DMSA schnueffeln - Taubheit Kopf

Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
"Den Zeitpunkt, zu dem DMSA mehr schadet als nützt, ist für Laien schwer erkennbar. Natürlich sind Kapseln und Spritze noch wesentlich schlimmer."
Keiner hier eine Ahnung was damit gemeint ist?

Es wäre glaube ich besser das ganze Zitat zu setzen, sonst lässt sich schwer erkennen über was genau geschrieben wird.

hier ist der Vollständigkeit halber der Link dazu:

DMSA Schnüffeln

Ich nehme an damit ist gemeint dass die Spritze oder Kapseln stärkere allerg. Reaktionen hervorrufen können als Schnüffeln.

Zu deinen Beschwerden:

Hast du es schon mit Mikronährstoffen versucht? Es gibt einige positive Berichte dazu u.a mit B12 bei neurologischen Beschwerden.

https://www.symptome.ch/vbboard/kry...nie-heilen-psychosen-heilen-2.html#post968188

https://www.symptome.ch/vbboard/kry...28-schizophrenie-heilen-psychosen-heilen.html

https://www.symptome.ch/vbboard/erfolgsberichte/39944-zwangsneurose-psychose-3-jahren-geheilt.html

Anmerkung: Manche reagieren auch negativ auf B12 angeblich, also langsam Dosis steigern ist vllt. sinnvoll wenn man bereits ziemlich krank ist. Ich persönlich hatte nie eine schlimme Reaktion auf Vitamine in hohen Dosen aber manche scheinen extrem empfindlich zu sein.

Wenn du nicht weiterkommst würde ich auch versuchen andere Ursachen auszuschliessen, die Beschwerden könnten ja durch alles mögliche enstehen.

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
05.07.07
Beiträge
182
Also, erstens bin ich der selben Meinung, wie derstreeck. Mineralienmangel. War die Kupferntersuchung im Vollblut?

Im Übrigen, einfach paar Tropfen Koriander auf die Zunge und die Symptome verschwinden idR wieder.
Ich schnüffele regelmäßig DMSA. Manchal habe ich ähnliche Symptome. Wie gesagt. Nach Koriander immer weggegangen. Kann man auch auf die Schläfen tröpeln. Nur nicht zu viel.

DMSA bindet merklich auch Zink und Kupfer. Daher sollte man mE auch substituieren. Auch wenn es angeblich nicht so sei. Hat man diese Erkenntnisse an einem Belasteten gewonnen? Wohl eher nicht.Weil die meisten Hg Vergifteten eh schon Mängel haben. Insbesondere Cu und Zi.

Viel Erfolg.
 
Themenstarter
Beitritt
14.04.07
Beiträge
158
Cu ist laut diverser Tests stark erhöht. Zink nehme ich seit Jahren in 50mcg tgl. und ist laut Tests nicht erniedrigt.
Koriandertropfen?? Ich glaube jedem bekommen die Dinge anders, der Versuch macht klug bloss wie das dann bei jedem ausgeht is meiner Meinung nach individiuell, da gibt es keine Pauschalisierung!
Gerade Koriandertropfen bei einem der starke Sm Belastung hat im Hirn, halte ich Koriandertropfen für gefährlich.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.461
Hallo zusammen,

Weil die meisten Hg Vergifteten eh schon Mängel haben. Insbesondere Cu und Zi.
Das sehe ich nicht ganz so.
Kupfermangel ist extremst selten. Zinkmangel ist extremst häufig.
Bei jeder Leberkrankheit kommt es zu Kupferspeicherungen in der Leber und zu Zinkmangel.

Bei erniedrigtem Kupfer im Blutserum sollte man den Morbus Wilson prüfen. M. Wilson ist eine chronische Kupfervergiftung und das Kupfer ist dabei aber im Blutserum erniedrigt (weil das Kupfer in der Leber gespeichert ist und erst, wenn diese kaputt ist, geht das Kupfer dann im Blut hoch).
D.h. wenn man zu wenig Kupfer im Serum hat, so heißt das nicht, dass man einen Kupfermangel hat.
Man sollte beim Kupfer im Serum immer noch das Coeruloplasmin bestimmen und dann das sog. freie Kupfer errechnen.
Ist das freie Kupfer positiv, so spricht das auch gegen einen Kupfermangel.

