Kann das Candida sein? (+ einige Fragen)

Themenstarter
Beitritt
30.09.14
Beiträge
2
Hallo zusammen!

Ich bin Männlich und 25 Jahre alt.



Ich bin mir nicht sicher, ob ich an Candida leide, allerdings weist einiges darauf hin.

Hier mal mein Leidensweg so grob wie möglich beschrieben: Vor ca 5 Jahren fingen bei mir gröbere Verdauungsbeschwerden an, welche in Begleitung mit einer Laktoseintoleranz kamen (keine Ahnung mehr, ob ich zuvor Antibiotika genommen habe oder nicht). Ich vermutete ein "Reizdarmsyndrom" und rannte von einem Arzt zum anderen. Weiter war ich auch körperlich ständig sehr geschwächt und hatte ein sehr schlechtes Immunsystem, ständig entzündeter Rachen und eine etwas weisse Zunge etc. Ich habe damals schon einmal Candida beim Hausarzt erwähnt, er hat mich aber nicht wirklich ernst genommen und mir versichert, dass ich mir darum keine Sorgen machen müsse...

Ca 5 Jahre später (respektive 3 Jahre nach dem ersten Candida-Verdacht) kann ich glücklich behaupten, kaum mehr Magen-Darm-Beschwerden zu haben. Die Laktoseintoleranz ist zwar geblieben, alles andere vertrage ich aber wieder ganz gut. Meine jetztigen Beschwerden (sind entweder geblieben oder mit der Zeit dazugekommen) sind:
- Seborrhoisches Ekzem im Gesicht und auf dem Kopf (seit einigen Jahren, stetig stärker werdend, bekämpfe ich recht erfolgreich mit Apfelessig)
- Vor ca 5 Monaten eine Harnwegsentzündung. Allerdings muss ich auch heute (nach kurzer Antibiotikabehandlung) noch sehr oft aufs WC und habe teils leichte Schmerzen. Ich tippe auf chronische Prostatitis (bin derzeit in Abklärung)
- Oft abgeschlagen und schnell ausser Atem
- teilweise Atembeschwerden (bekomme nicht 100% Luft, Lungentest war ca 90%, der Arzt hat aber nichts Explizites festgestellt)
- schwaches Immunsystem (oft Halsschmerzen, oft "auf der Schwelle zur Erkältung"), trotz häufiger Halsschmerzen allerdings kaum mehr eine weisse Zunge oder sonstige Mund-Beschwerden.
- schnell heiser
- ständig verstopfte Nase (könnte aber auch mit der Hausstaubmilbenallergie zu tun haben)
- ich habe immer kalt
- eines meiner grössten Probleme: "Brain Fog". Ein vernebeltes Gehirn. Ich kann mich nicht konzentrieren, habe teilweise Mühe beim Sprechen und habe ein schlechtes Kurzzeitgedächtnis. Das macht mir echt psychisch zu schaffen. Ich habe Angst, bereits in jungem Alter eine Art dement zu sein... Das habe ich erst ca seit einem Jahr oder so. Seither ist es allerdings da und geht nicht weg.
- Hausstaubmilbenallergie und starker Heuschnupfen
- leichte Depression (wurde etwas besser in der letzten Zeit)
- ziemlich starke Lust auf Süssigkeiten und "deftige Speisen"

Der Spucktest hat auch positiv ausgesehen. Die Spucke hat sich am Boden des Glases gesammelt. (das war schon vor 3 Jahren so, als ich das erste Mal den Verdacht hatte)

- Was meint, ihr, kann das Candida sein?
- Kann es sein, dass Candida im Darm beginnt und der Darmtrakt dann aber irgendwann wieder Beschwerdenfrei wird, so wie bei mir?
- Ich habe immer wieder gehört, bei Candida neigt man dazu, zuzunehmen. Bei mir ist es aber eher umgekehrt. (schon seit eh und je) Deshalb habe ich auch angst vor der Candida-Diät, da ich sonst schon für jedes Kilo kämpfe und viel essen muss...
- Kennt jemand im Raum Zürich oder eventuell sogar im Umfeld von Pfäffikon SZ einen Arzt, der sich damit auskennt und auch eine zuverlässige Diagnose stellen kann und Candida auch ernst nimmt? (Bitte PN)

Vielen Dank jetzt schon und LG Euch!
 
wundermittel

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.355
Hallo Blokki,

erst mal ein herzliches Willkommen hier in unserer Rubrik!

