Adrenalin und Noradrenalin im Keller - Therapie?

Themenstarter
Beitritt
14.07.10
Beiträge
371
Hallo Leute!
Seit einem Jahr messe ich hin und wieder meine Neurotransmitter und muss mit Entsetzen feststellen, dass Nor-und Adrenalin immer weiter sinken.
Sie sind dramatisch niedrig.
ich nehme seit 6 Monaten L-Tyrosin in der hoffnung, die beiden zu heben.
Dopamin war immer mittig und ist auch leicht angestiegen-aber die Synthese zu den beiden anderen funktioniert nicht.
Ich bin auch echt im Eimer, verbringe mein LEben notgedrungen auf dem Sofa.
Habt Ihr Erfahrungen ?
Die angebotenen Präp. wie Sere....P.. und so weiter , sind m.M. extrem niedrig dosiert und schweineteuer
Da ich eh alle drin enthaltenen Vitamine nehme, dachte ich eben, ich könne Tyrosin hochdosiert nehmen, aber wie gesagt, nur Dopamin ist angestiegen.


LG, katimaki
 
wundermittel

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.239
Hallo Katimaki,

sorry, dass ich so spät antworte. Auf Anhieb hatte ich keine Idee dazu, das "Neurotransmitter-Konzert" ist auch eine ziemlich komplexe Sache. Und dann hatte ich auch etwas Stress an der Backe.

... muss mit Entsetzen feststellen, dass Nor-und Adrenalin immer weiter sinken.
Sie sind dramatisch niedrig.
ich nehme seit 6 Monaten L-Tyrosin in der hoffnung, die beiden zu heben.
Dopamin war immer mittig und ist auch leicht angestiegen-aber die Synthese zu den beiden anderen funktioniert nicht.
Beim erneuten Lesen Deines Beitrages und etwas Nachdenken kam mir die Idee, dass es mit Kofaktoren zusammenhängen könnte, die im Umwandlungsprozess von Tyrosin zu Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin eine Rolle spielen. Vielleicht gibst Du selbst einmal entsprechende Suchworte in eine Suchmaschine ein (Achtung: es gibt auch die Schreibweise "Cofaktoren"). Auch Cortisol könnte mit seiner Steuerungsfunktion eine Rolle spielen.

Ich fand auf die Schnelle:

Die Produktion von Noradrenalin erfolgt in den Nebennieren und im Nervensystem aus Dopamin mithilfe des Enzyms Dopaminhydroxylase. Als Kofaktor und Elektronendonator spielt Vitamin C eine Rolle.[
Noradrenalin

Cortisol, das Hormon der Nebennierenrinde, fördert die nachfolgende Umwandlung von Noradrenalin zu Adrenalin.
Adrenalin

Aus Tyrosin werden die Katecholamine Dopamin, Adrenalin und
Noradrenalin sowie das Hautpigment Melanin gebildet. Cofaktoren für die Katecholaminsynthese sind Vitamin C, Vitamin B6, Eisen, Kupfer, Magnesium und Folsäure.
www.kyberg-vital.de/tl_files/kyberg/pdfs/Fachinformation%20burnout_stress.pdf

Das Hormon Noradrenalin wird mit Hilfe der essentiellen Kofaktoren Vitamin C und B6, B12, Kupfer und Folat aus den Aminosäuren (1) Phenylalanin oder Tyrosin (...) gebildet.
www.swisshealthmed.de/Hormone/Noradrenalin/


Die Inhaltsstoffe von SerenePro sind nach meiner Recherche pro Tagesdosis (2 Kapseln):
Vitamin C 20 mg
Vitamin B6 8,38 mg
Folsäure 68 μg
Vitamin B12 10 μg
Magnesium 67 mg
Zink 3,3 mg
Selen 23,2 μg
Taurin 150 mg
N-Acetyl-Cystein 109,5 mg
HTP 100 mg
Theanin 50 mg
Da sind zum einen nicht alle (bislang von mir recherchierten) Kofaktoren dabei, zum anderen stellt sich mir auch die Frage, ob die Dosierungen für Dich richtig sind.

Ich würde an Deiner Stelle wohl mal ein möglichst komplettes Nährstoffprofil erstellen lassen, um eventuelle Mängel aufzudecken. Meines Wissens sind dazu intrazelluläre Untersuchungen am besten geeignet. Siehe dazu auch das Wiki und die Nachbar-Rubrik Oxidativer/Nitrosativer Stress.

