HIT: Habe Histamin-, Fructose-, Lactoseintoleranz - was tun? (dushi)

Themenstarter
Beitritt
10.06.11
Beiträge
5
HIT: Habe Histamin-, Fructose-, Lactoseintoleranz - was tun? (dushi)

Hallo zusammen, auch ich bin eine Betroffene. Leide wohl seit meiner Geburt an HIT und FM. Tatsächlich bestätigt wurde es allerdings erst vor 4 Jahren. Ich nehme mittlerweile regelmäßig Ceterizin und Daosin und Fructosin. Hab's mit Akupunktur probiert und beim Heilpraktiker mit Darmpräparaten. Die Werte haben sich zwar verbessert, aber mir geht's nicht spürbar besser. Ich habe immer wieder durchfallartige Störungen.Mal mehr, mal weniger. Zusätzlich hat mein Körper wohl auch das Problem, dass er zwar die Kohlenhydrate mehr oder weniger verwerten kann, aber die Proteine speichert. Zuviele Proteine kann der Körper aber nicht verarbeiten, also legt er sie in die Fettspeicher ab.
Hat jemand eine Idee dazu? Von dem was ich esse, müsste ich spindeldürr sein.Mit meiner Schilddrüse ist aber auch alles ok. Hat evtl schon jemand Erfahrungen mit nem TCM Arzt auf diesem Gebiet? Hoffe, ihr könnt mir helfen.
LG
dushi
 
wundermittel
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
HIT: Habe Histamin-, Fructose-, Lactoseintoleranz - was tun? (dushi)

Hallo dushi,

willkommen hier im Forum. :)

Nun zu deinen Problemen:

Wenn du jahrelang eine nicht-identifizierte Fructoseintoleranz hattest, gibts es zum einen ggf. auch weiterreichende Störungen im Darm - sie sind hier u.a. beschrieben:

Histaminstörungen durch bakterielle Fehlbesiedlungen im Darm (= Dysbiosen) aufgrund von Laktose- und Fructose-Intoleranz

oder hier:

Histaminprobleme durch Autointoxikation im Darm aufgrund bakterieller Abbauprodukte

Zum anderen kann auch Cetirizin diese Wirkung haben (hatte ich gerade ganz schlimm, weil ich mal wieder versucht hatte, es drei Tage lang zu nehmen :rolleyes: - bin auch nicht die einzige):

Cetirizin - Nebenwirkungen

Antihistaminika haben generell nicht nur positive Wirkungen, sondern können den Histaminhaushalt auch zusätzlich negativ beieinflussen - einige vertragen sie daher gar nicht:

Negative Wirkungen von Antihistaminika

Was Daosin betrifft, so habe ich bisher noch keinen getroffen, dem es wirklich geholfen hätte - gerade weil ja die DAO nicht das einzige Abbauenzym ist. :rolleyes:
(Bei mir hatte es auch keine Wirkung - ich hab auch eher den HNMT-Typ der Histaminintoleranz).

Last but not least:
Wie ist denn dein Vitamin-D-Status?

Ein Mangel daran (und auch an anderen essentiellen Nährstoffen, die allerdings vielfach vom Vitamin-D-Status abhängig sind) kann eine Histaminintoleranz durchaus befördern. Und ein angeschlagener Darm verdaut und resorbiert nun mal nicht so gut... :rolleyes:

rosmarin
 
Themenstarter
Beitritt
10.06.11
Beiträge
5
Hi rosmarin,
die Eiweissverwertungsstörung liegt bei mir wohl vor. Kannst du mir da Näheres zu erzählen bzw was man dagegen tun kann ? Das muss ich doch irgendwie wieder loswerden.
Also ich muss sagen, das Daosin hilft mir schon. Gerade wenn ich histaminhaltige Lebensmittel esse, nehm ich 1-2 Kapseln und ich hab weniger Beschwerden - gerade, wenn man auch mal auswärts essen möchte. Meine Vitamin Haushalte sollen laut Blutuntersuchungen völlig in Ordnung sein.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
HIT: Habe Histamin-, Fructose-, Lactoseintoleranz - was tun? (dushi)

Meine Vitamin Haushalte sollen laut Blutuntersuchungen völlig in Ordnung sein.

Was genau wurde denn untersucht?
Hast du da Werte?
Kannst du die mal hier einstellen?

Wurden Allergien und Intoleranzen ausgeschlossen?

rosmarin
 
Themenstarter
Beitritt
10.06.11
Beiträge
5
Hi Rosmarin,
Werte hab ich zurzeit keine.

Sonst habe ich keine nachgewiesene Allergien. Test wurde beim Allergologen gemacht. Alles negativ.
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
HIT: Habe Histamin-, Fructose-, Lactoseintoleranz - was tun? (dushi)

Hallo dushi,

bei Eiweissverwertungsstörungen sollte man auch mal nach der Bauchspeicheldrüse schaun - bei Laktose- und Fructoseintoleranz gibt es häufig einen nicht unerheblichen Zinkmangel, der wiederum zu einer Schwäche der Bauchspeicheldrüse führen kann. Daraus wiederum resultiert ggf. eine Darmdysbiose, die zur Bildung nicht unterheblicher Mengen an biogenen Aminen führt, was sich u.a. in einer Histaminintoleranz äußert.

Hier mehr dazu:

Endogene Produktion biogener Amine als Ursache für Histaminprobleme

Die Werte der Blutuntersuchungen bei den Vitaminen solltest du dir übrigens vom Arzt, der sich gemacht hat, auf jeden Fall geben lassen - schon damit du weißt, was überhaupt untersucht wurde und auch eine genauere Kenntnis der Werte ist mitunter ganz hilfreich... :)

rosmarin
 
Oben