Euer Erfolg mit der Ausleitung

Hilft Dir die Ausleitung gesundheitlich?

  • Ja, die Ausleitung hat mir sehr geholfen

    Stimmen: 113 51.6%
  • Ja, die Ausleitung hat mich ein wenig vorwärts gebracht

    Stimmen: 65 29.7%
  • Nein, ich spüre keinen Unterschied

    Stimmen: 24 11.0%
  • Nein, es geht mir sogar schlechter als vorher

    Stimmen: 17 7.8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    219
wundermittel
Beitritt
24.11.08
Beiträge
215
Hallo Viper,

für die Leber hilft Fa. Heel, Glyoxal Comp., Ampullen für Injektion. Das regelt den Zitronensäurezyklus. Müdigkeit ist bei der letzten Inj. weggegangen bei mir.

Ansonsten habe ich das gleiche Problem mit dem Dünndarm und auch Dickdarm wie du.
Ich habe positiven Befund für Mastzellenaktivierung.
Histaminfreisetzung und Heparin.

Das Gehirn entgifte ich mit Blutegelsetzen vor und hinter den Ohren. Habe mir im Laufe der 25 Jahren Entgiftung ca. 200 schon gesetzt. Auch im Mund und unter Zunge von der Heilpraktikerin. Auch an der Leber gesetzt.

lg Helena
Hi Helena, sehr interessant, was du schreibst. "für die Leber hilft Fa. Heel, Glyoxal Comp." Was ist da genau drin und wofür ist das genau gut außer den Citratzyklus?
lg
 
Beitritt
24.11.08
Beiträge
215
Ja, ich mache die Apheresen mit dem russischen Verfahren. Die sind sehr viel günstiger als die bei Straube.
hi Helen, du hast an anderer Stelle auch geschrieben, dass die russische Apharese nicht nur günstiger, sondern auch vieeel viel besser bei dir wirkt.

Worin besteht denn der Unterschied in der Technik/Filtration der unterschiedlichen Aphareseformen russisch VS Innu?

Vielen lieben Dank für deine Hilfe.

lg
raja
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.02.07
Beiträge
971
Hallo Raja,
Glyoxal ist ein Lebermittel. Guckst du in dem Waschzettel, was da genau drin ist. Ich bin keine Heilpraktikerin.
Die Aperesen ( mit "e") sind deshalb effektiver von den Russen, weil sie kein Plasma mehr zurückführen wie von den Japanern. Was von den japanischen Filtern nicht rausgefiltert wird, kommt wieder zurück in deinen Körper. Die Membranen der japanischen Filtern filtern nicht gleich 0 raus.
Beim russischen Verfahren wird das Eluat verworden. Und der Körper bildet es innerhalb von 24 Stunden wieder neu.
lg Helena
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
971
@ Panacea

Hallo,
bei der 2. Leberreinigung kam ein langer glibriger weißer Strang raus. Leider hab ich kein Foto gemacht, weil ich so erschrocken war und den nicht einordnen konnte. Hab es als Darmschleimhaut abgetan. Erst als ich später einen Vortrag mit Fotos sah, wußte ich, dass es ein Parasit gewesen sein mußte.
Ich müßte ein Mittel gegen Ascariden nehmen. Hab es hier, aber hab mich noch nicht getraut. Bin mit Schlangenenzymen beschäftigt.

lg Helena
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
594
Hallo Helena,
Ich müßte ein Mittel gegen Ascariden nehmen. Hab es hier, aber hab mich noch nicht getraut. Bin mit Schlangenenzymen beschäftigt.

ich verstehe deine Antwort so, dass du dich derzeit mit der Parasitenproblematik wenig beschäftigst. Deine Horvi-Therapie steht im Vordergrund.

Das zeigt mir, dass Parasiteninfekte in ihrer Gefährlichkeit für die Gesundheit immer noch sehr unterschätzt werden. Es ist kein Vorwurf für dich. Es sind die Therapeuten, die die Tragweite dieser Infekte nicht abschätzen können und einfach nicht wissen wollen, welche zerstörenden Folgen diese Infekte für die Gesundheit haben. Es ist als ob in einem Haus Feuer ausbrechen würde und der Hausbesitzer sagt: „Ich putze gerade die Fenster, ich werde mich um das Feuer später kümmern, wenn ich mit dem Fensterputzen fertig bin“.

Grüße, Panacea.
 
Beitritt
19.02.13
Beiträge
469
war schon lange nicht mehr aktiv...

meine Erfahrungen aus den letzten Jahren:

Ausleiten ist schön und gut, ist aber WIEDERUM!!! nur Lösung von Symptomen - meiner Meinung nach.
Hatte nach geschützer Amalgam-Entfernung, DMPS, DMSA, Chlorellas, ALA, Zeolith, usw. z.B. keine Kreuzschmerzen mehr, der Kopf funktionierte wieder halbwegs, alles war ein wenig besser, "normal" arbeiten ging wieder, laut Schulmedizin den Blutwerten nach halbwegs wieder in Form. Der Durchbruch ließ auf sich warten.

Hab verschiedenste Kurse gemacht, um mir selbst zu helfen, z.B. über Nebennierenschwäche, eine drittel Klinghardt-Ausbildung, Lichtkinesiologie, usw....

Lebenskraft-Seminare bei Stephan Petrowitsch, Armin Mattich, Alfred Schiele und so langsam reift meine Erfahrung.....

Heute kommen die Kreuzschmerzen oder auch andere Themen punktuell über wenige Sekunden wieder, nämlich dann, wenn ich meine alten Themen/Probleme/Stress regelrecht raus atme - Herz- und Halschakra müssen dabei frei sein, hier müssen die Themen beim Raus-Atmen durch (früher gingen sieh hier nicht raus, weil's sehr weh tat!!! und sie sammelten sich immer mehr an). Und so heilt im Endeffekt der ganze Körper nach und nach, der Stress hier und dort löst sich nach und nach.
Dazu gehört die Kraft aus der Erde, von unten und die von oben, die Spirituelle. Entweder von der einen ganz viel oder von der anderen viel; oder von beiden einen Anteil; nix von beiden ist sehr schlecht.

Hintergründe:
Warum kann z.B. die Leber den Körper nicht entgiften - weil Traumen drauf sitzen, vom Karma, Übernommenes von Mitmenschen und den Eltern, und selbst angesammeltes und drauf gepacktes... ebenso Nieren .... Darm .... das emotionale Herz verschließt sich immer mehr, die Organe machen immer mehr zu, man wird immer verbitterter und der ganze Körper versteift immer mehr und am Schluss ist man nur noch ein Wrack.
 
Beitritt
19.02.13
Beiträge
469
... und Bakterien sehe ich heute als Helfer...

z.B. die grünen aus den Nebenhölen, die helfen dass der Müll aus den Nebenhöhlen und dem Kopf raus kommt.
Wenn's die Lymphe nicht mehr packt, dann nimmt der Körper die sich eben zur Hilfe.
Parasiten nehmen dem Körper den Müll ab, sind dann eher das kleinere Übel, als eine Vergiftung.

Viren... sind auch so ein Thema.... dahinter stecken Traumen oder sostige Themen, wovon die Schulmedizin die Reaktionsprodukte der Heilung nachweist und bekämpfen möchte, anstatt auf die psychischen Themen zu schauen - Stichwort Neue Medizin.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.08.22
Beiträge
1
Ich habe eine Quecksilbervergifung und habe diverse Entgifungsverfahren probiert. Das Einzige was funktioniert ist nach meiner Erfahrung die klassische Chelattherapie beim Metalltoxikologen :

Intravenösen Zugang legen und dann:
-3 ml Glutathion (gespritzt)
- 10 ml Calcium EDTA (als Infusion)
- 5 ml DMPS-Na Dimaval (als Infusion)
Dauer ca. 1 Stunden

Diese Therapie wirkt zuverlässig aber langsam.
Bei mir ungefähr 1% Verbesserung pro Sitzung. Es braucht also viele Sitzungen.
Ich habe zur Zeit 60 Infusionen und brauche etwa sicher noch 40 weitere.
Eine Sitzung kostet locker 200 Euro.

Fazit: Es dauert lange und ist teuer, aber es funktioniert.
Wer wirklich eine Quecksilbervergifung sollte gleich diese Therapie anfangen und keine Lebenszeit verschwenden.

