Entgiftung mit Kräutertees -> neurol. Symptome - was tun?

Themenstarter
Beitritt
06.12.08
Beiträge
189
Hallo,

Ich habe in den letzten 2-3 Wochen versucht, mit Tee trinken, s. z.B. Kur hier,
Kräuterteekur: wie Sie Ihr Wohlbefinden verbessern können, ohne auf etwas verzichten zu müssen | Netzwerk Frauengesundheit - Ratgeber für Frauenheilkunde
meine Schwermetallbelastung positiv zu beeinflussen.

Nun habe ich neurologische Symptome, sprich eine Art Kribbeln an verschiedenen Orten im Körper und frage mich, was ich dagegen tun kann.
Ich stelle mir vor, dass gewisse Schwermetalle sich gelöst haben und nun im Körper unterwegs sind? :idee:

Hilft es, wenn ich versuche, diese mit MSM (habe 500 mg Kapseln) zu binden und auszuleiten? (ich las sowas in einem anderen Thread hier, von Bodo oder Bono, finde den Beitrag leider nicht mehr)

Das Tee Trinken habe ich vorübergehend erst einmal eingestellt. :rolleyes:

Danke im voraus für Eure Tipps und LG
Sally

PS: hatte das in einem anderen thread schon angetönt und den Tipp vom Rizinusöl bekommen, aber da bin ich sehr skeptisch, aufgrund meiner Vorgeschichte und nicht zuletzt wegen des Geschmacks.. (wäre allenfalls mein letzter Ausweg, falls gar nichts sonst hilft)
 
wundermittel
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.297
sally
Nachdem auch mir das Teetrinken nicht gut bekommen ist, bin ich dem Vorbild meiner Frau gefolgt und trinke jetzt morgens lediglich heißes Wasser, was mir sehr gut bekommt. - Mit der Einnahme von Rizinusöl ist dies wirklich nur Gewöhnungssache; nachdem ich 1992 damit angefangen habe, stört mich dies seit Jahren nicht mehr. Auch da ist es nach Ayurveda gut, eine Viertelstunde nach der Einnahme schlückchenweise heißes Wasseer zu trinken.

Alles Gute!

Gerold
 
Themenstarter
Beitritt
06.12.08
Beiträge
189
Danke, Gerold.

Das Problem mit den Tees war weniger der Tee selbst, denke ich, sondern die Entgiftungsleistung des Tees. :confused: Und die neurol. Symptome sind ein Zeichen davon.. so stelle ich mir das vor.
Aber vielleicht merkte ich ja auch v.a. das Wetter, kam etwa gleichzeitig - der krasse Temperatursturz, meine ich. Gefolgt von einer Grippe, an der ich immer noch "nage".. :rolleyes:

Mit Fddb versuche ich zur Zeit auch, meine Ernährung etwas zu optimieren, vielleicht vertrage ich nachher auch das Rhizinusöl. ;)

LG, Sally
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.291
Hallo sally,

was auch möglich ist: daß Du die Tees oder einzelne davon nicht verträgst. Ich z.B. habe mit Korbblütlern Probleme, und dazu gehört u.a. die Mariendistel...

Außerdem könnte es meiner Meinung nach sein, daß zwar die Tees eine entgiftende Wirkung haben - dazu gehört ja auch die Mobilisierung - , daß aber evtl. freigesetzte Schwermetalle nicht gebunden werden und deshalb wirken und nicht ausgeschieden werden. Vielleicht wäre z.B. Chlorella gut dazu? Oder der Tee ist einfach zu stark?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
06.12.08
Beiträge
189
Hallo Oregano

Ich denke, ich weiss was Du meinst - doch in diesem Fall ist es etwas anderes als einfach "nicht vertragen"...

Deine 2. "Theorie" ist aber durchaus auch meine: ich wandte mich eigentlich deshalb an eine HP, in der Hoffnung, dass sie mir hilft, die frei gewordenen Giftstoffe zu binden im Darm. Sie meinte, ich soll es mit Flohsamen versuchen, Heilerde und Essig, auf nüchternen Magen. Scheint aber nicht wirklich zu helfen. Sie meinte, Chlorella hätte bei mir letztes Mal noch nicht getestet. Aber ich dachte auch daran.

Zusätzlich gab sie mir ein HPU-Präparat mit hohem Biotin und B6 (und einiges sonst noch), allerdings soll das ja zusätzlich noch entgiften. :confused: (eigentlich wollte ich damit erst mal warten, bis die bereits gelösten Giftstoffe wieder "eingefangen" sind - muss sie nochmals darauf ansprechen morgen... und eben, auch auf meine Erkenntnis betr. Impfschaden)

LG, Sally
 

Bodo H

Hilft es, wenn ich versuche, diese mit MSM (habe 500 mg Kapseln) zu binden und auszuleiten? (ich las sowas in einem anderen Thread hier, von Bodo oder Bono, finde den Beitrag leider nicht mehr)

Hi sally!

Bodo stimmt, Bono ist ein anderer ... ;)
Zu Deinem Tee aus Starterpost: Der entgiftet keine Schwermetalle.
Wie Oregano sagt, es könnte eine Unverträglichkeit sein.

PS: Falls Du Schwermetalle binden und ausleiten willst, empfiehlt sich ein Chelat -
bspw. DMPS, DMSA, ALA. Aufgrund des Teegenusses brauchst jedenfalls nicht auszuleiten.





GB
 
Themenstarter
Beitritt
06.12.08
Beiträge
189
Hallo Bodo

Danke für Deine Rückmeldung, Bodo wie Bodo Wartke, alles klar:).

Es geht mir ja eigentlich um die neurol. Symptome in Zshg. mit den Tees - ich nehme an, dann hat es schlicht nichts miteinander zu tun. Ich frage mich einfach, was sonst der Auslöser für die Symptome gewesen sein könnte... Vielleicht, weil ich gewisse NEM nicht mehr so häufig nahm. :confused:

Darunter Zink, Mg, Vit. B Komplex inkl B12, Vit. C, D, O3.. hatte ich so ungefähr wöchentlich genommen über einen längeren Zeitraum und den B Komplex v.a. schon eine Weile weggelassen, weil die Packung leer war. Vielleicht hatte der Körper sich an die "Zufuhr" gewöhnt und reagiert nun mit "Entzugssymptomen"? Schon möglich, habe schon von Zshg. in die Richtung gelesen..

Vor der Chelat-Ausleitung habe ich zu grossen Respekt, mit den momentanen neurol. Symptomen würde ich das kaum wagen, aber danke für den Hinweis. Die Ärztin (Biomed. Behandlung) meinte auch, mein Körper wäre dazu nicht bereit, ich müsste erst ihre Aufbaupräparate schlucken, aber ich vertrage das meiste davon leider nicht...

Ach, Stress hatte ich auch noch verstärkt in den Wochen bevor die Symptome auftraten. Vielleicht ja auch einige Faktoren, die zusammen gekommen sind.. auch der Temperatursturz war dann und ich bekam noch die Mens (mit Endometriose ist das immer eine Herausforderung für meinen Körper und schwächt mich ziemlich).
Aber jedenfalls nicht speziell von den Tees - alles klar, danke nochmals!

LG, Sally
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben