Corona - Der Expertenkrieg tobt im Hintergrund (Mit Links und Belegen)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Apfelesser

Pandemie 2020 - Wie hinter den Kulissen der Expertenkrieg tobt.


Obgleich man problemlos die Pandemie in Schach halten könnte, wird so getan als sei eine Hilfe im Moment nicht möglich. Hunderttausende sind qualvoll erstickt, weil die Gilde der Ärzte und Wissenschaftler nicht in die Pötte kommt und sich in pseudo-intellektuellen Diskursen verzettelt.

Wer aufmerksam die Berichte in den Medien verfolgt, dem ist vielleicht aufgefallen das zwar viel über Covid-19 geredet, aber nur wenig gesagt wird. Von Virologen und Ärzten hört man immer das Gleiche: Wir haben keine Medikamente, wir haben keinen Impfstoff, wir müssen forschen und Studien machen.
Allerdings gibt es tatsächlich eine therapeutische Substanz zur Prophylaxe und Behandlung: Es ist Wasserstoffperoxid. Schon seit über 100 Jahren ist bekannt das H2O2 alle Sorten an Mikroorganismen durch Oxidation vernichtet, und zwar ohne Ausnahme. Dabei zerfällt es in Wasser und Sauerstoff, provoziert keine Resistenzen und ist nicht allergen.
Und genau jetzt gibt es ein Problem: Hinter den Kulissen - und von der Bevölkerung weitestgehend unbemerkt - tobt ein Krieg der Experten und Spezialisten. Auf Zahnmedizin Online [1] wurde am 7. Mai 2020 ein ganz wunderbarer Artikel zum Thema Antisepsis mit Wasserstoffperoxid veröffentlicht. Es wird festgestellt, das man problemlos die Mundhöhle vor einer Zahnbehandlung mit 1,5% H2O2 desinfizieren kann, um Zahnärzte und deren Personal vor SARS-CoV2 zu schützen! Meridol oder andere Chlorhexidin-haltige Mundwässer seien gegen Corona nicht wirksam und eine Jodlösung sei Allergen. Dieser Artikel gehört zum Besten was mir die letzte Zeit untergekommen ist. Allerdings hatte ich mich zu früh gefreut. Denn ein paar Tage später war der Artikel gelöscht. Auf eine E-Mail an die Redaktion von zm-online antwortete mir diesbezüglich Professor Rainer Jordan vom Institut Deutscher Zahnärzte:

[..] ich antworte Ihnen auf Ihre Nachfrage bei der zm-online wegen unserer Stellungnahme. Die Empfehlungen dort und die Literaturrecherche sind weiterhin korrekt, und Sie können sehr gern so vorgehen. Viele andere internationale und nationale Empfehlungen beinhalten H2o2 für die zahnmedizinische Versorgung mittlerweile. Dass der Bericht aktuell bei zm-online nicht mehr einsehbar ist ändert nichts an seiner Richtigkeit. [..]

Und tatsächlich: Wenn man sich auf der Internet-Präsenz [2] des IDZ umsieht, findet man die Empfehlung, Zahnärzte sollen H2O2 zur Antisepsis bei ihren Patienten nutzen. Soweit so gut und vor allem einleuchtend. Zahnärzte sollen und dürfen sich also ganz offiziell mit Wasserstoffperoxid schützen. Dies darf aber offensichtlich nicht an die große Glocke gehängt werden.

Wenn man nun die Suchmaschinen bemüht, regt sich allerdings Widerstand: Die Spezialisten von Cochrane Östereich vermissen Belege für die Wirksamkeit und berichten polemisch von H2O2. [3] Ebenso abgeneigt ist die östereichische Regierung [4]:

[..]Ob Wasserstoffperoxid als Gurgellösung geeignet ist, um Covid-19, Halsschmerzen oder Erkältungen vorzubeugen oder gar zu behandeln, wurde wissenschaftlich nicht untersucht und ist wenig wahrscheinlich. [..]