Mit nur ein paar Chlorellatabletten kriegt man das Quecksilber nicht mehr aus dem Gehirn und den Gelenken heraus...

Es würde mich an dieser Stelle interessieren, ob Ihr mit der Ausleitung gute oder schlechte Erfahrungen gemacht habt. Es gibt die einen, die bei der Ausleitung keine Resultate spüren. Dazu wird entgegnet, dass zur erfolgreichen Ausleitung auch gewisse Voraussetzungen gegeben sein müssen. Andere trauen der Ausleitung gar keine Effekte zu. Von anderen habe ich gelesen, dass sie Erfolge verzeichnet haben und sich gewisse gesundheitliche Verbesserungen direkt mit der Ausleitung eingestellt haben.
Nun würde ich das in diesem Thread gerne thematisieren.

Bitte macht bei der obigen Umfrage mit, damit wir hier mal eine Aussage auf einen Blick haben.

Danke und Gruss, Marcel

 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
971
Hallo,
nun, Calcium ist bei einer Mastzellerkrankung wegen Histamin problematisch. Das muß man im Auge behalten.
Dr. Jennrich gibt desahlb vor und nach seinen Infusionen ein Antihistaminicum und Cortison.

lg Helena
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
1.010
nun, Calcium ist bei einer Mastzellerkrankung wegen Histamin problematisch. Das muß man im Auge behalten.

Hallo Helen,

das verstehe ich nicht. Wie ist das gemeint? Fördert Calcium (als NEM oder als Infusion zugeführt) die Histamin-Intoleranz? Wenn ja, wie wird das erklärt?

viele Grüsse
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
1.010
Hab eben drei Links angeschaut, aber fand nur Gegenteiliges.

gegoogelt:

Calcium hemmt die Ausschüttung von Histamin. Daher ist es empfehlenswert, Calcium einzunehmen. Sehr gut geeignet ist Calcium in Form von Hydroxylapatit. Calciumhydroxylapatit ist die natürliche Calciumverbindung unserer Knochen im Verbund mit Phosphor.

Das mit dem Calciumhydroylapatit kann ich allerdings nicht bestätigen. Aber vielleicht gilt das nur für mich. Hab es mal ausprobiert und nicht gut vertragen.

Außerdem hier:
https://www.vitamindoctor.com/gesund-werden/stoffwechsel-hormonsystem/histaminintoleranz

und hier auch
https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&ved=2ahUKEwj-9NDUyLT5AhXInP0HHfViB6MQFnoECBEQAw&url=https://ruhtenberg.info/wp-content/uploads/2015/09/Histamin-Intoleranz-Therapie-Info-PDF-11-2017.pdf&usg=AOvVaw0RcVFdXrd1QDhrPwwSsj9F

Verstehe das deshalb nicht. :unsure:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.11.19
Beiträge
116
[Da Du unsere Bearbeitungs-Hinweise offenbar nicht liest, nun hier vorn: Es wurde erneut ein Vollzitat von der Moderation entfernt, siehe Boardregel D.2. In diesem Fall wurde der Beitrag direkt davor zitiert, es war also unnötig für den Zusammenhang. Für Antworten kann direkt das Antwort-Feld unten benutzt werden, sofern nicht ein Zitat für den Zusammenhang wichtig ist. Siehe: Board-Regeln und Zitieren und Anwendung der Zitatfunktion]

Hallo giselgolf,
das Calcium ein HIT Liberator sein soll, das hab ich auch noch nie gehört. Im Gegenteil. Es wird ja auch bei Allergien (u.a.auch „Sonnenallergie“ mit Ausschlag eingesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
04.11.19
Beiträge
116
Hallo,
nun, Calcium ist bei einer Mastzellerkrankung wegen Histamin problematisch. Das muß man im Auge behalten.
Dr. Jennrich gibt desahlb vor und nach seinen Infusionen ein Antihistaminicum und Cortison.

lg Helena
Hallo Helena,
das Calcium ein HIT Liberator sein soll, das hab ich noch nie gehört. Im Gegenteil. Es wird ja auch bei Allergien (u.a.auch „Sonnenallergie“ mit Ausschlag eingesetzt.
Woher genau hast du denn deine Infos?