Ich würde nie Kupfer substituieren, da es sehr unwahrscheinlich ist, dass man daran einen Mangel hat.

Und da im Amalgam auch Kupfer enthalten ist, sollte man bei Menschen mit Amalgam im Mund keinen Kupfermangel erwarten.

LG
Margie
 
Themenstarter
Beitritt
14.04.07
Beiträge
158
@margie

Ich hatte der letzten Sm Mobilisierung mit DMPS i.V. Kupfer stark erhöht und der Haartest bei Direct Labs zeigte auch Kupfer stark erhöht. Kann der Hausarzt testen auf Morbus Wilson?
k
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.461
Hallo Flo,

theoretisch kann der Hausarzt schon mal die Untersuchungen machen. Nur gilt es dabei einiges zu beachten:
Zinkeinnahme senkt das Kupfer im Blut und im Urin. D h. Zink sollte eine Zeitlang nicht genommen worden sein.
Entzündungen und Infekte erhöhen Kupfer und Coeruloplasmin im Blut.
Chelatbildner wie DMPS und DMSA sollte man natürlich auch längere Zeit nicht eingenommen haben.

Das Labor sollte zumindest Kupfer und Coeruloplasmin selbst bestimmen, weil diese Werte ansteigen, je länger sie nicht untersucht werden.

Der Hausarzt muss das Blut auf jeden Fall zentrifugieren innerhalb der dafür vorgesehenen Zeit. Wenn er keine Zentrifuge haben sollte, wäre das schlecht.
Dann muss das zentrifugierte Serum getrennt werden, d. h. die weiße Flüssigkeit muss abgetrennt werden.

Wenn das alles eingehalten wird, kann man es sicher versuchen.

Sinnvoll ist auch ein 24h-Urin auf Kupfer zu machen.
Einige Labore machen hier aber Fehler. Ich habe bei mir wiederholt und auch bei anderen feststellen müssen, dass beim Urinkupfer einige Labore patzen. Wenn man nämlich je eine Probe desselben Sammelurins an 2 verschiedene Labore schickt, kann man immer wieder 2 gänzlich unterschiedliche Werte bekommen. D. h. man sollte ggf. die Untersuchung mehrmals bei veschiedenen Laboren machen.

Wichtig wäre noch das Prüfen des Kayser-Fleischer-Rings im Auge. Ein guter Augenarzt sollte mit der Spaltlampe prüfen, ob man diesen Ring hat. Sinnvoll wäre ein Bild aus dem Internet mitzunehmen, damit der Arzt im Zweifel weiß, wonach er suchen soll.
Hat man den Ring, so ist das so gut wie eine Diagnose. Aber der Ring bildet sich oft erst im Spätstadium der Krankheit und manche mit MW bekommen ihn nie.

Natürlich ist auch sinnvoll, die Leberwerte zu untersuchen, denn M. Wilson ist eine Leberkrankheit. Aber die sind nicht bei allen erhöht und wenn, oft nur leicht.

Und hier ist noch die Liste der Fachambulanzen:
https://www.morbus-wilson.de/index.php?P=kliniken&Z=1&E=1


LG
Margie
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
23.07.17
Beiträge
12
Liebe Freunde.
Was ist mit Flo74?
Ich würde gerne wissen wie es ihm geht und was er gemacht hat?
Vlt. hat Jemand ja privat mit ihm Schriftverkehr gehabt oder so?
Würde mich freuen wenns Hinweise gibt.
 
Beitritt
08.12.20
Beiträge
1
Hallo Flo, ich bin gerade durch Zufall auf den Thread gestoßen da ich nach einer von einem Münchner Arzt Indizierte total übertribenen Chelat-Therapie ähnliche Symptome wie du hatte und zum Teil immer noch habe.
Also brennen im Kopf mit starkem Schwindel und Konzentrationsproblemen etc. und was ich vorallem interessant finde, ich habe die gleichen Symptome mit der Nasenschleimhaut. Die war nach der den Chelat-Sitzungen für mehrere Wochen so extrem Trocken das ich dachte mir fällt die Nase ab.

Ich hoffe dir geht es schon besser und ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns evtl. etwas austauschen könnten.

