Hautausschlag am ganzen Körper

Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
107
Hallo an das Forum,

ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll. Meine Ärzte sind alle ratlos, haben so einen Ausschlag noch nie gesehen. Biopsien sagen, es wäre weder bakteriell noch ein Virus.

Also: ich leide an diversen Grunderkrankungen: Borreliose, NN (Simmonds Krankheit) Hashimoto und HIT mit Allergien.

Soweit komme ich gut zurecht, bekomme B12 Spritzen,Vit C und Eiseninfusionen,Magnsium usw. was ich alles sehr gut vertrage.

Bei der letzten Blutuntersuchung stellte meine HÄ fest, dass ich einen Vitamin D Mangel habe. Den habe ich schon immer. Sie bestand darauf, dass ich Dekristol 20.000 iE nehme. Am Anfang fühlte ich mich gut. Nach der 3.Woche
Einnahme fing alles an (1x Tab pro Woche). Ich hatte seit Wochen ein kleines Ekzem unter der Brust und kaufte mir eine leichte Cortisonsalbe. Dann war es fast weg. Meine HÄ meinte, das soll ich nicht machen, das wäre ein Pilz. Sie gab mit Chlotrimazol. Zeitgleich habe ich Tapeten abgemacht. Ich bin gegen Biozide allergisch. Es geht um einen Stoff, der Benzisothiazolinon heisst. Er ist auch im Waschmittel und in der Pilzsalbe. Und dann kam der Ausschlag explosionsartig. Erst die ganze Brust geschlossen rot, dann Rücken, Arme, Beine übersäht mit Punkten, aber nicht geschlossen. Starker Juckreiz, aber nur abends. Morgens habe ich Wassereinlagerungen, vor allem in den Händen, ich bin totmüde, leichtes Fieber und einen Grippekopf.

Der Ausschlag ist jetzt wohl bisschen gestoppt, im Gesicht sind nur einzelne Flecken/ Kopfhaut. Aber mein Allgemeinbefinden ist desaströs.
Der Hautarzt hat mir Cortisontabletten verschrieben, hohe Anfangsdosis, mit 60mg und dann weniger. Aber ich werde diese nicht nehmen wegen der Borreliose und es ist ja auch nur eine Symptombekämpfung, aber nicht die Ursache.

Mein Immunsystem war nie das Beste, dieses Jahr hatte ich viel Stress. Und auch schon immer Ärger mit candida albicans. Allerdings habe ich noch nirgends gehört, dass dieser Darmpilz solche Hautausschläge macht.

Ich habe null Ahnung, was in meinem Körper passiert, aber ich habe den Verdacht, dass es mit dem Vitamin D zusammenhängen könnte. Ich werde das Zeug nie mehr nehmen.

Vielleich hat irgend jemand einen Rat, was genau schiefgelaufen ist.
Ich bin für jeden Tipp dankbar.
lg Fate
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Hallo fate,

hoffentlich normalisiert sich bald alles bei Dir !

... Vitamin D Nebenwirkungen: Falsche Dosierung, Zusatzstoffe oder fehlende Kofaktoren sind für Nebenwirkungen verantwortlich....
https://www.vitamind.net/nebenwirkungen/

https://www.symptome.ch/vbboard/nahrungsergaenzung/112998-vitamin-d-nebenwirkungen.html
https://www.symptome.ch/vbboard/nah...-beschwerden-symptome-einnahme-vitamin-d.html

Wenn Du normalerweise einen Vitamin D-Mangel hast, war diese Dosierung evtl. zu hoch für den Anfang. Vor allem, weil Du wahrscheinlich nicht genug Magnesium und Vitamin K dazu eingenommen hast?
Vitamin D ist ja ein Hormon, und insofern könnte ich mir gut vorstellen, daß eine so hohe Dosierung für den Anfang evtl. zu viel ankurbelt und ducheinander bringt.

Das ist sicher wichtig zu wissen:
...

Dekristol 20000 I.E. darf nicht eingenommen werden,
wenn Sie allergisch gegen Colecalciferol, Erdnuss, Soja oder einen der in Abchnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
–bei Hyperkalzämie (erhöhte Calciumkonzentration im Blut) und/oder Hyperkalzurie (erhöhte Calciumkonzen- tration im Harn)
– bei Pseudohypoparathyreoidismus (Störung des Parathormon-Haushalts), da der Vitamin-D-Bedarf durch die phasenweise normale Vitamin-D-Empfindlichkeit herabgesetzt sein kann, mit dem Risiko einer lang dauernden Überdosierung. Hierzu stehen leichter steuerbare Wirkstoffe mit Vitamin-D-Aktivität zur Verfügung
...
Was Dekristol 20000 I.E. enthält
– Der Wirkstoff ist: Colecalciferol.

1 Weichkapsel enthält:

- Ölige Lösung von Colecalciferol 20,0mg entsprechend 0,5mg bzw. 20000 I.E. Vitamin D3.
Die sonstigen Bestandteile sind: Erdnussöl, Gelatine, Glycerol 85%, Mittelkettige Triglyceride, Gereinigtes Wasser, all-rac-α-Tocopherol (Ph.Eur.).
https://www.mibe.de/tl_files/dp_de/...stol_20000/GI Dekristol 20 000 IE 09-2015.pdf

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
107
Hallo Oregano,
danke, dass du schreibst. hatte es gehofft, weil du mir schon früher mal sehr geholfen hast.

tja, ich weiss auch nicht. ich müsste am montag den hautarzt fragen, ob er das austesten kann mit dem inhaltsstoff. erdnüsse kann ich ausschliessen, da ich sie oft esse und vertrage.

leider hat vitamin d eine lange halbwertzeit, 21-30 tage. ich bete, dass es nur davon ist. magnesium nehme ich ja immer, dieses liquid.das vertrage ich auch super. vitamin k habe ich vergessen, weil ich das nicht wusste.

so vom gefühl her ist mein ganzer körper wie vergiftet und aufgequollen.
habe mal meinen borre arzt angeschrieben, er hat mir was von einer
Vitamin-D-Rezeptor-Blockade geschrieben? weiss du was darüber?
lg fate
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.588
Borreliose, NN (Simmonds Krankheit) Hashimoto und HIT mit Allergien.
Hallo fate,
Menschen mit Borreliose oder Hashimotohaben haben häufig HPU. Wurdest Du schon darauf untersucht und ggf behandelt?
Soweit komme ich gut zurecht, bekomme B12 Spritzen,Vit C und Eiseninfusionen,Magnsium usw. was ich alles sehr gut vertrage.
Hast Du einen nachgewiesenen Magnesiummangel und wird dieser mit Magnesium erfolgreich behoben?
dass ich Dekristol 20.000 iE nehme. Am Anfang fühlte ich mich gut. Nach der 3.Woche Einnahme fing alles an (1x Tab pro Woche).
Jetzt muss ich ein bisschen weiter ausholen.

Ich bin "HPUler". Dabei habe ich festgestellt, dass sich meine Beschwerden mit sinkenden AP (Alkalische Phosphatase) verschlechtern, mit steigender AP bessern.

Nehme ich dann Vitamin D (10.000-15.000 IE) sinkt meine AP für 2-3 Tage, in dieser Zeit ist mein Stoffwechsel sehr wahrscheinlich gestört, danach steigt die AP wieder (sofern ich noch ein paar andere Sache beachte), in dieser Erholungsphase funktioniert mein Stoffwechsel dann wieder zufriedenstellend.

Nehme ich täglich Vitamin D, sinkt meine AP in der Zeit dauerhaft, Beschwerden verstärken sich.

Bei Dir könnte vielleicht etwas ähnliches geschehen:

Das Vitamin D belastet deinen Stoffwechsel - dies jedoch wegen der höheren Dosis möglicherweise so intensiv, dass die Belastungsphase" nicht 2-3, sondern vieleicht 4-5 Tage andauert. Da Du nach 7 Tagen dann schon die nächste Vitamin-D-Dosis nimmst, könnte die darauf folgende 2-3 tägige Erholungsphase dann vielleicht zu kurz ausfallen, so dass dein Stoffwechsel dann auf Wochensicht mehrheitlich gestört ist - mit den Konsequenzen, die sich dann in deinen Beschwerden (Grippe, Ausschlag, Müdigkeit, etc) zeigen.

Die Lösung könnte dann vielleicht lauten,

a.) Vitamin D ganz, bzw vorübergehend abzusetzen oder

b.) die Dosis zu verringern sowie den Einnahmeintervall zu erhöhen.
Es wäre allerdings denkbar, dass, sofern Du HPUler(in) bist, b) nur hilft, wenn weitere Massnahmen ergriffen werden.

Gruss
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
107
hallo hans,
vielen dank für deine ausführlichen beschreibungen. hpu habe ich schon mal flüchtig gehört. jetzt habe ich gerade den test gemacht, bin im unteren grenzbereich, erfülle also gerade so die punkte für hpu. ich werde meinen arzt mal fragen, ob er den test macht.

magnesiummangel habe ich so direkt nicht. aber ich fühle mich fitter, wenn viel stress ist, wenn ich es nehme.
biolectra 300 liquid, das habe ich mir im sommer geholt und regelmässig genommen. aber nicht mehr als 2-3 die woche. ich kann auch mal den wert bestimmen lassen. bzw. die haben jetzt ja ein grosses blutbild gemacht, vlt. ist der wert ja aktuell dabei.

ja, ich fand auch, dass die hohe dosis von dekristol heftig ist. meine ärztin meinte, ich hätte nur einen wert von 16 / norm ab 60. da würde das nichts machen. aber vlt. ist das nur bei gesunden so verträglich?
dekristol war wohl keine gute idee. zumal ich keine beschwerden hatte. es ging eigentlich nur um die knochen
(vorbeugung osteoporose). auch habe ich irgendwo gelesen, dass von der einnahme schwermetalle freigesetzt werden. so komme ich mir auch vor.
ja, deinen rat befolge ich und lasse es weg.
sobald es mir wieder einigermassen geht, werde ich wirklich mal die entgiftung angehen bzw. incl. darmsanierung.

koennte es sein, dass ich vom vit d so etwas wie eine sonnenallergie habe? nur eine frage.

lg fate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Hallo fate,

es gibt verschiedene Arten, wie man einen Vitamin-D-Spiegel erhöhen kann:
...
Dosierungsempfehlung Vitamin-D-Anfangstherapie
Unsere Empfehlung lautet wie folgt:

Vitamin D3 - Vitamin K2 MK7 - Magnesium
Dosierung Einmalig: 50.000 IE dann
Täglich: 10.000 IE für 4-5 Wochen 150 – 200 µg/Tag 200 mg/Tag
Unsere Empfehlung beinhaltet eine zusätzliche Zufuhr der Kofaktoren Vitamin K2 MK7 und Magnesium.

Vitamin K2 ist nötig für die Verwertung von Calcium, welches durch eine Normalisierung des Vitamin-D-Spiegels verstärkt aufgenommen wird. Ohne Vitamin K2 besteht die Gefahr, dass sich dieses Calcium ungenutzt in Gefäßen und Organen anlagert, was sich zum Beispiel im Verschluss von Blutgefäßen oder dem Entstehen von Nierensteinen äußern kann. (5, 6)

Magnesium ist notwendig, damit Vitamin D3 in seine Speicher- und Hormonformen umgewandelt werden kann. Bei einem Mangel an Magnesium steckt Vitamin D3 daher in einer biologisch nicht aktiven Form fest und kann seine Wirkung nicht entfalten. (7) Zudem wird durch die hohe Umwandlunsrate vermehrt Magnesium verbraucht, was die Vorräte des Minerals erschöpfen kann. Mehr zu diesem Thema findet sich auch in unserem Detailartikel.

Vitamin D-Kofaktoren – diese Nährstoffe wirken mit Vitamin D eng zusammen:
https://www.vitamind.net/naehrstoffkombinationen-kofaktoren/
...
https://www.vitamind.net/dosierung/kur-anfangstherapie/

Die Auffüllung von Vitamin D ist auf jeden Fall nicht immer ganz so einfach, wie das oft dargestellt wird.
...
Der Vitamin-D-Rezeptor
Der wichtigste Teil der Vitamin-D-Regulation ist der sogenannte Vitamin-D-Rezeptor (VDR), der in fast jeder Körperzelle zu finden ist. Das Vitamin-D-Hormon passt chemisch wie ein Schlüssel zu den Bindungsstellen dieses VDR-Rezeptors: Dockt das Calcitriol an den VDR an, wird er aktiviert, wodurch zahlreiche Prozesse in Gang gesetzt werden.

Gleichzeitig setzt aber auch schon ein Regulationsmechanismus ein, welcher zum Einen Enzyme aktiviert, die das Vitamin-D-Hormon wieder in unwirksame Formen umwandeln und zum Anderen jene Enzyme herunterreguliert, die das Vitamin-D-Hormon aus den Vorstufen bilden.

Komplexe Regulationsmechanismen
Insgesamt ist die Vitamin-D-Regulation ein höchst komplexes Netzwerk, das die Forscher in den letzten Jahren immer wieder in Verblüffung versetzt hat und bis heute nicht in seiner Gänze verstanden ist. (4-6)

Diverse Enzyme, Hormone und Rezeptoren spielen eine Rolle in diesem System und es wird immer deutlicher, dass das Thema Vitamin D sehr viel komplexer ist, als bisher angenommen. Erst mit dem Verständnis dieser Regulationsmechanismen aber wird die Rolle und Wirkung des Vitamin D im Körper wirklich beschreibbar werden.
...
https://www.vitamind.net/regulation/
Wenn das Thema Vitamin D so komplex ist, wie hier beschrieben, dann muß man wohl für sich selbst heraus finden, wie man damit umgeht und was man sich zumuten kann ...

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.588
ich werde meinen arzt mal fragen, ob er den test macht.
Die meisten Ärzte kennen HPU nicht, da es aus der Alternativmedizin kommt. Es ist schulmedizinisch noch nicht anerkannt und darum auch keine Kassenleistung. Wenn Du ihn machen willst, wirst Du ihn vermutlich selbst kaufen müssen. Es ist ein einfacher Urintest.
a, ich fand auch, dass die hohe dosis von dekristol heftig ist. meine ärztin meinte, ich hätte nur einen wert von 16 / norm ab 60.
Ein 60er- Normwert ist sehr ungewöhnlich. Was wurde denn da gemessen und in welcher Masseinheit?
da würde das nichts machen. aber vlt. ist das nur bei gesunden so verträglich?
Könnte sein. Gesunde hätten, wenn überhaupt, aus meiner Sicht dann nur andere, leichtere Nebenwirkungen.
Allerdings schätze ich, dass auch die meisten Kranken Dekristol vertragen sollten. Insofern kommt dann als Auslöser natürlich auch das Benzisothiazolinon in Betracht.
Wenn mein Stoffwechsel gestört und unbehandelt ist (->HPU), dann bekomme ich zum Beispiel starke gesundheitliche Probleme mit Computerausdünstungen.
dekristol war wohl keine gute idee. zumal ich keine beschwerden hatte. es ging eigentlich nur um die knochen
(vorbeugung osteoporose).
Da sollte man keine vorschnellen Schlüsse ziehen (->Tapeten).

Insbesondere Frauen haben bezüglich Osteoporose ein hohes Risiko bei Vitamin D-Mangel. Insofern ist Vitamin D schon wichtig. Deshalb würde ich vielleicht später nochmal mit kleinerer Dosierung (2000 IE alle 14 Tage) einen Versuch starten und dann monatlich die Dosis schrittweise erhöhen.
koennte es sein, dass ich vom vit d so etwas wie eine sonnenallergie habe?
Das wäre mir neu. Ein schnelles googlen zeigt eher, dass Sonnenallergie von zu wenig Vitamin D ausgelöst wird.

Gruss
Hans
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.663
Dekristol enthält hoch allergenes Erdnussöl, was auch nicht besonders rein sein soll. Dekristol ist kurz gesagt Sondermüll. Es kommt nicht vom Vitamin D, sondern von den Zusatzstoffen.

Was nimmst du sonst noch? Welches Magnesium, welches B12 usw.

Ich kann dir mal ein paar Sachen vorschlagen, die gar keine komischen Zusatzstoffe enthalten. 2 Anbieter bei denen man sich drauf verlassen kann sind z.B. Sunday naturales und Vitality.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.663
Dein biolectra 300 liquid ist normales Citrat, das ist nicht gut. Es wird nicht gut verwertet und führt zu einer Histaminfreisetzung und dann noch die Zusatzstoffe. Dann wird es auch völlig überteuert verkauft.

Ich nehm das Pulver Magnesiummalat von Vitality.

Die Vitamin D und K2 Dosis kann man nach Körpergewicht berechnen.

Das Problem mit der Alkalische Phosphatase, was Hans beschreibt, ist sehr ungewöhnlich. Ich weiss nicht, woran es liegen könnte. Wenn ich raten darf, dann tippe ich auf einen Zusammenhang mit Vitamin A. Die Einnahme von Vitamin D erhöht den Vitamin A Bedarf.

Die Stoffwechselstörung HPU habe ich auch und die scheint sehr häufig aufzutreten und die Schulmedizin ignoriert dies völlig.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.046
Hallo fate,

Dein Ausschlag könnte jetzt, aufgrund der hohen VD Einnahme und sonstigen Nems, eine Überaktivität Deines Immunsystems sein.
Da reichen dann bei der Hit irgendwelche Gifte oder/und unverträgliche Nahrung aus, dass das Fass überläuft und sich eine Öffnung nach draußen sucht (Ausschläge)

Hast Du evtl. noch Amalgam oder sonstige Brücken im Mund?

Ähnliches habe ich vor ein paar Jahren einmal durchgemacht.
Der Schwerpunkt des Ausschlages lag jedoch im Gesicht (dunkelblau rote große Flecken) und am Körper zwar auch, aber nicht so schlimm.
Das Allgemeinbefinden war ebenso desaströs.
Anfänglich war nur ein kleiner Punkt am Augenlid auffällig.
Vorher habe ich ebenso ziemlich viele Nems zu mir genommen.
Kein Arzt wusste den Auslöser.


Dann kam ich ins KH, bekam dort Antibiose-Infusionen und Cortison.
Dies Phänomen war dann auch in 1 Woche kurzfristig überstanden.
Als das Cortison aus dem Körper ging kam es aber prompt zurück.
Zwar nicht so schlimm, aber halb so schlimm war mir immer noch viel zu viel.

Nahrungsergänzungen habe ich damals erst einmal eingestellt (außer Magnesium) und meine Palladiumbrücke entfernen lassen. Diese Behandlung hatte ich lange Zeit verschoben, obwohl ich merkte, das im Mund (Milieu) etwas nicht stimmte.

Mein Hausarzt, der ebenso klass. Homoeopath ist, gab mir Apis in einer 1000 Potenz, damit die Schwellungen zurück gingen. Dies hat sich gut auf mein Allgemeinbefinden ausgewirkt und die Schwellungen verabschiedeten sich langsam. Man was war/bin ich dankbar.

Danach war der Spuk nach ca. 4-6 Monaten endlich vorbei.:eek:)

Gute Besserung von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
107
Hallo an alle und vielen 1000 Dank. Es tut mir echt leid, aber ich bin so verzweifelt. Ich bin nur noch am googeln, und lesen.

Also: die aeusseren einflüsse mögen es verschlimmert haben, aber das kommt von innen. Da ich kein Vitamin K2 genommen habe zum Vit D, denke ich, dass ich mir evtl. die Nieren vermurkst habe. Ich habe ja so Wassereinlagerungen in den Händen. Morgens beim Aufwachen, bekomme ich sie kaum zur Faust. Jetzt habe ich da was im Netz gefunden Prurigo simplex. Genau so sieht das aus. Mittlerweile ist die Haut am gesamten Körper rot unter dem Gewebe.
Die Frage ist jetzt: was kann ich machen, dass die vermeintliche Überdosierung aus dem Körper kommt?
Vit D soll wohl über die Galle ausgeschieden werden.?
lg fate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Hallo fate,

mach' Dich bitte nicht verrückt. Du wirst da schon wieder heraus kommen, auch wenn's jetzt nicht gut ist.

Wie wäre es mit Leberwickeln, Nierentee, Cranio-Behandlungen zum Entspannen? Zur Stärkung der Nieren könntest Du Nierentee trinken, wenn verträglich. Ansonsten warmes Wasser. Morgens auf nüchternen Magen mit einem Glas anfangen.

