Kopfdruck/Schwindel und Muskelschmerzen... Verzweiflung

Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo meine Lieben,
na ja stehe mal wieder kurz vorm verzweifeln...
Bis kurz vor Ende des Jahres hin, war ich noch so zuversichtlich, dass es Bergauf gehen würde... dann Anfang Dezember diese Schwindelattacke und seitdem habe ich auf der linken Seite wieder diesen einen Kopfdruck. Der Dauerschwindel ist auch wieder da, dazu Schwindelattacken.
Ich habe das Gefühl, als wenn ich den Nacken verspannt hätte und die linke Nackenmuskulatur und das linke Schulterblatt fühlen sich auch sehr verspannt an. Dies setzt sich in den linken Arm ab... hier schmerzt es sogar richtig. Fühlt sich an, als wenn ich da einen starken Muskelkater hätte.
Seit 1,5 Monaten gehe ich zur Ergotherapie und überall weiter wo ich das sage wird gesagt, dass mein Nacken aber frei wäre, also keine Blockaden.
Seit 4 Tagen nehme ich das Medikament Katalodom. Hilft auch nicht.
Dazu bin ich immer noch dauermüde und habe zwischendurch starken Energieverlust.

Ich glaube bald, mir kann keiner mehr helfen... ich glaube auch, dass alle Ärzte und Kinesiologen mittlerweile auch ratlos sind, mir das aber nicht sagen.

Ich darf gar nicht weiter drüber nachdenken, dass es immer so weiter gehen wird... ~_~

Niedergeschlagene Grüße
Euer himmelsengel
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
Hallo Himmelsengel.

Du Arme. Es klingt ganz so, als hättest du gerade wieder massive Vergiftungserscheinungen. Wahrscheinlich hat sich durch die Entgiftung wieder irgendwo etwas losgetreten und das macht dir jetzt zu schaffen. Deine Beschwerden hören sich genau an wie meine, nur dass meine hauptsächlich rechtsseitig sind, und von Schwindel und Kopfdruck kann ich auch ein Lied singen. Ich kann sehr gut nachfühlen, was du gerade durchmachst.

Ich nehme Katadolon schon seit 2 Jahren und es hilft mir wenigstens die Schmerzen ein bisschen besser zu ertragen. Da man davon allerdings massiv Verstopfung bekommt, ist das keine Dauerlösung, da man mit Chlorella ja über den Darm entgiftet was ein reibungsloses Funktionieren des Darmes voraussetzt.
Außerdem hat man ja keine Schmerzen, weil der Muskel verspannt ist oder irgendwo Blockaden sind, sondern der Muskel verspannt sich, weil das giftbelastete Bindegewebe so schmerzt. Es hat also nur bedingt Sinn, die Verspannungen zu behandeln. Besser hilft bei mir Combaren, das besteht zur Hälfte aus Codein und Diclophenac, ist aber auch ein ganz schöner Hammer und auf keinen Fall zur Langzeitbehandlung zu empfehlen.
Bei den Erschöpfungszuständen hilft keine Pille, da hilft nur ab und zu hinlegen und auch sonst immer wieder Pausen einschieben. Dein Körper ist vergiftet bzw. du entgiftest gerade und das ist Schwerstarbeit.
Bei manchen helfen auch die Bachblüten-Rescue-Tropfen.

Hast du eigentlich schon abgeklärt, ob im Kopf-Halsbereich eine Entzündung vorliegt - evt. mit CT oder MRT?

