Gelenkschmerzen... ratlos

Themenstarter
Beitritt
23.11.06
Beiträge
27
Hallo, ich hoffe jetzt mal dass mir jemand weiter helfen kann...
Vor ca. 4-5 Jahren, also im 2/3 Gymi hat es angefangen mit Schmerzen in den Handgelenken und Knien. Da wir in der Schule aber viel schreiben mussten und ich Turnunterricht immer mitmachte, dachte ich zuerst es sei einfach eine Ueberbelastung, was ja recht oft vorkommt. Es ging auch immer ziemlich schnell wieder vorbei und ich machte mir nicht viel daraus. Doch als ich nach einem Jahr immer noch die gleichen Schmerzen hatte, also in diesem Jahr einfach immer wieder mal ein bisschen, ging ich mal zum Hausarzt. Dieser schaute mich kurz an und meinte dann es sei nichts, oder allenfalls Wachstumsschmerzen. Mit 15 hatte ich meinen letzten grossen Wachstumsschub schon ein paar Jahre zuvor gehabt und hatte vorher nie Probleme gehabt.
Da ich schon von klein auf ein leicht schiefes Becken habe, war ich kurz darauf zur Kontrolle in der Schulthess Klinik in Zuerich und sprach die Schmerzen mal beim Orthopaeden an. Zu diesem Zeitpunkt hatten meine Eltern schon lange entschieden dass ich mir diese Schmerzen einbilde, ich sei ja noch viel zu jung fuer Schmerzen. Dieser Arzt hat mich jedoch erst mal, ohne Test, an einen Rheumatologen weiter gegeben welcher mich gleichermassen ohne Test mit der Antwort abspeiste dass es ganyz sicher kein Rheuma sein koenne. Also liess ich das ganze wieder ruhen, bis ich in meinem letzten Jahr Schule immer staerkere Schmerzen im Knie bekam, v.a. beim Ballett oder im Turnen. Meist war mein rechtes Knie staerker betroffen und wurde ganz heiss und manchmal auch rot. Geschwollen war es aber eigentlich nie. Na ja, so ging ich halt wieder zur Hausaerztin, die ich in der Zwischenzeit gewechselt hatte. Diese liess ein MRI machen und sagte mir dass mein Meniskus angerissen sei und schickte mich wieder weiter zu einem orthopaedischen Chirurgen. Er hoerte sich meine Geschichte an, schaute aufs Bild und sagte: "Im Normalfall wuerde ich sagen dass sei ein kaputter Meniskus, bei Ihnen glaube ich aber eher dass es am MRI Apparat liegt" Mein Vater, der dabei war glaubte diesem Arzt, aber irgendwie war ich einfach nicht zufrieden mit den Antworten die ich gekriegt oder eben nicht gekriegt hatte.
Nun machte ich nach der Maturfeier erst mal ein Monat Ferien mit der ganzen Familie in Spanien und dann Schottland. In dieser Zeit gingen aber die Knieschmerzen nicht zurueck und in Schottland, bei einer Hochzeit, konnte ich am Abend nur sehr wenig tanzen weil die Knie mittlerweile geschwollen waren und die Hueften auch langsam zu Schmerzen begannen. Ausserdem wache ich seither fast jeden Morgen mit schmerzenden Gelenken auf. Finger, Handgelenke, Schultern, Nacken, Hueften und Knie sind am konstantesten betroffen. Als ich dann letzten Monat in einem Singlager war musste ich mit Schrecken realisieren dass meine Beweglichkeit viel eingeschraenkter war als ich mir je haette Traeumen koennen. Ausserdem waren meine Finger die ganze Woche ueber geschwollen und oft auch steif. Ich konnte beim Morgentraining jeweils nur immer etwa ein viertel von allem machen und nach den Proben und dann v.a. den Konzerten war ich voellig fertig und konnte fast nicht mehr stehen. Dies schlug sich natuerlich auch auf meine Laune nieder da ich immer sehr bewegungsfreudig war und auch noch bin...
Die Choreografin hat mir dann Wobenzym empfohlen, es sei ein super Medikament gegen Schmerzen und auch Entzuendungshemmend. Zu Hause bestellte ich es dann gleich in der Apotheke. Es wirkt wirklich Wunder, aber ich wuerde doch gerne herausfinden was mit meinen Gelenken los ist. Ich bin jetzt 19 und habe eigentlich noch viel mti meinen Gelenken vor ;) Jegliche Hinweise in welche Richtung ich meine Hausaerztin noch stupfen koennte wenn ich wieder in der Schweiz bin sind mehr als herzlich willkommen.
Ich weiss echt nicht mehr was ich noch machen kann... Da Wobenzym hier nur mit Rezept erhaeltlich ist gehe ich mit der mitgenommenen Packung vorsichtig um und nehme die Schmerzen, etc. in Kauf. Ausserdem bin ich nicht eine die gerne Tabletten schluckt. Wenn irgend moeglich umgehe ich das, aber ich moechte auch mein tagtaegliches Leben normal leben koennen...
Danke schon im Voraus fuer alle Hilfe
Sarah
PS Sorry fuer den Roman. Ich wollte einfach so praezise wie moeglich erzaehlen was geschehen oder eben nicht geschehen ist.
PPS In der Zeit wo ich dachte es sei der Meniskus habe ich mit Spitzentanz aufgehoert. Nachdem mir die Aerztin aber ihr OK gegeben hat habe ich vor ca. einem Monat wieder vorsichtig damit angefangen.
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Liebe Morag Jane.
Deine Beschwerden können wohl vielfältige Ursachen haben, 2 davon will ich mal herauspicken.
Ich habe zum Beispiel selber erlebt, wie meine sehr bewegungsfreudige Tochter durch undefinierbare Knieschmerzen sehr in ihrem Bewegungsdrang eingeschränkt war.
Ich selber habe auf Wachstumsschmerzen getippt. Was ihr jeweils sehr geholfen hat, war homöopatisches Aurum. Sie hat die Kügelchen immer dabei gehabt, wenn sie unterwegs war.
Später waren wir bei einem Naturheilpraktier wegen ihren chronischen Nebenhöhlenbeschwerden. Der wurde hellhörig, als wir die Knieschmerzen ansprachen. Scheinbar kann eine nicht optimal ausgeheilte Nebenhöhlengeschichte negative Auswirkungen auf die Gelenke haben.
Sie hat dann u.a. eine Kur mit Teufelskralle gemacht und natürlich die Nebenhöhlen gesundgepflegt.
Die Knieschmerzen haben wir unterdessen vergessen...
Dies war die erste Geschichte.
Die zweite: Bitte schau mal in unser Unterforum Hämochromatose rein!
Sicher werden noch andere Ideen kommen, du darfst dir dann was aussuchen... ;)
Liebe Grüsse und gute Besserung, Sine
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
23.11.06
Beiträge
27
@Sine
vielen dank fuer den Tipp. Ich habe gleich mal auf dem Forum vorbeigeschaut... Da ich neben den Schmerzen und der Muedigkeit aber keine weiteren Symptome aufweise behalte ich die Haemochromatose aber mal im Hinterkopf.
Was ich trotz aller ausfuehrlichkeit vorher vergessen habe aufzuschreiben ist dass ich praktisch bei jeder Bewegung knacke und es schmerzt, v.a. bei gewissen extremeren Bewegungen im Tanz...
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Hallo nochmal.
Bitte die Hämochromatose nicht zuuu weit in den Hinterkopf schieben, die Gelenkprobleme können als Vorboten sogar vor den deutlich erhöhten Eisenwerten auftauchen!
Sine
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.124
Weiterhelfen kann ich dir vermutlich auch nicht, kann nur kurz beschreiben, wie es bei mir war.
Ich habe als Jugendliche Volleyball und Basketball gespielt und bekam dann auch so mit etwa 14 immer stärkere Schmerzen in den Knien. Mit 16 war ich dann beim Arzt und habe absolutes Sportverbot bekommen:eek:
Diagnose: Bänderdehnung
Es wurde nicht großartig behandelt und 2 Jahre später war ich bei einem anderen Spezialisten, weil die Schmerzen auch ohne Sport da waren. Diagnose: Da ist nichts
Während des Studiums war es mal wieder sehr schlimm (Vogelexkursion), also zum nächsten Arzt.
Diagnose: Gelenkkapselentzündung
Naja, der Salbenverband hat kurzzeitig geholfen
Vor ein paar Jahren hatte ich mal eine homöopathische Behandlung und eins der Mittel hat heftig auf die Knie gewirkt. Es tat höllisch weh und wenn ich längere Zeit ausgestreckte Beine hatte, musste ich sie vorsichtig beugen und anders herum auch. Nach 2 bis 3 Wochen war die sichtbare Überdehnung weg und die Schmerzen auch.:freu:
(Eigendlich sollte aber was gaaanz anderes behandelt werden:rolleyes: )

Aus dieser Erfahrung heraus würde ich sagen, versuchs mit einem HP.


LG
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Hallo Morag Jane,
wie sehen denn Deine Blutwerte in Bezug auf Entzündungen aus? - Auch wenn der erste Orthopäde ein Reinfall war, würde ich mich doch noch einmal von einem guten Orthopäden untersuchen lassen oder auch von einem guten Osteopathen. Es kann nämlich durchaus sein, daß durch den Beckenschiefstand auch Dein Knie betroffen ist. Allerdings wäre es erstaunlich und ist deshalb unwahrscheinlich daß davon auch Handgelenke anschwellen. Das klingt eher nach einer Entzündung in Richtung Rheuma.

Was ist in Deinen Zähnen drin? Hast Du Allergien oder Intoleranzen? Was war, bevor die Knieschmerzen losgingen an besonderen Ereignissen (Umzug, Schulwechsel, Zahnbehandlunge, Impfungen)?

Ich denke, es wäre gut, wenn Du Wobenzym mal durchgehend nehmen würdest, um die Entzündungen einzudämmen.

Lies Dich bitte auch mal durch das Wiki zur Kryptopyrrolurie durch...

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.06
Beiträge
27
So, ich hatte heute meinen allerersten Arbeitstag gehabt. Nach der ewigen Schulhockerei und dann dem Nichtstun war es eine willkommene Abwechslung. Ich habe alles genossen, ausser dass ich schon vor dem Mittag wieder starke Gelenkschmerzen hatte vom stehen. Normalerweise sind die Schmerzen konstant schwach oder stark ausser vielleicht gleich nach dem aufstehen wo ich noch etwas steif und verschlafen bin:rolleyes: Die Hueften und Knie meldeten sich Heute aber immer staerker was sich dann auch negativ auf mein Arbeitstempo auswirkte, nicht gerade vorteilshaft am ersten Tag...

Nun zu all euren Ratschlaegen... Da ich am Wochenende auch arbeite werde ich kaum zum durchlesen von allem kommen. Am Montag werde ich mir aber ganz sicher Zeit nehmen mich mit allem auseinanderzusetzen.

@Sine
ich werde die Haemochromatose sicher nicht allzu weit in den Hinterkopf schieben. Ausserdem vergesse ich nicht alles was nicht zu forderst aufbewahrt ist...:)

@Uta
Vielen dank fuer deine Ratschlaege...
Du scheinst dich gut auszukennen was es da alles fuer Ursachen gibt, etc.
Eben wurde das nie untersucht... Ich beharre aber ganz sicher darauf beim naechsten Arztbesuch! Ausser dem schon erwaehnten MRI haben die Aerzte jeweils nur mit einem Ohr zugehoert und manchmal etwas an den Beinen gezogen und gestossen. Sonst war von Untersuch nichts zu sehen oder gar zu riechen;)

Umzug kam erst viel spaeter: von einem Dorf ins naechste, ins Elternhaus meines Vaters.

Schulwechsel kam einmal einige Jahre vorher. von der Primarschule ans Gymnasium und dann kurz vorher an ein anderes Gymnasium.

An Zahnbehandlungen hatte ich v.a. Kieferorthopaedische mit Gartenhag, Nachtspange, etc. Die paar Fuellungen die ich zwischendurch machen musste sind alle nicht Amalgam, was sie genau sind weiss ich aber nicht.

Allergien habe ich keine.

Impfungen hatte ich als Kind so die normalen gegen Kinderkrankheiten wie Polio, Mumps, etc. und spaeter, nachdem die ersten Schmerzen kamen eine gegen Hep A/Hep B.

Was das Wobenzym betrifft koennte es ueber die naechsten paar Monate eher schwierig werden da ich gerade in GB bin und es hier Rezeptpflichtig ist. Da ich nur ein halbes Jahr hier bin glaube ich kaum dass ich einen Arzt finden werde der es mir verschreibt ohne meine ganze Geschichte zu kennen.
@Mungg
Auf Borreliose wurde ich aber frueher schon mal untersucht da ich als Kleinkind einen Zeckenbiss hatte.
Ich werde aber bestimmt alle Artikel mal anschauen. Danke fuer deine Tipps.
@Kunzite
An Fibromyalgie habe ich noch gar nicht gedacht. Danke fuer den Hinweis.
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.06
Beiträge
27
So, nun hatte ich Zeit mir mal alle Artikel anzusehen die ihr mir alle empfohlen habt. Krass was es alles so gibt...

Von den letzten paar Tagen kann ich nur sagen dass die Schmerzen etwa gleich geblieben sind wenn sie nicht sogar leicht zugenommen haben. Ich finde es bei der Arbeit z.B. zunehmend schwieriger die Regale einzuraeumen oder Schachteln aus dem Vorrat zu holen, da die Schachteln oft sehr schwer sind und die Regale entweder sehr tief oder sehr hoch sind!
Ein warmes Bad scheint mir immer etwas zu helfen, aber ich kann ja nicht den ganzen Tag in der Badewanne sitzen:rolleyes:
Naja, ich werde sobald ich wieder in der Schweiz bin auf jeden Fall meine Hausaerztin auf die verschiedenen moeglichen Ursachen ansprechen und darauf bestehen dass sie endlich mal einige Sachen auch untersucht und nicht nur etwas erratet wie die anderen Aerzte bei denen ich bisher war.

Ich bin aber nach wie vor um jeden Vorschlag froh, da ich mich noch nicht sehr gut im Dschungel der Medizin auskenne, resp. ich ueber einige Sachen sehr gut bescheid weiss waehrend ich von anderen Dingen noch nie gehoert habe und daher mir kein richtiges Bild machen kann...

@Mungg
wie schon vorher gesagt, Borrelien sind es wohl eher nicht, da ich nur einmal vor ca. 14-15 Jahren einen Zeckenbiss hatte und erst seit etwa 4-5 Jahren Schmerzen habe, wobei sie aber erst so im letzten Jahr wirklich schlimmer geworden sind und sich auch einschraenkend auswirken.

Chlamydien kann ich auch ausschliessen da ich keinen Freund habe oder jemals mehr als ein paar Kuesse mit einem Jungen ausgetauscht habe...

Yersinnien sind ebenfalls eher unwahrscheinlich, da ich keinen Darminfekt hatte. Ausser diesen nervtoetenden Gelenkschmerzen bin ich eigentlich gesund. Die letzte Krankheit die ich hatte war vor etwa 3 Jahren eine einseitige Lungenentzuendung ohne Fieber. Ich war aber nach knapp einer Woche Antibiotika wieder auf den Beinen.

Danke trotzdem fuer all deine Tipps.
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Die Borreliose kann Monate bis Jahre stumm verlaufen, um dann im späten Stadium wieder auszubrechen.

Es gibt verschiedene Chlamydien. Chlamydia pneumoniae z.B. wird nicht durch GV sondern Tröpfcheninfusion übertragen:
http://klinikum-bremen-mitte.medica...uenheilkunde/Infektionen/Chlamydien/page.html

Möglich, dass die Lungenentzündung in Verbindung mit deinen jetzigen Beschwerden steht. Möglicherweise auch nicht.

PS. Meine Borreliose ist 1995 nach einer Lungenentzündung ausgebrochen.
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.06
Beiträge
27
@ Mungg
Danke fuer deine Hinweise.
Zur Lungenentzuendung kann ich aber sagen dass diese erst etwa ein Jahr nach den ersten Schmerzen kam.
Da ich auch nie eine Troepfcheninfusion hatte, ist auch die Chlamydia pneumoniae eher unwahrscheinlich, denke ich?
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Tröpfcheninfusion = einer hustet oder niest dich an.
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Wie recht du hast :D :D :D

Aus welcher Ecke meines Hirns wohl dieser Ausdruck stammt???
Ich werde alt :greis: :greis: :greis:
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.06
Beiträge
27
Ich moechte mich bei euch allen bedanken und euch aber auch mitteilen dass ich mich entschieden habe doch schon hier oben im Norden zum Arzt zu gehen. Ich habe fuer Morgen Vormittag einen Termin...
Eine Arbeitskollegin die eigentlich als Krankenschwester ausgebildet ist hat mir geraten so schnell wie moeglich meine Blutwerte auf Entzuendungen zu untersuchen nachdem sie mich ein paar Tage beobachtet hat und gesehen dass ich oftmals kleine Dinge wie Korken und andere Flaschendeckel fallen lasse und ausserdem auch Muehe habe eine neue Petflasche zu oeffnen...
Mal sehen was er oder sie morgen meint...
Ich melde mich jedenfalls wieder wenn ich mehr weiss:confused:
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.06
Beiträge
27
Hi, ich bins wieder.
Ich war jetzt gerade bei der Aerztin und habe mal begonnen zu berichten was so alles schon vorgekommen ist in den letzten Jahren. Zum Schluss hat sie dann folgende Blutwerte untersuchen lassen:
  1. Blutbild
  2. BSR
  3. Rheumafaktor
Plus noch zwei weiter die ich nicht ins Deutsche uebersetzen kann, resp die deutschen med. Begriffe nicht kenne die man dafuer braucht...
LFT (Liver Function Test) und U&E (Urea and Electrolytes, Harnstoff und Elektrolyten, glaube ich)
Nun muss ich ca. 7-10 Tage warten bis ich die Resultate erfahren kann.
Was kann mit diesen Tests diagnostiziert werden wenn bei den Werten etwas abnormal ist? Und wie klar sind die Aussagen der Werte?
Danke nochmals fuer eure Hilfe!
Liebe Gruesse Sarah
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.06
Beiträge
27
Hallo,
ich bins wieder, diesmal mit ein paar Resultaten...
Nachdem ich die Blut Teste allesamt wiederholen musste da einige der ersten Serie anscheinend nicht richtig angeschrieben wurden, habe ich anfangs Woche endlich die Resultate erhalten.
Ausser einer leicht erhoehten Anzahl Monozyten sind alle Werte voellig normal. Da ich aber leicht erkaeltet bin kann dieser hoehere Wert gut auch daher kommen. Um da aber sicher zu gehen muss ich das Blutbild am 11.01 nochmals machen.
Ich bin einerseits sicher super froh dass alles i.O. ist mit meinen Blutwerten, andererseits haette ich doch langsam gerne ein paar Antworten.
Bei meinem ersten Arztbesuch hier oben hat die Aerztin mir ausserdem fuer einen Monat Ibuprofen (400mg) verschrieben. Die Tabletten nuetzen zwar, aber ich wuesste doch gern auch noch woher diese muehsamen Schmerzen kommen bevor ich dann weiter Medikamente schlucke.

Liebe Gruesse und im voraus schon "En Guete Rutsch is neue Jahr"
Sarah
 
Oben