Menschen die jetzt gerade akut Probleme mit einer Lungenentzündung durch Covid-19 haben, nutzt es nichts, wenn die Spezialisten sagen sie hätten keine Medikamente und keine Behandlungsmöglichkeit. Davon erholt sich der Betroffene Patient sicher nicht. Er erstickt qualvoll. Was aber schon vor hundert Jahren funktioniert hat: Das Inhalieren einer gering konzentrierten Lösung Wasserstoffperoxid. Man nimmt hier eine ein bis drei prozentige Lösung und mischt diese der Atemluft zu. Die Arbeiten unzähliger Ärzte und Wissenschaftler hat dies die letzten hundert Jahre aufgezeigt und bewiesen. Selbst Tod geweihte Säuglinge mit einer bakteriellen Lungenentzündung wurden auf diese Weise gesund. All dies wurde bis heute akribisch dokumentiert. Beispielsweise hat dies der Chemiker Dr. Jochen Gartz - der über vierzig Jahre Peroxide erforscht hat - in seiner Broschüre "Einfache Desinfektion in schwierigen Zeiten" nochmals aufgezeigt und zusammengefasst.

Auf zwei Punkte möchte ich hinaus:

#1 Das Problem Covid-19 wird hoffnungslos intellektualisiert. Dies nutzt niemandem.

#2 Wasserstoffperoxid ist die Lösung, um diese Pandemie zu beenden. Man muss es nur umsetzten wollen.
---------

Aber das "Wollen" ist das Problem. Nachdem ich nun seit einem halben Jahr das Geschehen beobachte, sind mir einige Dinge klar geworden:

a) Wasserstoffperoxid ist ein Politikum.
b) H2O2 darf als Therapeutikum nicht bekannt gemacht werden.
c) Es wird nie einen gut funktionierenden Impfstoff geben.
d) Man will keine effektiven Behandlungsmethoden finden.

Die meisten hochrangigen Politiker wissen über die Wirkung und Möglichkeiten von H2O2 Bescheid und haben sich natürlich informiert. Und selbst wenn der amerikanische Präsident sagt, man müsse den Menschen einfach Desinfektionsmittel verabreichen hat dieser Wasserstoffperoxid gemeint. Die ganze Welt hat über seine vermeintlich dumme Äußerung gelacht - während Trump und seine Familie womöglich Wasserstoffperoxid nutzen und inhalieren.



Diesen Text möchte ich mit einem schockierenden Zitat eines mir bekannten Zahnarztes beenden:

"Zahnamalgam enthält hochgiftiges Zinn und Quecksilber. Aber es gilt als bewährt und gut verträglich. Wasserstoffperoxid hingegen ist ein harmloses aber starkes Therapeutikum. Aber es gilt ab jetzt als gefährlich und krebserregend. Das ist unsere moderne Zivilisation im dritten Jahrtausend." - Juli 2020

Links:
[1] Dies ist der alte Link mit verändertem Content: https://www.zm-online.de/news/praxi...beugenden-oralen-antisepsis-gegen-sars-cov-2/
Der gelöschte Artikel als Screenshot: https://ibb.co/W2BHY3h
[2] Vierter Satz von unten: https://www.idz.institute/fileadmin..._SOP-System_Versionsgeschichte_2020-04-24.pdf
[3] https://www.medizin-transparent.at/wasserstoffperoxid-gurgeln/
[4] https://www.gesundheit.gv.at/aktuelles/coronavirus-serioese-gesundheitsinformation-erkennen
Literatur:
Dr. Jochen Gartz - Einfache Desinfektion in schwierigen Zeiten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Apfelesser

Ein Zahnarzt setzt sich dafür ein das H2O2 als Therapeutikum genutzt wird.

https://www.nw.de/lokal/kreis_guete...kaempft-fuer-Studie-Toennies-soll-zahlen.html

Zitat seiner Webseite:

"Ich wundere ich mich über die Verzögerung der Berufsorganisationen bei der Veröffentlichung, dass eine Spülung mit 1% H2O2 (Wasserstoffperoxid) für eine Minute die Virenlast erheblich – um 5-log Stufen – verringert (von 100 Mio. auf 1.000!). Ich hatte schon am 13. März über diesen Umstand berichtet, zu dem Zeitpunkt wurde es als „ … kann helfen, oder auch nicht … „ abgetan. Seit der Woche nach Ostern ist es selbst auf Bundesebene klar, dass eine Spülung helfen kann. Es wurde aber noch nicht offiziell veröffentlicht, dass ein solches Hausmittel nach den derzeitigen Kenntnissen hilft." ... und weiter ... "Allerdings hilft CHX nicht bei Viren!" - Zitatende.

https://www.drgriess.de/corona-eine-betrachtung-nach-6-wochen/
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Apfelesser

So langsam kommt Bewegung ins Thema: Die Passauer Neue Presse berichtet darüber das Mundspülungen
Coronaviren vernichten. Aktuelle Studie der Ruhr-Universität Bochum.

