grüne-bohnen-suppe giftig ?

Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.461
da ich jetzt 2x mit nur ca. 3 min. arbeit eine leckere grüne-bohnen-suppe gekocht hab, wollte ich das jetzt häufiger machen.

also hab ich mal gegoogelt, was man sonst noch reingeben kann ohne mehr arbeit zu haben und hab auf mehreren seiten gelesen, daß man das kochwasser von grünen bohnen unbedingt wegschütten soll, weil es giftig ist.
das möchte ich eigentlich nicht, weil man damit ja auch einen teil der vitamine usw. wegschüttet und auch mehr strom verbraucht als nötig ist.

da ich ab 11 allein gelebt habe, kann ich mich nicht daran erinnern, ob meine mutter oder großmutter das gemacht haben, aber ich hab da vorher auch nicht drauf geachtet.

hat jemand da mehr erfahrung bzw. kennt leute, die das nie gemacht haben und trotzdem auch im alter noch gesund sind, obwohl sie oft grüne bohnen gegessen haben ?


lg
sunny
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.193
In den grünen Bohnen ist Phasin und Phaseolunatin enthalten, welches giftig ist jedoch beim Kochen zerfällt. Deshalb kann man es im Gegensatz zu Einweichwasser getrockneter Bohnen verwenden. Man nimmt es trotzdem nicht, da der Geschmack nicht gut ist.
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
532
Hallo,

ich habe auch ein sehr schlichtes Rezept für eine Bohnensuppe (zusammen mit Zwiebeln und gekochten Kartoffeln) und war/bin mir nicht sicher, ob man das Einweichwasser von den grünen Bohnen aus dem Glas nehmen darf/sollte.

Ich habe deshalb immer nur einen kleinen Teil vom Einweichwasser verwendet, fand aber den Geschmack dadurch eher besser. Es könnte sein, dass ein bißchen Ascorbinsäure im Einweichwasser ist.

Bohnen sind auch für mich sehr verträglich. Etwas Negatives habe ich beim Verzehr nicht gespürt. Das wäre ja dann der Fall, wenn die Bohnen im Glas, die schon vorher gekocht worden sind, zusammen mit dem Kochwasser in das Glas kommen würden. Vielleicht könnte man über den Hersteller das herauskriegen. Also per Email den Hersteller fragen, wie die Bohnen vorbereitet werden und was für Stoffe ev. noch in der Flüssigkeit im Glas vorhanden sind (falls eine Webadresse und eine Email zu finden sind).

viele Grüsse :)
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.193
Nicht verwechseln..Grüne Bohnen frisch und Bohnen getrocknet. Einweichwasser hat man nur bei getrockneten Bohnen, Kochwasser bei frischen und den aus dem Glas fertigen Grünen Bohnen. Letzteres darf man verwenden und über dessen Geschmack kann man wie immer geteilter Meinung sein;).
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.461
der geschmack war sehr gut, aber es waren auch tk-bohnen, nichts aus dem glas (das enthält ja oft zusatzstoffe).

aber es hat sich sowieso erledigt. ich hab es nicht vertragen und nachdem ich jetzt doch noch mal in den div. tabellen (hab ja mehrere versch. uv usw.) nachgeschaut hab (hab ich lange vermieden, weil ich eigentlich garnichts mehr essen kann, wenn ich das da als uv genannte alles weglasse), war es klar warum.
jetzt gibt es erst mal einen sehr eingeschränkten eßplan und hoffentlich demnächst wieder mehr auswahl.


lg
sunny
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
858
TK-Bohnen werden doch sowieso vor der Tiefkühlung einige Minuten blanchiert.
Bohnen schmecken angerbraten viel besser als in einer Suppe, da sie durch das Anbraten erst ihr Aroma entfalten. Einfach in heißem Olivenöl zusammen mit ein paar Zwiebeln kräftig anbraten, mmmmmmmh, sehr lecker.

Aber das war ja gar nicht deine Frage sunny, ich wollte das Kochwasser nicht essen, aber wenns dir schmeckt spricht ja nichts dagegen.

Beste Grüße
von Mara
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
628
Vorsicht!
Es gibt die Methode des Niedrigtemperatur-Garens, das Vitamine und Mineralien optimal schonen soll. Grüne Bohnen werden so zwar weich, bleiben aber giftig. Die Methode ist also nur geeignet für Gemüse, das auch roh gegessen werden kann.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.461
hallo james,

vielen dank für den link. die tabelle ist sehr interessant, aber meine uv (mcas, sal-uv, milcheiweiß-uv, kreuzallergien usw.) sind nicht dabei.
aber dafür hab ich gute tabellen.

u.a. die:






vor dem crash konnte ich dank intensiver eigentherapie vieles, das auf den listen steht, wieder essen und trinken, teils jeden tag, teils ab und zu in kl. mengen.

seit dem extrem-crash anfang des jahres ist alles uv.
wenn ich all das beachten würde, was in den listen steht, könnte ich garnichts mehr essen und trinken. noch nicht mal leitungswasser, abgesehen davon, daß das hier absolut eklig schmeckt.

z.zt. versuche ich, auch mit hilfe der listen, herauszufinden, was wenigstens so halbwegs geht und was garnicht.
das ernährungstagebuch (das führ ich seit jahren und es war bis zum crash auch sehr hilfreich) bringt leider garnichts, weil alles uv ist und ich auch oft spätreaktionen habe.

aber irgendwie werde das auch wieder hinbekommen, es ist nur schwierig, weil ich mittlerweile auch depri bin und etwas leckeres zu essen und trinken brauche, um nicht ganz durchzudrehen. aber irgendwie werde ich wohl eine möglichkeit finden, die uv wieder zu bessern.


lg
sunny
 
Oben