Hier ein Auszug meiner Recherchen:
„Das basische Mineral Calcium reguliert unter anderem die Freisetzung von Histamin aus den Mastzellen. Man hat herausgefunden, dass Mastzellen in einer calciumreichen Umgebung nicht so schnell degranulieren können. Durch eine calciumreiche Umgebung wird nicht so viel Histamin in Umlauf gebracht.5 März 2022“

Dürfte ich dich jedoch auch etwas anderes fragen bitte. Anscheinend kennst du die Praxis in Offenbach die Apherese anbietet. Würdest du mir eventuell den Namen der Praxis nennen wollen? Ich würde mich gerne näher nach dieser Therapie erkundigen und wohne nicht weit von OF.
Lieben Dank!
VG, Rose
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.287
... Liegt bei Ihnen ein Kalzium-Mangel vor?
Es gibt zahlreiche Symptome, die auf einen Kalzium-Mangel hindeuten. Hellhörig sollten Sie werden, wenn Sie Folgendes an sich beobachten: hoher Blutdruck, Osteoporose, Unruhe, Nervosität, Reizbarkeit, Übererregbarkeit, schlechte Reaktion der Muskeln, Zahnverlust und Knochenbrüche.

So versorgen Sie sich ausreichend mit Kalzium

Es ist nicht so einfach, die Kalzium-Depots Ihres Körpers wieder aufzufüllen. Denn das Mineral wird besonders schlecht aufgenommen. Gerade einmal 30% der zugeführten Kalziummenge gelangt in Ihr Blut. Wenn Sie bei einer kalziumreichen Mahlzeit dann noch Vollkornprodukte oder ballaststoffreiche Lebensmittel essen, verhindern Sie die Aufnahme zusätzlich. Auch viel Fett ist Gift für eine gute Kalzium-Aufnahme. Es schäumt das Kalzium in der Nahrung im Darm auf und verhindert so, dass es ins Blut übergehen kann. Sie sollten Kalzium lieber mit Fruchtsäften oder in Kombination mit Vitamin C zu sich nehmen. Die Säuren verbessern die Aufnahme des Mineralstoffes. Wenn Sie Kalzium ergänzend zuführen wollen, sollten Sie zu Kalziumcitrat greifen. Das wird nicht nur am besten vom Körper aufgenommen, sondern bindet Säuren im Körper und gleicht so das Säure-Basen-Verhältnis aus. Zusätzlich sollten Sie zu dem Kalzium ein Vitamin-D3-Präparat nehmen. Dieses verbessert die Verwertung von Kalzium. ...

So habe ich das bisher auch gesehen, und ich glaube nicht, daß Kalzium Histamin freisetzt.
Evtl. sollte man sich Gedanken machen über die optimale Aufnahme von Kalzium und eine evtl. Magnesium-Einnahme zusätzlich.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.11.19
Beiträge
116
Hallo Kate,

die Quelle kann ich nicht mehr nennen, da nur eines von insgesamt sehr vielen Zitaten die ich gegoogelt hatte. Und die jedoch alle das gleiche aussagten : über die positiven Effekte von Kalzium bezüglich Histamin.

Liebe Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.109
Hallo @Rose444
die Quelle kann ich nicht mehr nennen, da nur eines von insgesamt sehr vielen Zitaten die ich gegoogelt hatte.
Ich habe eben selbst kurz gesucht (dafür muss man ja nur einen Textteil in eine Suchmaschine, z.B. https://www.startpage.com/de, eingeben) und es schnell gefunden:

Bitte denke zukünftig auch daran, nur das Nötigste zu zitieren gemäß Boardregel D.2. Einen kompletten Beitrag, der direkt vor der eigenen Antwort steht, zu zitieren ist nicht "nötig". Unten gibt es ein Antwortfeld, das genutzt werden kann, wenn keine Zitate für den Zusammenhang erforderlich sind.
2. Zitate

Zitieren Sie nur soviel, wie für das Verständnis des Zusammenhanges nötig ist. Als Faustregel gilt: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Übernehmen Sie, damit die Beiträge leserlich bleiben, von bestehenden Beiträgen nur so viel wie zum Verständnis nötig ist und lassen Sie insbesondere deren Anrede und Grussformel weg.
Board-Regeln (siehe dazu auch: Zitieren und Anwendung der Zitatfunktion)

Danke und lieben Gruß
Kate
 
Oben