Der vorletzte Absatz ist der auf den es ankommt:

Auch viele weitere Seiten berichten darüber:




Das Wasserstoffperoxid das benutzt wurde ist "Cavex Oral Pre Rinse" - Aber das aus der Apotheke tut es auch und ist (viel) günstiger.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.816
Hallo Apfelesser,

danke für deine Recherche. War ja höchste Zeit, dass die mal aufwachen und etwas Vernünftiges vorschlagen. :cool:

Viele Grüße! :)
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.816
Das Gleiche kann man übrigens auch mit Chlordioxid-Spülungen erreichen. Aber da tobt seit Jahren eine noch viel schlimmere Verleumdungskampagne von interessierter Seite ("Quacksalber", "Betrüger" usw.). Man muss feststellen, dass ganz oben im Gesundheitswesen (FDA, BfR etc.) Leute an den Hebeln der Macht sitzen, die kein Problem damit haben, Millionen Menschen beim Sterben zuzusehen. Und unsere Medien sind willfährige Helfershelfer bei dieser schwerstkriminellen Nummer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
551
Apfelesser,
H2O2 ist nicht unbedenklich, da es neben geschädigten auch gesunde Zellen angreift, was bei Chlordioxid nicht der Fall ist. Inzwischen ist eine unbeschreibliche Zensur im Gang. Alle positiven Erfahrungsberichte und Studien werden umgehend gelöscht bei Youtube, Facebook, in Leserbriefspalten, bei Wikipedia. Bei Google werden Berichte so verschoben, dass man zunächst nur auf Verrisse stößt.
Wenn in Uganda 154 Malariapatienten durch Chlordioxid in 24-48 Stunden geheilt werden, sollte man nicht die Studie als mangelhaft bezeichnen, sondern eine einwandfreie Studie, die allen Kriterien genügt, starten, --- sollte man meinen.
Ich habe einer Verwandten in Brasilien, die eine Hilfsaktion gegründet hat für Einwohner, die durch Corona ihre Existenz verloren haben und hungern, Informationen zu ClO2 geschickt. Sie will sich informieren und ggf. an den Behörden vorbei sehen, wie es sich einsetzen lässt. Offiziell wird es sich nicht durchsetzen. Die Gesundheitsindustrie würde nie zulassen, dass ein billiges Mittel, das sich jeder selbst besorgen kann, angewandt wird. Alle, die damit Bescheid wissen, sollten ihre Erfahrungen im privaten Umfeld teilen. Graswurzelbewegung, - die einzige Chance, dass das wohl einzige Mittel, das laut einer Studie in Guayaquil / Ecuador Coronapatienten in 4 Tagen heilt, bekannt wird.

Die Pharmaindustrie muss nicht nur immense Verluste befürchten, sondern auch die Wut der Menschen, wenn bekannt wird, wie sie hinters Licht geführt wurden. Also muss sie mit allen unfairen Mitteln kämpfen, mutige Ärzte ruinieren, unzählige Menschenleben opfern und die Weltwirtschaft schädigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Apfelesser

Heute hab ich den Youtube Kanal zum Thema H2O2 gelöscht, Kein Bock mehr auf die Diskussionen. Jeder ist sich selbst der Nächste. Wäre nett wenn das Thema hier dauerhaft geschlossen wird.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.113
@Apfelesser: Deinen Wunsch werden wir nicht erfüllen, denn genau diese Disskussionen sind Grundlage und Erfolg unseres Forum. Dadurch, dass wir unterschiedliche Meinungen zulassen, nicht steuern oder unterdrücken kommt die Vielfalt zustande und jeder, der es aufmerksam verfolgt kann eigene Schlüsse daraus ziehen. Wenn sich jeder schmollend zurückzieht wenn seine eigene Meinung hinterfragt wird könnten wir einpacken. Ich habe zB. Deinen Beitrag als interessant empfunden und bin vermutlich nicht der einzige Leser...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben