Quantcast

Erfahrungen mit Caprylsäure

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.537
Hallo zusammen,

hat einer von Euch Erfahrungen mit Caprylsäure (ob nun gut oder schlecht)? Vielleicht sogar in der empfohlenen Kombination mit MultiDophilus (ebenfalls von Solaray) zum Darmaufbau?

Sollte man das gleichzeitig beginnen (so habe ich’s verstanden)?

Wäre dankbar für Hinweise :)

Gruß
Kate


Ach ja... auch Studien würden mich natürlich interessieren.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Ich habe keine Erfahrungen...

Aber das hier finde ich trotzdem interessant:
Caprylsäure
Diese mittelkettige gesättigte Fettsäure hat 8 Kohlenstoff-Atome und ist zum Teil in Wasser löslich. Caprylsäure ist beispielsweise in Butter und Kokosnussöl enthalten. Sie kann in geringem Maß dazu beitragen, die Cholesterin-Werte zu senken. Caprylsäure kann auch die Vorkommen schädlicher Darmbakterien, z.B. Candida, hemmen.
www.novamex.de/nnb/fette/saturafs.html

Und noch eine Info:
....Gezielte Angriffe gegen die Pilze
Um den Candida-albicans konkret an-
zugreifen,kommt Caprylsäure in Frage.
Unter normalen Umständen bilden die
Darmbakterien genügend Caprylsäure,
um ein Ausbreiten der Infektion zu ver-
hindern. Sind allerdings die Gleichge-
wichte gestört,sollte man Caprylsäure
(eine kurzkettige,gesättigte Fettsäure)
über mehrere Wochen gleichzeitig mit
einer Darmaufbaukur (Multidophilus)
einnehmen. Caprylsäure wird nicht –
wie viele andere Darmpilzpräparate –
aus Schimmelpilzen gewonnen.Schim-
melpilze werden von einigen Betroffe-
nen nicht mehr vertragen, da das Im-
munsystem bereits so geschädigt ist,
dass es nicht mehr zwischen harm-
los/hilfreich und gefährlich unterschei-
den kann. Ist es nicht klar, welche Can-
dida-Art sich eingenistet hat, hilft die
etwas „globalere“ Nährstoff-Mischung
Yeast-Cleanse, einer ganzen Reihe von
Hefepilzen den Garaus zu machen. Al-
ternativ oder zusätzlich dazu (je nach
Schwere) bietet es sich an, eine
mindestens 8-wöchige Kur mit Oliven-
blatt-Extrakt durchzuführen.Bei zusätz-
lichem Befall der Haut können gute Er-
folge mit „ozonisiertem Olivenöl“
verzeichnet werden, so dass aus dem
Bereich der natürlichen und orthomo-
lekularen (körpereigenen) Nährstoffe
probate Hilfe gegen Candida-Befall ge-
funden werden kann.
Die Gefahr, die von Darmpilzen ausge-

Page 4
Seite 4
Neue Wege zur Gesundheit · 1/2005
Vitamin E im Visier der Medien
hen kann, darf nicht unter- aber auch
nicht überschätzt werden.Der gesunde
Körper kann eine Candida-Infektion
sehr gut unter Kontrolle halten, ohne
dass es zu chronischen Beschwerden
kommt. Dennoch sollte man bei
begründetem Verdacht mit den be-
schriebenen Mitteln versuchen,candi-
da-frei zu werden.Gerade die körperei-
gene Caprylsäure bietet sich als Mittel
der Wahl, da es den Organismus nicht
belastet,nicht selbst aus Schimmelpil-
zen gewonnen wird (Allergierisiko) und
zuverlässig Pilze,die im Darm wuchern
entfernen kann. Baut man dann noch
paralell dazu seine Darmflora neu auf,
kann der Körper sich gegen neue Infek-
tionen schützen und ...
https://www.nwzg.de/pdf_ausgaben/29NWzG_1_2005.pdf
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.537
Hallo Uta,

da hatte ich das mit dem MultiDophilus her... und auch das mit dem Yeast-Dingens, nur dass es hier -Cleanse heißt, während Beat von -Aid gesprochen hatte.

Danke auch für die Zusammensetzung (im GKE-Thread), hier ein Übersetzungsversuch:

Kirkman's Hypoallergenic Yeast Aid Capsules

4 Kapseln enthalten:

Vit C 500 mg
Biotin 900 µg
Selen 70 µg
Olivenblätterextrakt 200 mg
Lapacho (Rinde) 200 mg
Kanadischer Gelbwurz (Wurzelstock und Wurzel) 200 mg
Caprylsäure 100 mg
Preiselbeerextrakt 25 mg
Oregano 100 mg

Weitere Inhaltsstoffe: Pflanzenzellulose (Kapselhülle), Crospovidon, Siliziumdioxid

Empfohlene Tagesdosis: 2-4 Kapseln

Warnung: Nicht zu verwenden von schwangeren oder stillenden Frauen

:)
Kate

Stehen auch noch Beschreibungen zu den Inhaltsstoffen drin, aber das schaffe ich jetzt nicht...

23. November 10:50
Danke Uta, für die untenstehenden Infos und das schöne Bild. Habe die Übersetzungen gleich hier eingefügt. Vielleicht könnte Anne das so für die Medikamentensammlung übernehmen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Pau d'Arco:
In den Regenwäldern des Amazonas und anderen tropischen Regionen Südamerikas gedeihen die riesige Pau d’arco Bäume (Tabebuia avellanedae). Bis zu fünfzig Meter hoch und drei Meter im Durchmesser können sie wachsen. In Europa ist jener Baum als Lapacho bekannt. Die Rinde des Pau d’arco enthält eine Fülle bioaktiver Naturstoffe und wird in der brasilianischen Heilkunde außerordentlich geschätzt. Pau d’arco wird sogar von den Einheimischen „göttlicher Baum“ genannt, da er im naturheilkündlichen Sinne für eine achtenswerte Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt wird. Zur Behebung von fiebrigen Infekten, rheumatischen Beschwerden, Verdauungsproblemen, Candida-Befall, Blutarmut und Krebs werden Rinden-Extrakte des Pau d’arco erfolgreich verabreicht....
www.naturheilkundelexikon.de/0186a2921d05b132e/0186a292a70f8c705.html

Golden Seal oder kanadischer Gelbwurz ist ein pflanzliches Antibiotikum. Es wirkt gesundheitsfördernd auf das Verdauungssystem, da es „schlechte“ Bakterien im Darm beseitigt. Golden Seal hat weitere positive Wirkungen auf den menschlichen Organismus, wie z.B. Reinigung der Schleimhäute, Regulierung der Leber und Milz, Verbesserung des Gallenflusses….
www.supermass.com/Static/Products/golden_seal_-_420_mg_07056.html

www.delawarewildflowers.org/hydrastis_canadensis.jpg
www.delawarewildflowers.org/1005.html
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:

Lukas

Hallo zusammen,

hat einer von Euch Erfahrungen mit Caprylsäure (ob nun gut oder schlecht)? Vielleicht sogar in der empfohlenen Kombination mit MultiDophilus (ebenfalls von Solaray) zum Darmaufbau?

Sollte man das gleichzeitig beginnen (so habe ich’s verstanden)?


Hallo Kate,

ich hatte Anfang des Jahres die Kombi - gleichzeitig begonnen - in Maximaldosis 100 Tage lang durchgeführt. Null Effekt.

Viele Grüße
Lukas
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Kate

Seid gestern abend habe ich bei meiner Tochter von GKE wieder auf Caprylsäure umgestellt, welches sich bei Ihr zumindest zur Unterdrückung des Candidas bewährt hat.
Die Umstellung erfolgte weil ich erstens eher das Gefühl habe, Caprylsäure wirkte besser als GKE und zweitens weil man ja eben nach gewisser zeit das Mittel wegen der resistenz wechseln sollte. Mit dem Kirkmanprodukt habe ich übrigens auch gute erfahrungen gemacht, es aber wegen der resistenz gewechselt. Nach der caprylsäur werde ich es nach heutigem Stand wieder nehmen, ausser das immunsystem (Th1/Th2) konnten wir richtig nivellieren und die hg Belastung hat sich vom roten zum gelben dann in einen grünen bereich reduziert. Dann brauche ich es wahrscheinlich nicht mehr.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.537
Danke Uta, Lukas und Beat! Das muss ich nun noch intern auswerten :rolleyes:

Kate
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo,

Juchu, ich habe meinen gewaltigen Blähbauch entbunden. :freu: Endlich hat mal was funktioniert.

Seit 20.12. nehme ich Caprylsäure in Form von Mycopryl-680. Ich habe langsam eingeschlichen wie bei allen Pilzmedikamenten üblich und bin jetzt bei 2 Kapseln pro Tag. Und ich vertrage es richtig gut.

Ich weiß zwar noch nicht, ob das Glück von Dauer ist und bin schon am Überlegen, wie ich nach der Kur trotz FI irgendwie so vernünftig essen kann, dass das nicht gleich wieder losgeht. Aber im Moment scheint auch die Verträglichkeitsgrenze sehr viel höher zu sein. Das eröffnet natürlich auch ganz andere Möglichkeiten des essens.

Außerdem plane ich gerade die Anschaffung einer vernünftigen Hose, die zu meinem Gewicht passt (48 kg bisher Größe 40 wegen des Bauches und jetzt bestimmt nur noch Größe 36). Die Vorstellung ist selbst für mich als Einkaufsmuffel sehr verlockend.:)

Ich bin jedenfalls ganz guter Dinge. Die Muskeln schmerzen im Moment kaum noch, auch wenn ich noch nach wie vor etwas kraftlos bin, aber das wird schon noch alles werden.

Übrigens waren alle Candidastuhltests negativ, die ich früher gemacht hatte. Mal wieder ein Zeichen, dass die nicht sehr aussagekräftig sind.

Anne
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo,

wie ich ja schrieb, hatte ich im Dezember eine Behandlung mit Caprylsäure begonnen, die ich auch 30 Tage durchgeführt hatte.
Ich hatte s.o. am Anfang wirklich tolle Erfolge.Der Bauch war prima und die allgemeine Verträglichkeit u.a. auch von Fructose sehr hoch. Diese dauerten nach Ende der Einschleichzeit reichlich 2 Wochen lang. Der Kauf der neuen Hose wäre allerdings überstürzt gewesen, wenn ich ihn getätigt hätte. Der Bauch ist inzwischen leider eigentlich wieder so wie vorher. Nach Ende der Einnahme der Caprylsäure habe ich mit Probiotika weiter gemacht. Das Basenpulver (Bullrich) hatte ich eigentlich die ganze Zeit genommen.

Hat von euch jemand ähnliche Beobachtungen gemacht? Warum half das am Anfang so toll, später aber nicht mehr? An der Ernährung kann es eigentlich auch nicht liegen. Waren 30 Tage zu wenig? Habe ich doch irgendwas falsch gemacht?

Keine Besserung hatte ich übrigens bei den (Bein)muskelschmerzen. Das hat offenbar damit nichts zu tun.

Viele Grüße von Anne
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.537
Hallo Anne,

danke für die interessante Schilderung! Ich liebäugel ja auch mit Caprylsäure, habe aber bisher noch nichts gemacht, weil anderes anstand und ich nicht sicher genug bin, welches Mittel ich nehmen möchte und ob überhaupt.

Mein erster Gedanke war eben: Die Einnahmedauer war vielleicht zu kurz. Hat Dr. Kamsteeg Dir darüber nichts gesagt?

Liebe Grüße
Kate
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Anne

Deine Erfahrungen decken sich mit meinen Vermutungen und dem Befund eines Labors, welches die Candida-Immunität auf Antipilzmittel testet. Caprylsäure scheint dabei statistisch fast so gut wie Nystatin zu sein und das beste natürliche (GKE wurde aber leider nicht getestet)
Wegen der Giftzstoffe Dir trotzdem die gleichzeitige einnahme von Zuchtalgen, Medizinalkohle oder so empfehle um die Giftstoffe und das eventuelle hg zu binden.
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Beat,

vielen Dank. Hast du Angaben über die Mindesteinnahmedauer von Caprylsäure?

Hallo Kate,

gefragt habe ich nicht, irgendwie glaubte ich die vier Wochen noch im Kopf gehabt zu haben. Noch länger hätte ich das jetzt aber auch erst einmal nicht für sinnvoll gehalten, es wurde ja mit dem Bauch wieder schlechter, so dass ich keinen Sinn gesehen hätte, mir noch eine Büchse zu kaufen.

Anne
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Nein, habe ich nicht.
Denke die üblichen 3 Wochen sind das minimum. Bei Nystatin sollten es 2 Monate sein, denke das trifft auch hier zu. Gleichzeitig aber unbedingt mit gutartigen bakterien Darm aufbauen!!
Aber, wenn die Ursache der Candidiose immer noch da ist, braucht es vieleicht eine daueranwendung mit geringerer Dosis.
Ursache meine ich zB hg Belastung, Zinkmangel, Immunstörungen.
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Gleichzeitig aber unbedingt mit gutartigen bakterien Darm aufbauen!!

Gleichzeitig? Aber wirkt das denn dann auch? Ich habe während der Einnahme der Caprylsäure immer fleißig Naturjoghurt gegessen in der Hoffnung, dass das etwas was bringt und erst danach mit den Guten Darmbakterien angefangen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es da sich wiedersprechende Meinungen gibt.

Anne
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Gewisse Mittel töten auch die bakterien. Caprylsäure soll dies meines wissens nach (vieleicht ist mein Wissen da falsch) nicht tun.
Naturjoghurt ist viel zu schwach dossiert mit Bakterien
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Auf meine Frage hin nach der Einnahmedauer antwortete mir heute Hr.Kamsteeg, dass ich Mycopryl 680 auf jeden Fall 2 Monate 2 x täglich 1 Kapsel nehmen sollte dann noch lange Zeit 1 x täglich 1 Kapsel.

Möglicherweise war also ein Monat wirklich einfach zu kurz für mich. Sicher kommt es auch auf das spezielle Präparat an. Da es mir anfänglich wirklich sehr gut geholfen hat, werde ich wahrscheinlich einen zweiten Anlauf versuchen.Sehr gut verträglich war es für mich auch.

Anne
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
2 Monate gilt als Minimum für eine hartnäckige Candidiose. Danach den Pilz mit natürlichem Mittel tief halten, bis die Ursachen behoben sind ist sehr sinnvoll. In diesem Sinne kann ich Hr Kamsteeg absolut beipflichten
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Ich habe mir nun noch mal Mycopryl-680 AOV bestellt. Ich überlege nun, dazu Zeolith zu nehmen.
Angeblich bindet das auch Schwermetalle.siehe unter Was ist Megamin zeolith Lycopenomin Nahrungszusatz zeolith
Außerdem ersetzt es das Basenpulver. Ich hätte Hoffnung, da gleich zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen zu können, zumal mir Chlorellas zusätzliche Probleme machen (vielleicht wegen der Fructoseintoleranz). Seht ihr Zeolith als echte Alternative zu Chlorella?

Was haltet ihr von dem Gedanken Caprylsäure und Zeolith zu kombinieren?
Alternative wären sonst Caprylsäure, Bullrich als Basenpulver und für mich schwer verträgliche Chlorella.

Hinzufügen würde ich ab einem geeigneten Zeitpunkt evtl. noch Probiotika, ich bin mir nur noch nicht ganz klar, was der geeignete Zeitpunkt wäre. Ziel ist für mich, immer nur so viel wie nötig verschiedene Dinge zugleich zu nehmen und so wenig Durcheinander wie möglich dem Körper zuzumuten. Es ist mir sonst unmöglich, Reaktionen des Körpers auf solche Dinge zuzuordnen.

Anne
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Anne

Rein theoretisch finde ich es eine sehr gute Idee. Megamin geistert auch seid einigen Tagen wieder in meinem Kopf umher. Da Deine Idee kaum schaden kann, würde ich es an Deiner Stelle tun. Da Caprylsäure Bakterien nicht abtötet, würde ich relativ früh, schon wärend der Antipilzbehandlung, sie nehmen. Vorteil: Die Lücke die die Pilze hintelassen können die Bakterien sehr schnell positiv füllen
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Beat,

vielen Dank für deine Ermutigung. Ich habe jetzt vor Geolith - Natur-Zeolith zu besorgen. Ist das ebenso verwendbar wie Megamin? Für mich hat das Geolith-Zeolith den Vorteil, dass ich es schon probiert habe und weiß, dass ich es vertrage.

Anne
 
Oben