Ich weiß, solche Krisen können einen an den Rand bringen. Aber bitte nicht verzweifeln, das wird alles wieder gut werden *tröst*

Liebe Grüße
Alanis


[geändert von Alanis am 01-07-05 at 12:36 PM]
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Huhu Alanis,
danke für deine aufmunternden Worte und Tipps. :)

Auf Codein reagiere ich allergisch.
Wieviel Katadolon nimmst du denn? Ich nehme zur Zeit 2 Tabl. am Tag und bringen null Linderung.
CT ist bei mir vor 2 Jahren gemacht worden, als das erste Mal diese Schwindelattacken und der Daueschwindel auftraten. Kein Befund. Genau wie alles andere was untersucht wurde... Nix zu finden... Null... wollte schon Psychopharmaka nehmen... weil ich mir nur noch denken kann, dass dies alles meine Psyche verursacht, aber mein HA meint, dass dies nicht nötig ist.

Bachblüten bringen auch keinen Erfolg. Habe ich auch schon versucht.

Ich weiss nicht, ich glaube bald nimmer, dass das alles Amalgam etc. verursacht. Ich leite ja insgesamt seit ca. 2,5 Jahren aus... auf die eine und andere Weise... und ich habe eigentlich das Gefühl, es tut sich gar nichts Positives... im Gegenteil mein Leben "versumpft" immer mehr. Ich habe evtl. im Spätsommer eine Stelle in Aussicht und ich würde die so gerne annehmen. Aber wenn das immer so weiter geht mit mir, dann werde ich nie mehr arbeiten können, geschweige denn das Leben in irgendeiner Weise genießen. Von den finanziellen Schwierigkeiten mal ganz zu schweigen.
Ich versuche positiv zu denken und versuche die Hoffnung zu behalten... aber ehrlich gesagt, es zieht mich immer wieder runter...
Ich frage mich, wie ihr euren Tag so bewältigt... bzw. du... ich kann am Leben nicht teilnehmen. Alles ist reduziert. Das ist doch kein Leben!
Ich bin noch relativ "jung".... möchte mal Kinder haben... aber da rennt mir die Zeit auch so langsam aber sicher davon.
Auf der anderen Seite möchte ich gern mal wieder unter Menschen... rausgehen, feiern, Urlaub machen. Nicht nur auf der Couch hängen oder wenn es dann mal was Schönes gibt, dann nicht dran teilnehmen zu können bzw. zwischendruch dann vor Schwindel usw. das abbrechen zu müssen oder halt nicht genießen zu können.

Bei so viel Symptomen die man hat und einem das Leben dermaßen verschlechtern und keiner einem auch nur in einer Weise helfen kann...

Ich weiss nicht mehr, an was ich noch glauben soll...

LG
himmelsengel
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
Hi Himmelsengel

Ich nehme 6 Katadolon am Tag, das ist die Höchstdosis. Manchmal auch Tramadol, das ist ein Morphinderivat. Aber glaube nicht, dass ich davon schmerzfrei wäre - es versetzt einen eher ins Pflanzendasein :~
Aber ohne die Medikamente würde ich noch nicht mal stundenweise funktionieren - zu mehr reicht es bei mir schon seit Jahren nicht mehr. Die 40% Schwerbehinderung bringen mir auch nicht wirklich etwas.
Private Probleme hauen einen für Wochen um.
Ausgeleitet wird jetzt bei mir seit einem knappen Jahr - also noch nicht so lange wie bei dir und ich denke, ich habe da noch einen langen Weg vor mir. Glaub mir, ich kenne diese Phasen der Verzweiflung, wenn so gar nichts voran zu gehen scheint. Da ist es wichtig, dass man einen verständnisvollen Menschen an seiner Seite hat. Gottseidank habe ich so jemanden, sonst hätte ich das alles vielleicht schon längst beendet.
Psychopharmaka helfen einem, die Verzweiflungsphasen besser zu ertragen, aber die meisten haben soviele Nebenwirkungen, da verzichtet man dann dankend drauf. Außerdem belasten sie deinen Körper - der ja in der Ausleitung wie gesagt Schwerstarbeit leisten muss - noch mehr, das verlängert die ganze Misere nur.
Es hilft einem in so einer Krise nicht, wenn jemand dieselben Beschwerden hat - außer vielleicht das Gefühl, nicht allein zu sein mit seinen Problemen - aber glaub mir: wir fühlen alle mit dir. Vielleicht hilft das.