Es kann schon sein, dass ein Teil Deiner Symptome auf Candida hinweist. Ob und wie stark man belastet ist, könnte ein Stuhltest klären. Hast Du schon unsere Wiki-Seite Candida Albicans - Hefepilz und Erreger der Kandidose entdeckt? Dort werden die Zusammenhänge ausführlich beschrieben. Interessant wäre auch die Frage, ob Du Zähne mit Amalgam-Füllungen hast, weil der Pilz auch (hilfreich) Schwermetalle speichert. Aus diesem Grunde sollte man nur sehr vorsichtig mit Behandlungen umgehen und nichts "auf die Schnelle" machen....
 
Themenstarter
Beitritt
30.09.14
Beiträge
2
Hallo James, vielen Dank!

Nun, wie ich bereits geschrieben habe, habe ich praktisch keine Beschwerden mehr im Verdauungstrakt. Weder Krämpfe, noch übermässige Blähungen, noch Verstopfung oder Durchfall. Das habe ich alles hinter mir. Denkst du also wirklich, dass eine Stuhlprobe Sinn macht? Glaubst du nicht, ein Bluttest wäre z.B. sinnvoller?

Natürlich habe ich das Wiki bereits druchforstet. Genauer gesagt, habe ich betreffend Candida bereits so ziemlich das halbe Internet durchgelesen... Alle basic Infos dazu habe ich also schon. Mir geht es hauptsächlich um die drei, vier Fragen, welche ich in meinem Eröffnungspost gestellt habe. Diese konnte ich noch nicht klären...

Mit Amalgam hatte ich nie Kontakt.

Sag mal. Du als Moderator von einem Schweizer Forum mit über 4000 Beiträgen kannst mir doch sicher in einer privaten Nachricht ein, zwei kompetente Ärzte im Raum Zürich empfehlen, die Candida ernst nehmen und sich damit auskennen?

Vielen Dank bereits jetzt schon!

Blokki
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.05.13
Beiträge
197
Hallo Blokki,

genau die gleichen Symptome habe und hatte ich auch. Auch kaum Magen/Darmbeschwerden. Die chronische Prostatitis kenne ich auch nur zu gut. Candida wurde bei mir massiv im Stuhl nachgewiesen, im Bluttest wurde eine zurückliegende Infektion erkannt, die Werte die auf eine aktuelle Infektion hindeuten waren unaufällig. Soviel dazu das Bluttests auch nicht wirklich genau sind bei dieser lästigen Erkrankung.
Du könntest mal deinen Hausarzt darum bitten am besten 3 Stuhlproben von unterschiedlichen Tagen untersuchen zu lassen.
Ob das dein HA macht ist natürlich eine andere Frage. Ich wurde damals damit abgewimmelt "Das bekommen nur Alte oder Immungeschädigte Patienten nach einer Chemo", bin weder Alt noch habe oder hatte ich Krebs ;)

grüße
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.355
Hallo,

bitte immer daran denken, dass wir aus gutem Grund Candida als Symptom ansehen! Als Ursache der zu starken Besiedlung (gering und symptomlos ist durchaus "normal") sieht man zwar hauptsächlich den übermäßigen Antibiotika-Einsatz als Medikament und in der Nahrungskette, aber auch vielfältige andere Ursachen beteiligt. Ernährt man sich nicht zu stark zucker- und kohlenhydratlastig, kann man oft auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten beobachten. Das schwache Immunsystem deutet nach meiner Meinung schon auf eine Fehlbesiedlung des Darmes hin, deshalb mein Vorschlag den Stuhl untersuchen zu lassen. Natürlich weiß ich, dass manche Schulmediziner Candida eher als psychisches "Problem" oder als Modeerscheinung betrachten, deshalb ist die Arztwahl nicht ganz einfach. Ich kann dabei nicht helfen, da ich kein Schweizer Bürger bin. Eventuell ist ja einer der Leser aus oben genannter Region und kann weiter helfen.
 
Oben