Corona-Virus: Meinungen abseits des Mainstreams

Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.621
angstpatienten finden immer irgendwas, mit dem sie ihre path. angst erklären können.
meine bemerkung war nicht an angstpatienten gerichtet, ich wußte garnicht, daß es hier welche gibt, sondern an die, die hier ständig die "angst" anderer anführen
Mann - oder Frau - steh doch mal zu dem, was du da alles zusammen schreibst!
Oder lies es, wie gesagt, mal vor dem Abschicken!
Was heißt denn "Angstpatienten und ihre pathologische Angst"?
Das sind Patienten! - und nicht irgendwie "andere", die von der Angst anderer sprechen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.158
Ich weiß nicht, wie es in Deutschland war, in Österreich jedenfalls hat die Politik genau auf diese Weise den Shutdown begleitet.
ich weiß nicht wie es in österreich war (hab allerdings auch weder im tv noch in zeitungen irgendwas negatives gehört/gelesen), nur daß es da sehr viel weniger tote gab als in vielen anderen ländern.

hier (in deutschland) gab es anfangs auch etwas überzogene maßnahmen, aber man wußte da ja noch nicht, was auf uns zukommt und hat sie dann ja auch nach und nach gelockert. teils schon bevor sie überhaupt angewendet wurden, weil einige leute geklagt hatten und die gerichte die geplanten sachen aufgehoben haben.

wir leben hier gsd in einer demokratie, die rel. gut funktioniert (nicht immer sofort, aber etwas perfektes gibt es in dieser welt sowieso nicht) und die (von vielen bemängelten ) maßnahmen haben halt auch hier dazu geführt, daß es sehr viel weniger tote gibt als in vielen anderen ländern und ich finde, daß man sich dafür durch aus einige wochen lang ein bißl einschränken kann.

im wesentlichen fand ich die maßnahmen hier gut, obwohl ich auch zu den betroffenen gehöre, da ich einige wochen lang noch weniger verdient habe als eh schon und noch nicht mal die staatl. hilfen beanspruchen konnte, weil ich dazu vorher schon zu wenig verdient habe und es auch nicht anders ausgleichen konnte, weil ich halt durch den crash lange garnichts und seitdem auch nur sehr wenig machen konnte.

andere selbständige, die gesund (oder rel. gesund) sind, haben statt rumzujammern überlegt was sie machen können und es geschafft trotzdem genug zum leben zu verdienen, indem sie z.b. masken genäht und verkauft haben (dafür braucht man keine schneiderausbildung, weil es total einfach ist. die firma trigema hat es dadurch sogar vermeiden können ihre angestellten zu entlassen oder in kurzarbeit zu schicken) oder halt außer haus verkauf und lieferdienst organisiert haben usw usw
und durch die staatl. hilfen, die die meisten bekommen haben, konnten sie das geringere einkommen auch weitgehend ausgleichen.

es wäre nur gut, wenn die maßnahmen noch schneller und weitgehender gelockert werden würden. einige sind mit sicherheit nicht mehr nötig, wenn die beteiligten sich an sicherheitsabstand und maske halten.

und polizei - und militär"gewalt" gibt es hier garnicht. jedenfalls nicht für normale bürger, die sich an immer schon geltende gesetze gehalten haben.
wobei hier sogar leute, die das nicht gemacht haben, z.b. mit nicht genehmigten demos mit 1000 leuten ohne maske und ohne mindestabstand und mit krawall usw. wurden von der polizei in ruhe gelassen und das militär wird hier eh nicht eingesetzt.

hätte es die maßnahmen nicht gegeben und wir hätten auch so extrem viele tote wie einige "freie" länder wie amerika und schweden usw., wäre das geschrei hier noch sehr viel größer, aber vor allem auch der schmerz derer, die freunde und verwandte verloren hätten nur weil einige leute vorübergehende und für die meisten eh nur sehr geringe einschränkungen für unzumutbar halten..................


lg
sunny
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.559
Ein österreichischer (jetzt weiß ich warum es Ösi heißt :) ) Psychiater zur Lage. Thema Angst.


 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
775
indem absichtlich Angst geschürt wurde, hat die Regierung begonnen, den Druck auf uns Bürger aufzubauen.
Ich glaube, dass eine Situation wie diese - unbekanntes Virus, beobachtbare schwere gesundheitliche Auswirkungen in umliegenden Ländern, Rat der Wissenschaftler - zuerst einmal Druck auf eine Regierung ausübt und ein enormer Zeitdruck noch dazukommt mit Blick auf eine mögliche exponentielle Ausbreitung.