Jedenfalls ist es wichtig, dass du dir ganz viel Ruhe gönnst. Ganz ohne schlechtes Gewissen. Quäle dich nicht mit dem Gedanken an die neue Arbeitsstelle - sowas tut einem nämlich auch nicht gut, wenn man krank ist. Was nicht geht, geht eben nicht. Wer weiß, für was es gut ist.
Aber mir ist noch ein Präparat eingefallen, welches dich zwar höchstwahrscheinlich nicht wunderheilen wird, aber vielleicht die Müdigkeit etwas lindern könnte. Ein hochdosiertes Mariendistel-Präparat hilft auf jeden Fall, deine Leber bei der Entgiftung zu unterstützen, manchmal kann das gegen die Müdigkeit helfen.

Kopf hoch und wie gesagt... so viel wie möglich schlafen, das hilft. Auch ein kurzer Spaziergang tut in so einer Krise gut, zumal ja gerade recht freundliches Wetter ist. Du schaffst das schon ;)

Liebe Grüße
Alanis


[geändert von Alanis am 01-07-05 at 02:02 PM]
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Gugug Alanis,

freundliches Wetter... ~0 woooo... hier ist voll das Depriwetter ;)

Hmm... Leber testet kinesiologisch gut.
Schlafen mag ich auch nimmer... ich schlafe viel und mein Kreislauf ist auf Sparflamme... Kondition habe ich überhaupt keine mehr. Habe ne Kondition wie eine 80 jährige und wahrscheinlich ist die noch fitter *lach*
Na ja das mit der Arbeitsstelle hat mich vorgestern und gestern wenigstens etwas hoffen lassen, denn es ist genau das, was ich mir immer vorgestellt habe. Es wäre sozusagen eine Wunscherfüllung. Ein Hoffnungsschimmer eben... aber dafür müsste ich eben wieder gesundheitlich soweit fit sein, dass ich das Angebot auch annehmen kann.

Also meine Schmerzen sind jetzt nicht so, dass ich meine Morphin nehmen zu müssen... ist ja mehr ein starker Muskelkatergefühl, aber eben etwas, dass Linderung verschafft, vor allem bei dem Kopfdruck und dem Schwindel.
Ich bin auch froh, dass es Menschen wie dich gibt, die mir Mut zusprechen und wissen, was man durchmacht. Es hilft wirklich.
Ich bewundere euch, wie ihr noch so "guter" Dinge sein könnt. Vielleicht weil ihr es akzeptiert, wie es ist. Ich tue das nicht. Ich kann das nicht.
Ich frag mal meinen Arzt danach, ob ich die Dosis erhöhen soll... aber wenn schon 2 nicht helfen, hmmm... mein kines. Arzt meinte ich müsste innerhalb von 4 Tagen merken, das es hilft. Er hat die Dosis auch mit 2 Stück pro Tag kines. ausgetestet.

Ich fange jetzt auch mit Koriander an... 2 Trpf./Woche. Vielleicht hilft das ja schon etwas.
Algen sind von 30 St/Tag auf 15 runtergesetzt worden und jetzt sogar auf nur noch 5/Tag.
Komisch.

Glaubst du denn ernsthaft daran, dass deine Symptome wirklich allein auf das Amalgam zurückzuführen sind? Ist den alles andere bei dir abgecheckt worden? Bei 40% Schwerbehinderung muss doch ein Gutachten von Ärzten vorliegen und die haben das bestimmt doch nicht auf Amalgam zurückgeführt.
40% ist ja auch ne ganze Menge... tut mir Leid für dich. Ist bestimmt nicht einfach.

