HPU positiv, aber P5P wirkt nicht

Themenstarter
Beitritt
07.07.13
Beiträge
5
Hallo.

Ich habe vor kurzem von der KPU/HPU erfahren, nachdem ich nun schon seit vielen Jahren versuche herauszufinden warum ich nicht gesund bin. Seit 2008 bin ich "aktiv" damit beschäftigt (bin jetzt 24) und habe damals mit einer Schilddrüsenbehandlung meinen ersten kleinen "Erfolg" erzielt. Seitdem laufe ich von Arzt zu Arzt und versuche verzweifelt die eigentliche Ursache zu finden.
Nun habe wie gesagt vor kurzem von der HPU erfahren und habe auch schon einen KPU-Urintest gemacht welcher positiv ausgefallen ist. Zudem wurde Methymalonsäure gemessen, was negativ war. Ich hab zeitgleich P5P und Mangan bestellt (andere Supplemente wie Zink hatte ich schon) und hab nachdem Test sofort mit der Einnahme angefangen, da das Krankheitsbild der HPU sehr genau auf mich passt. Auch vorher schon schien mir die Symptomatik des Zinkmangels am nähesten, auch wenn die gezielte Zink-Supplementation nichts gebracht hatte.
Nun nehme ich schon seit ca. 3 Wochen täglich P5P (48mg), Zink (40mg), Mangan (4mg), B-Kombipräparat (mittelhochdosiert), B7 (5mg) und eine Omega 3-6-7 Kombi mit Vit. E - ab und an Selen (200mg) und Alpha-Liponsäure (600mg) noch dazu - und habe kaum eine Veränderung bemerkt. Selbst die Traumerrinnerung welche ja als erstes "wiederkehren" soll, bleibt bei mir aus. Ich kann zwar nicht wirklich sagen das ich keine Traumerinnerung habe (womit soll ich auch vergleichen), allerdings ist sie auch nicht gerade gut und ich habe meistens kurz nachdem Aufwachen fast alles vergessen.
Also was mache ich falsch? Auch wenn die HPU nicht die Lösung meiner Probleme ist, müsste ich doch zumindest ETWAS merken? Ich habe auch mal mehrere Tage lang versucht hohe Dosen von allem einzunehmen, ungefähr das 4-fache vom P5P, Zink und Mangan - hat aber auch nichts gebracht. Übrigens habe ich kurz vorher meine Vigantoletten aufgebraucht und der Wert lag vor ein paar Wochen bei 79. Ich wollte mir eigentlich Dekrystol besorgen aber da braucht man ja ein Rezept für und die ganzen Ärzte sind echt hoffnungslos und denken immernoch Vit D könnte man überdosieren. Allerdings dürfte es bei einem Wert von 79 auch nicht gerade daran liegen..
Vielleicht weiss jemand sonst noch etwas, als Anfänger im Bereich HPU weiss nicht mehr weiter. Ich dachte evtl. könnte noch Kupfer (wegen dem ganzen Zink und Eisen) und/oder Chrom was bringen?

Nur kurz zur Referenz: meine Hauptbeschwerden sind
Müdigkeit/Antriebslosigkeit
Leistungsschwäche
keine Gewichtszunahme (mom. ca. 65kg, früher starkes Untergewicht)
trockene, blasse (gelbliche) Haut
Haarausfall
Lichtempfindlichkeit (Augen tränen bei geringstem Sonnenlicht, muss dann schielen)
schwache Libido
(etwas schwerer objektiv einzuschätzen aber trotzdem) Stressintoleranz
Achja und ich nehme 50mcg Euthyrox.

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen, mein Post klingt vielleicht locker aber das liegt an meiner allgemeinen Resignation. Ich sehe ehrlich gesagt selber kaum eine Chance auf eine echte Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Windpferd

Hallo Tavor,

zunächst: viel Freude und Erfolg hier im Forum.

Es beeindruckt mich, wie gut Du informiert bist.

M.W. (nach Dr. Dietrich Klinghardt) sollten bei HPU auch noch Biotin und Arachidonsäure supplementiert werden. P5P allerdings (nach Dr. Wolfgang Gerz) höher: oft braucht es 2 - 3 Wochen 200 mg / Tag, bis die Traumerinnerung eintritt. (Die ist dann oft erstaunlich klar.) Es müssen ja zuerst die Speicher aufgefüllt werden. Dann kann man zurückgehen auf 100 mg. (Ist ungefährlich; nach dem bekannten Pharmakologen Uwe Gröber kann man Mißempfindungen (nach Absetzen reversibel) kriegen, wenn man jahrelang 500 mg / Tag einnimmt.

Ich würde nicht unbedingt rasche Befindlichkeitsveränderungen erwarten - es geht ja bei HPU eher darum, den erhöhten Verbrauch mancher Substanzen auszugleichen, die vielerlei (nicht immer wahrnehmbare) Stoffwechselprozesse beeinflussen.

HPU kann übrigens durch Schwermetallbelastung verursacht sein. (Das bloße Rausbohren von Amalgam reicht oft nicht aus, um das Quecksilber loszukriegen.

Ich wünsch Dir baldige Genesung, Geduld und
alles Liebe
Windpferd
 
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Alpha-Liponsäure (600mg

Ich würde das vorerstmal pausieren das durch ALS Schwermetalle mobilisiert werden können.

Müdigkeit/Antriebslosigkeit
Leistungsschwäche
keine Gewichtszunahme (mom. ca. 65kg, früher starkes Untergewicht)
Lichtempfindlichkeit (Augen tränen bei geringstem Sonnenlicht, muss dann schielen)
schwache Libido
(etwas schwerer objektiv einzuschätzen aber trotzdem) Stressintoleranz

Diese Symptome können alle bei einer Nebennierenschwäche auftreten.

lg
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
07.07.13
Beiträge
5
Hallo Windpferd, danke für deine Antwort.

M.W. (nach Dr. Dietrich Klinghardt) sollten bei HPU auch noch Biotin und Arachidonsäure supplementiert werden

Du hast es wahrscheinlich übersehen aber Biotin nehme ich bereits, habe ich oben mit "B7" abkekürzt. Auch Arachidonsäure nehme ich als Teil des Omega-Kombipräparates ein, oder meinst du ich sollte es extra nochmal höher dosiert separat einnehmen?

P5P allerdings (nach Dr. Wolfgang Gerz) höher: oft braucht es 2 - 3 Wochen 200 mg / Tag, bis die Traumerinnerung eintritt. (Die ist dann oft erstaunlich klar.) Es müssen ja zuerst die Speicher aufgefüllt werden. Dann kann man zurückgehen auf 100 mg.

Hmm. Das erscheint mir zu leicht. Es wäre natürlich super wenn ich einfach nur eine höhere Dosis einnehmen bräuchte, dennoch glaube ich nicht das es funktionieren wird. Kurz nachdem ich mit P5P angefangen hab, hat sich mein Urin stechend gelb verfärbt. Soweit so gut, ich das ein Teil wird resorbiert und der Andere wieder ausgeschieden - P5P ist ja schließlich 5-10x wirksamer. Als ich dann aber die Dosis erhöht habe, wurder der Urin immer stechender gelb und überhaupt nicht mehr durchsichtig, wie Farbe. Hab eher das Gefühl es wird einfach wieder ausgeschieden. Ich werds zwar versuchen aber 2-3 Wochen kann ich nicht halten, dafür ist das P5P zu teuer - und Leute in unserer Situation sind ja meistens nicht mit "Hyperliquidität" gesegnet..

HPU kann übrigens durch Schwermetallbelastung verursacht sein. (Das bloße Rausbohren von Amalgam reicht oft nicht aus, um das Quecksilber loszukriegen
Ich würde das vorerstmal pausieren das durch ALS Schwermetalle mobilisiert werden können.