Kann man unter diesem Handlungszwang, ein "pädagogisch" einwandfreies Handeln erwarten? Keiner würde unter so einem Druck freiwillig Verantwortung übernehmen wollen. Kritik dagegen kann jeder so leicht und einfach äußern.

Ein Lockdown ist nie gut, aber kann als erste notwendige Maßnahme verstanden und unterstützt werden. Transparenz und Aufklärung hätte dann spätestens kurz danach seitens der Regierung vermehrt einsetzen sollen. Das wurde schon versäumt und hat so Zustimmung zu manchen Kritikern gefördert, wie du auch schriebst, auch wenn man nicht mit allen Punkten konform geht. Aber man hat immer die Wahl, sich differenzierter auszudrücken, wenn man möchte?

Ich glaube, die meisten Menschen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz würden kein anderes Land, als das ihre, während dieser Krisenzeit bevorzugen. Dann können diese Regierungen nicht wirklich sovieles falsch gemacht haben?
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.559
Ich glaube, die meisten Menschen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz würden kein anderes Land, als das ihre, während dieser Krisenzeit bevorzugen. Dann können diese Regierungen nicht wirklich sovieles falsch gemacht haben?

können ? oder nicht doch besser könnten... ? ;)

Wobei ich zugegeben auch glaube, dass die Meisten seit eh und je obrigkeitsgläubig sind, leider.
Und ich glaube auch, dass genau das eines der zentralen Probleme ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
775
können ? oder nicht doch besser könnten... ? ;)

Wobei ich zugegeben auch glaube, dass die Meisten seit eh und je obrigkeitsgläubig sind, leider.
Und ich glaube auch, dass genau das eines der zentralen Probleme ist...
Ich glaube eher, dass übersteigertes Mißtrauen in eine Art Paranoia auswachsen kann...
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.095
wobei hier sogar leute, die das nicht gemacht haben, z.b. mit nicht genehmigten demos mit 1000 leuten ohne maske und ohne mindestabstand
Lt. dieser chines. Studie sind 79,9% der Ausbreitung der Krankheit auf Ansteckung in Innenräumen zurückzuführen.

Heimausbrüche waren die dominierende Kategorie (254 von 318 Ausbrüchen; 79,9%), gefolgt von Transport (108; 34,0%; beachten Sie, dass viele Ausbrüche mehr als eine Veranstaltungsortkategorie betrafen.
Wir haben nur einen einzigen Ausbruch in einer Umgebung im Freien festgestellt, an dem zwei Fälle beteiligt waren.

Schlussfolgerungen: Alle identifizierten Ausbrüche Fällen traten in Innenräumen auf, was bestätigt, dass die gemeinsame Nutzung von Innenräumen ein großes SARS-CoV-2-Infektionsrisiko darstellt
Die Demonstranten hatten also recht, genauso wie Kanzler Kurz im Klein-Walsertal recht hatte, als er die Abstandsregel nicht eingehalten hatte. Auch er kennt vermutlich die Studien bzw. weiß dass man sich im Freien so gut wie gar nicht anstecken kann.

Wer weiß, ob nicht das Verbot des Aufenthalts im Freien, insgesamt mehr geschadet hat als es genützt hat durch den Vitamin-D-Mangel, der dadurch entstand. Mittlerweile wissen wir, dass alle Patienten mit schweren Covid-19-Verläufen schweren Vitamin-D-Mangel hatten.

Ein Lockdown ist nie gut, aber kann als erste notwendige Maßnahme verstanden und unterstützt werden.
Es haben ja eh alle mitgemacht bzw. machen alle mit. Bis auf wenige Ausnahmen, die nicht mitmachen, aber es gibt immer Menschen, die bei Gesetzen nicht mitmachen.



Transparenz und Aufklärung hätte dann spätestens kurz danach seitens der Regierung vermehrt einsetzen sollen. Das wurde schon versäumt und hat so Zustimmung zu manchen Kritikern gefördert
Das ist der springende Punkt. Nicht nur zu manchen Kritikern, sondern zu immer mehr Kritikern von immer mehr Seiten.

