"Heilung/Wundermittel?"

Beitritt
05.03.19
Beiträge
159
@ monikat

Ja, das nehme ich zusammen mit den Katzenkralle-Tropfen (Samento, für das Immunsystem); man soll mit wenigen Tropfen anfangen und jeden Tag um 1 Tropfen steigern, bei mir meistens so bis um 25 Tr.

Hat keine Nebenwirkungen und hilft sehr gut!
Hatte vor 3 Monaten bei einem Camenbert so schnell, schnell runtergebissen und erst während dem Schlucken den Schimmelgeschmack (Aspergillus :( ) bemerkt, konnte den Schluckvorgang aber nicht mehr stoppen!....da hatte ich viele Wochen daran zu leiden, der ganze Bauch brannte wie Feuer! Zusammen mit dem Frequenzgerät und diesen Tropfen habe ich es wieder überstanden. Ständige Darmentzündungen habe ich ja schon seit 2012, die Lebensmittelunverträglichkeiten werden immer mehr, darum habe ich mich auch hier angemeldet; ..aber das gehört jetzt nicht in diesen Thread....


LG. Marwie!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

postman6670

@ marwie
Ja, es ist zweifelsohne eine Option.
Ob es gegen Candida, wie in der Werbung grossmundig versprochen, alleine wirkt, sei dahin gestellt.
Sinn macht es zweifelsohne zusammen mit Banderol, wobei ich leider zur Fraktion gehöre, und das sind einige im Forum, wo‘s auch nichts gebracht hat.
Ich krieg diesen scheiss c. krusei auch nicht weg, noch nicht mal mit voriconazol, das definitiv keine Resistenzen entwickelt (und nebenbei schweineteuer ist).
Das soll jetzt niemanden abhalten, es zu probieren, gerade wegen des günstigen Preises.
 
Beitritt
05.03.19
Beiträge
159
Hallo, postmann

ich habe jetzt nicht alle Deine Beiträge im Kopf, was Du schon alles gemacht hast, aber ich denke, Du müsstest ganzheitlich durchgecheckt werden, um die ganzen Zusammenhänge in Deinem Körper zu finden.
Wie hast Du Cumanda und Banderol eingenommen? Mit wenigen Tropfen angefangen und jeden Tag gesteigert bis 30 Tropfen?
Und Pilzdiät? Auf Parasiten, Schwermetalle untersucht?

Ich kann mich erinnern, wie ich von der Schulmedizin behandelt wurde: Nistadin, das war alles! Mir ging es daraufhin noch viel schlechter, weil die Pilze alle plötzlich abgetötet wurden und der Körper mit dem ganzen Gift und den Schwermetallen und damit auch freigewordenen Parasiten und Bakterien, die der Pilz auch in sich beherbergte, frei wurden. Damit wurde ich dann allein gelassen.
Da kam ich dann das 1.x mit einer HP, die mit Bioresonanz arbeitete, in Berührung. Das war erstmal meine Rettung. Allein schafft man das nicht, wenn man die Zusammenhänge der ganzen Problematik nicht kennt. Das ist bei jedem Menschen anders.

Dann ist es auch so, dass man mit Cumanda und Banderol hauptsächlich das Innere der Organe, Schleimhäute , Magen,- Darminhalt, Blut, erreicht, der Pilz sich aber auch im Gewebe und in den Zellen befindet, deshalb wird hier dann mit Frequenzen gearbeitet.
Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du den Weg dahin findest!


LG.Marwie!
 
Beitritt
05.03.19
Beiträge
159
@Malve
Ja, es ist erstaunlich, wie hier die Preise verschieden sind...... Mir ist aber dieser von mir genannte Shop es wert, dass ich dort kaufe, auch wegen der ganzen vielen Informationen, die man dort bekommt und weil das ganze Angebot auf dieses Thema abgestimmt ist.


lieben Dank, Marwie !
 