Dafür unter anderem nehme ich ja auch das Selen mit dazu. So viel ich verstanden habe wird vor allem das Quecksilber durch Selen gebunden. Danach lagert es sich angeblich im Gehirn ab, soll aber um einiges weniger toxisch sein - auch wenn es da ne Menge widersprüchlicher Angaben gibt. Aber ok, hab sowieso keinen großen Gewinn dadurch gehabt.. Und Chlorella hab ich auch nicht parat.

Diese Symptome können alle bei einer Nebennierenschwäche auftreten

Genau, vor allem die Lichtempfindlichkeit soll ja ein erstes Indiz für eine NNS sein. Da gibts ja auch diesen Iris-Test, das würde ja auch zutreffen. Deshalb hab ich ja auch mal ein Speichel-Tagesprofil machen lassen, da waren dann alle Werte niedrig (vor allem der Morgen-Peak) allerdings an der unteren Grenze, nicht "behandlugsbedürftig". Ich hab dann trotzdem mal einen Endo überredet mir Hydrocortison zu verschreiben, hat aber nicht angeschlagen (war aber auch eine kleine Packung). Und da es relativ schwer ist einen Arzt zu finden der sich damit auskennt oder die NNS zumindest anerkennt, hab ich die Sache dann sein lassen.

Übrigens auch dir danke für deine Antwort.
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Hallo tavor,

hast Du wegen der NNS vielleicht auch schon einmal Cytozyme AD genommen?
Dr. Kamsteeg empfiehlt es ja ab und an.

Siehe auch:

https://www.symptome.ch/vbboard/kry...1-haemopyrrollaktamurie-medikation-neu-2.html

Wo hast Du Deinen HPU/KPU-Test machen lassen?

Mir selbst haben das P5P, Zink und Mangan auch nicht wirklich lange weiter geholfen, zumal da ja auch was in die Gänge kommen kann, was einen noch mehr umhaut als zuvor schon (Thema Quecksilber). So war es bei mir. Und wenn dann der Körper nicht in der Lage ist, das Quecksilber aus dem Körper zu transportieren, kann es Dir wirklich sehr, sehr schlecht gehen.

Kannst Du nicht irgendwo kinesiologisch austesten lassen, was Du gerade in welcher Menge benötigst?
Ich z.B. habe zwar relativ lange P5P genommen, aber nun testet es schon Ewigkeiten nicht mehr. Ich habe im Herbst mal ganz kurz "Core" genommen, aber danach ging es mir sofort wieder sehr schlecht, habe allerdings auch homöopathisches Sulfur in LM-Potenz dazu genommen. Meine Therapeutin versucht da bei mir nun anders heran zu gehen, da mich der Komplex durch das Entgiften eher umhaut (und das immer noch nach so vielen Jahren!!!). Meine Kinder vertragen das Core hingegen sehr gut und benötigen es auch. Die sind aber nicht so mit Quecksilber und anderen "schönen" Dingen angereichert. Früher haben sie auch Depyrrol und andere Kamsteeg-Empfehlungen nach zusätzlicher Austestung bekommen. Seitdem geht es ihnen wenigstens viel besser!!! Kaum noch Infekte und ausgeglichener. Bei mir als Erwachsener funktioniert das leider nicht so einfach :-(
Ich benötige meist etwas zur Leberunterstützung und immer Chlorella zum Binden.

Grüße

hitti
 
Themenstarter
Beitritt
07.07.13
Beiträge
5
Hallo hitti, danke für deine Antwort.

hast Du wegen der NNS vielleicht auch schon einmal Cytozyme AD genommen?

Nein, ich habe nach meinem "Hydrocortison-Experiment" das Thema NNS abgeschrieben - zumindest als Ursache meiner Probleme - und habe es nicht weiter verfolgt.

Wo hast Du Deinen HPU/KPU-Test machen lassen?

ganzimmun. Wobei ich schockiert feststellen musste, dass Testsets mittlerweile nur noch an Ärzte verschickt werden. Super. Da hat einer mal wieder mitgedacht..

Mir selbst haben das P5P, Zink und Mangan auch nicht wirklich lange weiter geholfen, zumal da ja auch was in die Gänge kommen kann, was einen noch mehr umhaut als zuvor schon (Thema Quecksilber). So war es bei mir. Und wenn dann der Körper nicht in der Lage ist, das Quecksilber aus dem Körper zu transportieren, kann es Dir wirklich sehr, sehr schlecht gehen.

