Grenzwertige Hypothyreose?

Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
379
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
16.08.14
Beiträge
446
Monokulare Doppelbilder (auch mit nur einem Auge)

Hi Zero,

Hypothyreose ist ein anderes Wort für Unterfunktion (nicht Überfunktion). Dann würde ich beim Arzt den Laborbericht komplett kopieren lassen. Wenn Du die Werte hast, poste sie bitte hier inkl. Referenzwerte. Ob ich viel damit anfangen kann, bin ich mir nicht sicher, da ich selbst noch Neuling diesbzgl. bin und derartige Auswertungen nicht meine Stärke sind (die unterschiedlichen Referenzwerte verwirren mich.....und irgendwie erinnert es mich an Mathe :schock: ).
Ob Jodit dann das Richtige ist.....dafür müsste Hashimoto ausgeschlossen sein. Falls Jod wirklich angebracht ist für Dich, ist die Frage, welche Form von Jod am besten ist. Lugolsche Lösung??
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
379
Monokulare Doppelbilder (auch mit nur einem Auge)

hashimoto wurde aber grösstenteils ja schon ausgeschlossen wenn die antikörper bzgl. sd untersucht wurden oder?

jodtabletten hat man mir wohl verschrieben. ist jod bei hashimoto denn gefährlich?
 
Beitritt
16.08.14
Beiträge
446
Monokulare Doppelbilder (auch mit nur einem Auge)

Es gibt bei Hashimoto auch seronegative (sozusagen unsichtbare) Antikörper. Die meisten, die Hashimoto haben, meiden künstliches Jod, Jodsalz etc. und einige vermeiden auch sehr jodreiche Lebensmittel (Fisch, Algen...). Es gibt aber auch (wenige) Betroffene, die Jod in Form von Lugol´scher Lösung nehmen....es ist strittig, welcher Weg der Richtige ist. Die einen sagen, Jod wäre bei Hashi kontraindiziert, weil die SD entlastet werden muss, da sie ja entzündet ist, andere sagen, nach Lugol´scher Lösung ginge es ihnen besser...... ich persönlich werde zuerst versuchen, meine SD-Entzündung zu minimieren, bevor ich mich evt. an die L. Lösung traue. In jedem Fall ist es wichtig, mit dem Thema Jod BEDACHTSAM umzugehen. Da vom Labor Hashimoto nicht als Möglichkeit genannt wurde, ist es eher unwahrscheinlich, dass Deine Antikörper erhöht sind. Wir werden sehen.....
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
379
Monokulare Doppelbilder (auch mit nur einem Auge)

hashimoto sieht man fortgeschritten aber auch beim ultraschall ob die sd teils zerstört ist?

ich halte euch aktuell und bin erstmal happy dass die unterfunktion wie erhofft vorliegt und ich vllt endlich die ursache habe.
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
379
Monokulare Doppelbilder (auch mit nur einem Auge)

Hm die Hausärztin wollte mir keine Unterlagen mit den SD-Messwerten geben.......hat nur auf meine doppelte Nachfrage gemeint, TSH war 3,5 (im Juni wars 3,25, im November deutlich darunter) und Antikörper wurden keine gefunden, also keine Anzeichen einer Autoimmunreaktion, deswegen Verdacht auf Jodmangel. Den scheinbar Leute weniger haben, die viel Fisch essen? Das tue ich in der Tat so gut wie nie.

Ich versuch vllt über den Nuklearmediziner noch an die Werte zu kommen, ich will auch mal t3 und t4 und all das wissen.

Ich soll jetzt auf jeden Fall täglich diese 200 mg Jodtabletten nehmen, soll auch verträglicher und leichter sein als L-Thyroxin (was man ja nur bei Erkrankungen kriegt)
 
regulat-pro-immune

Malve

Monokulare Doppelbilder (auch mit nur einem Auge)

Hallo Zero2k4,

Hm die Hausärztin wollte mir keine Unterlagen mit den SD-Messwerten geben.....
- dazu hat sie kein Recht! Es sind DEINE Werte, es geht um DEINE Gesundheit! Ich würde die Unterlagen verlangen.

Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
379
Monokulare Doppelbilder (auch mit nur einem Auge)

Hab sie gerade per Mail vom nuklearmediziner gekriegt! :)

ft3: 5,3 (Referenz 3,1-7)
ft4: 13,5 (Referenz 8-17)
TSH basal: 3,56 (Referenz 0,3-3,7)
TG: 4,6 (Referenz unter 58)
TG-Wiederfindungs-Quotient: 100,7 (Referenz 70-130)
TPO: unter 60 (Referenz unter 60)

Beurteilung: Orthotope Schilddrüse.Grenzwertige Hypothyreose.Sonographisch zeigt sich eine Größe von 3,8 x 1,3 cm rechts, 3,9 x 1,1 cm links. Keine Knotenbildung,jedoch leichte Echoarmut. Die Perfusion ist nicht pathologisch verändert. Laborchemisch keineBestätigung im Sinne einer Autoimmunthyreoiditis, jedoch grenzwertige Unterfunktion, so dass zunächstvon einem Jodmangel auszugehen ist.

Ich bin ja Laie bisher bei dem Thema, aber wenn man sich an die Referenz hält, sind alle Werte außer TSH gut in der Mitte vertreten, nur TSH ist jetzt fast um 1,0 innerhalb nichtmal 1 Jahr gestiegen. Im November war es noch um die 2,6 oder 2,7.
 
Beitritt
16.08.14
Beiträge
446
Monokulare Doppelbilder (auch mit nur einem Auge)

Zero, das prozentuale Verhältnis von ft3 zu ft 4 spielt u.a. eine Rolle. Berechnen kannst Du z.B. hier:

fts2percent | Umrechnung fTs in Prozent

Evt. hilft Dir dies weiter:

Bei wieviel % sollten FT3 und FT4 liegen?

Deine Werte haben komplett andere Referenzwerte als bei mir....blicke deshalb nicht durch..... wer kann zu Zeros Werten etwas sagen???
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Paula3

Monokulare Doppelbilder (auch mit nur einem Auge)

Hallo Zero2k4,

irgendwie sind deine Werte gerade nicht mehr da... ?
Aber ich hatte sie gesehen.

Ein paar Gedanken:

orthtop“ mußte ich suchen, was das heißt = „an normaler Stelle“

Ich verstehe nicht, wieso der Arzt „Grenzwertige Hypothyreose“ und dann nochmal „Grenzwertige Unterfunktion“ schreibt, obwohl nach den Referenzwerte, die er zugrunde legt, alle Wert im Referenzbereich sind?
Hat er dir das erklärt?

Der TSH war 3,56, der RR 0,3-3,7.
Wenn er sich an den schon längst aktualisierten RR für den TSH hielte, der bis 2.5 geht, dann wärst du mit deinen 3,56 klar drüber und die Diagnose einer "subklinischen" (oder "latenten") Hypothyreose wäre eindeutig.
Lies mal #13 hier: https://www.symptome.ch/vbboard/sch...99-endo-termin-vorbereiten-2.html#post1030342

Größenangabe kenne ich in „ml Gewebe“, nicht in cm?

jedoch leichte Echoarmut“ – Echoarmut ist ein typisches Zeichen von Hashimoto Thyroiditis.
Wie „leichte Echoarmut“ zu bewerten ist, weiß ich nicht.
Zumindest würde ich das im Hinterkopf behalten, daß sich da doch eine Hashimoto Thyroiditis entwickelt. Dann wäre Jod, wie Highlightt schon geschrieben hat, kontraproduktiv. Selbst wenn du „nur“ eine Unterfunktion hättest, ist Jod, soviel ich weiß, nicht die Therapie der Wahl, sondern SD-Hormon. D.h. dann muß man sich anhand deiner Beschwerden und anhand der Höhe des TSH entscheiden, ob man SD-Hormone gibt. Wie ich gelesen habe, sollte man lieber früher als später behandeln.

Hypothyreose: In 90% ist die Ursache eine Hashimoto Thyroiditis.
Die restlichen 10% haben andere Ursachen, aber Jodmangel steht, soviel ich weiß, ganz am Ende der Liste. Jod gibt man, wenn die Schilddrüse vergrößter ist, das ist sie bei dir offenbar nicht.

