Chronische Schmerzen/Entzündungen; Fragen zu Medikamenten

Themenstarter
Beitritt
04.02.22
Beiträge
28
Hallo liebes Forum,
Ich bin neu hier und bin durch die Suche nach Hilfe auf dieses Forum gestoßen.

Ich denke dieser Threat könnte für mehrere interessant sein. Habe leider keinen Bereich zu MCAD/MCAS gefunden, aber HIT und MCAD sind mMn soweiso sehr eng miteinandern verbunden. Ich habe wahrscheinlich beides. Die "klare Diagnose" steht nur für die HIT (DAO-Wert).

Worum es gehen soll, sind chronische Schmerzen. Ich habe seit 3 Jahren chronische Schmerzen in den Armen (insb. Unterarme
und ganzer Ellenbigen) und habe bis jetzt keinerlei Besserung erfahren. Diagnose steht als Tennisellenbogen, was fraglich ist, da fast der ganze Arm wehtut. Die Arme schmerzen, wenn ich sie belaste (Sport, Schreiben, Kisten heben...) und der Schmerz hält für etwa ein zwei Tage an; unterschiedlich stark. Zwischen 2 und 4 von 10. Trotzdem sehr störend. Die Arme werden zudem sehr warm und fühlen sich irgendwie "entzündlich" an? Ich bin der Meinung, das Immunsystem hängt sehr nah mit der Psyche und dem Rest des Körpers zusammen... irgendwie merkt man ein wenig was da vor geht. Intuitiv.
Es gibt auch andere Stellen, an denen ich bspw nach einer Verstauchung monatelang Schmerzen hatte die sich sehr ähnlich anfühlten.

Wieviele haben hier in (Kombination mit Histaminbeschwerden) Probleme mit chronichen bzw periodisch immer wieder auftretenden Schmerzen? Bei MCAD und auch bei HIT ist die Wahrscheinlichkeit für Entzündungen deutlich erhöht. Möglicherweise auch gerade solche unterschwelliger und dauerhafter Natur -> Dauerhaft erhöhter Histaminspiegel und anderer Entzündungsmediatoren.
Es müssten meiner Einschätzung nach Einige sein, die betroffen sind, gerade unter denen mit MCAD oder systemischer Mastozytose.

Welche Erfarung habt ihr hier gemacht? Sind die Schmerzen dauerhaft? Wie stark sind sie und werden sie über die Zeit schlimmer? Sind sie "erwiesenermaßen" entzündlich? Und insbesondere, was hilft euch?

Ich habe mich zu Medikamenten informiert und nehme aktuell PEA und MSM, was beides etwas zu helfen scheint. Auch Kälte tut sehr gut. Ibuprofen und andere NSARs helfen mir nahezu gar nicht und stellen auch keine dauerhafte Hilfe dar (leberschädigend usw). Ansonsten bleiben von der rein schulmedizinischen Warte aus ja nur Glucocordicoide bzw Cortison, richtig?

Ich bin mir bewusst in welchem Kontext Cortison steht und bitte jeden eine Hormontherapie als das zu sehen, was sie ist und die Risiken zu bedenken. Vielleicht ist hier ja jemand, der Ahnung vom Immunsystem hat. Ich frage mich, ob man so einen dauerhaft leicht aktiven (möglicherweise) Entzüdungsherd mit einer Cortisontherapie wieder runterfahren kann, so dass er danach nicht mehr vorhanden ist bzw abgeschwächt? ... Wahrscheinlich ist das etwas blauäugig :/

Was Physiotherapie angeht (Dehnen, Massieren und Druckanwendung auf die Unterarm Sehnen = klassische Anwendung bei Golfer/Tennisarm) bin ich mir unsicher. Ich habe es Anfangs selber monatelang gemacht. Mit mäßigem Erfolg, hatte sogar manchmal das Gefühl es dadurch schlimmer zu machen. Aktuell macht eine eine Ergo- und Physiotherapeutin es bei mir und es scheint ein wenig zu helfen, bin mir aber auch da nicht sicher ob der Schmerz nicht sogar schlimmer wird. Dieser tritt auch manchmal vollkommen spontan auf. Ein Zusammenhang mit meinen anderen Syptomen bzw dem Histaminspiegel ist für mich sehr klar zu erkennen.