Ich glaube, die meisten Menschen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz würden kein anderes Land, als das ihre, während dieser Krisenzeit bevorzugen. Dann können diese Regierungen nicht wirklich sovieles falsch gemacht haben?
Zweifellos ist es für mich und vermutlich für die meisten anderen so. Der Ibiza-Skandal im letzten Jahr war ein Glückstreffer für uns. Hätten wir noch schwarz-blau, hätten wir vermutlich seit dem Lockdown bereits ähnliche Verhältnisse wie in China (Gesundheits-app). Hätten wir schwarz-rot, wäre vermutlich primär nur gestritten worden und wir hätten ähnliche Verhältnisse wie in Großbritannien vor lauter Versäumnissen. Anscheinend (lt. Presse) hatte bei uns schwarz bereits die totale Ausgangssperre (nicht Ausgangsbeschränkungen) auf dem Papier, grün hat das verhindert, genauso wie grün die verpflichtende App verhindert hat.

Trotzdem sollte uns bewusst sein, dass das Ganze experimentiell ist. Wir wissen erst danach, was sinnvoll ist und was nicht. Die Regierung macht einiges richtig, einiges falsch und wird weiterhin einiges richtig machen und einiges falsch machen. Kritik ist dazu da, um sie ernst zu nehmen, nicht, um zu sagen, ist eh alles Blödsinn, weil wir eh alles richtig machen.

Wobei es grad für mich eh so ankommt, wie wenn die Politik auf die vehemente Kritik reagiert, aber wir sehen, wie wichtig diese starke Kritik ist. Applaus bringt in dieser schwierigen Situation, wo zwangsläufig Dinge falsch gemacht werden (in vielen verschiedenen Bereichen, geht gar nicht anders ob der Gesetzesflut), keinen weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.557
Interessant, dass Innenräume am riskantesten für eine Infektion sind. Wenn das stimmt, könnte man vieles im Außenbereich wieder stattfinden lassen und einiges sogar ausbauen.

Das bestätigt auch meine Meinung, dass man sich vor einer normal gefüllten Fußgängerzone nicht fürchten muss und sogar das Treiben draußen vom Straßencafé aus genießen kann. Alle Sportarten draußen sind auch gut. Sogar gefüllte Außenstadien sind evtl tolerierbar.

Veranstaltungsräume im Innenbereich werden vielleicht zukünftig noch bessere Belüftung besitzen. Oder es werden praktisch zu öffnende Fenster eingebaut, die intervallmäßig bedient werden.
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.461
Ich glaube, die meisten Menschen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz würden kein anderes Land, als das ihre, während dieser Krisenzeit bevorzugen. Dann können diese Regierungen nicht wirklich sovieles falsch gemacht haben?
Dazu gehöre ich zum Beispiel, liebe Laurianna!:)

Wobei ich zugegeben auch glaube, dass die Meisten seit eh und je obrigkeitsgläubig sind, leider.
Obrigkeitsgläubig, ein weites Feld, aber schaue ich auf mein bisheriges Leben zurück und auf das meiner Kinder und Enkelkinder, dann möchte ich auch weiterhin in Deutschland leben.
Wohin würdest du denn gern auswandern, zui?

Morgengrüße von Wildaster🍀
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.384
Wuhu,
... Ich glaube, die meisten Menschen ... würden kein anderes Land, als das ihre, während dieser Krisenzeit bevorzugen. Dann können diese Regierungen nicht wirklich sovieles falsch gemacht haben?
ah, wiedermal das berühmte Verwechseln oder Gleichsetzen von Korrelation und Kausalität - naja, wem der Schuh passt ;)

Allgemeine Gültigkeit besteht wohl darin: Dort wo man lebt, meistens sogar geboren und aufgewachsen ist (bezogen auf das Gebiet, nicht auf Dorf/Stadt), auch gerne lebt, weil da Familie und Freunde etc pp ebenso leben, dann lässt man sich nicht so schnell von dort "verscheuchen" - auch bzw grade dann, wenn man nicht "reich" ist und fürs "Leben" hart arbeiten muss(t)e, und ebenso, wenn man bisher schon mit der aktuellen "Regierung" unzufrieden war (obwohl man sie womöglich sogar zuvor wählte);

