Glutamat/GABA Polymorphismen - Diagnostik und Therapie

Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Wie lange hat es gedauert, bis sich die Verbesserungen bei Dir bemerkbar gemacht haben?
Hmm, das weiß ich nicht mehr, es kommt ja immer mal wieder was neues dazu und grundsätzlich hoffe ich ja auch, dass die längerfristigen Maßnahmen auch mal was zu meiner Besserung beitragen. Aber beim GABA würde ich sagen, ging es rückblickend recht schnell, dass es sich positiv auswirkte. Nur manchmal weiß man das eben erst rückblickend. Gut ist ja schon mal, wenn es einem durch die Einnahme nicht schlechter geht ;-) Sicher wirst Du es am Schlaf am ehesten merken.

Hast Du schon mal Taurin genommen? Das wirkte bei mir schlaftechnisch vor Jahren auch von ein auf den anderen Tag, das war phänomenal. Das war eigentlich mein Beginn mit NEMs! Leider kam dann noch P5P (B6) etc. dazu und das hat mir leider nachhaltig in den Mengen nicht geholfen, sondern wohl eher zur Unruhe bei getragen... Aber das nur so als (Vor)Geschichte von mir.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
lt. Amy Yasko, taurin kann bei CBS schlecht sein, unbedingt vorher Testen, wenn man CBS hat
Hallo malk,

ja das stimmt, aber bei mir war es so, dass ich trotz CBS (homozygot A360A) eine Zeit lang Taurin benötigt habe. Sicher weil alles im Argen lag. Nun testet es schon länger nicht mehr, daher nehme ich es auch nicht mehr.

Das ist so ein typischer Fall von Genetik und Praxis: Nur die Genanalyse allein hilft (leider) auch nicht weiter. Manchmal dauert es bei mir z.B. Jahre, bis ein Vitamin oder Mineral so testet, dass es meinem Körper gut tut, obwohl ich es laut Genetik eigentlich gebrauchen könnte. Dann fehlt eventuell noch ein Zwischenschritt oder der Körper ist noch nicht so weit, dass er es ordentlich (ohne größeren Schaden) verarbeiten könnte. Und das Taurin wird bei mir damals sicher nur ein "Erste-Hilfe-Mittel" gewesen sein, weil es am Ende einer Stoffwechselkette steht, die bei mir damals nicht funktionieren konnte.

Der Stoffwechsel ist so komplex und individuell... (Ich weiß, dass Du das weißt, aber ich wollte es für die Allgemeinheit hier nochmal erwähnen).

LG

hitti
 
Beitritt
27.06.08
Beiträge
226
Hast Du schon mal Taurin genommen?
Ja, habe ich, aber ich habe nichts davon gemerkt.

Was Ihr beide da schreibt, macht mich sehr hoffnungsfroh.

Die Lieferung ist für heute angekündigt, es kann also nicht aus den USA kommen, denn ich habe erst gestern bestellt.

hitti, was Du schreibst, kann ich nur bestätigen! Wie oft wurde mit Bioresonanz oder EAV etwas hilfreich getestet und mir hat es gar nichts gebracht bzw. manchmal sogar meine Lage verschlechtert.

Ich glaube, es sind zwei völlig verschiedene Dinge, ob mein Körper ein Mittel brauchen würde oder es gerade wirklich dran ist und der Körper bereit ist, es aufzunehmen.

Wie viele Mittel habe ich schon genommen, die sicher sinnvoll waren, aber mein Körper konnte sie nicht verarbeiten.

Ich danke Euch sehr.

LG

anini
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Wie oft wurde mit Bioresonanz oder EAV etwas hilfreich getestet und mir hat es gar nichts gebracht bzw. manchmal sogar meine Lage verschlechtert.

Ich glaube, es sind zwei völlig verschiedene Dinge, ob mein Körper ein Mittel brauchen würde oder es gerade wirklich dran ist und der Körper bereit ist, es aufzunehmen.

Wie viele Mittel habe ich schon genommen, die sicher sinnvoll waren, aber mein Körper konnte sie nicht verarbeiten
Seitdem ich kinesiologisch nach Dr. Klinghardt getestet werde, passt es immer. Vorher und auch heute mit anderen Methoden nicht. Die Klinghardt-Methode mit dem Gegenstellen ist wohl zuverlässiger. Seitdem das bei mir regelmäßig gemacht wird und das ist nun seit 4,5 Jahren der Fall, geht es endlich Stück für Stück bergauf!!! Davor ging es eigentlich seit 2004 nur bergab.