GLG
himmelsengel
 
Beitritt
23.09.04
Beiträge
27
hallo himmelsengel !
wie gut ich dich verstehe!! Bin komplett in gleiche situation (schwindel, muskelschmerzen, kribbeln...) und deine wörter :
"Ich bin noch relativ "jung".... möchte mal Kinder haben... aber da rennt mir die Zeit auch so langsam aber sicher davon.
Auf der anderen Seite möchte ich gern mal wieder unter Menschen... rausgehen, feiern, Urlaub machen. Nicht nur auf der Couch hängen oder wenn es dann mal was Schönes gibt, dann nicht dran teilnehmen zu können bzw. zwischendruch dann vor Schwindel usw. das abbrechen zu müssen oder halt nicht genießen zu können. "
.... klingen fur mich wie meine eigene!!! (wie alt bist du?)
Ich kenne deine VErgiftungsgeschichte nicht so gut (nicht lange im forum!), aber was mich interessiert, warum fangst du nach 2,5 jahre ausleitung erst jetzt mit koriander an? Und hast du schon dmps gemacht??

lg
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
Hi Himmelsengel

Von Akzeptanz kann keine Rede sein. Das hat eher was mit Realismus zu tun. Schwermetalle aus dem Körper ausleiten dauert seine Zeit, das steht in allen einschlägigen Büchern und die Leute, die sich mit Entgiftung auskennen, sagen dasselbe. Geduld ist also angesagt. Es muss einem klar sein, dass es keine schnelle, womöglich noch nicht einmal eine dauerhafte Heilung gibt. Vielleicht ist Hoffnung das Zauberwort. Ich verstehe deine Ungeduld, ich leide da phasenweise auch darunter.
Aber mit Ungeduld schadet man sich leider nur - das ist jedenfalls meine Erfahrung - genauso mit Verzweiflung. Die Psyche ist für einen Heilerfolg nicht außer Acht zu lassen.

Was Kinesiologie anbelangt, da bin ich relativ skeptisch, weil ich damit noch keine guten Erfahrungen gemacht habe. Meine 40% Schwerbehinderung rühren von der Diagnose Fibromyalgie und meiner Hysterektomie, die aufgrund von massiven Myomen zwingend notwendig war. Beide Erkrankungen sind lt. Daunderer, Mutter und Klinghardt typisch für eine Schwermetallvergiftung. Dass meine Beschwerden tatsächlich daher kommen weiß ich deshalb, weil z.B. nach meinen Kiefer-OP´s, in denen der alte vergiftete Mus aus dem Kiefer gefräst wurde, meine Beschwerden um ein Vielfaches schlimmer wurden. Dazu kam noch massiver Haarausfall.
Wenn ich die Berichte lese, wie es den Leuten ging, die ihre Metallkronen entfernt bekamen, dann weiß ich schon, dass ich wahrscheinlich ab Montag ziemlich leiden werde, weil da meine beiden Kronen rauskommen. Aber da muss man halt irgendwie durch. Außerdem lasse ich mir gleich anschließend eine DMPS-Spritze geben. Und ich bin froh, wenn ich das 'Blech' endlich aus dem Schädel habe.

Ihr habt mieses Wetter? Wo wohnst du denn.. ach NRW. Bei uns im Süden scheint strahlend die Sonne. Leider gibts dazu auch den unvermeidlichen Fön und das ist dann wieder nicht so toll. Zumal ja eigentlich gerade Schnee liegen sollte. Ich wünsche mir endlich richtigen Winter und wenn´s nur kurz ist.

Liebe Grüße
Alanis
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Hallo Alanis,
ich schicke Dir einfach mal einen ganz netten Gruß, weil ich Deine Postings so erfreulich finde :) .
Uta, die heute einen der schönsten Sonnenuntergänge an einem See erlebt hat. Es war phantastisch!
images.google.de/images?q=tbn:mH7mJCbeig0J:www.upb.de
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
Liebe Uta

Vielen Dank für dein Posting, ich hab mich sehr gefreut. Da hattest du ja wirklich einen sagenhaft schönen Sonnenuntergang! Und mich freut, dass du dich so darüber freuen kannst. Wenn es einem schlecht geht, dann muss man einfach versuchen, das Gute im Moment oder im Kleinen zu erkennen, sonst verzweifelt man wirklich :)