Noch ein Vitamin D, das ich gut finde , auch weil man Tropfen gut dosieren kann:
https://www.kloesterl-shop.de/vitamin-d-aktiv-50-ml

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.588
Da ich kein Vitamin K2 genommen habe zum Vit D, denke ich, dass ich mir evtl. die Nieren vermurkst habe.
Wenn das davon gekommen sein soll, würde mich das sehr überraschen. Wieviel hast Du denn insgesamt genommen?
Jetzt habe ich da was im Netz gefunden Prurigo simplex.
"Als Auslöser kommen infrage: Diabetes mellitus, Störungen der Leberfunktion oder des Hormonhaushaltes, fokale Infektionen oder ein Maligner Tumor."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Prurigo_simplex_subacuta#Ursache
"Störung der Leberfunktion" würde zu HPU passen.
was kann ich machen, dass die vermeintliche Überdosierung aus dem Körper kommt?
Wann war denn die letzte Einnahme? Ich schätze, das Vitamin D ist längst vom Körper fertig verarbeitet und da eingelagert wo es hin muss: im Fettgewebe.
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
863
Hallo fate,

Hautprobleme bei der Verwendung von Dekristol scheinen bekannt zu sein.
Häufige Nebenwirkungen von Dekristol

Unter der Anwendung von Dekristol kann es zu Nebenwirkungen mit unterschiedlicher Häufigkeit kommen. Bei diesem Medikament sind die Häufigkeiten der Nebenwirkungen nicht bekannt. Erhöhte Calciumkonzentrationen im Blut, (Hyperkalzämie) und erhöhte Calciumkonzentration im Urin (Hyperkalziurie) sind als Nebenwirkung beobachtet worden. Laut Beipackzettel kam es auch zu unangenehmen Störungen im Magen-Darm-Trakt wie Blähungen, Verstopfung, Übelkeit, Bauchschmerzen oder Durchfall. Die Einnahme des Arzneimittels kann zu Überempfindlichkeitsreaktionen wie Juckreiz, Hautausschlag oder Nesselsucht führen.
https://www.nebenwirkungen.de/melden/dekristol-nebenwirkungen

ich leide an diversen Grunderkrankungen: Borreliose, NN (Simmonds Krankheit) Hashimoto und HIT mit Allergien.
Zu Deinen Grunderkrankungen: Wäre es möglich, dass in Deinem Körper zuviel NO (Nitrostress) produziert? Bsp. durch ein Halswirbelsyndrom (HWS).
Mögliche Folgen von Nitrostress: Hashimoto, HIT, Allergien usw.

Alles Gute
 
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
107
hallo docwho,
danke für deine info. tja, wie kriege ich das zeugs jetzt raus? K2 nehmen? da ich viel milch trinke und käse esse, hab ich dass alles mal weggelassen.

ich weiss gar nicht, was nitrostress ist. ja. hws habe ich seit einem unfall.
werde mir das auf jeden fall mal ausdrucken und morgen meiner hausärztin vorlegen, damit sie nicht wieder sagt, dass allles blödsinn ist. sie soll mir auf jeden fall den urin untersuchen. blut wurde hautarzt genommen, ich weiss aber nicht, ob die ergebnisse schon da sind und ob er kalzium mitgetest hat. ich schau mal, was das kostet als selbstzahler. dann bestehe ich einfach drauf morgen und entweder ist es das oder nicht.

ich muss ja irgend etwas tun, mittlerweile ist in den 2 wochen ausschlag mein ganzer körper betroffen, am brustkorb ist das sogar eine geschlossene fläche, da ist nur noch ein kleiner weisser ring um die brustwarzen, wo meine natürliche haut zu sehen ist. das ist echt krass. das ist auch mehr unter der haut, wenn man draufdrückt, geht das rote auch nicht weg. wie bei allergien.
meine nebenschilddrüse wurde nie untersucht. das wäre ja wichtig wegen calcitriol.

falls das je nochmal weggeht, lasse ich die nächste zeit die finger von vitamin d. ganz sicher. ich bin kuriert, aber so was von. wegen meiner erkrankungen lebe ich sowieso schon ganz "brav" und habe auch vieles damit hinbekommen. damit hab ich dann echt nicht gerechnet, dass mir vitamin d alles zerhaut.

lg fate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Hallo fate,

vielleicht könnten Dir Basenbäder helfen?
https://www.vergleich.org/basenbad/...k4Ytr0yFEYlfIQnLY65rrYX0-vUe3UUxoCLXkQAvD_BwE

Und wenn alles nichts hilft:

