Knackende Gelenke

Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo,

also seit längerem fällt mir auf, das meine Gelenke immer mehr knacken.
Davon sind die Schultern und Knöchel extrem betroffen.
Bei den Schultern fängt es langsam auch an weh zu tun.

Ist das vielleicht ein Mangel an irgendwas?
Würde mich freuen, wenn ihr ein paar Ideen habt :)

Viele Grüße
 
Beitritt
19.08.05
Beiträge
22
Sternenfee schrieb:
Hallo,

also seit längerem fällt mir auf, das meine Gelenke immer mehr knacken.
Davon sind die Schultern und Knöchel extrem betroffen.
Bei den Schultern fängt es langsam auch an weh zu tun.

Ist das vielleicht ein Mangel an irgendwas?
Würde mich freuen, wenn ihr ein paar Ideen habt :)

Viele Grüße
hallo sternenfee
vielleicht feht dir etwas. dazu kann ich dir von der ferne leider nichts raten. es kann jedoch kinesiologisch ausgetestet werden.
falls du etwas zuviel hast (nachwehen von einem zeckenbiss) schau dir mal den text an. da kommt auch das gelenke-knacken vor) http://www.neurobiologie-rb.de/test.htm

bei bedarf kontaktiere mich direkt

lg clemens
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo sternenfee

mir hat mal ein arzt gesagt, wenn das knacken nicht schmerzt, sei es ok. das ist luft, welche irgendwie aus der gelenkkapsel entweicht.

gruss vreni
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Ich glaube hier braucht es erstmal die Knackotheke um dem vermeindlichen Knacks auf die Spur zu kommen. Ich kenne zwei Formen des Knackens:

1. Das Gelenkknacken (einmalig) bei Überdehnung der Gelenke wie es viele Menschen mit den Händen/Fingern können.

2. Das Dauerknacken das ich z.B. mit meiner ganzen Schulterpartie veranstalten kann. Dieses Knacken ist übringens deutlich schmerzhafter im Gegensatz zum Handgelenkknacken.

Manches Knacken kann man auch eindeutig einem Gelenk/Knorpel/etc. zuordnen und manches hingegen ist diffus, betrifft nach meiner Anschauung einen ganzen Komplex von Muskeln bis hin zu Gelenken einer Region.
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo,

danke für eure Antworten.

@Clemens - Kinesiologie ist nix für mich
@Vreni - das ist ja spannend - doch sollte es nicht einen Grund haben, wenn dies immer vermehrt stattfindet? Bei mir fängt es ja an, weh zu tun.
@ Mike - ich meine wohl ein Dauerknacken - zum einem wenn ich meine Schultern rolle (da sie oft verspannt sind) oder wenn ich mich bewege/laufe.
Vielleicht weiß ja wer noch was dazu?

Viele Grüße
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Hallo Sternenfee,
Du könntest es mit dem Schüssler-Salz Nr. 10 versuchen:
Schüßler Salz Nr. 10 (Natrium Sulfuricum)
Reguliert die Gewebsflüssigkeit, regt die Absonderung des Gallensaftes an, ist am Leber- und Zuckerstoffwchsel beteiligt und wirkt auf die Tätigkeit des Dickdarms.

Angezeigt bei:
- Abnahmekuren unterstützend
- Abszessen
- Asthma (D12)
- Cellulitis
- Debilität
- Diabetes
- Erbrechen
- Erfrierungen
- Fisteln
- Gallensteine
- Gelbsucht
- Gelenkschmerzen, stechend
- Grippe
- Geschmacksverlust
- Husten, locker und schmerzhaft
- Inkontinenz
- knackende Gelenke
- Kopfschmerzen am Oberhaupt
- Kropf
- kolikartige Durchfälle
- Leberschwellung, -schmerzen, -entzündung
- Lichtscheu
- Neigung zu Hautauswüchsen
- Neuralgien
- Ohrenbeschwerden
- Ödeme
- Schnupfen
- Schüttelfrost
- stechenden Knie- oder Fersenschmerzen
http://www.stussi.de/schussler.html

Soviel ich weiß, ist Knacken ohne Schmerz harmlos. - Wenn Schmerzen dazu kommen, würde ich mal zum Orthopäden gehen...