Liebe Grüße
Alanis
 
Beitritt
11.07.04
Beiträge
5
Hallo Alanis,
ich bin jetzt zwar ein bisschen unfreundlich, aber
warum hast Du diese Metallkronen noch im Mund, wenn Du schon
so lange ausleitest ?
Daunderer regt sich ja immer über die Patienten auf, die
sich die Zähne nicht rausreissen lassen wollen.
Aber gut, ich denke Du hast hier noch eine gute Chance
zur Besserung, wenn die Kronen rauskommen.
Grüße,
Carl
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Ist auch meine persönliche Erfahrung...das Gift purzelte nur so raus als die erste und letzte Krone rauskam, vorher ist nicht so viel passiert. Mit Metall im Mund kann man den Kopf nicht richtig entgiften... ;)

Sasa
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
Hallo Carl

Stimmt, das war jetzt unfreundlich. Denn das lag nicht an mir, sondern an meiner Kasse und einem fehlenden gescheiten Zahnarzt. Ich will die Dinger schon lange raus haben, vor allem, nachdem ich erfahren habe, dass ich gegen Nickel allergisch bin.
Aber wie gesagt, die Kasse wollte einen Beweis, dass die Metallspitzen tatsächlich nickelhaltig sind, was nach 22 Jahren nicht mehr machbar war, sonst sollte ich alles selber zahlen, was ich nicht kann. Und dann musste ich einen Zahnarzt finden, der mir die Dinger zieht und danach durch etwas ersetzt, was ich vertrage.
Das alles hat sich unglaublich hingezogen, aber wie gesagt, am Montag wird endlich tabula rasa gemacht.

Grüße
Alanis
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
@RussianGirl
ich leite seit 2,5 Jahren über verschiedenste Methoden aus... Angefangen von Bioresonanz und Vitamin-C Infusionen, über Algen und Koriander (mir ging es aber nach ner sehr guten Zeit auf einmal wieder sehr schlecht und habe damit dann aufgehört), über DMPS und jetzt wieder Algen seit gut 10 Monaten... zwischendurch testete Koriander wieder gut, dann wieder nicht... jetzt testet es wieder gut und ich will es wieder damit versuchen.
Ich meine, nach diesen ganzen Ausleiten müsste es mir doch viel viel besser gehen... aber dies ist leider nicht der Fall, im Gegenteil es ist wieder so schlimm wie vor 2 Jahren, als es auch ganz schlimm bei mir anfing...
Irgendwas stimmt da doch nicht... kommt mir zumindest so vor. Aber was soll ich tun. Ärzte können mir nicht helfen und anscheinend sind jetzt die Kinesiologen etc. p.p. auch am Ende ihrer Möglichkeiten und ihres Wissens. Zumindest hab ich das im Gefühl.

@Alanis
hier ist es auch recht warm. Zu warm für diese Jahreszeit. Es stürmt auch gewaltig hier... ansonsten alles Grau in Grau...
Hoffnung habe ich... sonst würde ich nicht weitermachen... aber es ist so schwer, diese Hoffnung aufrecht zu erhalten, weil man es selber nicht versteht, warum es so ist und so weitergeht. Egal wo man hin kommt, jeder weiß was Besseres, was Neueres, was Anderes... da kommt dann noch die Verwirrtheit hinzu.
Ich habe übrigens auch noch 2 Goldkronen im Mund.
Einen Zahn der wb war und gleichzeitig eine Goldkrone hatte, habe ich mir vor einiger Zeit ziehen lassen... aber da mach ich auch keinen Unterschied aus, gebracht hat es wohl nix.
Das hält mich u.a. auch ab, weitere wb Zähne ziehen zu lassen. Die Goldkronen kommen bei mir auch noch raus... na ja mal sehen...