Dann käme es jedoch auch noch auf die Art von Krise an; Denn wenn man unter Androhung von Strafen besser zu Hause bleibt sowie man sich obendrein noch mit einer (vermutlich) gefährlichen Krankheit anstecken und daran (womöglich) fürchterlich zugrunde gehen, also sterben kann - ja, dann gibts nicht so viele Wahlmöglichkeiten...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.461
vielleicht auf einen anderen Planeten, weit weg von dieser Strafkolonie
Ot

Dann hoffen wir einmal, dass du da auf friedliebende Menschen ohne jegliche Diktatur triffst, die dich herzlich und offen empfangen und nicht gleich in eine neue Strafkolonie stecken. Am besten sich einfügen, oh das würde dir sehr sehr schwer fallen und darum nimm unbedingt für Hilferufe deinen Laptop mit.;)
.
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.205
Es gibt ein neues Video, das innerhalb kürzester Zeit auf youtube gelöscht worden ist. Ich hoffe, dass dies nicht noch einmal passieren wird.
Thema sind die Corona Maßnahmen und ihre Folgen, neue Zahlen, Hintergründe und Informationen aus dem Ausland.
Falls sich jemand dafür interessiert - hier kann man es (noch) einsehen:

Gruß
Malve
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.158
Lt. dieser chines. Studie sind 79,9% der auf die Ausbreitung der Krankheit in Innenräumen zurückzuführen.
darum ging es doch bei dem beispiel in meinem beitrag überhaupt nicht. sondern um deine bemerkung mit "polizei- und militärgewalt", die es hier nicht gibt (meines wissens in österreich auch nicht, jedenfalls wurde in seriösen medien nicht darüber berichtet), weil hier selbst großdemos, die gegen alle z.zt. geltenden regeln verstoßen geduldet werden.
in amerika sieht das ganz anders aus, da werden z.zt. wieder demos mit tränengas und polizeigewalt aufgelöst.

daß das infektionsrisiko im freien extrem gering ist, ist schon lange bekannt.
aber null ist es auch nicht, vor allem da nicht, wo die leute dicht zusammen sind.

daß das risiko lt. der von dir erwähnten studie sogar bei 20,1 % (also doch rel. hoch) liegt, hat mich überrascht, ich hatte es niedriger geschätzt.
aber es zeigt doch auch wieder mal, daß diese großdemos voll daneben waren und sie wurden trotzdem nicht gewaltsam aufgelöst o.ä., also alles weit entfernt von der von dir erwähnten
Polizei- bzw. Militärgewalt.

lg
sunny
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
775
Es gibt ein neues Video, das innerhalb kürzester Zeit auf youtube gelöscht worden ist. Ich hoffe, dass dies nicht noch einmal passieren wird.
Thema sind die Corona Maßnahmen und ihre Folgen, neue Zahlen, Hintergründe und Informationen aus dem Ausland.
Falls sich jemand dafür interessiert - hier kann man es (noch) einsehen:

Gruß
Malve
Und wie fast immer bei solchen Videos, wen wunderts, zu Beginn gleich Mal eine Falschinformationen, BFE- Einheiten gibt es seit über 20 Jahren, wurden nicht neu gegründet und von Hygienedemos etc ist in dem Artikel nirgends die Rede.

Auch gibt es nicht die spezielle vergleichbare Saison für Covid-19. Es hätte in Deutschland auch erst jetzt beginnen können, so wie in anderen Ländern momentan.

Und Drosten, ja man stelle sich vor, ist Vater. Und ich finde es beschämend, wie man sich wie die Hyänen auf jede Möglichkeit stürzt um Drosten zu diskreditieren. So eine Studie sammelt erstmal Daten und dann wird sie unter Kollegen zur Diskussion gestellt. Zahlen wurden hier auch aus einem Kontext gerissen und verzerrt. Die angesprochenen Wissenschaftler distanzierten sich mittlerweile von der Berichterstattung der Bildzeitung, denn sie wurden nicht befragt von der Bild. Achja Bildzeitung, seit wann ist diese relevant unter Kritikern? Ich dachte, alles was vom Mainstream kommt, sei verlogen?