LG

hitti
 
Beitritt
20.02.14
Beiträge
446
Hallo hitti,
eine Frage zum Gegenstellen (ich bin auch von Klinghardts MEthode überzeugt):

Die Klinghardt-Methode mit dem Gegenstellen ist wohl zuverlässiger.
...was ist "gegenstellen"? Das mit dem Polfilter?

Und das:
Seitdem das bei mir regelmäßig gemacht wird und das ist nun seit 4,5 Jahren der Fall, geht es endlich Stück für Stück bergauf!!!
freut mich natürlich auch sehr für Dich!!

LG
Libero
 
Themenstarter
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Hallo Gini,
hast Du es denn je mit GABA probiert? Und wenn ja, hat es bei Dir gar nichts bewirkt?
Hallo anini,

ja, ich habe GABA auch schon probiert, aber verglichen mit hitti in wohl viel zu geringen Dosierungen. Drum hat es wahrscheinlich fürs Einschlafen auch nichts gebracht. Mein Schlaf wurde aber auch durch einen Stromschlag sehr nachhaltig geschädigt, ich muß schon seit ca. 8 Jahren Schlaftabletten nehmen. Ich brauche da sicher eine hohe Dosierung. Bestellt habe ich es mir schon. Ich teste es.

LG Gini
 
Beitritt
27.06.08
Beiträge
226
Hallo Libero,

die Seite hatte ich schon gefunden. Leider ist so recht niemand in der Nähe, den ich mir vorstellen könnte. Es gibt einen Therapeuten zwei Städte weiter, aber nach dem Besuch auf der Homepage, kann ich mir den nicht als Therapeuten vorstellen.

Sonst scheint es hier Klinghardt-leere Gegend zu sein! :-(

LG

anini
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo, Hitti,
Du schriebst mal das:

Ja klar, ich habe sofort mit den bei Sportlern immer genannten 3 g kurz vor dem Schlafen gehen angefangen. Davor aber mind. 45 Minuten nichts essen, damit das GABA auch im Gehirn ankommt und nicht durch andere Aminosäuren etc. verdrängt wird. Zur Not geht es auch mit kürzerem Abstand. Ein gutes Zeichen, dass es ankommt, ist das bekannte Kribbeln und eventuell das leichte Gefühl von Brustenge. Das ist normal und gehört dazu und ist ganz schnell wieder weg, also keine Panik! Du kannst natürlich auch mit weniger anfangen und ggf. langsam bis zum Kribbeln steigern.
Ich habe Gaba so auch mal versucht, wegen meiner ständigen Schlafstörungen, aber mich hat das Kribbeln und die Enge so geängstigt, dass ich aufgehört habe.

Okay, weniger anfangen, langsam steigern werde ich nochmal versuchen, hab noch fast den ganzen Pott.

Liebe Grüße!
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Okay, weniger anfangen, langsam steigern werde ich nochmal versuchen, hab noch fast den ganzen Pott.
Hallo Datura,

Du kannst es gerne versuchen, aber überreden möchte ich hier niemanden! Es gibt ja wie bekannt leider kein Mittelchen, was allen gleich gut hilft.... Daher geht schon probieren (nach dem Studieren) :)

Das wird ja hier noch ein interessanter Thread...

Schönen Sonntag!

hitti
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.052
ja, ich habe GABA auch schon probiert, aber verglichen mit hitti in wohl viel zu geringen Dosierungen. Drum hat es wahrscheinlich fürs Einschlafen auch nichts gebracht
meiner Erfahrung nach bringt es bei starken Einschlafproblemen wenig, wenn man es nur vor dem Einschlafen nimmt. Man müsste es dann regelmässig und verteilt nehmen, um einen bestimmten Pegel zu erreichen.
Was man dann berücksichtigen müsste wäre ein eventueller Gewöhnungseffekt beim Absetzen.

Es ist natürlich nicht so stark wie ein Schlafmittel. D.h. es kann das Einschlafen unterstützen, aber wenn andere Faktoren, die den Schlaf stören, zu stark sind, dann kann es diese oft nicht völlig kompensieren.
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Was man dann berücksichtigen müsste wäre ein eventueller Gewöhnungseffekt beim Absetzen.
Ja, das ist ein interessanter Aspekt. Vielleicht können wir den dann in einiger Zeit auch mit entsprechenden Erfahrungen hier besprechen. Ich persönlich habe mich allerdings dankend damit abgefunden, event. mein restliches Leben lang abends GABA zu nehmen (oder eben bei ersten Anzeichen von Schlafproblemen). Einfach aus dem Grund, weil (guter) Schlaf sehr wichtig ist und ich gerne darauf verzichte andere heftige Mittel gegen die Schlaf- und anderen Folgeprobleme zu nehmen.

Es ist natürlich nicht so stark wie ein Schlafmittel. D.h. es kann das Einschlafen unterstützen, aber wenn andere Faktoren, die den Schlaf stören, zu stark sind, dann kann es diese oft nicht völlig kompensieren.
Bei mir unterstützt es auf jeden Fall auch die Schlaflänge und -tiefe. Ich habe es allerdings auch tatsächlich nicht in den schlimmsten schlaflosen Zeiten begonnen zu nehmen, weil es mir da noch nicht bekannt war. Ich habe damit begonnen, nachdem ich eine sehr schlimme Zeit mal wieder durch hatte (und da hilft ja bei mir eine minimale Dosis eines AD zum Einschlafen, ist echt der Hammer, dann kann man mich wegtragen). Und als ich das nach ca. 3 Monaten wieder abgesetzt hatte, habe ich dann auf Empfehlung meiner HP das erste Mal GABA genommen. Und für mich ist es seitdem ein weißes "Wunderpulverchen", weil es mir insgesamt damit eben auch tagsüber viel, viel besser geht. Bemerkenswert finde ich ja, dass ich mich eher endlich mal wieder "normal" damit finde. Daher ist es für mich auch weder ein Aufputschmittel noch ein Einschlafmittel, es harmonisiert eher.

LG

hitti

P.S.: Ich hoffe ja nicht, dass irgendwann bedenkenswerte Nebenwirkungen bekannt werden... Aber, wer es braucht, wird es wohl auch vertragen, hoffe ich.
 
Themenstarter
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Ich habe eigentlich gerade zu Gliadorphin, einem Glutenbestandteil, recherchiert, und bin auf einen weiteren wichtigen Hinweis zu Glutamat-haltigen Lebensmiteln gestoßen.

Die E-Nummern 620-625 und 631 enthalten Glutamat bzw. Glutaminsäure.
Und: Gluten enthält zu 1/3 Glutaminsäure! Gluten sei in vielen vegetarischen und veganen Fleischersatz-Produkten enthalten.

Daß wir Fleischersatzprodukte meiden sollen, hatte Yasko schon geschrieben, ich wußte aber nicht, daß das neben Soja auch am Gluten liegen kann.

Sie Essen Noch ? Dann viel Glück !: Brotsucht – Gluten – Gliadorphin – Gluteomorphin – Glutaminsäure

Da kommt mir das Buch "Grain brain" in den Sinn, das ein US-Neurologe geschrieben hat, David Perlmutter MD. Untertitel: "The surprising truth about wheat, carbs and sugar - your brain's silent killers". Da geht es u.a. um den Zusammenhang von Gluten und Gehirn-Inflammation. Ich habe das Buch schon hier liegen, muß es aber noch lesen (englisch).

Laut einem LEF-Artikel soll Glutenunverträglichkeit auch eine Ursache für CFS sein.

LG Gini
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Und: Gluten enthält zu 1/3 Glutaminsäure!
Das ist interessant für mich, denn ich vertrage angeblich auch kein Gluten und ernähre mich weitestgehend glutenfrei, aber ich habe eben keine typischen Zöliakie-Symtome. Bei mir waren es, wenn überhaupt direkt bemerkbar, eher wieder neurologische Symptome. Das passt dann ja und ich habe endlich eine Erklärung! Eine Glutaminsäureunverträglichkeit... (genetisch haben wir übrigens in meiner Familie alle eine Gluten- und Laktoseproblematik vorprogrammiert)

Da kommt mir das Buch "Grain brain" in den Sinn, das ein US-Neurologe geschrieben hat, David Perlmutter MD. Untertitel: "The surprising truth about wheat, carbs and sugar - your brain's silent killers". Da geht es u.a. um den Zusammenhang von Gluten und Gehirn-Inflammation. Ich habe das Buch schon hier liegen, muß es aber noch lesen (englisch).
Oh ja,lies mal und berichte, wenn Du magst! :) Ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen!

Laut einem LEF-Artikel soll Glutenunverträglichkeit auch eine Ursache für CFS sein.
Hm, aber müssten wir dann die Glutaminsäureunverträglichkeit nicht irgendwie in den Griff bekommen können und dann auch wieder glutenhaltig essen können? Das müsste mit unserem gesammelten und noch zu sammelnden Informationen doch sicher gehen, oder?!? Wir sollten es selbstverständlich mit Zucker, KH und Gluten nicht übertreiben, aber eine gesunde ausgewogene Kost wäre doch wünschenswert. Wir müssen nur erst unseren Körper darauf (wieder) vorbereiten ;-)

Danke für die Infos und den Gedankenaustausch und liebe Grüße

hitti
 
Oben