Lieber Gruß


Peter :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Ich würde nichts nehmen ohne zuvorherigen Test. Nicht mehr. Das hat mir 1000µ Vitamin B12 über 3 Tage gelehrt. Insbesondere eine längere Seleneinnahme mit 400µg/Tag.

Ich hatte ebenfalls heftige Hirnsymptome über Tage. Das war kein Spass. Ob das nun durch erhöhte Selen/B12 Werte kam oder ein sekundärer Schaden war kann ich nicht beurteilen. Wenn ich jedoch starken B6 Mangel habe, fühlt es sich genauso an. Der B6 Mangel kann durch erhöhte Selenzufuhr und B12 Zufuhr verursacht worden sein da durch B12 und Selen die Entgiftung gesteigert wird. Dazu braucht man auch B6 ( Glutathionsynthese)

Von eine heftige Schwermetallvergiftung Quecksilber bzgl. kann man nicht stark ausgehen. Wegen 2 Amalgamfüllungen... Auch das Schnüffeln von DMSA scheint nicht die Ursache zu sein. Allergien sind meistens Hautbezogen. Außerdem kann bei DMSA schnüffeln eigentlich nichts negativ verschoben werden weil es ja primär nur die Hirngifte mobilisiert. Die waren zuvor ja auch schon im Hirn.

Jegliche Art der Schwermetallentgiftung bedarf einer ausführlichen Anamnese. IMMER und das sehr ausführlich!!!
Macht man etwas falsch, kann es einen über Jahrzehnte zurückwerfen.

Warum es mit Koriander besser werden soll verstehe ich nicht. Erklärungen warum wären hilfreich.
Laut Cutler provoziert Korinaderextrakt Hirnsymptome sofern eine Gehirnvergiftung vorliegt.

Dem Vorurteil das man zu einer Chelattherapie Mineralien wie Kupfer und Zink nehmen muss, weil Mängel entstehen sind ein Mythos. Das kommt auf das Individuum an. Ich habe nie Kupfer und Zink genommen trotz 15 DMPS Infusionen und einige DMSA Kapseln zwischen durch. Allerdings hatte ich Stoßtherapie. -> alle 4 Wochen eine Infusion. Da hat man genug Zeit um Ausscheidungen aufzufüllen.

Trockene Nase hört sich für mich nach Allergie an. Eine Chelattherapie kann Allergien triggern. Chelate bringen Gifte im Umlauf die zu einer Allergie führen können. Besonders dann, wenn die Gifte durch Chelat mobilisiert werden, und die Gifte nicht schnell genug aus den Körper kommen. Irgendwann zerfällt das Toxinchelatkomplex und eiert über Stunden im Körper ungebunden rum und lagert sich erneut ein. Deswegen ist es wichtig immer genug zu trinken und eine gute Nierenaktivität zu haben. 2-3l/ Infusion sind Pflicht.

Alles was in Richtung Hirnentgiftung geht, wird erst gestartet nach dem das Bindegewebe frei ist. Also kein Koriander oder Alphaliponsöure oder DMSA schnüffeln wenn man im Urin noch signifikante Belastungen nachweisen kann. Und auch erst dann wenn man ordentlich kacken kann - Siehe Hc.Fricke
Und auch erst dann wenn die Leberentgiftung untersützt wird. Hirngifte gehen nämlich nicht über Urin raus, sondern über den Stuhl.

Inzwischen bin ich ein Frickejünger da er als einer der wenigen meine Befürchtungen behandelt. Insbesondere den Einheitsbrei von Wald und Wiesen Schwermetallausleitarzt behandelt und auch bewertet. Sowohl positiv als auch negativ. Ein 30€ Abo um die "Spezialartikel" lesen zu können lohnt sich!!! Weil bisher nirgendwo anders gefunden.

Der TE hat Depression ins Spiel gebracht. Da würde ich mal schnell die Neurotransmiter checken lassen.
Die sind prädestiniert für Hirnsymptome.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.347
Also ich hab auch schon öfter DMSA geschnüffelt und nie was gemerkt. Kann mir kaum vorstellen das DMSA schnüffeln überhaupt etwas bewirkt. Ich denke dein Problem müsste etwas anderes sein.
Naja, wenn schon eine latente Giftbelastung vorliegt, ist das allerdings riskant, musste ich selbst erleben. :-( lG, Aurelius
 
Oben