Dann zu diesem angeblichen Positionspapier. Die Seite Children Health Defense gehört zu Robert F. Kennedy Jr. Und die Studien, auf die sich bezogen wird, haben teilweise überhaupt nichts mit Masken zu tun, wer sich Mal die Mühe macht, sich das Original und die angegebenen Quellen anzuschauen:
Auch hier wieder typisch, Dinge zusammenzustückeln, aus einem anderen Kontext reißen. Es gibt Studien über Kinder, die sich allerdings auf das Alter beziehen und nur für Kinder unter 2 Jahren keine Empfehlung zum Maskentragen aussprechen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.095
darum ging es doch bei dem beispiel in meinem beitrag überhaupt nicht. sondern um deine bemerkung mit "polizei- und militärgewalt", die es hier nicht gibt (meines wissens in österreich auch nicht, jedenfalls wurde in seriösen medien nicht darüber berichtet)
Es reicht, Angst zu erzeugen, wenn während der Ausgangssperren Bilder im Fernsehen gezeigt wurden, wo Wohnungen von (mehreren) Polizisten gestürmt wurden, wenn man Verwandte besucht hat. Zusätzlich zu den saftigen Strafen, die übrigens bei uns der OGH gekippt hat, weil sie rechtswidrig verhängt wurden.

Ich habe die Bilder immer noch im Kopf, jedesmal, wenn ich meine Mutter besuche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.384
Wuhu,
... Zeigt allerdings, wie wichtig die Kritik an der Arbeit der Regierung ist. Auch wenn dadurch Druck auf die Politik entsteht: indem absichtlich Angst geschürt wurde, hat die Regierung begonnen, den Druck auf uns Bürger aufzubauen.
leider hat dieses Angst schüren durch "die Öffentlichkeit" auch oft (vermutlich wohl immer) etwas mit einer weiteren Komponente zu tun...

vera-lengsfeld.de/2020/05/28/wie-man-mit-der-angst-milliarden-verdient/
28.05.2020 - Wie man mit der Angst Milliarden verdient - ... Tatsächlich ist Angst, wie wir in der aktuellen Corona-Krise gerade erleben, so stark, dass es der Politik leicht fällt, auch absurdeste Zwangsmaßnahmen zur angeblichen Seuchenkontrolle zu installieren, ohne dass es merklichen Widerspruch gab. Den Schöpfern des Hedgefonds-Algorithmus ist es deshalb gelungen, „aktuelle Marktschwankungen mit der Häufigkeitsrate von angstbesetzten Wörtern in den Medien in Beziehung zu setzen – Terror, Panik, Alarm, Horror, Entsetzen, Grauen, Furcht, Anthrax, Atom.“ Heute käme Corona, Sars 4 oder Covid 19 dazu. Die Welt ist von Angst beherrscht, wie nie zuvor. ...
Ansonsten ist da eine Gratwanderung freilich vorprogrammiert, allerdings darf das nicht davor schützen, für Entscheidungen "grade" zu stehen...

achgut.com/artikel/hurra_wir_verlaengern_die_angst
28.05.2020 - Hurra, wir verlängern die Angst! - Vergessen wir nie: Jede Art von Notstand, gleichgültig, ob kriegs- oder seuchenbedingt, allgemein oder speziell, entmündigt den Souverän, soll heißen, verlagert die Souveränität ins Feld der Exekutive, die nach Ausnahmerecht, das heißt nach gehegter Willkür verfährt. Wer das – womöglich wütend – bestreitet, der betreibt ganz einfach Falschmünzerei. Der Gründe dafür gibt es viele – von der nicht besonders ausgeprägten Bereitschaft der Regierenden, auch verbal die volle Verantwortung für das zu übernehmen, was sie nun einmal veranlassen, über die propagandistische Beflissenheit einer maßnahmenhörigen Medienlandschaft bis zur hochgradigen, durch Ängstlichkeit gesteigerten Verwirrung der Regierten. ...
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.095
Ansonsten ist da eine Gratwanderung freilich vorprogrammiert, allerdings darf das nicht davor schützen, für Entscheidungen "grade" zu stehen...
Das sehe ich auch so. Die Gründe, warum im Schockzustand alle mitmachen, sind sicher nicht einfach nur

Wobei ich zugegeben auch glaube, dass die Meisten seit eh und je obrigkeitsgläubig sind, leider.
sondern neben Vernunft auch sowas wie Selbstschutz im Sinne des "Stockholm-Syndroms". Wobei die österr. Regierung selbst am meisten überrascht war, wie sehr die öst. Bevölkerung mitgemacht haben, die hatten mit viel mehr Widerstand gerechnet.
 
Oben