Nur Gedanken ...
Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
379
hi,

danke.

Ich fühle mich echt nach jedem arztbesuch nicht gut beraten :/ in foren erfährt man dinge die ärzte nichtmal ansprechen.

was soll ich denn jetzt tun? zweiten nuklearmediziner suchen? wie kriege ich hashimoto anhand von blutwerten am ehesten raus?

deutet überhaupt etwas ausser echoarmut auf hashimoto hin wenn die symptome genauso bei einer normalen uf auftreten können?

da geradr die augen immer müder und müder werden hab ich echt nicht mehr viel zeit um die lösung zu finden nachdem ich seit einem jahr suche...

was kann denn ausser hashimoto und jodmangel noch eine sd uf auslösen?
 
regulat-pro-immune

Paula3

wie kriege ich hashimoto anhand von blutwerten am ehesten raus?
Nicht anhand der Blutwerte, wenn die AK im Normbereich sind. Weil es, wenn die AK im Normbereich sind, trotzdem Hashimoto sein kann, wie andere schon geschrieben haben – das heißt dann „seronegativ“ und bedeutet, Hashimoto ohne erhöhte Autoimmun-AK.
deutet überhaupt etwas ausser echoarmut auf hashimoto hin wenn die symptome genauso bei einer normalen uf auftreten können?
z.B. die Wahrscheinlichkeit. 90% der SD-Unterfunktionen haben ihre Ursache in Hashimoto.
Oder wenn andere Mitglieder in der Familie „SD-Probleme“ haben.
Oder wenn du oder andere Mitglieder in der Familie andere Autoimmun-Erkrankungen haben wie Diabetes 1, Vitiligo, Rheuma, Morbus Crohn ect.
Und nicht zuletzt deine Beschwerden.

Das Ultraschallbild ist neben den AK, so wie ich das bisher verstehe, das wichtigste Kriterium. Deshalb hängt viel an der Beurteilung, also der ERFAHRUNG des Beurteilenden.

Es ist schwierig, wenn Nuklearmediziner oder Endokrinologen sich in der Beurteilung des Befundes schwammig ausdrücken. Scheinen sich nicht gerne festzulegen, und schon gar nicht so, daß Patienten und Patientinnen es verstehen können. Aber gerade wenn es um Hormone geht, wäre das sehr wichtig.

Wie ich geschrieben habe, ist die Aussage des Nuklearmediziners auf jeden Fall a) in sich nicht stimmig: wenn alle deine Werte innerhalb des Normbereichs liegen, den er verwendet, dann kann er nicht von UF sprechen!? Das widerspricht sich. Du könntest nachfragen, wieso er von UF spricht! b) Auch die Aussage, bzw. die Formulierung „Keine Knotenbildung, jedoch leichte Echoarmut“ ist merkwürdig: Knoten sind ebenfalls ein Zeichen für Gewebezerstörung/ Autoimmunvorgänge in der SD, die hast du nicht, aber er schreibt: „jedoch“ – das kann man so verstehen, daß es da dann eben „doch“ einen Hinweis auf Hashimoto gibt, eben Echoarmut.

Das andere Problem ist, daß er sich nicht nach der gültigen Norm für den TSH-Referenzbereich richtet, obwohl der schon vor etlichen Jahren (!) von den Fachgesellschaften akzeptiert wurde, und jeder dachte, das ist nun verbindlich! Ich verstehe überhaupt nicht, wie es sein kann, daß die Labore immer noch den zu breiten Referenzbereich für den TSH angeben, wie man in fast allen Beiträgen hier sehen kann, in denen user ihre Werte posten.

Nochmal: Mit deinen TSH-Werten von 3,56 (#8 TSH 3,5, im Juni 3,25) bist du wiederholt über 2.5, also UF. Und das schreibt der Doc ja auch, aber nach seinen Werten kann er diese Aussage eigentlich gar nicht machen.
da geradr die augen immer müder und müder werden hab ich echt nicht mehr viel zeit um die lösung zu finden nachdem ich seit einem jahr suche...