Gruss,
Uta
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Also, mein Knacken/Knirschen kann ich mit Essen beeinflussen. Esse ich vorwiegend Gemüse und trinke Wasser/Tee dann ist es erträglich. Kommen Kohlehydrate und Milchprodukte dazu wird es zum Teil richtig bedrohlich. Am besten hilft mir draussen etwas leichtes, monotones mit der Schulter zu erledigen. Also kleine Leistung im Garten. Soweit meine Beobachtungen meines Knackens über 1/4 Jahr.

Ach ja, klarer Hinweis war zuerst einmal das es Abends schlechter war als morgens es also irgendwas mit dem Tag (Bewegung/Ernährung/Stress/etc.) zu tun haben musste. Stress habe ich selten und es gab Tage da war es trotz ausreichender Bewegung gut und manche waren unter der selben Belastung beschissen. Also blieb noch die Ernährung und die habe ich mit mal über 14 Tage etwas genauer angeschaut (Tagebuch). Da darf man übrigens nicht schummeln...
 
Beitritt
17.12.05
Beiträge
156
Hi Sternenfee,

Deepak Chopra schreibt in seinem Buch "Die Körperseele - Grundlagen und praktische Übungen der indischen Medizin" Knaur auf S.50, daß knackende Gelenke ein typisches Merkmal für Vata-Dominanz sei. Dort auch Tipps um diese Dominanz zu senken, zB. Regelmäßigkeit in der Lebensführung, tägliche Massage mit Sesamöl etc.
Das Buch gibts bei booklooker.de für < € 1,- ; lesens- und ausprobierenswert - bin gerade dabei.

Gruß, Lynx
 
Beitritt
07.02.06
Beiträge
18
und außerdem kann das Knacken auch noch von der Wirbelsäule kommen.

Wirbelverschiebungen lösen solche Symptome auch aus. Jeder Wirbel steht mit einem bestimmten Organsystem in Verbindung. Je nachdem, welcher Wirbel aus dem Lot gerät und in welcher Richtung, kann es an den unterschiedlichsten Stellen knacken, verursacht durch eine Unterversorgung in dem entsprechenden Bereich. Und das ohne irgendwelche Rückenbeschwerden.

Ein "normaler" Orthopäde kann so etwas in der Regel aber nicht diagnostizieren. Beispielsweise Chiropraktiker oder Dorn/Breuss-Therapeuten finden so etwas ganz schnell und rücken alles wieder gerade.

Die Ursache für die Wirbelverschiebung ist damit aber immer noch nicht behoben!;)

Viele Grüße
Ines
 
Beitritt
27.02.06
Beiträge
3
hi sternenfee,

ich habe das knacken in den knien und in den knöcheln und manchmal auch in den zehn. in den knien wurde mir gesagt, das ich abnutzungserscheinungen habe und flüssigkeitsmangel. und in den anderen gelenken kommt es einfach so wie in den fingern wenn welche knacken aber dies sei nicht so schlimm.
aber was haben die ärzte dir den gesagt oder warst du da noch nicht wenn du dabei schmerzen hast.
wie ich gelesen habe sind dein schultern verspannt hast du vielleicht eine überbelastung? wo hast du das knacken noch?

liebe grüße tomy
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo und danke für all eure Antworten :)

Ärzte sagen nicht viel dazu. Mittlerweile denke ich aber, das zumindest bei mir ein Mineralstoffmangel die Ursache ist.
Seitdem ich Magnesium nehme, wird das knacken besser.

Viele Grüße
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Sternenfee,

wie geht es deinen Gelenken? Hat das Magnesium was gebracht.
Ich habe auch Gelenkknacken und zwar am ganzen Körper. Ich habe das irgendwie nie so richtig beachtet da es immer wieder wegging. Nun habe ich das Knacken schon ein paar Tage durchgehen und irgendwie ist alles so nervös und verkrampft. Manchmal kann ich garnicht richtig laufen, habe aber keine Schmerzen an den Gelenken nur machmal so etwas wie Muskelschmerzen.

