D or not to D - Aspekte zur Einnahme und Wirkung von Vitamin D (Dr. Schmiedel)

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.285
Hallo derstreeck,

kennst Du eigentlich die Nutzungsbedingungen des Forums?

... Achten Sie darauf, dass Ihre Beiträge nicht im Ton einer ärztlichen (oder sonstigen heilkundlichen) Verordnung erfolgen und keine allgemeinen Heilungsversprechen geäussert werden. Wir möchten Sie auch an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es Ihnen nicht erlaubt ist, im Portal medizinische Beratung anzubieten oder den Anschein zu erwecken, Sie seien dazu ermächtigt. Dies gilt selbst dann, wenn Sie kein medizinischer Laie sind.
...
Die Website von «Symptome.ch» ist öffentlich und die Nutzerinnen und Nutzer tauschen sehr persönliche Erfahrungen und Gedanken über sensible Themen aus. Ein freundlicher und anständiger Umgangston ist deshalb sehr wichtig. Respektieren Sie die Meinungen der anderen Nutzerinnen und Nutzer. Als Faustregel gilt: Schreiben Sie so, wie Sie selber es von den anderen Nutzerinnen und Nutzern auch erwarten. ...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.726
Was Panacea schreibt stimmt nun mal nicht. Es stimmt nicht und es ist auch kein Erfahrungsbericht. Sorry, dass ich mal darauf hinweise.
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
483
Hallo,

In dem Video von Dr. Schmiedel wird gesagt, dass man einen Mangel an Vit.D durch eine Messung feststellen kann. Dabei wird die Speicherform gemessen.

„Wir messen nur diese Speicherform.“ (6:54)

Das, was so einfach klingt, bereitet in der Praxis einige Probleme.

Die eigentlich wichtige Form von Vit./Hormon D ist die aktive Form und nicht die Speicherform.

„Der amerikanische Mediziner Michael F. Holick, Professor für Dermatologie, Physiologie und Biophysik, ist der Entdecker der aktiven Form von Vitamin D. Er fand heraus, dass nicht nur die Organe Leber, Niere und Haut in der Lage sind, Vitamin-D-Metaboliten zu hydroxylieren, sondern dass sich entsprechende Enzyme in fast allen menschlichen Körperzellen befinden [1, 2]. Die umfassende Wirkung dieses Hormons kann dadurch erklärt werden.“

Die eigentliche Wirkung und Bedeutung von Vit./Hormon D geht auf diese aktive Form und nicht auf die Speicherform zurück.

„Man könnte nun annehmen, dass die Messung eines oder mehrerer der zahlreichen Vitamin-D-Vorstufen wenig Sinn macht und man sich stattdessen auf die Messung des „biologisch aktivsten“ Vitamin-D-Metaboliten Calcitriol (1,25-Dihydroxycolecalciferol oder 1,25-Dihydroxy-Vitamin D, kurz 1,25-(OH)2 -Vit. D) konzentrieren sollte, um die Vitamin-D-Versorgung im Körper ausreichend zu erfassen.“

Dieses aktive Vit.D Metabolit Calcitriol wird aber gar nicht gemessen. Es wird die Speicherform gemessen, weil diese Form sich leichter messen lässt.

Es gibt unterschiedliche Methoden, um die Speicherform zu messen und unterschiedliche Einheiten. Das führt sehr oft zur Verwirrung, nicht nur unter Patienten, sondern auch unter Ärzten.

„Der Vitamin-D-Spiegel hängt von der Methode ab

In Deutschland zeigen die regelmäßig bundesweit durchgeführten Ringversuche, dass die Methodenunterschiede bei der Vitamin-D-Bestimmung erheblich sind [7]. Die Herausgeber der Ringversuche sind daher gezwungen, methodenspezifische Zielwerte festzulegen, da die Differenzen der Mittelwerte sich um bis zu 38 Prozent unterscheiden [7]. Dagegen werden z. B. Glucosespiegel sehr weitgehend standardisiert gemessen, sodass die Messwerte Methoden-unabhängig vergleichbar sind.“

„…denn ein Wert von 30 zeigt in der einen Einheit eine gute Vitamin-D-Versorgung an, während er in der anderen Einheit einen Mangel widerspiegelt. Es vergeht im Labor fast kein Monat, ohne dass man aufgeregte Ärzte oder Patienten über diesen Unterschied aufklären muss.“

Aus diesen Artikeln wird klar, dass ein Vit.D.-Mangel eigentlich ein Vit.D. Speicherform-Mangel ist. Inwieweit es auch auf die andere Form, die aktive Form zutrifft, weiß man nicht. Zumindest in diesem Artikel gibt es keine ausreichenden Erklärungen dafür. Es ist nur eine Vermutung, nur eine Annahme: wenn es genug Speicherform gibt, dann sollte es kein Problem sein, aus daraus genug an aktiver Form von diesem Hormon herzustellen.