Was sollst du tun?
Ich würde die Situation im ht-mb Forum darstellen und dort um Einschätzung bitten. Das ist ein Forum, in dem sich nur Schilddrüsen-Betroffene austauschen und da gibt es viel Erfahrung.
Und das Ultraschallbild nochmal von jemand anderes beurteilen lassen.

Ich hielte in deiner Situation mit deinen Beschwerden auch einen Therapieversuch für gerechtfertigt, d.h. die versuchsweise Gabe einer kleinen Einstiegsdosis T4 (oder eines Kombipräparates mit T4 u. T3), über vielleicht ein halbes Jahr, um zu sehen, wie es dir damit geht. Sowohl eine UF aus anderer Ursache als auch eine UF durch Hashimoto werden mit SD-Hormon behandelt.
Wobei, wenn Hashimoto vorliegt, noch weitere Maßnahmen hinzukommen müßten. Von daher ist darüberhinaus wichtig, wirklich zu klären, ob du Hashimoto hast oder nicht.

Wie ist denn deine Körpertemperatur?
Hast du mal in so einer Liste mit SD-Symptomen abgekreuzt, was auf dich zutrifft?
was kann denn ausser hashimoto und jodmangel noch eine sd uf auslösen?
Der Link stammit von der ehemaligen Seite von Prof. Hotze, Schilddrüsenexperte aus Deutschland, der aber inzwischen verstorben ist, daher funktioniert der Link nicht mehr. Aber wenn du eine Suchmaschine befragst, findest du jede Menge Texte, die dir das beantworten.

Prof. Hotze schrieb z.B.:
https://www.schilddruesenpraxis.de/lex_unterfunktion.html
Welche Ursachen sind für das Auftreten einer Schilddrüsenunterfunktion verantwortlich?
In der Reihenfolge ihrer Häufigkeit:
Autoimmunthyreoiditis
Zustand nach Schilddrüsenoperation
Zustand nach Radiojodtherapie der Schilddrüse
Therapie mit Schilddrüsenblockern
Seltenere Ursachen:
Extremer Jodmangel, Lithium-Therapie
Strahlentherapie im Bereich des Kopfes und Halses
übergeordnete Formen (Störungen der Hypophyse)
verschiedene Medikamente.

Die häufigste Ursache für die Schilddrüsenunterfunktion im Erwachsenenalter ist eine "Hashimoto-Thyreoiditis".
p.s. Und es fehlen die TRAK (TSH-AK), die AK gegen den TSH Rezeptor, durch die M. Basedow diagnostiziert wird. Bei Augensymptomen muß man immer auch an die Möglichkeit von M. Basedow denken, der anderen möglichen Autoimmunerkrankung der SD.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
379
Danke soweit! ich hoffe hier melden sich noch einige weitere, weil hier ja so viele Erfahrung damit haben......

aber die Tendenz geht bisher klar zu einem zweiten Nuk, am besten aus der Top Doc Liste, right? Und wie ich euch verstanden habe, sollte es einer mit sehr guter Ultraschall-Erfahrung sein und beim blut, ja.....wird wohl nur wieder ähnliches rauskommen, vllt. kann man ja noch mehr Antikörper bestimmen, dieses trak.....weil es gibt da doch mehr als nur einen AK-Wert oder?

Wenn mir jetzt hier alle von jod abraten, zumal das ja eine geratene Ursache war, die nicht belegt ist, dann löse ich das Rezept erstmal nicht ein....

Problem ist halt wie gesagt, die augenmuskeln sind ziemlich beansprucht und ich sehe auch immer stärkere Doppelbilder, also ich kann unmöglich jetzt noch 1,2 Monate warten, bis ich mal mit einer Thyroxin-Therapie oder whatever anfange...bis dahin sind die Muskeln vllt. halb gelähmt und die Augen verfallen ins Schielen, da fehlt wohl nicht mehr viel...auch die Müdigkeit, Kopfweh....letztens bekam ich sogar einen ganzen Tag Fieber und war total k.o. im Bett ohne weitere Symptome einer Erkältung oder Grippe.....als wär das Immunsystem 24h einfach ausgerastet.