LG
himmelsengel
 
Beitritt
23.09.04
Beiträge
27
Hi himmelsengel !
genau so ist das bei mir. Leite zwar erst seit 8 monaten aus (krank aber seit 2 jahren - vorher habe ich nicht gewusst, was ich habe!). Nach amalgamfullungen ausboren und wurzelbehandelte zahne rausziehan, chlorella´und bärlaucheinnahme ist mir super gut gegangen, aber nur 2 monaten lang (ich dachte schon, ich bin wieder gesund!!). Dann wechselhaft... Und jetzt seit 1em monat totaler abrutscher: genau so schlimm wie am anfang meiner Krankheit + neurologische probleme wie kribbel, taubheit, schwindel, sehstörungen.. (furchte vor MS !!). Von Chlorella verspüre ich keine wirkung mehr (vorher hat ziemlich gut symptome gemindert)...Und weiter weiss ich auch nicht mehr...Mit 26 jahren zu sterben - zu fruh, zu leben - normal ist nicht mehr möglich... :(

lg
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hmm... bist du denn in Behandlung eines Therapeuten?
Wenn ja, was sagt er denn dazu?

Ich verstehe sowas auch überhaupt nicht... sicher, man sagte mir, es wird Auf und Ab's geben... allerdings sagte man mir auch, das diese Auf und Ab's weniger werden und nicht mehr so heftig. Es würde stetig besser werden!
Das sehe ich bei mir aber überhaupt nicht und wenn ich dann die Ärzte, Kinesiologen etc. p.p. anspreche, dann stammeln die auch wieder irgendwas Neues oder Altes oder schon gesagtes.
Mein Kinesiologe meinte mal:"Der Körper sucht sich immer das empfindlichste Organ" Es wäre wie Wind (aus der chind. Medizin)"
Na toll... mit solchen Aussagen ist mir auch geholfen. Ach ja und ich bräuchte Geduld. %)

Also mit 26 ist es sicherlich noch zu früh zum sterben und wir sollen uns auch keine Gedanken darüber machen, denn davon wäre noch nie einer gestorben. Glaube daran... ich versuch es auch. Kopf hoch! :)

LG
himmelsengel
 
Beitritt
23.09.04
Beiträge
27
Bin in behandlung. Therapeut sagt - ich habe null Geduld. Aber hallo!!! Ich leiter seit 8 monaten mit unmengen von Chlorella und Bärlauch, und 4 dmps-spritzen + 1mal dmps schnuffeln; habe 4 zahne ziehen lassen und ´meine krone entfernen lassen, die mir 5 zähne ersetzen hat. (also unten beideseitig fast keine zahne) + ausfräsen. Alles ausgetestet, alles mit erfahrenen Zahnarzt und Therapeuten (unmenge von geld!). Und dann so einen ausrutscher, die schon 1 monat dauert und mich wirklich sehr traurig macht, weil das sicher kein "Auf und Ab's geben" ist , das ist keine entgiftungserscheinungen, das ist sicher etwas, was sehr ernsthaft ist, weil solche neurologische erscheinungen nicht zu spassen sind. Und Chlorella warscheinlich fur solche probleme viel zu unernst ist(nach erfahrung von anderen; und weil chlorella-wirkung ´nicht wissenschaftlich bewiesen ist, also kann sein, dass du dich nicht entgiftest, sondern verschiebst einfach Hg irgendwohin weit weg im körper)... Dmps zu gefahrlich.. Bleibt zu beten:???
Und leider sind viele leute von vergiftung gestorben, und noch mehr sind unheilbar krank (zB. autoimmunerkrankungen), aber diese infos findest du niergendwo, weil das verheimlicht wird (ausser Dr.Daunderer, der spricht daruber öffen. Aber vielleicht gerade deswegen hat man angst von seiner Entgiftungsmethoden..).
Ich habe eine grosse hoffnung - NDF tropfen. Besorge mir am Montag, und dann schauen wir weiter..

lg
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Tja... RussiaGirl... ich verstehs auch nicht... habe auch schon so viel gemacht und versucht und trotzdem gehts mir nicht besser... ich soll auch Geduld haben... na toll, wieviel denn noch?
Im Gegenteil, ich habe letztes Jahr auf einmal Allergien und Unverträglichkeiten entwickelt, die ich vorher nicht hatte (also vor dem hohen ausleiten mit Algen!).
Davor hat mich keiner gewarnt oder mir den Hinweis gegeben... %)
Nicht, dass ich mich schon schlecht genug gefühlt habe und mit dem Schwindel und dem Kopfdruck nicht zurechtkomme... nein, muss ich noch weiter körperl. Beschwerden in Kauf nehmen.

Ich dreh ehrlich gesagt, bald am Rad ~_~

Ich frage mich ehrlich immer und immer wieder, ob ich das richtige tue... aber bleibt mir ne andere Wahl? Ich kann auch aufhören damit und dann...?

Wünsch dir alles Gute
LG
himmelsengel
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Erstellt von Alanis

Ich nehme Katadolon schon seit 2 Jahren und es hilft mir wenigstens die Schmerzen ein bisschen besser zu ertragen. Da man davon allerdings massiv Verstopfung bekommt, ist das keine Dauerlösung, da man mit Chlorella ja über den Darm entgiftet was ein reibungsloses Funktionieren des Darmes voraussetzt.
Außerdem hat man ja keine Schmerzen, weil der Muskel verspannt ist oder irgendwo Blockaden sind, sondern der Muskel verspannt sich, weil das giftbelastete Bindegewebe so schmerzt.
Hallo Alanis,
nehme jetzt seit Montag 3x1 Katalodon. Leider merke ich immer noch keine Verbesserung im Arm/Schulter/Nackenbereich. Es fühlt sich immer noch wie ein starker Muskelkater an. Mit links irgendwie zu arbeiten geht gar nicht oder sagen wir mal sehr schwer. Es tut regelrecht weh.
Was sich wohl verbessert hat ist der Kopfdruck auf der linken Seite... wenigstens etwas.
Ich frage mich jetzt, ob ich die Katadolon umsonst nehme, wenn es auf den Arm/Schulter keinen Einfluss hat.
Verstopfung hab ich übrigens nicht... hatte wohl die ersten 2 Tage totales Schlafbedürfnis, so als wenn ich eine Schlaftablette genommen habe.
Ich gehe ja auch zur Ergotherapie... leider scheint das auch überhaupt nicht anzuschlagen. Obwohl wenn er gewisse Punkte massiert, es sehr weh tut und dort regelrechte Knubbel sind... aber dann müsste es doch mal besser werden.

Hmmmm... ~_~

LG
himmelsengel
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Da hab ich mich doch tatsächlich gestern gewagt auf eine Party zu gehen und konnte in der einen Halle keine 2 Minuten bleiben, weil der Schwindel unerträglich wurde... mein Gleichgewichtssinn war total beeinträchtigt.
In der zweiten Halle, wo allerdings viel mehr Bass war, konnte ich wenigstens es etwas aushalten. Hier konnte ich mich an eine Wand lehnen und einfach nur dastehen. Zwar unsicher... aber immerhin. Bin dann schon nach 1,5 Std. völlig entmutigt nach Hause gegangen, als es selbst dort nicht mehr für mich auszuhalten war. Tanzen war überhaupt nicht drin... und dabei liebe ich diese Musik, die da gespielt wurde und beim Tanzen kann ich wenigstens mal ein bissl die Sorgen vergessen. Leider ist dies mom. auch nicht mehr möglich :(

Bin jetzt wieder drauf und dran einen HNO Arzt aufzusuchen, weil dies ja mal eindeutig vom Gleichgewichtssinn kam. Aber ich könnte jetzt schon wetten, dass die nix finden werden...
Sagt denn überhaupt ein Hörtest und dieser Test mit dem Wasser ins Ohr soviel aus... das dann alles abgedeckt ist? Weil dies würde ja dann wieder gemacht werden.