Ich wäre ehrlich gesagt froh mal überhaupt etwas wirken zu sehen - egal in welche Richtung. Bisher waren die Schilddrüsenmedikamente das was die größten Veränderungen bewirkt hat, alles andere hat nie wirklich richtig angeschlagen. Wenn ich Schwermetallgifte im Kreislauf habe, dann sollen die sich mal bei mir melden, dann weiss ich wenigstens an wen ich mich wenden kann.. Bisher stocher ich eher im dunkeln herum weil einfach gar nichts Wirkung zeigt. Das ist sehr frustrierend.

Kannst Du nicht irgendwo kinesiologisch austesten lassen, was Du gerade in welcher Menge benötigst?

Da diese ganzen Tests natürlich alle Geld kosten, muss ich schauen was am meisten Sinn macht. Ich gehe da nach dem Ausschlussprinzip: momentan bin ich an einer Kupfermessung interessiert (Vollblut), da ich dann einerseits einen Kupfermangel ausschliessen und andererseits aber auch keinen Eisen- oder Zinküberschuss haben kann.

Das Problem ist aber leider auch, dass es keine Kassenärzte gibt die sich damit auskennen. Und wenn, dann sind die meistens so weit weg, dass ich auch gleich zu einem Heilpraktiker gehen kann.. Und der letzte bei dem ich war, schien mir eher geldgierig. Aber so ist das.
 
Themenstarter
Beitritt
07.07.13
Beiträge
5
Hat sonst noch jemand eine Idee? Oder ist der Konsensus bei NNS und/oder Entgiftung?

Noch eine Frage am Rande: wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Chlorella und den einzelnen Bestandteilen? Ist es nur das Chlorophyll? Denn die die anderen Inhaltsstoffe sind in dieser niedrigen Dosierung ja eher überschaubar.

Und noch eine letzte: Ich ess öfters eine Packung Magerquark wegen der Aminosäuren und jetzt hab ich gelesen das Arginin die alleinige Vorstufe von Stickstoffmonoxid (NO) ist..?? Wäre das dann nicht kontraproduktiv im Hinblick auf NO-Stress?
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo tavor ,

wie kommst Du eigentlich zu so einem Namen ? Nimmst Du so etwas auch noch ? Oder hast es genommen ?
Ist nur so ein Gedanke von mir .

Ich würde mich ( wegen der Fragen zum Quark ) damit beschäftigen, ob Du Nahrungsmittelintoleranzen hast ?
HPU / KPU ist ein Symptom, oft hängen da noch andere Probleme dran.
Laktose , Gluten....können ein Problem sein, oft haben BEtroffene auch Histaminprobleme.

Ansonsten sind Deine Dosen NEMs für mich sehr klein . Manch einer braucht da mehr.
Und noch mehr Nährstoffe, Eins braucht das Andere...
Um ein paar Tests wirst Du nicht herum kommen.

LG K.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
07.07.13
Beiträge
5
Hallo tavor ,

wie kommst Du eigentlich zu so einem Namen ? Nimmst Du so etwas auch noch ? Oder hast es genommen ?

Hallo Kullerkugel, dank erstmal für deine Antwort.

Tavor ist ein hebräischer Name und basiert auf dem Berg Tavor bzw. überwiegend "Tabor" geschrieben.

Ich würde mich ( wegen der Fragen zum Quark ) damit beschäftigen, ob Du Nahrungsmittelintoleranzen hast ?
HPU / KPU ist ein Symptom, oft hängen da noch andere Probleme dran.
Laktose , Gluten....können ein Problem sein, oft haben BEtroffene auch Histaminprobleme.