Beitritt
14.11.18
Beiträge
77
Hallo an alle,

ich habe das Thema Warfarin/ Coumadin noch einmal aufgenommen. Durch einen Zufall bin ich in einem anderem Forum darauf aufmerksam geworden, seit Monaten habe ich mich eigentlich nur noch mit Entgiftung beschäftigt und nur ab und zu bei dem Thema Candida vorbei geschaut. Daraufhin habe ich mich mit dem Vigier ausgetauscht er war ziemlich begeistert davon. Da ich schon einiges mitbekommen habe was er alles schon versucht hatte fand ich das sehr spannend.
Ich nahm 2,5 mg also eine halbe Tab. / täglich insgesamt 4 Tage am Stück.
Gleich vorweg hätte nie im Leben gedacht dass ich solche Reaktionen zeigen würde.
Ich habe schon sehr viel ausprobiert habe auch eine Menge wegbekommen, ich muss sagen mir geht es relativ gut heute, so lange ich mich Gesund ernähre merke ich den kaum.
Was heute noch da ist, der Darm ist noch besiedelt dadurch habe ich ein sehr schlechten Schlaf immer von 5-6 Uhr kommt die Aufwach Phase, dass stört mich am meisten. Ab und zu stechen im oberen Brustkorb Bereich. Tinnitus links Ohr, ab und zu Probleme mit den Augen. Ernähre ich mich schlecht wird die Zunge weiß, ich merke ein leichtes Aufstoßen / Luft besonders bei Zucker. Ich denke das war es auch schon, am Anfang hatte ich gefühlt 100 Symptome.
Zu den Wirkungen/Nebenwirkungen, am ersten Tag hatte ich angefangen zu schwitzen,Hungergefühl besonders Heißhunger auf Süßes was ich eigentlich nie habe, ich mag eher Salziges. Im Darm war so viel los ich konnte kaum schlafen die erste Nacht 3-4 Std höchstens. Die nächsten Tage, Kopfschmerzen, Muskelkater, Schwindelgefühl. Schlaf weiterhin ziemlich schlecht beim Aufstehen trockener Hals, Bauch extrem aufgebläht morgens beim Aufstehen.
Es ist dem ziemlich Gleich dem wie ich es am Anfang beim Abtöten der Pilze hatte.
Die Nebenwirkungen auf der Packungsbeilage sind anders als ich die hatte, ich neige zu schnellem Nasenbluten, hätte gedacht wenn ich schon Nebenwirkungen vom Coumadin direkt bekomme dann das als erstes.
Das einzige was sich mit den Nebenwirkungen überschneidet auf der Packungsbeilage ist der Muskelkater ( hatte den über den ganzen Körper) da steht aber schmerzen in den Muskel.
Als Schmerz habe ich ihn nicht empfunden und er war auch nur am nächsten Tag da in den nächsten Tagen verschwand das Gefühl. Könnte auch an den Keimen gelegen haben.
Am Ende habe ich mich ziemlich schlecht gefühlt. Ich denke hier hätte ich nach 2-3 Tagen aufhören müssen. Nach dem Absetzen hatte ich die nächsten 2 Tage nur noch Schwindelgefühl ( genau wie am Anfang der Erkrankung) die anderen Problemen verschwanden. Hungergefühl ist geblieben, ab dem 3 Tag nach dem Absetzen hat sich alles normalisiert. Wenn man sich die Halbwertszeit ansieht 30-40 Sdt. würde es die 2 Tage nach dem Absetzen erklären.
Die Reaktion auf dem Darm und die anderen mir bekannten Reaktionen, deuten mit ziemlicher Sicherheit auf Wechselwirkungen mit Candida hin.
Was mich jetzt so erstaunt, wie stark es bei mir war. Meine Erfahrung bei Schmerzmittel wie Aspirin, da zeige gar keine Reaktion weder Wirkung noch Nebenwirkungen auch bei Verschreibungspflichtigen Schmerzmittel/ Blutverdünner habe ich nichts gemerkt ( hier vielleicht als Vergleich).
Der Vigier schreibt er nimmt 10 mg am Tag, entweder er hat kein Biofilm mehr oder hat schon viel weniger im Körper als ich. Ich habe bei 10 Tr. Rizol und 15 Tr GKE in Kombi. nichts mehr gemerkt auch MMS 4 x 4 Tr. / 5 am Tag nichts mehr nach einer Zeit ( hier auch nur zum Vergleich).
Es ist auf jeden Fall sehr interessant, habe es erst einmal abgesetzt und werde mit meiner Entgiftung weiter machen. Ich weiß nicht genau was ich alles in meinem Körper habe und in welchen Mengen . Zur Info nach meiner Erkrankung und einem hin und her, hat meine Betriebsärztin ein Monitoring durchführen lassen, dabei werden immer wieder Blut/ Urin und andere Parameter überprüft während der Exposition am Arbeitsplatz, nach 3 Tagen musste ich abbrechen. Selbst da hat man überhöhte Mengen Phenol im Urin und andere Chemikalien im Blut gefunden( dazu kommt noch seit dem Kindesalter habe ich eine Amalgamfüllung gehabt). Die Ärztin war völlig überfahren und auch überfordert damit hatte niemand gerechnet. Im Nachhinein kann ich mir das erklären, wenn man den Körper als Mülleimer betrachtet war meiner einfach schon voll. Meine Entgiftungssysmtem hat zu gemacht. Schlechte Leberwerte, Nierenwerte Lymphsystem alles überlastet.
Jetzt muss ich mir Gedanken machen wie ich weiter vergehen kann. Ich reagiere immer noch auf das DMPS ( was zum entgiften dass absolut Beste ist meiner Meinung nach, es funktioniert auch bei nicht metallischen Verbindungen). Ich weiß nicht ob ich mit Coumadin den Biofilm nur aufbreche oder den Candida abtöte und die Gifte/ SM im Körper die eventuell am Pilz hängen einmal durch den Körper wandern und dann sich wieder ansiedeln. Es gibt ja verschiedene Theorien zur Bindung von Pilzen zu SM oder Giften. Fakt ist nach einer DMPS Ausleitungen ist die Zunge komplett weiß und es kratzt im Hals der Candida zeigt sich, bei dem DMSA fand ich es noch schlimmer.