Gruß und alles Gute für Dich
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.239
Folgende genauere Aufschlüsselung der Kofaktoren habe ich dem Buch
Bücher von Amazon
ISBN: 3950194606

auf Seite 114 entnommen:

L-Phenylalanin
|
| Folat, Magnesium, Mangan, Eisen, Kupfer, Zink, Vitamin C
|
V
L-Tyrosin
|
| Folat, Magnesium, Mangan, Eisen, Kupfer, Zink, Vitamin C
|
V
D-Dopa
|
| Vitamin B6, Zink
|
V
Dopamin
|
| Vitamin C
|
V
Noradrenalin
|
| Vitamin B12, Folat, Niacin (Vitamin B3)
|
V
Adrenalin


Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.10
Beiträge
371
Hallo Kate!
ICh bin echt gerührt wieviel Arbeit du dir für mich gemacht hast!
Vielen Dank!
Ob es an einem Nährstoffdfizit liegen Kann?
Ich nehme seit einem Jahr hochdosierte Vitaminpräp. ein, seit Kurzem LEF MIX, da ist ja alles hochdosiert drin...
Aber an irgendwas muss es ja hängen.
Interressant ist die Sache mit dem Cortisol!
Ich bin ja sehr krank und dass bringt Cortisol ja auch aus der Bahn.
Ich werde noch mal die Kupfer, Manganwerte usw. in Lef MIx überprüfen.
Von Serene Pro halte ich nicht so viel, Du?
Wie du schon sagst, nicht alles drin und mini MEngen.
Deshalb nehme ich Tyrosin als Pulver 1g am tag.
Ich nehme auch seit 2 Wochen SAMe, dass soll wohl auch an der Umweandlung von Nor-zuAdrenalin mitwriken.
Ich könnte mir auch einbilden, wacher zu sein....
Ist sauteuer!
Danke nochmal!
GLG
 

whitney99

Hallo Katimaki,

ich habe auch zu wenig Adrenalin, während vom Noradrenalin
noch genug da ist.
Du schreibst, dass SAMe bei der Umwandlung helfen soll.
Wie geht es Dir damit?
Von welcher Firma bestellst Du Tyrosin und das SAMe?

Viele Grüße
Whitney
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Hallo Kate

seit 3 Jahren entwickelt sich dieses zentrale Thema nicht weiter???
kaum zu glauben!
lG
Thorsten
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.554
Hallo zusammen,

auch wenn whitney99 hier nicht mehr schreibt, wollte ich an deren Beitrag anknüpfen:
Ich suche die Ursachen dafür, dass ich zuviel Noradrenalin habe, wohingegen Adrenalin und Dopamin normal sind oder gar erniedrigt (letzteres kann aber auch an Fehlbestimmungen liegen, denn Hormone fallen ab, wenn sie nach der Blutentnahme nicht korrekt behandelt werden).

Ein Gentest auf COMT war negativ, ebenso Gentests auf DAO und auf HNMT.

Andere bei mir dauerhaft auffällige Werte:
-DAO ständig vermindert
-Histamin oft sehr stark erhöht
-Magnesiummangel, Kaliummangel, Zinkmangel:
D. h. Substitution dieser Mängel
-Dazu bin ich leberkrank (M. Wilson), doch gehört erhöhtes Noradrenalin nicht zu diesem Krankheitsbild.

Hat jemand Ideen für das stets erhöhte Noradrenalin?

LG
Margie
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Hat jemand Ideen für das stets erhöhte Noradrenalin?
Ja, Noradrenalin ist nicht besonders relevant, da es ja peripher zirkuliert.
Wichtiger ist VMS (Vanillinmandelsäure) Bestimmung. Und da haben die Meisten zu niedrig im 2. Morgenurin (nicht 24H Messung)
lG

Thorsten
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.239
Hallo Thorsten,

schön, dass Du mal wieder hier bist :)
seit 3 Jahren entwickelt sich dieses zentrale Thema nicht weiter???
kaum zu glauben!
Danke erstmal für Deine Bewertung aus der Praxis. Ich - und wahrscheinlich die meisten Mitleser - können die Bedeutung vieler Themen des Forums kaum einschätzen.

Offensichtlich ist in den letzten 3 Jahren auch niemand auf den Thread gestoßen, der etwas dazu beitragen mochte oder konnte. Ich bin zwar hier Moderatorin und über die organistorischen Aufgaben hinaus auch durchaus interessiert am Thema der Rubrik, kann es aber (selbst in Zeiten ohne größere private Belastungen) nicht leisten, mich in jedes Thema tief einzuarbeiten.

So gibt es (im gesamten Forum) sicherlich viele wichtige Themen, die bislang weniger Aufmerksamkeit bekamen, als sie es verdienten. Aber umso mehr freue ich mich, wenn Du hier etwas beitragen magst.

Liebe Grüße
Kate
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Liebe Kate,
Du hast das schon sehr schön aufgezeichnet, wie das mit den Cofaktoren ist und den Aminosäuren. Am wichtigsten sind natürlich die Aminosäuren, Cofaktoren reichen, wenn sie in ernährungsphysiologischen Dosierungen vorhanden sind.
Was die 3 Transmitter anbelangt:
Serotonin, Dopamin und Noradrenalin, bin ich jetzt seit längerer Zeit dabei, diese gar nicht mehr messen zu lassen, aus Kostengründen, und stattdessen DOPAC, 5HIES und Vanillinmandelsäure und das auch im zweiten Morgenurin und nicht im 24 Stunden Sammelurin. Dadurch ergibt sich ein viel besserer Einblick in die Gehirn Neurotransmitter. Man muss sicher klarmachen, dass Serotonin auch im Bauchraum produziert wird und das interessiert mich eigentlich gar nicht. Aus der Praxis herauskommen eindeutig sagen, dass es nur sehr selten Serotoninmangel gibt aber sehr häufig Noradrenalinmangel. Bei den Krankheitsbildern, die ein wenig ins psychotische oder "Spinnerte" gehen, ist häufig Dopamin viel zu hoch.
Liebe Grüße,
Thorsten
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Hallo Thorsten,
Ich habe eine Frage an Dich hinsichtlich der Neurotransmitter.
Nach dem Labor des Endo ist
Adrenalin < 20 ng/l Norm 30-90
Noradrenalin 566 ng/l " 165-460
Dopamin < 20 ng/l " < 85

Die Werte wurden aus tiefgefrorenem Plasma gewonnen, was
nach Dr. Gebhardt, Labor Ettlingen, die empfindlichste und genaueste Methode ist.

Die ersten beiden sind vllt nicht so entscheidend, aber das erniedrigte Dopamin macht mir doch Sorgen, da Konzentrations- Arbeitsgedächtnis- und leichte Gleichgewichtsstörungen dazu passen würden.
Ich bin die Cofaktoren durchgegangen, da besteht kein Mangel,
Nach Kuklinski (neues Buch von 2015) kann Dopamin bei Mangel an Vit D3 nicht an die Rezptoren andocken. Mein D3 Wert ist >70. Daran kann es also auch nicht liegen. Tyrosin
war vor einigen Monaten auch hoch, ich habe an NEMs
seitdem nichts wesentlich verändert.
Tyrosin 1139,29 µg/l Norm > 983,9 µ/l

Hast du eine Idee, wie man Dopamin steigern könnte?
Tyrosin würde ja keinen Sinn machen. Ich habe d. Befürchtung, dass durch 16 J Bleibelastung vllt die Rezeptoren beschädigt sind. Ich mache jetzt seit 2 J
die MT-Therapie, 2 Methyl.-Zyklen sind auch schon längst einreguliert, Oxid.- und No-stress sind überwunden, und es gibt auch deutliche Verbesserungen - von
e. Heilung des CFS bin ich aber noch weit entfernt. Und ATP ist
nach 2 J auch leider weiter abgesunken, obwohl ich subjektiv
spürbar mehr Energie habe.

Liebe Grüße zephir
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Hi Zephir,
Der Form halber verweise ich dich in solchen Fragen an meine ehemalige Praxis, aber ich kann dir einen Tipp geben auf die Schnelle:
Same, mindestens 800 mg pro Tag ist nicht nur ein super Methyldonator, sondern es hilft bei der Umwandlung von Noradrenalin zu Adrenalin
Außerdem ist NADH ein tolles Mittel, auch, um Dopamin zu steigern, auch Mucuna!