Ja es gibt so viele Unverträglichkeiten da weiß man gar nicht wo man anfangen soll. Hab mich bisher immer auf mein "Bauchgefühl" verlassen weil ich ja eigentlich nie Probleme mit irgendwelchen Nahrungsmitteln hatte. Keine Ausschläge, keine Bauchschmerzen, kein Durchfall/Verstopfung, kein sonstwas. Hab auch sonst keine Allergien und nix. Wenn sich das jetzt aber mittelfristig indirekt durch eine schlechtere Nährstoffresorption auswirkt, kann ich das natürlich nur schlecht beurteilen.. Ich werd mal schauen dass ich einen kompetenten Arzt in dem Gebiet finde und dann muss ich mal so ein paar Tests machen lassen. Hab übrigens schon seit 3 Tagen kein Milchprodukt mehr verzehrt, mal gucken wie lange ich das noch halten kann und wie ich mich fühle.

Ansonsten sind Deine Dosen NEMs für mich sehr klein . Manch einer braucht da mehr.
Und noch mehr Nährstoffe, Eins braucht das Andere...
Um ein paar Tests wirst Du nicht herum kommen.

Welche NEMs speziell? Vit B6? Oder Zink? Ich habe schon gelesen dass der Dr. Klinghard viel höhere Dosen vom B6 und Zink empfiehlt, aber das macht für mich keinen Sinn. Höhere Dosen Zink reizen meinen Magen sehr und das B6 wird wahrscheinlich größtenteils ausgeschieden. Je mehr P5P ich nehme, desto gelber färbt sich der Urin - das wird mit Sicherheit nicht resorbiert. Ob das jetzt heißt dass die HPU nicht mein Hauptproblem ist oder eventuell doch eine Resorptionsstörung des Magens durch irgendwelche Unverträglichkeiten besteht, weiß ich nicht. Mein Kryptopyrrol-Wert war aber auch nicht so hoch als dass ich jetzt derartige Mengen B6 bräuchte. Und obwohl der Zinkmangel ja stark zu mir passt, erscheint es mir auch da momentan nicht sinnvoll noch mehr einzunehmen. "Speicher auffüllen" hin oder her, ein gewisser Effekt müsste doch schon vorhanden sein nach so vielen Wochen.
Ich werde jetzt bezügl. Kupfer und Vit B9 (Methyl-B9) und B12 (Methyl-B12) mal schauen dass ich mir was bestelle, eventuell noch Chlorella (leider teuer) und Chrom dazu. Hab mir heute übrigens Dekristol 20.000 besorgt, werd meine Vit D-Speicher mal richtig auffüllen.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.426
Hallo Tavor,


Müdigkeit/Antriebslosigkeit
Leistungsschwäche
keine Gewichtszunahme (mom. ca. 65kg, früher starkes Untergewicht)
trockene, blasse (gelbliche) Haut
Haarausfall
Lichtempfindlichkeit (Augen tränen bei geringstem Sonnenlicht, muss dann schielen)
Bei diesen Symptomen würde ich folgendes testen:
Müdigkeit/Leistungsschwäche, keine Gewichtszunahme, Lichtempfindlichkeit können auf die Leber bzw. die dadurch ausgelösten Mangelerscheinungen wie Mangel an Zink, Mangel an Vitamin A hinweisen.
Auf die Leber weist hin: Müdigkeit, Leistungsschwäche und evtl. die gelbliche Haut.
Auf Vitamin A-Mangel weist hin, dass Du lichtempfindlich bist. Vitamin A kann nur gut aufgenommen werden, wenn man keinen Zinkmangel hat.
Vitamin A-Mangel und Zinkmangel sind ebenso wie Magnesiummangel die häufigeren Mangelerscheinungen bei Leberkranken.

Unabhängig davon könnte bei Dir auch noch ein Eisenmangel vorliegen. Denn die Vorgänge, die zu HPU führen, sind oft die Folgen eines Eisenmangels.
Hat man einen Eisenmangel so wird vermehrt Zinkprotoporphyrin gebildet. Hier wird wegen des mangelnden Eisens anstelle von Eisen das Element Zink in das Porphyrin eingebaut.
Zinkprotoporphyrin ist ein Marker, den man bestimmt, wenn man einen Eisenmangel prüfen will (Ferritin ist oft falsch erhöht bei Entzündungen und bei Leberkranken).

