Hüftbeuger verkürzt, Bandscheibenprobleme

Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
5.463
Hallo beisammen,

noch was in eigener Sache, hatte wieder kurzzeitig so Kreuzschmerzen, dass ich nach einigen Minuten sitzen schwer hochkam. Kurz dabei innehalten, dann weiter aufrichten.

Meine Tochter war bei mir zu Besuch und wir waren unterwegs, ich hatte wohl auch nicht die passenden Schuhe an (war auch nicht darauf vorbereitet fast 2 km zu laufen an dem Abend). Wir saßen dann auch lange auf einem Metallstuhl in einem Gartenlokal.

Die folgenden Tage dann der Einbruch im Kreuz.

Ich habe öfters schon mit Rückenschmerzen zu tun gehabt, und meine Wirbel, Dreh- und Gleitwirbel und Bandscheiben machen Probleme.

Nun habe ich mich intensiver mit dem Thema wieder befasst und bin auf verkürzter Hüftbeuger gestoßen.

Ich hatte dann diese Übung von Liebscher & Bracht einfach Mal zum austesten ausprobiert.

https://www.youtube.com/watch?v=5pDIMbfxu-I&

Und dabei gemerkt, dass ich mich dabei nur zu 150-160 Grad aufrichten kann, danach zerrt es unglaublich (was aber auch noch mit an der Polyneuropathie liegt, da sind auch teilweise die Muskeln beeinträchtigt)

Ich kann mir garnicht vorstellen, wie ich die Hüftbeuger dehnbarer machen könnte. Habe einige Videos gesehen, da hieß es, zuerst müsste man die Muskeln öffnen, damit sie sich überhaupt dehnen lassen?

Andere wiederum sprechen von Mobilisation, Becken kippen etc...

Habt ihr Erfahrungen mit solchen Übungen, bzw. auch Erfolg damit gehabt? Welche sind dazu empfehlenswert bzw. welche Vorgehensweise wäre ratsam?

Danke euch für Antworten!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hüftbeuger sind auch meine Baustelle und Schaltstelle für/gegen Rückenschmerzen! Es gibt unglaublich viele Übungen, aber passiert leicht, daß man sie falsch macht und ausweicht.

Die für mich effektivsten Dehnungen für den Hüftbeuger sind die von Wolf Harwath:
https://www.youtube.com/watch?v=heP_zEXXeAI&
https://www.youtube.com/watch?v=1ydPlCroJ48&

Die Übung von Roland Liebscher finde ich nicht ideal, weil sie vermutlich zuerst einen verkürzten Oberschenkelmuskel (rectus femoris) anspricht und nicht unbedingt den Hüftbeuger.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Danke für die Videos, ich habe da etwas ausprobiert, aber Extension nach hinten, das geht wegen meiner HWS nicht.

Auch auf dem Bauch liegen ist nichts.

Eigentlich fühle ich mich nur wohl in Rückenlage, an der Wand oder beim aufrecht stehen, wo der Oberkörper /Kopfbereich relativ aufrecht bleibt, also Kniestand ginge auch noch.

Vornüber beugen geht noch, aber alles was in die andere Richtung geht, ist leider nichts für mich.
 
Sowohl die Übungen von Liebscher Bracht als auch die Five Geräte und Übungen basieren auf den Entwicklungen / Erkenntnissen vn Dr. Packi;

Zu den Übungen selbst: Es stimmt, dass der Hüftbeuger ein zentraler "Störer" ist bezgl. Rückenschmerzen. Vor allem bei Patienten die sehr viel sitzen...

Aber es kommt darauf an, was genau beübt werden sollte.

Die Übungen sind gut und hier sollte jeder herausfinden welche Übung ihm besser tut. Wenn Bauchlage nicht möglich, dann halt im Knien - oder ihr fangt an das so zu modifizieren, dass ihr das ausführen könnt.

Ich übe auch mit Rolli-Fahrern und Patienten die überhaupt nicht auf den Boden kommen. Aber irgendwie und igrnedwann muss man anfangen - denn besser wird es sonst nicht; wenn es denn die "Struktur" ist.

Grundsätzliches zum Stretching usw. in meinem Grundsatzbeitrag:
 
Laurianna, kannst du das Kinn in Richtung Brust ziehen? Die Kernübung (Rückbeuge, im zweiten Video bei 24:00) überstreckt den Hals nicht nach hinten. Wenn man sie ganz langsam antäuschen will, dann stellt man sich hin, legt die Hände auf die Pobacken, nimmt das Kinn nach unten und streckt die Brustwirbelsäule nach oben (!). Je nach Spannung kann man dann die Hüfte noch ein wenig nach vorn schieben und sich mit den Schultern weiter zurücklehnen. Eine Belastung für die HWS sollte das gar nicht sein. Man kann diese Übung extrem gut dosieren und muß nicht erschrecken vor der Beugung, die Wolf Harwath im Video zeigt.

Wenn es aber so ist, daß bei dieser Haltung nicht der Hüftbeuger als erstes Spannung meldet, sondern die HWS, dann ist klar, daß die Übung für dich ungeeignet ist.
 
Hallo zusammen,

ich finde, das
Die Kernübung (Rückbeuge, im zweiten Video bei 24:00) überstreckt den Hals nicht nach hinten.
Eine Belastung für die HWS sollte das gar nicht sein. Man kann diese Übung extrem gut dosieren und muß nicht erschrecken vor der Beugung, die Wolf Harwath im Video zeigt.
sind sehr gute Hinweise. Auch bei mir darf wegen der Kopfsgelenksinstabilität in dem Bereich nichts (stark und/oder länger) abgeknickt werden und ich kann die Übung gut machen.

Ergänzend kann ich inzwischen sagen, dass sie sehr effektiv ist. Anfänglich ging da fast garnichts (wie soll das denn gehen!?), jetzt sehe ich schon so ähnlich aus wie WH in seinem Video ;)

Allerdings ist das
Wenn es aber so ist, daß bei dieser Haltung nicht der Hüftbeuger als erstes Spannung meldet, ...
bei mir auch nicht so. Bei mir "meldet" sich - wohl wegen der Spondylarthrose - der untere Rücken. Ebenso wie bei der Rückbeuge im Kniestand, die noch ein Stück intensiver ist. Gerade dort gibt es aber immense Verbesserungen, auch betreffend nächtlicher/morgendlicher Schmerzen. Erfolg hat sich sogar faszi(e)nierend ;) schnell eingestellt. (Ich habe das im Thread Spondylarthrose/Facettensyndrom LWS - hilfreiche Übungen genauer berichtet.)

...sondern die HWS, dann ist klar, daß die Übung für dich ungeeignet ist.
Ich würde dann wohl erstmal probieren, ob durch andere Kopfhaltung das HWS-Problem gelöst werden kann, somit die Haltung besser möglich ist und die Hüftbeuger sich vielleicht doch "melden".

Als Vielsitzer finde ich es übrigens hilfreich, solche Übungen immer mal wieder auch zwischendurch zu machen, der Zeitaufwand ist ja gering.

Gruß
Kate
 
Also ich habe es probiert und es geht mit dem Kinn Richtung Brust, danke für den Tipp, versuche da dranzubleiben 🙂
 
Wie findet ihr folgende "Übung"?:

. Rücklage auf harter Unterlage, Teppich, Yogamatte...
. Ein Buch, ein kleines Kissen oder die Badelatschen unter das Steißbein schieben und die Dehnung des vorderen Hüpftbeugers genießen
 
Sorry, ich meinte die PNP (Polyneuropathie)
Das ist durchaus möglich. Durch Gleit-und Drehwirbel könnten Nervenbahnen irritiert werden.

Ich vermute, dass es bei mir auch so ähnlich ist, aber nicht nur. Oft wirken dann auch noch andere Dinge mit hinein. Bei mir denke ich da an den EBV-Erreger. Meistens scheint es doch die Summe aus verschiedenen Faktoren zu sein.

Oft hat man, wenn man Wirbelsäulenprobleme hat, diese nicht nur an einer Stelle, sondern gleich an mehreren, HWS und LWS z. Bsp.

Das macht die Ursachenfindung allgemein anstrengend. Ich habe oft gehört, könnte Ursache sein, definitiv sicher ist es auch nicht. Man kann eben dann eine Verschlechterung durch mechanische Einwirkung- schwer Tragen, langes Laufen, langes Stehen etc. vermuten - dies ist aber gleichzeitig auch mit Anstrengung verbunden, die für sich allein genommen eine PNP auch verschlechtern kann.

Wichtig, bzw. als guten Ansatz halte ich dann schon entsprechende Übungen für die Wirbelsäule um auch die Muskeln zu stärken, die die Wirbelkörper in der richtigen Position halten. Dabei spielt auch sicher der Hüftbeuger eine wichtige Rolle.
 
Dehnung des vorderen Hüpftbeugers genießen
Diese Übung kenne ich, findet man auch oft auf YouTube. Meintest du eine Unterlage unter das Kreuz? Steißbein wäre dann nochmal etwas anders...

Ich glaube, dass sie auch einen Effekt hat, aber vielleicht eher etwas minimaler.

Wenn man sein Kreuz dabei auf der Matte halten kann, während man diese Übung macht, scheint es mehr effektiv zu sein? Aber auch schwierig- bei mir hebt sich dann immer das Kreuz mit ab, so richtig kann ich das nicht am Boden halten.
 
Laurianna,
Ja weiß ich. Ich war beim Wirbelsäulenspezialisten in Orthoklinik, denn ich habe LWS 4/5 keine Bandscheibe mehr. Die PNP kommt lt. Neurologin daher. Beim Test wird in Spinalkanal gespritzt, ist Schmerz weg ist das ein Beweis für Ursache

Bei mir ist’s nicht die Ursache.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Das weiß ich nicht, denn aufgrund Untersuchung brauchte ich das nicht mehr. Arzt sage jede Spritz birgt Risiken, da hat er Recht. Ich hätte mir die Spritze auf jeden Fall geben lassen, dass das endlich abgeklärt ist. Eine Freundin von mir hat die Spritze von Neurochirurgen erhalten, hat nix gemerkt. Sie hat gesagt es wird Cortison und Betäubungsmittel gespritzt.

Find ich nicht so schlimm wenn es die Ursache klären kann. Sei froh, dass es etwas gibt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Google mal nach "verkürzte Hüftbeuger". Ein Geheimnis ist das nicht gerade. ;)

Ansonsten empfehle ich, wie schon oben, die Videos von Wolf Harwath zu diesem Thema.
 
Oben