LG
T
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Hallo Thorsten,

Ich weiß und nehme Sam seit 1 Jahr 600mg. Damit war ich
im Test über dem mittl. Referenzbereich.
Konzentration und Gedächtnis wurden aber nicht besser.
Wurde nur deutlich stabiler gegen Stress.
Vllt liegt es doch an der Umwandlung von Tyrosin- ausreichend
vorh.- zu D-Dopa , obwohl ich die Co-Faktoren einnehme.
Werde, bevor ich weitere Test mache, L-Dopa für ein
paar Tage ausprobieren, es soll innerhalb von 24 St wirken.
Für kurze Zeit sind die NW wohl zu verkraften.
Vielen Dank und LG Zephir
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.554
Adrenalin < 20 ng/l Norm 30-90
Noradrenalin 566 ng/l " 165-460
Dopamin < 20 ng/l " < 85
Dazu meine Erfahrung:
Immer wenn bei mir Adrenalin unter der Nachweisgrenze ist, ist bei mir Noradrenalin ähnlich niedrig. Ja, ich schreibe niedrig, weil bei mir sonst das Noradrenalin deutlich höher ist.
Bei mir wurden diese Werte schon x-Mal bestimmt, weil es bei mir um neuroendokrine Tumore geht. Denn Noradrenalin gilt als Marker für Paragangliome.
Phäochromocytom und Paragangliome
Paragangliome stellen daher nur Noradrenalin und/oder Dopamin her.

Der Grund für die erniedrigten Werte liegt bei mir mit hoher Wahrscheinlichkeit in Fehlern bei der Abnahme bzw. der anschließenden Verarbeitung des Blutes:
Zum einen sollen die Werte nach 30 Minuten Liegen abgenommen werden. Zum anderen müssen sie sofort nach der Blutentnahme in einer Zentrifuge (Kältezentrifuge wäre hier am sinnvollsten) zentrifugiert, abpipettiert und tiefgefroren werden. Erst nach ca. 24 h sollte die Probe dann mit Trockeneis an das Labor transportiert werden.
Zusätzlich bieten die Labore Abnahme-Röhrchen mit Stabilisator an, die man verwenden sollte.
Leistungsverzeichnis - Labor Limbach

Da ich weiß, dass sogar Endokrinologen diese Abnahmehinweise nicht alle einhalten und selbst im Labor das Blut nicht sofort verarbeitet wird bzw. werden kann, ist es eher eine Seltenheit, wenn diese Werte korrekt bestimmt werden.
Alle Ärzte raten einem, dass man die Katecholamine (Normetanephrin, Metanephrin, etc.) im 24h-Urin messen solle. Das wäre zuverlässiger.
Keiner gibt wegen der Störanfälligkeit der oben genannten 3 Werte etwas auf diese Werte.

Daher würde ich aus solchen Auffälligkeiten wie oben keine voreiligen Schlüsse ziehen.


lg
margie
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Das ist soweit richtig, Serumbestimmungen sind in der Regel falsch.
Einfacher, als der 24 Std Sammelurin ist der 2. Morgenurin. Lab4More macht das seit Tausenden von Untersuchungen und hat verlässliche Referenzwerte.
Die Schulmedizin interessiert sich ja nur für erhöhte Werte und hat dementsprechend meist gar keine unteren Normwerte.
Es ist allerdings völlig plausibel, dass Fatigue mit niedrigen Katecholaminen einhergeht, interessiert nur nicht in der Kassenmedizin...
Außerdem sollten immer die Abbauprodukte mitbestimmt werden, wie Vanillinmandelsäure und Dopac ..
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.554
Das mit dem 2. Morgenurin habe ich auch mal gelesen. Muss der aber nicht auch eingefroren werden?

Die Urinproben für den 24h-Urin sollen eingefroren werden:
Leistungsverzeichnis - Labor Limbach


Stichwort Abbauprodukte:
Bei war zuletzt die Homovanillinsäure (HVS) im 24h-Urin erhöht: Normwert geht bis 8 und mein Wert liegt bei 14. In vielen Untersuchungen zuvor war sie normal.
Die Endokrinologen halten das für nicht relevant, weil diese HVS nicht mehr wichtig sei, seitdem man die Katecholamine im Urin untersuchen kann ...
Ich will dennoch die HVS demnächst kontrollieren lassen.

Hast Du Torsten, zur HVS irgendwelche Infos, die mir nutzen könnten?
Bei mir geht es um die Frage, ob ich evtl. einen weiteren neuroendokrinen Tumor noch habe. Ich hatte ein Karzinoid in der Lunge.
Ich habe Knoten an einigen Stellen im Körper (Hals-, Ohrbereich, Wirbelsäule, Unterleib, etc.) die evtl. dafür in Frage kommen könnten. Auch ist eine Nebenniere vergrößert.

lg
margie
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
@ Margie

Alle Ärzte raten einem, dass man die Katecholamine (Normetanephrin, Metanephrin, etc.) im 24h-Urin messen solle. Das wäre zuverlässiger.
Keiner gibt wegen der Störanfälligkeit der oben genannten 3 Werte etwas auf diese Werte.

Bei mir wurden die Werte tatsächlich nicht liegend nach 30 Min
gemessen. Und es können auch Fehler bei der weiteren Verarbeitung passiert sein.
Laut MVZ Ettlingen werden die beiden Methoden, Urin und
Plasma, dahingehend differenziert, dass bei beiden
1) d. Antikörpermethode oder 2) d. LCMS-Methode eingesetzt
werden können. Letztere ist die genaueste.
Das Verfahren steht aber nicht auf dem Laborbefund.
Niedriges Adrenalin und hohes Noradrenalin werden bei
sehr vielen Patienten auch Usern hier im Forum festgestellt.
DH. es muss nicht e. falsches Ergebnis sein.
Ich werde weiter nach dem Prinzip trial und error vorgehen.
Zumal ich bei der GKV keine weitere Untersuchung genehmigt
bekomme. In welcher Praxis wurde denn bei Dir korrekt gearbeitet? Du bist ja hier auch aus dem Heidelberger Raum.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Hallo Zephir,

Niedriges Adrenalin und hohes Noradrenalin werden bei
sehr vielen Patienten auch Usern hier im Forum festgestellt
Auch die haben, soweit ich das Meiste gelesen habe, alle im Urin bestimmen lassen..
Wie schon geschrieben, spar dir das mit den normalen Laboren! Mach den 2. Morgenurintest von Lab4more Test, anrufen und anfordern. Ich habe den Test 2x gemacht und 1x bei Biovis und ein 24hUrintest über Krankenkasse. Alle fast die gleichen Werte.
Ich würde dort diese Werte bei Lab4more bestimmen lassen:
Serotonin-5HIES, Dopamin+DOPAC+HVS, Adrenalin+Noradrenalin+Vanilinsäure und Adrenalin-NA-Quotient, GABA, evtl. noch Glycin, Taurin

Meine Werte:
Adrenalin 2,1 (4-10ug/g)
NA 12,6 (32-58)
NA-A-Quotient 5,9 (3-6)
VMS 2,7 (2,2-5,5mg/g)

DAS finde ich sehr seltsam! vll hat da ja jmd ne Idee?
COMT +/+ und MAO-A +/+ MAO-B +/-

mein Cortisoltagesprofil ist:
früh 18,54 (5,5-19,3 nmol/l)
mittag 2,18 (1,5-6,8 nmol/l)
abends 1,28 (0,3-3,2 nmol/l)
nachts 0,58 (0,3-2,7 nmol/l)

DHEA
früh 214 (110-385 pg/ml)
abends 78,32 (88-266 pg/ml)


Meine Notizen zu diesem Thema lt:

Dopamin -> Dopamin-ß-Hydroxylase + Vit C -> NA --PNMT Gen +SAMe+Cortisol -> Adrenalin

-- NNM produziert 80% Adrenalin und 30% NA
-- nur 30% des zirkulierenden NA wird vom NNM synthetisiert und der Rest vom symp. Nervensystem (kann durch Stress wie z. B. körp. Aktivität aktiviert werden)
-- Acetylcholin steuert Synthese von NA und A über Tyrosinhydroxylase und DA-ß-hydroxylase
-- Glucocortikoide stimulieren die a) Tyrosinhydroxylase nur schwach
b) Phenylethanolamin-N-methyltransf stark
und somit die Umwandlung von NA zu A

Dopamin
Gen: D-ß-H
braucht Vitamin C
Noradrenalin
Gen: PNMT
braucht SAMe und Cortisol
Adrenalin


Hallo Margie,
weiteren neuroendokrinen Tumor
lass doch ein PET-CT bei Dr. Hörr in Esslingen machen! Blutbestimmung für NET ist Chromogranin A, wie du bestimmt weißt. HVS mit 14 ist zu niedrig für ein NET.
Für die Umwandlung zu HVS braucht es COMT und MAO, da DA über 2 verschiedene Wege abgebaut werden kann,.. wie ist deine Genetik? Auch du kannst bei dem 2. Morgenurintest mal schauen, was da rum kommt und dich evtl sicherer fühlen. Ansonsten kann ich dir noch den NAGALASE-Test zur Krebsfrüherkennung ans Herz legen! Informationen zum Nagalase-Test | nagalase-test.de
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Konzentration und Gedächtnis wurden aber nicht besser.

Hallo Zephir,
da auch ich viele NEMs (im Programm) genommen habe und dies nicht so richtig wollte und letztes Jahr einen richtigen Einbruch gab (Kurzzeitgedächnis 5min)..
mir hat absolut strenge HIT-Diät geholfen + PEAPURE von Vitals 3xtägl zu den Mahlzeiten
 
Oben