Frage zu Medikament und HPU-Wert!

Themenstarter
Beitritt
14.11.04
Beiträge
12
Hallo Günter,

ich spreche jetzt mal Dich an, aber natürlich auch jeden anderen.

Erst einmal wollte ich wissen ob der Wert von 41 µg/dl hier öfters vorkommt und ob er statistisch gesehen sehr hoch ist oder eher normal?

Dann habe ich jetzt einige Präparate mir per Internet durchgelesen und weiß nicht was ich bestellen soll.
Ich reagiere ja ganz doll auf bestimmte Stoffe und weiß daher nie was ich vertrage. Auch gibt es viele Mittel für HPU'ler und ich bin schier überfordert.

Ich denke am Besten ist es erst einmal Einzelpräparate einzunehmen.

Bei den Mitteln wie Kryptosan usw. ist oft Bierhefe oder Chromhefe enthalten. Ich habe eine Allergie gegen Kaliumdichromat und auch Hefe.

Dann werden doch B-Vitamine aus Mykotoxinen (Starterkulturen aus Schimmelpilzen)gewonnen und ich reagiere sehr stark auf Schimmelpilze. Zum Beispiel wird Vitamin C aus dem Mykotoxin Aspergillus gewonnen und nicht aus echten Zitronen. Ich reagiere ganz stark mit Juckreiz und Ausschlag sowie Hyperaktivität (Nervosität) auf synthetisches Vitamin C.

Wie komme ich mit meinem Problem nur weiter, da ich ganz schnell Vitamin B und Zink einnehmen möchte, um eine Besserung zu erfahren.

Was hälst Du von Cenaverde und deren Produkte?

Dann habe ich irgendwo gelesen, dass Vitamin B und Magnesium nicht zusammen passen. Stimmt das?
LG
Lara
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Lara,

ob der Wert sehr hoch ist, weiß ich nicht, da habe ich noch keine Erfahrungen. Doch bedenke, daß ein solcher Test immer eine Momentaufnahme ist. Morgen ist Dein Wert vielleicht niedriger, ein anderes Mal vielleicht noch höher. HPU-Patienten, die frisch aus einen erholsamen (!) Urlaub kommen, haben vielleicht noch Werte im Normbereich, in Prüfungssituationen stark überhöhte Werte. HPU/KPU ist streßinduziert und bestimmte Nahrungsmittel oder Medikamente verstärken oder schwächen den Effekt. Die Menge des getrunkenen Wassers spielt eine Rolle, das Alter usw. usf. Auch ist bekannt, daß jüngere Personen hauptsächlich nachts HPL bzw. Kryptopyrrole ausscheiden, während ältere Personen mit chronischem Verlauf eher rund um die Uhr auscheiden. Bei dieser letzteren Gruppe kann der Nachturin niedrige Werte bringen, ein normierter 24h-Urin bringt dagegen sehr hohe Werte.
Auch wurde beobachtet, daß die Anzahl und Höhe der Beschwerden nicht mit dem Testwert korreliert. Ich würde also aus der Höhe des Wertes nicht unbedingt etwas herleiten wollen, die Höhe des Wertes nicht verbissen sehen.

Zu den Medikamenten:

Das beste wäre, Du könntest die möglichen Medis kinesiologisch testen lassen. Sonst bleibt nur probieren. Ich persönlich bin lieber für die HPU-Komplex-Medis, einzelne Stoffe sind mir zu stressig. Und bedenke bitte, daß bei vielen HPU-lern die Umwandlung von Vitamin B6 in P5P nicht richtig funktioniert.
Cenaverde und deren Produkte kenne ich nicht.
Ob sich Vitamin B6 und Magnesium gegenseitig behindern, weiß ich nicht. Am besten mal mit google suchen.

Liebe Grüße

Günter
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Oben