L- Thyroxin kann ich mir nicht selbst frei kaufen und eine Einstiegsdosis probieren oder? Bis ich jetzt neuen Termin als Kassenpatient kriege und Ergebnisse, das geht mind. 1 Monat Ich will halt endlich wieder Energie und die Konzentrationsstörungen müssen echt schnell weg, sonst fällt die Arbeit immer schwerer und man merkt es ...

Meiner Psyche gehts noch gut, aber ich hab grad viel zu tun, Umzug, etc. .....ich brauch Energie :/ und will ganz schnell mit einer Sd-Therapie anfangen.

Ich finds unglaublich wie einem der Hausarzt dann sagt "SD das haben viele, hier ist ein Jodmangelgebiet im Süden. IN Hamburg hat keiner den"........null Hinweis auf Hashimoto oder den Kommentar mit dem schwachen Echo.

Habe das gleiche Thema im Hashi-Forum schon gepostet, aber danke für den Hinweis :)
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
379
Betonung auf Therapie anfangen, dass es teilweise Jahre dauert, bis sich die Symptome verbessern, weiß ich. Aber wenn ich noch nichtmal angefangen habe, ist der selbst der Weg noch weit entfernt :/

Wenn ich höre, dass man auch bei reiner UF schon L-Thyroxin verschreiben kann statt Jod, ärger ich mich umso mehr, was mein NUK da mir geraten hat. Ich meine Jod......das ist doch pure Willkür davon auszugehen, das weiß man doch gar nicht. Ich hab mich echt gefreut, als ich von der UF las und dachte jetzt kann ich täglich Tabletten nehmen und das ganze anpacken, aber jetzt bin ich noch weniger schlau als vorher. Besonders da die Ärzte einem null weiterhelfen und alles recht oberflächlich und schnell abhaken.

Soll ich mir denn daheim dann erstmal mein SD-Volumen und das Verhältnis ft3 zu ft4 ausrechnen, wie es mir manche empfohlen haben? Sagt auch das was aus? Wenn ich es richtig verstehe, bin ich bei Hashimoto im Anfangsstadium, falls ich Hashi habe, weil ja keine Knoten und keine Verkleinerung etc. gefunden werden konnte und die Werte auch nicht dramatisch ausholen.

Was das TSH angeht muss man ja ganz klar sagen, dass es logisch verläuft, es steigt immer leicht. Es ist ja nicht so, dass es von heute auf morgen plötzlich mal unter 2,5 oder über 4 ist...

Aber wenn ich jetzt mal nur vom TSH ausgehe, fühle ich mich ja so mies als das TSH die 2,5 überschritten hat....ich habe damals 1,2 Monate gewartet und anderes probiert und nach 2 Monaten Erstsymptomen war ja dann das TSh bei 2,7 im Blut. Ich muss also das TSh unbedingt auf 2 oder darunter senken, nur mit was?
 
Zuletzt bearbeitet:

Paula3

Du kannst auf jeden Fall z.B. Selen (Natriumselenit 200 mcg) nehmen. Selbst wenn es sich letztlich nicht um Hashimoto handeln sollte, schadet dir das nicht.
Und du könntest mit deiner gegenwärtigen Hausärztin oder einem Arzt, mit dem du in der Vergangenhiet gute Erfahrungen gemacht hast, einen Therapieversuch aushandeln. Da gibt es doch etliche Ärzte in der sog. Primärversorgung, die dazu bereit sind.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
379
von den ursachen oben für die uf kann bei mir ja ausser hashi und extremem jodmangel gar nichts zutreffen weder ops noch therapien noch medikamente.

danke für den basedow verweis das hatte noch keiner genannt also die augen sind bei mir echt mega betroffen. unterhalb des kopfes ist quasi nur herzpochen da. kein darm oder sonstwas. egal was es ist ich bete drum dass das mit den augenmuskeln reversibel ist sonst hab ich gewaltige alltagsprobleme.
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
379
Da das Herz zurzeit merkbar pocht gerade mal*Blutdruck*gemessen. 127. Und*puls*56 was ja echt ziemlich wenig ist ...
 
Oben