Man muss einige Dinge beachten, z.B. sollte man keinen niedrigen Blutdruck haben, Vitamin E soll auch das Blut verdünnen am besten gar nichts einnehmen was nicht wirklich notwendig ist meiner Meinung nach, wenn man die Wechselwirkungen mit Coumadin nicht kennt.
@ Bizzi
du hast dich ja sehr negativ zu Coumadin geäußert, hast du den persönlich schlechte Erfahrungen gemacht oder Bekannte/Familie von dir ?
Es soll jetzt zur keinen unnötigen Diskussion kommen, weiß auch nicht ob du recht in diesem Punkt hast, ich habe mich nicht 24/7 mit den Gerinnungsmitteln beschäftigt
Aber diese Mittel wie Coumadin besonders Marcumar sind sehr weit verbereitet, es ist kein Nischenprodukt, nach kurzem tel. bei meiner Famillie hatten welche solche Mittel bei Herzklappe/ Schlaganfall/ Thrombose. Keiner hatte wirklich Probleme damit sie nehmen es über Jahre und die Dosis ist auch höher. Auch im Netz habe ich meist etwas von Haarausfall gelesen.
( Werde jetzt keine Links posten, da könnt ihr ja selber googeln ) Die Beispiele die du gegeben hast fand ich persönlich nicht besonders. Keine Angabe von Mengen/Zeit Dauer ??? Eine Person die eine Chemo macht, es ist alles sehr schwer zu vergleichen. Wenn du hast bitte nur Daten und Fakten.

Viele Grüße
 

Vigier2

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
21.02.19
Beiträge
66
Ach was, du hast Warfarin/Coumadin eingenommen, und du lebst noch :D?

Und es scheint sogar geholfen zu haben??? Das ist ja unglaublich...und das, wo dir doch, lt. bestimmten Candida-Koryphäen, eigentlich Schleimhautfetzen und Bluttropfen aus der Harnröhre hätten kommen müssen :D?!?
Sachen gibt´s....;)


Also (auch für die Panik-Macher, im Forum, die MMS und Domestos in einem Atemzug nennen.): Es hilft wirklich sehr gut...und ist, auch in höheren Dosen, quasi ohne spürbare Nebenwirkungen.
Natürlich muss man verantwortungsvoll damit umgehen, damit es nicht zu ungewollten Blutungen kommt.
Wie berichtet, bereiteten mir pers. 10mg/d keine Probleme.
Einer Userin, hier im Thread, haben aber anscheinend bereits 2,5mg/d geholfen.

Mein Fazit, nach mehrwöchiger Einnahme: Es ist ein günstiges, effektives Antimykotikum, welches anscheinend keine Resistenzen kennt, den Biofilm aufspaltet - und was nicht weniger wichtig ist - den Pilz von der pathogenen Hypenform wieder zurück in die "harmlose" Knospenform verwandelt.

Wenn ihr also, ab einem gewissen Punkt, mit eurer herkömmlichen Therapie,keine weitere Besserung erfahrt, dann steckt wahrscheinlich eine Abschottung durch einen Biofilm und/oder die Umwandlung in die Hyphenform dahinter.

So ziemlich alle Antimykotika (mit Ausnahme der Candine) haben mit der Hyphenform ein Problem - soll heißen, sie wirken deutlich schlechter, bzw. überhaupt nicht mehr.
Stagniert die Heilung, temporär also zB Coumadin einsetzen.

Diclofenac, Ibuprofen oder Etodolac sollen übrigens die gleichen Effekte haben (auch dazu gibt es wissenschaftliche Nachweise/Artikel, falls irgendwelche Panikmacher wieder spontan "Blasphemie!" in die Tasten hauen wollen)...falls jemand nicht an die Blutverdünner herankommt.

Falls ihr den Pilz wieder in der Knospenform habt, und Biofilme auch aufgelöst sind, könnt ihr gerne wieder "normale" Antimykotika einsetzen.
Mein Favorit ist immer noch Fluconazol.
ABER: Fluconazol muss richtig eingesetzt, sprich dosiert werden!
Ich habe einige Wochen herumexperimentiert, bis ich "meine" Dosierung gefunden hatte.
200mg. zu wenig, und es tut sich auch wenig - bis gar nichts!
Dazu muss man Fluconazol, bzw. die Dosierung, aber verstehen.

Wenn ich nicht direkt wieder gesperrt werde, gehe ich vllt. morgen darauf in einem neuen Thread ein.


Wovon ihr euch verabschieden könnt, ist dieses, seit Jahren hartnäckige Schwermetallgerücht.

Schwermetalle als Ursache von Candida ist Quatsch.

Erfahrene Besserungen mittels Chlorella, DMPS, EDTA etc sind nur durch Ausschwemmung von Candidalysin begründet. Ein Toxin, welches Candida, gerade in der Hyphenform produziert um sich Fressfeinde vom Hals zu schaffen, und Schleimhäute "aufzuweichen", um an darunterliegende Blutgefäße zu gelangen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Candidalysin


Sobald ihr mit diesen "Entgiftungen" aufhört, werdet ihr die altbekannte Symptomatik wieder verspüren.
Ihr beseitigt damit also nicht die Ursache, sondern nur ein Symptom - nämlich die Vergiftung durch ein Toxin/Stoffwechselprodukt, welches vom Pilz selbst produziert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.19
Beiträge
3
Es gibt halt immer Leute, die Theraphiemöglichkeiten schlechtreden :rolleyes:
Schade, dabei geht vieles verloren, was man durch persönliche Erfahrungen dazulernen könnte.
Zum Glück entscheidet aber jeder selbst, was er ausprobieren möchte und was nicht :)

Ich bin leider immer noch nicht dazu gekommen, es zu testen.
War bei 4 Ärzten, und keiner wollte es mir verschreiben. Immer wurde irgendeine Ausrede gefunden oder meine Beschwerden waren nicht “schlimm genug”. Kann ich verstehen,
Einmal habe ich die ganze Wahrheit gesagt und es mit den hier aufgeführten Sachen belegt. Lief nicht so gut :D

Kann ich alles irgendwie verstehen, aber ich will das Zeug unbedingt mal ausprobieren. Alles andere führt schon lange zu nichts bei mir!

Kennt huer wer andere Möglichkeiten, an das Mittelchen heranzukommen? :)
 
Beitritt
14.11.18
Beiträge
77
Hallo Vigier2,
wir hatten uns ja darüber unterhalten und ich habe dir gesagt dass wenn ich die Möglichkeit bekomme es ausprobiere und meine Erfahrung poste.
In meinem Beitrag habe ich erwähnt, dass ich davon ausgehe dass du gar kein Biofilm hast oder nur ganz schwach. Habe das jetzt 3 x genommen, mein längstes war 4 Tage bei 2,5 mg am Tag. Weiß nicht wie ich bei 10 mg reagieren würde, denke mal das wäre nicht so toll.
Die Schmerzmittel die du erwähnst haben genau wie das Coumadin mehr oder weniger stark blutverdünnende Eigenschafen (ist mir nur aufgefallen vielleicht kann man hier einen Zusammenhang erkennen).
Geheilt bin ich davon nicht aber ich denke es reagiert mit dem Pilz, außer den schon erwähnten Sachen ist an meinem Ellenbogen die Stelle rot geworden wo früher mal ein Ausschlag vom Pilz war ( hatte mich auch erstaunt).
Bei den SM bin ich absolut nicht deiner Meinung, denke du gehst hier die Sache falsch an. Der Pilz kommt ja nicht von allein und eine Ursache als Definition kann zu 100 % Hg/ SM oder andere Gifte haben ( kann natürlich auch noch andere Gründe haben).Ich hatte über 20 Jahre eine Amalgam Füllung, wieviel Hg hat der Körper insgesamt aufgenommen ??
Was ich aber bestätigen kann selbst wenn man die Ursache beseitigt, der Pilz sich aber an den Schleimhäuten etc. festgesetzt hat (Biofilm usw.)der geht leider nicht mit weg, dass stimmt.
Deswegen glaube ich auch nicht dass man auf Knopfdruck Coumadin nimmt und der Pilz verschwindet, solange man die Ursache nicht abstellt bringt es nichts die Ursache muss mit weg !!
Im Alttag merke ich den Pilz gar nicht mehr, dank DMPS habe etliche Symptome wegbekommen, esse ich jetzt stark zuckerhaltige Sachen oder viel Kohlenhydrate ( besonders mit Gluten) dann merke ich den wieder.
Ich hoffe stark dass du recht hast und dass Coumadin den Biofilm komplett bricht und die Hypenform umwandelt usw.
Ich habe das erstmal abgebrochen, zum einen habe ich davon leider nicht viel weiter habe mir noch Gedanken gemacht wie ist es denn wenn ich es immer nur im Zyklus nehme ? Die Coumadin/Marcumar etc. Patienten nehmen es ja durchgehend bei mir würde sich das Blut ständig ändern und ob es da nicht zu Komplikationen kommen kann.
Wie schon erwähnt ist da noch dass Problem mit der Rezeptpflichtig, man könnte leicht ein Generika kaufen aber man möchte schon gerne ein deutsches Produkt.
Aus den Gründen arbeite ich erstmal an dem Biofilm, noch wirken die Enzyme aus den USA an meinem Biofilm. Zudem arbeite ich an der Intrazellulären Zellmembran, wenn man sich die anschaut ist in der Phospholipid Schicht das Cholesterin, meine Werte für dass Cholesterin sind sehr hoch. Die Erklärung könnten Keime in den Zellen sein oder SM/Toxine in den Zellen.
Wenn das alles nicht mehr greift nehme ich wieder dass Coumadin, würde dann weiter meine Erfahrungen posten.
Viele Grüße
 

Vigier2

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
21.02.19
Beiträge
66
@fulfilling
"Ich bin leider immer noch nicht dazu gekommen, es zu testen.
War bei 4 Ärzten, und keiner wollte es mir verschreiben. Immer wurde irgendeine Ausrede gefunden oder meine Beschwerden waren nicht “schlimm genug”. Kann ich verstehen,
Einmal habe ich die ganze Wahrheit gesagt und es mit den hier aufgeführten Sachen belegt. Lief nicht so gut "

Ja, nachvollziehbar. Die verschreibenden Ärzte stehen natürlich in der Haftung.
Das eigentliche Problem ist, dass es in D (in der CH, und in A wahrscheinlich auch) kaum Mykologen gibt. Und die wenigen, die es gibt, sind meist in der Forschung tätig, und haben am Betroffenen selbst kein Interesse.
Das Ganze gilt für Infektionen im Allgemeinen.
Gerade neulich erst einen Artikel gelesen, in dem davor gewarnt wurde, dass es kaum Fachärzte für Infektionen gibt, und dass uns (der Menschheit) dieser Umstand irgendwann gefährlich werden kann.

@lisan
Möglich, dass ich keinen Biofilm habe, und sich die Besserung nur auf die Hyphenwandlung vollzieht - wer weiß das schon so genau :D!?


Natürlich gilt es, die Ursache für den Pilz herauszufinden. Meiner Meinung nach, ist es in fast allen Fällen eine Schädigung/Zerstörung der Schleimhäute/Flora/Mikrobiom....ausgelöst durch Antibiotika oder Ähnlichem.
Nicht aber Schwermetalle.

Ich hatte früher auch einige Amalgam-Plomben, und die Entfernung hat nichts (wirklich GAR NICHTS) gebracht, um den Pilz los zu werden. Hatte mehrere Entgiftungen mittels DMSA, DMPS, EDTA, Chlorella etc.

Ich habe zwei schriftliche Nachweise (Provokations-Tests), die besagen, dass ich KEINE erhöhten SM-Werte habe. Weder Quecksilber, noch Cadmium...oder Blei. Beim letzten P-Test habe ich sogar die umfangreiche Version "bestellt", wo wirklich alle SM getestet werden. Nicht eines war erhöht. Der Pilz war aber immer noch voll da.


Mir ging es, zB bei Chlorella, auch besser, und die Schleimhäute sahen währenddessen besser aus...waren weniger entzündet, bekamen wieder eine "normale" Farbe. Nach Absetzen war aber die Symptomatik, quasi über Nacht, wieder da.
Für mich steht fest, dass während dieser Entgiftungen nur der Körper von Mykotoxinen befreit wurde - nicht von Schwermetallen. Und daher die temporäre Verbesserung meiner Symptome.
Übrigens: Bedenke, dass du mit DMPS nicht nur Gifte ausleiten kannst, sondern dass du dir auch Wirkstoffe (Antimykotika, oder Anderes) aus dem Körper holen könntest. Ich würde also eine zeitgleiche Einnahme besser vermeiden.

Der Ausschlag an deinem Ellenbogen muss nicht heißen, dass dort, an dieser Stelle auch ein Infekt vorliegt.
Werden im Körper Pilze gekillt, entstehen sogenannte "Mykide". Mykide sind Bruchstücke/Fragmente (wenn du willst Leichenteile) von gekillten Pilzen, die im Körper zirkulieren, und allergische Reaktionen hervorrufen. Diese können sich, vor allem, an den Ellenbogen oder Augenbrauen bemerkbar machen, obwohl dort überhaut kein Pilzgeschehen abläuft!

Dr. Weiß/Mannheim beschreibt das auf seiner Web-Seite sehr gut. Einfach mal dort nachlesen.
 
Beitritt
14.11.18
Beiträge
77
Wo du jetzt das mit den Schleimhäuten und der Darmflora erwähnst. Meine Schleimhäute waren von den Augen bis zum Magen entzündet/gereizt Aufgrund allergie und die Darmflora hatte auch große Probleme könnte auch daran gelegen haben?? Denke ich jetzt aber zurück bekam ich als Jugendlicher und in den späteren Jahren immer wieder Fußpilz, der kam nach meiner Amalgamfüllung ging aber immer wieder für eine gewisse Zeit weg und nie auf den Dünndarm wie heute. Mit dem DMPS konnte ich Sachen wegbekommen wie Durchblutungsstörungen, Kopfschmerzen etc. Aber auch starke Schwindelgefühle die ich immer wieder nach dem Frühstück bekam teilweise bis zu Nachmittag. Seit November leite ich jetzt aus und da denke ich wie du der Pilz wird leider nicht mit den SM mit verschwinden, der Dünndarm ist immer noch besiedelt. Nichtsdestotrotz hilft es mir ungemein und komischerweise vertrage ich andere Entgiftungsarten überhaupt nicht. Von Chlorella bekomme ich unerträgliche Kopfschmerzen, MSM geht nicht, Enterosgel geht nicht usw. Selbst von den wilden Blaubeeren (Anthony William) bekomme ich einen extremen Blähbauch, andere Früchte wie Orangen etc. gehen ohne weiteres. Also wie ich dich verstehe kombinierst du das Coumadin 10mg/Tag mit Fluco. 200mg Tag?
Hast du den Pilz schon ganz weg??
Könntest du irgendwann velleicht eine detaillierte Erfahrung posten, Zeit von... mit Dosierung... Bis Zeit.. Mit Dosierung... Und ob Pausen dazwischen waren usw.
Am Ende am besten mit Genesung
Gutes Gelingen wünsche ich
 

Vigier2

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
21.02.19
Beiträge
66
Ne, ich hab das Coumadin nur temporär genommen, um den (möglichen) Biofilm zu beseitigen, und um die Hyphenbildung zurück zu bilden.

Jetzt, danach mache ich wieder mit Fluconazol weiter.
Habe verschiedene Dosierungen ausprobiert.
800mg (durchgehend) funktioniert einwandfrei....ist mir aber auf Dauer zu teuer.
400mg (durchgehend) funktioniert nicht...oder zumindest nicht ausreichend genug.
800mg am ersten Tag, gefolgt mit 400mg ab dem zweiten Tag scheint ausreichend zu sein.
Es gibt Mykologen/Infektiologen, die behaupten, dass die doppelte Dosis, am Anfang, über drei Tage genommen werden sollte.
Fluconazol hat eine Halbwertszeit von 25-30h - bedeutet, dass zumindest in der ersten Woche(n) eine höhere Wirkdosis im Körper vorherrschen sollte.

Vorsicht: Die gemeinsame Einnahme von Fluconazol + Blutverdünner verstärkt die Wirkung des Blutverdünners um 15-20%!


Meine Fluco-Dosis kann aber nicht 1:1 übernommen werden!

Es kommt immer darauf an, welchen Candida man hat, bzw. wie er ausgeprägt ist.
Ausprobieren ist angesagt.

Im Candida-Info-Forum wird behauptet, dass 800mg per Kapseln nicht im Körper ankommen, und dass bei dieser Dosierung die i.v.-Variante genommen werden muss....das ist Blödsinn.

Ich habe eine deutliche Steigerung der Wirkung von 400 auf 800mg wahrgenommen.
Ebenso eine deutliche Steigerung von 800 auf 1200mg/d.

Auch hatte ich schon mal 1600mg/d ausprobiert - und auch da ist nochmal eine Steigerung der Wirkung, im Vergleich zu 1200mg zu spüren.

Aber nicht vergessen: Neben der verbesserten Wirkung ist auch eine Verstärkung der Nebenwirkungen zu erwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.667
Ich habe Warfarin hier in der Türkei in der Apotheke bekommen. 5mg x 28 Tabletten für umgerechnet 2€. Aber der Apotheker hat mich ausdrücklich gewarnt zwecks Blutungen. Und das ist hier in der Türkei schon ungewöhnlich, wo man eigentlich alles problemlos bekommt ohne Warnung. Ich spritze mir B12 und er meinte selbst die Blutung an der Einstichstelle wird dann nicht gestoppt.

Ich weiß nicht ob ich es nehmen werde. Muss mich vorher ausführlicher informieren. Gibt es neue Erfahrungsberichte?

Bin derzeit auf purem Oregano Öl aber die Candida scheint das nicht zu interessieren. Ich bin seit ca. 15 Jahren praktisch zuckerfrei unterwegs und bei mehr als 15-20 Gramm Zucker am Tag blüht sie wieder auf.

EDIT: Ich meine ich habe einen etwas niedrigen Blutdruck. Ich habe hier im Thread gelesen das das ein Problem werden könnte. Ich würde aber nicht höher als 2.5mg/Tag gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.09.18
Beiträge
80
Servus zusammen,

Würde gerne den Thread hier weiterführen und fragen, ob jemand sich jetzt an der Sache versucht hat? Ich bin in vielerlei Hinsicht (CFS, chron. Infekte, Ex-SM Belastung, unklare Vaskulitis) schwer krank, hatte schon viele Baustellen beseitigt und stehe im Moment am Scheideweg was die nächsten steps betrifft. Habe meinen doc dazu gebracht mir das Warfarin im off lable zu verschreiben und ihm besagte Studie vorgelegt.

Hatte sie selber überfolgen, wobei ihc des wissenschaftlichen Englisch nicht sehr mächtig bin und dabei rausgefunden, dass sie diejenigen Mäuse mit Candidose erst ab 40 mg/kg Körpergewicht davon befreien konnte, alles was mit 20 mg/kg behandlet wurde ist and er Verpilzung verendet, also ist es doch theoretisch überhaupt keine Option für den Menschen? Da müsste man ja Dosen nehmen, dass man zu 100 % verblutet.

Es klang auch ehrlich gesagt zu schön, aber ich habs jetzt mal trotzdem. Werde es erst testen, wenn ich bezüglich meiner Vaskulitis neues erfahren hab, weil Gefäßerkrankungen und blutverdünner vertragen sich nicht, was nun aber ist wenn Pilze die Vask. hervorgerufen haben und ich sie behandlen muss ist halt die Frage. Erfahren werde ich es nie, außer die therapie mit Fluco schlägt an, davor (zeitgleich wäre ja Selbstmord) würde ich eben 2 Wochen Warfarin nehmen um sie schonmal zu "schwächen" und den Biofilm zu zerstören, damit das Azol später richtig reinfährt. So zumindest die Theorie....

An dieser Stelle die Frage: Hat irgendwer schon etwas in die Richtung probiert und Erfolge feststellen können? Auch mit den niedrigen Dosierungen? Wäre cool was zu hören. Grüße
 
Oben