Zinkprotoporphyrin ist ein Marker der Porphyrinstoffwechsels und dieser Stoffwechsel ist bei HPU meist gestört.
Vermutlich kommt es auch so zu einem Zinkmangel, denn das Zink, das im Zinkprotoporphyrin eingebaut ist, wird dann sicher beim Abbau dieses Produkts über den Urin ausgeschieden und steht dem Körper nicht mehr zur Verfügung.
D. h. Eisenmangel dürfte bei HPU fast immer vorliegen bzw. ist wohl die eigentliche Ursache für HPU.

Wurde der Eisenmangel bei Dir noch nicht untersucht?
Wenn nicht gleichzeitig ein B12-Mangel vorliegt, kann man ihn am MCV oft erkennen. Es ist dann niedrig.


Die gelbliche Haut kann, wenn sie nicht von der Leber kommt, auch von einem Vitamin B12-Mangel kommen. D. h. ich würde auch Vitamin B12 untersuchen lassen.
Wenn nicht gleichzeitig Eisenmangel vorliegt, kann man den B12-Mangel am MCV erkennen. Es ist dann erhöht.

Bei Eisen- und bei B12-Mangel sind die Erythrozyten und das Hämoglobin eher niedrig normal.

Doch egal, was bei Dir alles im Mangel ist, sollte man nach den Ursachen dann fragen.
B12-Mangel kann manchmal mit dem Magen zusammen hängen.


Was nimmst Du alles ein außer den genannten Vitaminen und Mineralstoffen?
Ist der B-Komplex hochdosiert? Ist darin viel B12?

Ich dachte evtl. könnte noch Kupfer (wegen dem ganzen Zink und Eisen) und/oder Chrom was bringen?
Nimmst Du auch Eisen ein? Ich fand es nicht in den NEM´s Deines ersten Beitrags.

Von Kupfer würde ich ganz dringend abraten. Kupfermangel ist extrem selten und jemand, der einen Zinkmangel hat, hat in der Regel zuviel Kupfer.
Kupfer ist ein schädliches Schwermetall.
Ich selbst habe eine chronische Kupfervergiftung aufgrund meiner Leberkrankheit und rate von Kupfer dringend ab.
Leberkranke haben immer zuviel Kupfer und es gibt Lebererkrankungen, die dazu noch eine Kupfervergiftung machen wie der M. Wilson.

Wie gesagt, ich würde die oben genannten Störungen und Mängel mal untersuchen lassen. Nur etwas auf Verdacht einnehmen, würde ich nicht. Denn nur eine vorherige Diagnostik kann einem weiterbringen.

So gibt es bei Mangel an Biotin auch Krankheiten, die zu einem solchen Mangel führen, wenn das Enzym Biotinidase fehlt, die oft mit einigen neurologischen Symptomen verbunden sind.
Biotin ist nicht nur für Haut, Haare und Nägel wichtig ....
Wenn man das Biotin erst gar nicht im Blut untersucht, dann findet man diese Krankheiten auch nie.
Stichworte: Biotinidasemangel, multipler Carboxylasemangel
Biotinidasemangel

Ich glaube jetzt aber nicht, dass Du davon betroffen bist.
Das war nur ein Beispiel für meine Meinung, dass man besser erst untersucht und dann substituiert.

Ich würde viel eher an eine Störung der Leber bei Dir denken.


LG
Margie




PS:
Solltest Du Kupfer im Blutserum bestimmen lassen, so wäre es sinnvoll, auch gleich das Transportprotein dazu, das Coeruloplasmin mit zu bestimmen.


Wenn Du allerdings Zink eingenommen hast, solltest Du das Kupfer nicht messen lassen. Zink vermindert immer das Kupfer im Blut, egal ob Vollblut oder Serum, so dass Du keinen unbeeinflussten Wert erhalten wirst.

Zink wirkt auch noch sehr lange nach dem Absetzen erniedrigend auf das Kupfer (von Monaten spricht der amerikanische M. Wilson-Experte in seinem Buch M. Wilson).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben