Frage zu meinen Hormonwerten: Noradrenalin steigern?

Themenstarter
Beitritt
07.03.14
Beiträge
15
Hallo,

ich habe mal eine wichtige Frage an euch. Undzwar gehts um meine Hormonwerte, die ich zurückbekommen habe. Vorweg etwas zu mir. Ich bin 22 Jahre alt, männlich und habe eine Schildrüsenunterfunktion. Bin aber gut mit T3 und T4 eingestellt.

Hier meine Werte:

Östradiol im Speichel: 1,00 (Referenzbereich: 2,70-4,75)
Progesteron im Speichel: 110,0 (Referenzbereich: 12,7-57,4)
Testosteron im Speichel: 39,4 (Referenzbereich: 47,2-136,0)
DHEA im Speichel: 710 (Referenzbereich: 104,0-578,0)

Adrenalin im Urin: 9,1 (Referenzbereich: 5,0-13,0)
Noradrenalin im Urin: 24,4 (Referenzbereich: 25,0-75,0)
Noradrenalin/Adrenalin: 2,7 (Referenzbereich: 3,0-6,0)
Dopamin: 193 (Referenzbereich: 50-250)
Serotonin im Urin: 261 (Referenzbereich : 50-250)



Mein DHEA Wert war wahrscheinlich deshalb erhöht, weil ich am Tag an dem ich die Test gemacht habe, eine leichte Erkältung hatte. Was mir allerdings Sorgen macht ist der Noradrenalin Mangel. Leider habe ich genau mit den Symptomen zu kämpfen, die bei einem Noradrenalin Mangel typisch sind. (Konzentrations- und Leistungsminderung) Weiß jmd was ich dagegen unternehmen könnte? Gibt es bestimmte Aminosäuren, die das Noradrnealin steigern?
Ich weiß das es auch Antidepressiva in die Richtung gibt, die den Noradrenalin Stand beeinflussen. Darauf würde ich allerdings gerne verzichten.
Für meinen Testosteron/Östradiol Mangel bekomme ich momentan eine Salbe (durch Rezept vom Arzt), die ich täglich auftrage. Der Inhalt ist 0,005g Estradiol, 0,25g Testosteron und 0,5g Vitamin E. Insgesamt habe ich 50g. Weiß jmd, ob mein Mängel (besonders der Testosteron) ausgeglichen ist, wenn ich die Salbe aufgebraucht habe? Ich weiß das jeder Mensch Testosteron unterschiedlich stark aufnimmt, aber könnte man eine ungefähre Diagnose sagen, ob die Salbe ausreicht oder ob ich ein neues Rezept brauche?
Ich nehme momentan auch DHEA(eurovital) 10mg täglich ein, um meine Nebennieren optimal zu entlasten. (Wurde mir vom Arzt geraten, auch trotz erhöhtem DHEA Wert.) Eine Nebennierenschwäche kann ich aber ausschließen, meine Werte im Cortisolprofil waren nicht erniedrigt. Auch habe ich darüber nachgedacht, vielleicht PREGNENOLON Creme auszuprobieren. Um meine Sexualhormone wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Pregenolon wird ja als Muttersubstanz aller Sexualhormone beschrieben. Könnt ihr mir dazu raten oder sollte ich es lieber lassen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.132
Hallo Mexxi,

es ist Weihnachten ;)

Ich bin eben erst zurück nach Hause gekommen, andere werden wohl auch verstärkt anderes vorhaben an diesen Tagen.

Ich kenne mich mit (Steroid-)Hormonen wenig aus, kann also dazu nichts sagen.

Was das Noradrenalin angeht, könntest Du mal die Suchfunktion befragen. Dein Wert ist zwar nur minimal verringert, aber wenn Du eine zu einem Mangel passende Symptomatik aufweist, könnte eine Behandlung in der Richtung evtl. einen Versuch wert sein.

Ich finde da z.B.:
http://www.symptome.ch/vbboard/neurostress/92765-adrenalin-noradrenalin-keller-therapie.html, speziell auch Beitrag #4 des Threads.

Da geht es u.a. um die Kofaktoren, die bei der Umwandlung der einzelnen Neurostransmitter ineinander eine Rolle spielen.
Da bei Dir allerdings sowohl Dopamin als auch Adrenalin in Ordnung sind, kann ich mir nicht wirklich einen Reim auf Deinen geringen Noradrenalin-Wert machen.

Ein weiterer Thread, der evtl. helfen könnte:

http://www.symptome.ch/vbboard/neur...ostrogendominanz.html?highlight=Noradrenalin*

Ich habe jetzt allerdings nur nach Threads geschaut, die "Noradrenalin" im Titel stehen haben, Du könntest nochmal eine Suche nach Beiträgen machen.

Ich wünsche Dir noch möglichst angenehme Rest-Weihnachten und Tage zwischen den Jahren
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.052
Kann es sein, dass Cortisol hoch ist?
Cortisol trägt zur Umwandlung von Noradr. in Adr. bei.
Dazu würde auch das hohe DHEA passen.

wenn du Noradenalin erhöhst, dann könnte sein, dass du andere Probleme bekommst.
(wobei die Frage ist, ob die Momentanwerte aussagekräftig genug sind)

der Weg von Pregnenolon zu Testosteron geht über DHEA. Also würdest zu - falls überhaupt - DHEA weiter erhöhen. Zudem wird angeblich(!) beim Mann DHEA bevorzugt in weibl. Sexualhornmone umgewandelt.

ps:
mit der genannten Begründung bei zu hohem DHEA dieses auch noch zu substituieren, finde ich(!!) etwas verwegen
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
07.03.14
Beiträge
15
Ja, einer meiner Cortisol Werte war tatsächlich leich erhöht. Ich habe ein Tagesprofil gemacht mit folgenden Werten:
Cortisol: 9,06 - 2,14 - 6,77 (Zielbereich: abends 1,5 - 4ng/ml)
Abgesehen von dem Abendwert waren die anderen beiden Werte aber im Zielbereich.

Zum Thema DHEA kann ich dir nur sagen, was in meinem Laborbefund stand:
"DHEA: 710 (Zielbereich: 180 - 240pg/ml)
Der über dem Zielbereich liegende DHEA-Wert ist ein Hinweis auf vermehrten Stress. Dieser kann unter anderem auch eine Reaktion auf Abwehraktivität im Immunsystem sein. Je größer die Stressanforderungen sind, desto mehr versucht der Körper DHEA zu steigern. Vorübergehend können deshalb Werte von 600 bis 1000pg/ml eine normale Reaktion sein. Dauerhaft sind allerdings DHEA-Spiegel im Zielbereich anzustreben. Eine Kontrolluntersuchung in ca. 4 Wochen kann Aufschluss geben, ob es sich um einen dauerhaften DHEA-Anstieg handelt.
Der Einsatz von DHEA als Hormonpräparat kann dennoch sinnvoll sein, auch wenn der DHEAWert aktuell erhöht ist, um die Nebenniere optimal zu entlasten. Denn eine Erhöhung des DHEA-Spiegel ist eine gesunde Schutzreaktion des Körpers bei Stress. Länger andauernde erhöhte DHEA-Werte weisen auf gesundheitsschädlichen Dauerstress hin.
"

Ich gehe mal davon aus, das er so stark erhöht war, weil ich an dem Tag des Tests eine Erkältung bekommen habe und deswegen war auch die Abwehraktivität meines Immunsystem erhöht. Abgesehen davon habe ich auch Hashimoto-Thyreoiditis, wo das Immunsystem irtümlich Proteine der Schilddrüse bekämpft. Was ja auch ein Dauerzustand ist und deswegen zu einem erhöhten DHEA wert führen kann, oder sehe ich das falsch?
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.052
und wieso bleibt dann Cortisol in dieser Argumentation unberücksichtigt?
wenn man mit dieser Begründung DHEA substituiert, müsste ebenfalls Cortison substituieren.

falls du Stress/Belastungen hast, würde ich diese auf jeden Fall reduzieren.
ausserdem: Entspannungstechniken!!!
wenn du in diesem Fall irgendwie Nora-/Adrenalin anregst, "fährst du den Körper gegen die Wand"

ps:
mit Antidepressiva würdest du die Situation noch verschlimmern (und zwar massiv!)
 
Oben