Grüße, Panacea.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.146
Um noch eine weitere Sicht einzubringen:
Vitamin D ist kein Vitamin im eigentlichen Sinne, sondern ein Hormon. Wie bei anderen Hormonen, ..., ist nur freies, nicht gebundenes Vitamin D biologisch aktiv.
Zwischen 95 und 99 % des Vitamin D sind an Vitamin D-bindendes Protein (VDBP) und (zum kleineren Teil) an Albumin gebunden. Nur 1 bis 5 % des Vitamin D ist frei verfügbar und somit biologisch aktiv. Der exakte Anteil an freiem Vitamin D unterscheidet sich zwischen Patienten. Er wird vor allem vom Blutspiegel des Vitamin-D-bindenden Proteins bestimmt und von dessen »Bindungsfreudigkeit« (Affinität) für Vitamin D. Beide Einflussfaktoren hängen unter anderem von der individuellen Genetik ab.
(Anm. Kate: ... die z.B. bei mir Polymorphismen aufweist; allerdings konnte ich trotzdem auf die übliche Weise den 25-OH-Spiegel normal aufsättigen; wie häufig genetische Abweichungen im Vitamin D-Stoffwechsel sind, weiß ich nicht, ich vermute aber nicht so selten - im Forum las ich ab und an davon.)
Der Vitamin D3-Substitutionsbedarf sollte sich nach dem freien und damit funktionell verfügbarem Vitamin D richten. Gerade bei Patienten mit niedrig-normalen 25-OH-Vitamin D-Werten liefert das freie Vitamin D einen wichtigen Anhaltspunkt für die Beurteilung der Vitamin D-Versorgung (Abb. 2).

Indikation zur Bestimmung
  • Klinischer Verdacht auf einen Vitamin D-Mangel zur Feststellung des tatsächlichen Substitutionsbedarfs
  • Zielgerichtetes Monitoring bei Vitamin D-Substitution
  • Abklärung von Patienten bei denen Vitamin D-Substitution nicht zu einem Anstieg des 25-OH-Vitamin D3 führt. Es gilt als »Entwarnung«, wenn das freie Vitamin D unter Therapie in den Normbereich geht.

...kennst Du eigentlich die Nutzungsbedingungen des Forums?
An diese mag ich an dieser Stelle auch erinnern. Sicherlich werden Formulierungen unterschiedlich aufgefasst. Allerdings finde ich so etwas (Hervorhebungen von mir):
Wenn der Speicherwert niedrig ist, muss Vitamin D genommen werden.

Sollte der seltene Fall auftreten, dass sich der Speichwert trotzt Einnahme nicht erhöht aber dafür der aktive Wert in die höhe schiesst, müsste man mal schauen. Aber mir zumindest ist kein Fall bekannt.
... mindestens sehr fragwürdig und ich würde mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen. An der Stelle appeliere ich an das Verantwortungsbewusstsein, aber auch den gesunden Fehlervorbehalt der Schreiber, aber auch aller Leser (alles Geschriebene selbst zu hinterfragen).

In der Rubrik Oxidativer/Nitrosativer Stress haben wir "aus gegebenem Anlass" mal einen Thread "Die Rätsel des Vitamin D-Stoffwechsels" eröffnet. Und was die möglichen Polymorphismen/SNPs betrifft, ist die Forschung nach meinem Eindruck noch sehr im Fluss.

Gruß
Kate
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
483
Hallo Kate,
„In der Rubrik Oxidativer/Nitrosativer Stress haben wir "aus gegebenem Anlass" mal einen Thread "Die Rätsel des Vitamin D-Stoffwechsels" eröffnet.“

Ich habe vor langer Zeit in dieser Rubrik mitgelesen und dann vergessen. Danke, dass Du mich daran erinnert hast.

Grüße, Panacea.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.285
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.285
Oh - das habe ich übersehen. Sorry.
Anscheinend haben wir gleiche Gedankengänge,nur warst Du schneller ;) .

Grüsse,
Oregano
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.146
Wobei Du meinen Beitrag ja noch ge-like-d hast, also durchaus gelesen ;)

Evtl. könnte man das Lang-Zitat löschen - oder zumindest die doppelten Anteile - so direkt hintereinander. Was meinst Du?

Gruß
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.146
Hallo Oregano,

ich habe den Beitrag etwas abgeändert. Und ich hoffe, Du hattest eine gute Nacht und konntest Dich erholen :)

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.285
Danke , Kate :).
Die Nacht war gut, und der Heuschnupfen ist auch wieder da ...

Grüsse,
Oregano
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.146
In der Rubrik Oxidativer/Nitrosativer Stress haben wir "aus gegebenem Anlass" mal einen Thread "Die Rätsel des Vitamin D-Stoffwechsels" eröffnet
Hier noch der Link:

Gruß
Kate
 
Oben