Kalte Hände und Füße

Themenstarter
Beitritt
10.10.05
Beiträge
175
Morgen!

Ich habe eine Beobachtung bei mir gemacht und wollte mal wissen ob ihr sowas kennt oder da mehr erfahrung damit habt.
Ich habe schon immer sehr kalte Hände und Füße gehabt. Nicht so kalte Hände, wie es viele Frauen haben, sondern so kalt, dass ich mich schon gewundert habe, dass die Finger nicht absterben (ich habe sogar in der Sauna kalte Füße!!!). Kein Arzt konnte mir erklären warum, da mein Blut absolut in Ordung war. Ein befreundeter HP meinte vor einiger Zeit es könnte an einer Unverträglichkeit liegen, jedoch haben einige andere wiederum gesagt, dass das eigentlihc nicht sein kann.

Vor einigen Tagen kam ihc aus der Arbeit und hatte Hunger. Ich habe mir ein Brot gemacht und mich an meinen PC gesetzt. Innerhalb von minuten hatte ich so kalte Hände, dass ich aufstehen musste und sie in warmes Wasser legen musste. Seit dem teste ich das ein bisschen. Es scheint, dass es in erster Linie am Brot liegt (Aber nicht nur). Ich werde jetzt anfangen unterschiedliche Brotsorten zu testen. Leider kann ich mir momentan keinen Unverträglichkeitstest leisten :mad: (Jahresanfang).

Kennt ihr sowas? Wisst ihr vieleicht genaueres darüber? Woran es liegt, oder ob es andere möglichkeiten gibt als das jeweilige Lebensmittel wegzulassen (ich mag Brot!!:D )

Gruß :wave:

P.S. Geh jetzt erstmal Hände aufwärmen, da ich vorhin ein Brot gegessen habe... :eek:)
 
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
Nennt sich das ganze nich Morbus Raynaud. Hat mal nen Angiologe zu mir gesagt.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.10.05
Beiträge
175
Nein, Morbus Raynaud betrifft meist nur einen oder 2 Finger und tritt bei bestimmten Tätigkeiten wie z.B. Schwimmen auf. (Mein Vater hatte das 20 Jahre lang.) Kann in meinem Fall also nicht sein...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo Rhianonn,
eine Freundin von mir hatte jahrelang richtig störend laute Magen- und Darmgeräusche, die schon peinlich waren. Sie fing dann endlich an, die verschiedenen Brotsorten durchzutesten und landete am Schluß beim guten Pfister-Brot (Bayern bzw. München). Seitdem sie dieses ißt, ist Ruhe im Magen/Darm. Offensichtlich lag es also an irgendwelchen Zusatzstoffen im Fabrikbrot, die bei Pfister nicht verwendet werden.
http://www.hofpfisterei.de/

Gruss,
Uta
 
Beitritt
17.09.05
Beiträge
213
Hallo Rhianonn,

versuchs doch mal mit einer Diät nach Schaub oder Lutz, also KH-reduziert. Was ist denn mit deiner Schilddrüse?

Gruß
samadhi
 
Themenstarter
Beitritt
10.10.05
Beiträge
175
Hatte mit meiner Schilddrüse noch nie Probleme.
Eigentlich hatte ich noch nie irgendwelche gesundheitlichen Probleme.
Aber Diät?? Wenn ich noch abnehme, dann kann ich unter einer Wäscheleine im Schatten spielen!!
Werde mir wohl doch den Unverträglichkeitstest jetzt mal leisten müssen...

Ich habe schon überlegt den Bruf zu wechseln! Ich könnte mich im Oman als Klimaanlage bewerben! Oder als Poolkühler! :)))

Gruß
 
Beitritt
17.09.05
Beiträge
213
na, wenigstens hast du den Humor behalten:wave:

Hmmm, google doch mal ein wenig zu Lutz- oder Schaub-Kost. Diät heißt ja nicht unbedingt Abnehmen oder schale Schonkost, auch wenn das die meisten denken.

Vielleicht liegt das Problem ja tatsächlich im Zuviel von Brot. Ich bin/war selbst ein Brotjunkie und versuche gerade davon los zu kommen. Ist schwierig, denn es ist eigentlich das perfekte Nahrungsmittel für mich. Für ein gutes Käsebrot habe ich bisher alles stehengelassen....

Wenn du zu leicht bist, könnte es tatsächlich eine Unverträglichkeit von Gluten sein.

samadhi
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.121
Wenn ich etwas Unverträgliches esse, habe ich auch hinterher kalte Hände und Füße. Das ging auch mit LowCarb nicht weg. Jetzt während der Ausleitung wurde es noch schlimmer. Die Kälte ging die Arme und Beine hoch und ich hatte den Eindruck mein Herz wird in Mitleidenschaft gezogen.
Nun nehme ich alphaliponsäure und die meiste Zeit ist die Kälte ganz weg, nur wenn ich etwas Falsches esse, kommt es kurzzeitig wieder, aber nicht so schlimm wie vorher.
Erklären kann ich das aber nicht.
LG ADo
 
Beitritt
14.01.06
Beiträge
6
Kalte Hände? Da bin ich Profi.

Ich hab seit Jahren kalte Hände gehabt, und jetzt gehen sie langsam weg,
ÄHHM, nö, sind eh noch da, nur nicht mehr so kalt. :)

Eine allopathische Massnahme wäre Padma-Digestin, das hat meine Hände mal zwischendurch für ein Monat aufgewärmt, aber so ganz trau ich dieser hochwirksamen Gewürzmischung nicht, denn egal ob Pharmazeutika oder natürliche Mittel, die haben alle auch Nebenwirkungen, wenn man sie nimmt obwohl der Körper nicht eigentlich danach verlangt.

Das ganze könnte aber auch wieder mal mit dem "guten" alten Quecksilber zusammenhängen. Seit ich ausleite werden meine Hände nämlich immer angenehmer. Hab mal gelesen, dass Quecksilber in der Schilddrüse eingelagert zu kalten Gliedmassen führen kann.
Ist aber wohlgemerkt alles nur ne Theorie und ausserdem hat man sowieso so seine Schwierigkeiten, Besserungen mit einer bestimmten Massnahme in Verbindung zu bringen. Man probiert halt soviel als einer der vielen von Ärzten im Regen stehengelassenen.
Andere Möglichkeit wäre, dass ich in letzter Zeit eine Top-Darmflora aufgebaut habe durch recht viel Brottrunk oder Sauerkraut(saft).

Aber bei dir dürfte die Ursache anders liegen. Versuch doch mal eine Woche ohne Brot, da müsste sich schon was gebessert haben.
Typische Allergene im Brot: die schon genannten Gluten, und auch Hefe sehr häufig. Wobei zweiteres sicher besser ist, weil glutenfreies Brot ist auch schon wieder ein wenig entfernt vom guten gesunden Nahrungsmittel.

Gruß!
 
Beitritt
07.02.06
Beiträge
18
Vielleicht keine Unverträglichkeit

Vielleicht liegt es ja tatsächlich am Brot, vielleicht am Belag auf dem Brot, vielleicht auch an einer Unverträglichkeit oder eben an Nichts von alldem.

Hast du dich mit der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) schon einmal befasst?

Die Chinesen unterscheiden nämlich die Lebensmittel in heiß, erwärmend, neutral, erfrischend und kühlend.
Und das hat absolut nichts damit zu tun, ob du etwas Kaltes oder etwas Warmes ißt. Es ist dann nicht die thermische sondern die energetische Wärme gemeint.

Brot gehört zu den "kalten" Lebensmitteln. Wenn dann noch ein "kühlender" Belag dazukommt, kann ein Mensch, der unter einem Yang-Mangel leidet, mit kalten Gliedmaßen darauf reagieren - und das innerhalb von Minuten. Die energetische Wirkung eines Lebensmittels tritt sehr schnell ein und kann durchaus drei Tage lang anhalten.

Solltest du also einen Yang-Mangel haben und dabei Brot-Fan sein, wäre dies eine Erklärung.

Vielleicht findest du ja einen Arzt, der TCM praktiziert und der mal eine entsprechende Diagnose stellt. Mit TCM meine ich jetzt nicht jeden x-beliebigen Arzt, der Akkupunktur anbietet!
Ein Arzt, der wirklich TCM praktiziert, kann dich auch über den Zusammenhang mit den Lebensmitteln aufklären und dir dazu Ratschläge geben.

Und Bücher dazu gibts übrigens auch!

Also das fällt mir noch zu dieser Frage ein, könnte ja vielleicht auch sein;)

Viele Grüße
Ines
 
Beitritt
13.04.06
Beiträge
19
Ich bin sehr gespannt, ob Du etwas herausfindest! Eine gute Freundin von mir hat das Problem auch. Ihre Hände sind oft ganz blau, als wäre sie gerade draussen im Schnee ohne Handschuhe unterwegs gewesen - und das mitten im Sommer!
Sie hat die Durchblutung testen lassen (Sauerstoffgehalt in den Kapillaren), ist aber alles ok.
Sie isst sehr gerne Brot...

Ich werde ihr den Tip mal geben, testweise einige Zeit auf's Brot zu verzichten.
 
Oben