Ich bin für jede Info dankbar und hoffe mich ganz gut erklärt zu haben

PS: Nehme zudem Quercetin, Vitamin C, H1 und H2 Antihistaminika
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
keinen Bereich zu MCAD/MCAS gefunden,

mit der suchfunktion oben rechts kannst du viele beiträge zu dem thema finden.

und da auch



Sind die Schmerzen dauerhaft?

nein. seit ich mcas usw. im griff hab, treten sie nur auf, wenn ich etwas uv erwischt habe und sind rel. schnell wieder weg.

Sind sie "erwiesenermaßen" entzündlich?

nein, meist nicht

medis nehm ich garnicht, weil die alle nebenwirkungen haben


hat üble nebenwirkungen und ändert nichts an den ursachen und ist deshalb bei mcas usw. unsinnig


ist bei manchen sachen gut, wenn es richtig gemacht wird, aber bei mcas bringt es nichts solang es akut ist

Quercetin, Vitamin C, H1 und H2 Antihistaminika

kann auch alles nebenwirkungen haben und uv sein und ist bei gesunder und angepaßter ernährung unnötig
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.22
Beiträge
28
mit der suchfunktion oben rechts kannst du viele beiträge zu dem thema finden.

und da auch





nein. seit ich mcas usw. im griff hab, treten sie nur auf, wenn ich etwas uv erwischt habe und sind rel. schnell wieder weg.



nein, meist nicht

medis nehm ich garnicht, weil die alle nebenwirkungen haben



hat üble nebenwirkungen und ändert nichts an den ursachen und ist deshalb bei mcas usw. unsinnig



ist bei manchen sachen gut, wenn es richtig gemacht wird, aber bei mcas bringt es nichts solang es akut ist



kann auch alles nebenwirkungen haben und uv sein und ist bei gesunder und angepaßter ernährung unnötig
Ja habe zu MCAS viele Informationen gefunden, auch die von dir erwähnte Seite. Ich meinte so einen "Forenbereich" wie für die HIT.

Wodurch entstehen die Schmerzen denn bei dir, wenn sie nicht entzündlicher Natur sind?
Als Ursache habe ich oft Entzündungen gehört, auch auf mastzellaktivierung.info

Bei mir sind sie nämlich nie ganz weg. Und das Problem ist, das ich die Benutzung meiner Arme ja logischerweise nich verhindern kann


Ich schätze mal du hast eine recht leichte Form, wenn du vollkommen ohne Medikamente auskommst :/
Oder verdammt viel Glück

LG und Danke für die Antwort
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180

nein, als ich noch keine infos hatte, waren die entzündungen durch mcas und uv so schlimm, daß das re. schultergelenk schon komplett versteift war und operiert werden sollte, die wirbelsäule teilweise versteift usw. usw. zusätzlich ödeme, häufige bewußtlosigkeit, allergien, massive innere blutungen (gastrointestinal), chron. sinusitis, schlafstörungen usw.

aber gelenke können auch weh tun, wenn keine entzündung vorhanden ist, sondern nur leichte reizungen, die beim mrt usw. nicht zu sehen sind und auch bei blutuntersuchungen nicht.
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.22
Beiträge
28
nein, als ich noch keine infos hatte, waren die entzündungen durch mcas und uv so schlimm, daß das re. schultergelenk schon komplett versteift war und operiert werden sollte, die wirbelsäule teilweise versteift usw. usw. zusätzlich ödeme, häufige bewußtlosigkeit, allergien, massive innere blutungen (gastrointestinal), chron. sinusitis, schlafstörungen usw.

aber gelenke können auch weh tun, wenn keine entzündung vorhanden ist, sondern nur leichte reizungen, die beim mrt usw. nicht zu sehen sind und auch bei blutuntersuchungen nicht.
Wow okay, und das hast du nur durch Vermeiden der Trigger und Nahrungsmitteldiät geschafft?
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
als es noch so extrem war, zusätzlich mit homöop. mitteln, dann nur noch durch meiden der trigger (teils schwierig rauszufinden) und gesunde (bio, frisch und schonend selbst zubereitet, keine dosen usw.) und angepaßte ernährung (einiges war uv) und bin immer noch dabei herauszufinden, was alles uv ist, was aber auch daran liegt, daß ich zusätzlich zu mcas usw. auch noch eine sehr schlimme genet. krankleit habe (aip, porphyrie) und eine absolut blöde genetische (sle, syst. lupus).
 
Oben