Kann mir jemand da was zu sagen???
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo,

nun nehme ich das Magnesium ja schon etwas länger und knacken der Gelenke gibt es bei mir so gut wie gar nicht mehr.
Auch allgemein geht es mir damit besser, scheine da echt einen Mangel gehabt zu haben.
Wenn man allerdings im Internet schaut, steht da nix von knackenden Gelenken :confused:
Auf jeden Fall lindert es die Beschwerden während der Tage und beruhigt das Herz.

Viele Grüße
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
So, ich habe das nun etwas länger beobachtet...ich dachte erst ich bilde es mir nur ein oder es ist Zufall...aber es ist ganz deutlich dass das Knacken der Gelenke schlimmer wird wenn ich meine Periode bekommen.
Ca. eine Woche vorher fängt es an und wird immer schlimmer, bis es total nervt. Habe dann auch das Gefühl dass alles am Körper total nervös ist, besonders die Beine. Das klingt dann ca. eine Woche nach der Periode wieder ab und ist komplett weg.

Kann sich das einer erklären?
Kann es sein das die Hormonveränderung so etwas bewirkt? Ich meine vielleicht wird irgend etwas dem Körper dadurch entzogen:idee:

Zum Arzt will ich damit erstmal nicht gehen. Der schaut mich dann nur wieder blöde an, wie ein Auto (wie immer::mad: )
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
138
Lustig, da lese ich den Titel knackende Gelenke, stütze mich auf meiner Hand ab, und siehe da, es knackt :)
Nun, ich habe mal gehört, das kommt von einer "Verkalkung" der Knochen.
Jemand, den ich kenne, hat jeden Morgen beim Aufstehen ein solches Knacken die ganze Wirbelsäule hinauf und hinunter, über Nacht haben sich Kalkreste angesammelt, und wenn er sich dann nicht strecken würde, hätte er früher oder später eine steife Wirbelsäule.

Vielleicht produziert der Körper während der Schwangerschaft vermehrt Calzium? Oder wir haben mehr Lust auf Käse usw? :confused:
naja, ist schon etwas seltsam.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Also

1. ich habe keine Periode (Ätsch) und meine Knochen Knachen auch ganz zentral am Schulterbein und Umgebung Linke Seite.

2. Über Nacht sammelt sich KEIN Kalk in den Knochen an. Zumindest nicht so viel das es zum spontanen verkalken führt. In einer "Wunderwelt Dingsada" Sendung von ein paar Wochen oder Moanten wurde das mit kleinen Luftblasen in den Hand-Gelenken erklärt.

3. Gibt es ganz doll unteschiedliche Knackdinger. Also das Knirschen, das einmalige Knacken mit Entspannung, das einmalige Knacken mit nachlaufender Verspannung die sich dann noch steigert, das Gelenkknacken, das Sehnenknacken (hört sich wie reissen von Stoff an), das dauerknacken das einen über einem halben oder ganzen Tag begleitet und das völlig passive Knacken das einfach nur "Knack" macht. Dann gibts da noch ganz grob das Knacken das ich provizieren kann (anspannen von Muskeln und "Knack") und das unprovozierte lustlose völlig spontane Knacken.

Über welches Knacken redet Ihr denn überhaupt ?
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Also

1. ich habe keine Periode (Ätsch)
Frechheit:mad:;)!!!


Also, zu welcher Sorte das Knacken gehört weiß ich nicht:idee:

aber wenn, dann habe ich es dauerhaft beim Bewegen, ich fühle es eher als das ich es höre und manchmal (besonders im Nacken ist es eher ein Knirschen). In Ruhestellung (besonders am Abend im Bett) habe ich das Gefühl nervöse Beine zu haben. Und ich habe es überall am ganzen Körper, die Beine aber am schlimmsten.
 
Beitritt
24.11.05
Beiträge
22
Liebes Sternchen,

zu Deiner Frage mit der Periode ist mir folgendes gekommen:

"Auf diese Besonderheit hat uns schon Hildegard von Bingen im 12. Jahrhundert aufmerksam gemacht. Sie schrieb damals: „Die Frau scheidet während ihrer fruchtbaren Periode einmal im Monat ihre schlechten Säfte aus“.