LG
himmelsengel
 
Beitritt
09.01.05
Beiträge
6
Hallo himmelsengel,
wie ich in einigen Postings von dir gelesen habe, leidest und trotz Ausleitung noch immer unter Schwindel, Verstopfung usw.
Ich selbst kenne die Symptome alle. Ich litt fast 6 Jahre unter enormem Schwindel und vielen anderen schlimmen Symptomen.
Außerdem hast du noch Kronen. Das finde ich nicht gut. Da A und O ist eine umfassende Herdsanierung. Sind Zähne überkront, wurzelbehandelt,
Amalgamgefüllt sind sie auch beherdet.
Bioresonanztherapien und Andere sind da der falsche Weg. Die Bioresonanztherapie kann überhaupt kein Schwermetall ausleiten. Sie verschiebt es im Körper nur hin und her und schlimmstenfalls wieder in den Kopf.
Hast du ein MRT vom Kopf. Ist nachgewiesen, ob Schwermetalle im Gehirn vorhanden sind; Wenn ja schießen sie in den Körper nach, wenn dieser nach dem Ausleiten leerer ist.
Der Körper ist immer betrebt wieder ein Gleichgewicht herzustellen.
Jeder macht auf seinem Weg der Sanierung und Ausleitung garantiert Fehler. Ich habe diese auch gemacht.
Ich kann nur sagen, dass ich mit jedem Zahn der gezogen wurde gesünder geworden bin, wenn ich auch hin und wieder schlimme Entgiftungserscheinungen durchleben mußte.
Ich selbst hatte 5 überkronte Zähne zu meinen Amalgamfüllungen. Im rechten Fuß hatte ich bereits Lähmungserscheinungen und konnte die rechte Schulter vor Schmerzen oft nicht bewegen oder den Kopf drehen. Nachdem dieüberkronten Zähne gezogen wurden, waren wie durch ein Wunder innerhalb von 14 Tagen alle Symptome verschwunden. Ich fühlte mich wie neu geboren und hatte jetzt auch den Beweis, dass es wirklich die Zähne waren. Alle anderen Diagnosen von Orthopäden und Neurologen waren völlig falsch. Natürlich möchte niemand seine Zähne verlieren, vor allem wenn man noch jung ist. Dies wird dann gleichgesetzt mit Alter. Aber es bringt einem nichts, sich an etwas zu klammern was nur krank macht.
Was ich aus meiner Erfahrung noch sagen kann. Wichtig ist es auch seine Glutathions S Transferase untersuchen zu lassen. Ist diese verringert oder nicht vorhanden fehlen dem Körper die Entgiftungsenzyme und man muß diese zusetzten.
Nach meiner letzten DMPS Injektion in den Kiefer fühlte ich mich 2 Tage totsterbenskrank (Schüttelfrost, hohes Fieber, Hautausschläge) aber danach ging es mir um vieles besser.
Letzte Woche wurde mir ein weiterer Zahn gezogen, jetzt habe ich wieder schlimme Entgiftungsschübe. Daran sehe ich wie wichtig es war diesen weiteren Giftherd entfernt zu haben.
Sei deshalb nicht verzweifelt, wenn es immer mal wieder Rückschläge gibt.
Wie gesagt, es ist aber wirklich wichtig die Herdsanierung gezielt zu verfolgen. Nach dem Ziehen eines Zahnes ist es auch wichtig,dass danach ausgefräst wird. Ich wollte das am Anfang auch nicht einsehen, weil ich auch Angst davor hatte.
Aber ich mußte feststellen, dass erst nach dem Ausfräsen meine Beschwerden fast vollständig verschwanden.

Liebe Grüße
A. Stöckl
 
Oben