... Es gibt für Patienten, bei denen bisherige Therapien nicht ausreichend erfolgreich waren, nun eine weitere, neue Behandlungsmöglichkeit, die der Hautarzt den Patienten in regelmäßigen Intervallen verabreicht. Bestehen nach ein bis vier Wochen trotz erhöhter Gabe der Antihistaminika weiterhin Beschwerden, wird aktuell zusätzlich der Wirkstoff Omalizumab empfohlen, der inzwischen für die Behandlung der therapierefraktären (nicht ansprechend auf eine andere Therapie) chronisch spontanen Urtikaria (csU) zugelassen ist. Omalizumab ist ein Wirkstoff, der im Körper den Antikörper Immunoglobulin E (IgE) bindet. Es unterdrückt die durch Histaminausgelösten Hautreaktionen, wahrscheinlich durch die Senkung der freien IgE-Konzentration im Körper und die dadurch bedingten Effekte auf die zellulären Aktivierungsmechanismen. Omalizumab steht Patienten ab zwölf Jahren mit chronisch spontaner Urtikaria zur Verfügung, die nicht auf die aktuelle Standardtherapie mit Antihistaminika ansprechen.

Bei besonders starken Schüben und schweren Verläufen, stehen zusätzlich Kortikoide und Immunsuppressiva zur Verfügung.

Beim Auftreten von Schleimhautschwellungen mit Schluckbeschwerden und Atemnot, wird das ständige Mitführen eines Notfallsets empfohlen, mit dem sich schwere Urtikariaschübe kontrollieren lassen. Das Notfallset sollte aus einem schnell wirksamen Adrenalin-Autoinjektor, einem Kortisonpräparat sowie einem Antihistaminikum und eventuell einem Asthmaspray bestehen.
...
https://www.urtikaria-hilfe.de/was-ist-urtikaria/behandlungsformen/

Antihistamine hast Du sicher schon ausprobiert?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.10.17
Beiträge
863
Hallo fate,

das "Zeug" bringt Dein Körper schon raus. Die Quelle abstellen war schon mal wichtig.
Du kannst Deinen Körper beim Abbau bzw. der Umwandlung unterstützen - mit Glutathion, B-Komplex u.a. Eine richtige Entgiftung ist nicht nötig - denke ich.
siehe auch:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/entgiften-entgiftungskur-ia.html

Du solltest mal 1 oder 2 Bücher von Kuklinski lesen. Dadurch wird Dir vielleicht klarer, was in Dir abgeht und wo die Zusammenhänge zwischen Deinen Erkrankungen und dem HWS liegen könnten.
Kuklinski, Dr. med. Bodo. Das HWS-Trauma: Ursachen, Diagnose und Therapie
Kuklinski, Dr. med. Bodo; Schemionek, Dr. Anja. Mitochondrien: Symptome, Diagnose und Therapie

Hier wird Nitrostress ganz gut beschrieben:
„NO-Streß“ als übergreifende Krankheitsursache
https://naturheilzentrum-breidenbach.de/nitrosativer-stress/

Mit Eiseninfusionen bei Nitrostress wäre ich vorsichtig. Oxidierendes Eisen kann viel Schaden anrichten - auch Hashimoto u.a.. Dazu Kuklinski zur Wirkung von NO auf Transitionsmetallen: Anhang anzeigen Kuklinski zu Transitionsmetallen.pdf

Diese 4 Dinge sollten bei Nitrostress helfen
- B12 (+ B-Komplex) hochdosiert > 100ugr/Tag
- Glutathion (oder Schwefel-Ergänzung)
- Taurin (nicht essentielle Aminosäure, die B12 und Schwefel-haltige Aminosäuren braucht), 3x 1gr/Tag
- HWS behandeln, bzw. darauf achten, dass Belastung nicht ansteigt (Kopfhaltung, Kissen, usw.)

Du solltest auch wissen, dass diverse Medikamente Nitrostress verursachen oder verstärken können - direkt oder indirekt. z.B. Schmerz- und Rheumamittel, Anti...., usw.

P.S. lass Dir Nitrostress & HWS nicht vom Hausarzt ausreden.

Alles Gute
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.663
Hallo fate,

Du hast keine Vitamin D Überdosis. Du hast einfach die am schlechtetesten verträglichen Präparate gewählt, die es gibt. Wird es denn besser, wenn du kein Citrat und nichts mehr mit Erdnussöl nimmst.

Milchprodukte haben auch ein Allergiepotential. Milch würde ich mal weglassen.
 
Oben