Diese „schlechten Säfte“ sind im heutigen Sprachgebrauch Säuren und Gifte.

Davon beschert uns das Leben in unserer modernen Zeit reichlich:

• Essigsäure aus Süßwaren- und Fettkonsum
• Milchsäure aus übertriebenem Sport und Fitness
• Harnsäure aus Zellerneuerung und Fleischverzehr
• Schwefel- und Salpetersäure aus dem Schweinefleisch und auch aus vielen Käsesorten
• Azetylsalizylsäure aus Schmerztabletten
• Gerbsäure aus Kaffee und Schwarzem Tee
• Oxalsäure aus Rhabarber, Spinat, Kakao usw.
• Kohlen- und Phosphorsäure aus Getränken
• Salzsäure aus Stress, Angst und Ärger

Der Organismus der Frau hält alle diese Säuren einen Monat lang zurück, bis er sie mit der nächsten Regelblutung ausscheidet. Die Zurückhaltung erfolgt im Blut, in der Lymphe, der Zellflüssigkeit und in der Plazenta, auch in Ödemen, die sich vor den Tagen zwecks Säureverdünnung bilden können.

Die Speicherkapazität von Blut, Lymphe, Zellflüssigkeit und Plazenta ist jedoch begrenzt. Ist sie erschöpft, nimmt der weibliche Organismus zu einem Kunstgriff Zuflucht. Er neutralisiert die nicht mehr speicherbaren Säuren und lagert die so gebildeten Salze, die der Volksmund Schlacken nennt, in Hüften, Gesäß, Bauch, Oberschenkeln und Oberarmen der betroffenen Frauen ab.

Es ergeben sich die Notlagen des Organismus bei der Cellulite
• Säureüberfrachtung
• Schadstoffüberfrachtung
• Verschlackung

Insofern ist Cellulite das „weibliche“ Ergebnis von Übersäuerung, wie der Haarausfall das „männliche“ Ergebnis der gleichen körperchemischen Notlage ist. Säuren und Gifte werden von den beiden Geschlechtern unterschiedlich verstoffwechselt. Also sind auch die Ergebnisse bzw. Folgen unterschiedlich.""

Diese Info habe ich von dem Heilpraktiker Jenschura,
der eine Webseite hat http://www.p-jentschura.de

bzw. wohl aus seinem Buch über die Entsäuerung.


Habe als Mann selbst über die Jahre mehr werdende Knackgeräusche. Bei Nachfragen bei Ärzten bin ich nur auf ausweichende Antworten gestossen. Mein Organismus war 1996 extrem klapprig. Hatte eine ausgeprägte Osteoporose, die durch Calziumgaben, Fitamin D und Testoteron - Spritzen in den Griff bekam. Doch das Knacken blieb.

Sehr hilft mir auch ein Basen-Fußbad mit Jenschura - Basensalz. Nach ca. 1 1/2 Stunden im Wasser (1Teelöffel Basensalz) bewirken ein wohliges Kribbeln in den Füßen. Hierbei wird Säure aus dem Körper entlassen und die Talgdrüsen angeregt, wodurch die Füsse weich werden. Kann mir gut vorstellen, dass eine Reduktion von Säure einen Einfluss hat auf knackende Gelenke hat.

:wave:


Liebe Grüsse

Sonnen-Wolke
 
Beitritt
03.07.07
Beiträge
1
:besserung

Hallo Sternenfee!

Mit allergrösster Wahrscheinlichkeit bist Du überbeweglich. Dies nennt sich Hypermobilität.

Guck mal hier nach:
www.chiropraktik.ch/Deutsch/Service/Suchmaschine.cfm

MfG

Lavendula
 
Beitritt
23.11.13
Beiträge
858
Bei mir knackt auch alles. Aber schon seit der Kindheit. Mein Arzt meinte damals das wäre ok wenn es nicht wehtut. Was meint ihr dazu? Woher könnte es wohl kommen? Vorallem Finger, Hand und Fuß-Gelenke sind betroffen.
 
Oben