Container-Tiny House

Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.633
Hallo Manuf,

sunny wird Dir sicher noch antworten.

Mit kommt eine Frage in den Kopf, wenn ich so Deine Fragen lese:
Sammelst Du evtl. Argumente gegen eine mögliche Verbesserung von umweltgiftbedingten Krankheiten? Man könnte das fast annehmen...
Eine Garantie, daß solche Zustände, wie Du sie gerade durchläufst, zu 100% wieder weg gehen, kann Dir niemand geben. Das ist aber kein Grund, gar nichts zu tun und in Hoffnungslosigkeit zu versinken.

Evtl. findest Du hier ein paar Infos, die nützlich für Dich sind.:

Alles Gute,
Oregano
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Hallo gisegolf danke für die Wohnungen und vielleicht ist noch wichtig zu erwähnen dass ich maximal um die 500 EUR warmmiete zahlen kann und nicht mehr als 2 Zimmer (weniger wäre besser) brauche wegen Luftreinigungsgerät. dann bestmöglich nicht unbedingt in einem Mehrfamilienhaus wegen eindringender gerüche und meiner über geruchs Empfindlichkeit und nicht in mitten mehrerer Wohnblöcke und Kaminrauch so wie abgasen. zusätzlich kommt dazu dass Felder bei der Einen wohnung im Umkreis sind, die so aussehen, als ob die auch mit schadstoffen bewirtschaftet werden. deswegen hab ich so ein Ein Problem, Wohnraum zu finden, weil ich auf Soviel HYPEREMPFINDLICHST reagiere. Sunny wird sich jetzt wahrscheinlich auch wieder ihre gedanken oder Meinung zu meinem Text hier bilden, ich wäre trotzdem auch froh darüber, wenn sie sich zurückmelden würde.

aber das ist genau das Problem, das ich wegen Wohnraum habe und auch einfach die Hoffnung auf eine verträgliche natur, wo ich notfalls dann auch mal rausgehen kann und mein Mcs vielleicht auch verbessern kann, obwohl ich auch auf so viel Reagiere und ich weiß nicht mehr wie ich das machen soll.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Entschuldigt dass die Texte jetzt manchmal so komisch und ich hab jetzt anfangen müssen mit der Spracheingabe und die spracheingaben heutzutage sind Teilweise immer noch nicht so gut
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Hallo Manuf,

sunny wird Dir sicher noch antworten.

Mit kommt eine Frage in den Kopf, wenn ich so Deine Fragen lese:
Sammelst Du evtl. Argumente gegen eine mögliche Verbesserung von umweltgiftbedingten Krankheiten? Man könnte das fast annehmen...
Eine Garantie, daß solche Zustände, wie Du sie gerade durchläufst, zu 100% wieder weg gehen, kann Dir niemand geben. Das ist aber kein Grund, gar nichts zu tun und in Hoffnungslosigkeit zu versinken.

Evtl. findest Du hier ein paar Infos, die nützlich für Dich sind.:

Alles Gute,
Oregano
Hallo ich suche keine Argumente gegen eine Verbesserung ich suche Argumente die mir einfach Hoffnung geben kann dass sich wieder ein leben haben werde.
Weil wenn ich das nicht haben werde habe ich keine Kraft den Kampf zu beginnen oder weiter zu führen weil dann ist für mich hier wirklich gleich Schluss.
Ich habe gerade eine von 3 wohnungen angerufen die Diesel Golf gepostet hat die 1. Frage der Maklerin war sind sie berufstätig warum wollen Sie so weit von sich zu Hause wegziehen und es wird vermutlich nicht möglich sein eine Sanierte Wohnung um zu bauen sie fragt nach aber die Hoffnung kann sie mir nicht als sehr hoch angeben.
Eine Wohnung im Bördekreis ist zu groß. 4 Zimmer kann ich in meinem Zustand nicht verwalten außerdem ist die Miete zu hoch und die Wohnung sollte relativ klein sein wegen der Luftreinigung wegen meines gerätes. die dritte Wohnung ist einundzwanzig saniert worden ist wahrscheinlich auch schlecht.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.043
dann ist für mich hier wirklich gleich Schluss.

hör doch bitte mit diesen drohungen auf.

dir haben mehrere leute gute tips gegeben, was du machen bzw. versuchen kannst.
lies dir das alles noch mal genau durch und tu was.
und hör mit dem gejammer auf. anderen geht es sehr viel schlechter als dir und das nicht gefühlt, sondern tatsächlich mit schweren nachgewiesenen krankheiten und organschäden usw. und die jammern auch nicht dauernd nur rum, sondern tun was.
mit dem gejammer erreichst du nur, daß es dir immer noch schlechter geht ("self fulfilling prophecy") und versaust dir selbst dein leben. irgendwann wird es dir leid tun und dann hast du aber die besten jahre deines lebens mit gejammer verplempert............
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Sunny,

die besten Jahre meines Lebens sind ja verplempert die sind ja hinter mir.

Deshalb jammere ich ja so viel rum. Und ich habe Angst dass ich jetzt so alles versuche und meine letzte Kraft reinsetze und es dann weiterhin trotzdem schlimmer wird so wie es bisher war und nicht besser wird, dass ich wieder ein halbwegs Lebenswertes Leben haben kann mit all den triggern die ich habe. das ist ja mein Problem, dass ich so viele Trigger habe und nicht so wie andere nicht soviele.

Zum Thema selbst erfüllende Prophezeiungen habe ich mir auch schon gedanken gemacht ob ich dadurch in dieser Erkrankung bin.
Aber ich glaube da nicht so wirklich dran oder möchte es nicht da ich mir bei meinen Jahrelangen ängsten immer die Vorstellung gemacht habe mal an Krebs zu erkranken und allein zu sein, Angst zu haben, allein zu sein und das aber erst mit frühestens 50 oder 60 jahren. das heißt, so richtig passt hier das wort selbst erfüllende Prophezeiung und nicht. Dann hätte ich erst später erkranken müssen Und das auch ohne mein Eigenes zutun, denn daran habe ich nie gedacht, dass ich durch meine Eigene schuld mal erkranke, sondern ich habe ja alles versucht einer schlimmen Erkrankung aus dem Weg zu gehen.
Auch wenn es jetzt vermutlich durch meine Eigene Schuld passiert ist, obwohl es sein könnte, dass ich auch schon vorher geschädigt worden war. ein paar Indizien gäbe es eventuell dafür. Zumindest redete ich mir das ein.
Aber jetzt noch einmal die Frage an dich oder euch wie kann ich damit umgehen wenn ich drinnen wie draußen getriggert werde und mein Körper Dadurch nicht zur Ruhe kommen kann?

Fast jeder empfielt bei MCS das man viel in die Natur gehen soll um zu entgiften und um viel Sauerstoff auf zunehmen und dass man seinen zustand dadurch weiter oder überhaupt verbessern kann. was ist aber wenn man draußen auch überall reaktionen bekommt, wie soll es dann besser werden?

Und wie soll dann noch eine verträgliche Wohnung so hergerichtet werden können?
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Und ich weiß sunny dass der 1 schritt jetzt eine Wohnung zu finden ist und genau das ist momentan mein Aller größtes Problem.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.633
Aber ich glaube da nicht so wirklich dran oder möchte es nicht da ich mir bei meinen Jahrelangen ängsten immer die Vorstellung gemacht habe mal an Krebs zu erkranken und allein zu sein, Angst zu haben, allein zu sein und das aber erst mit frühestens 50 oder 60 jahren. das heißt, so richtig passt hier das wort selbst erfüllende Prophezeiung und nicht.
Hallo Manuf,

sind diese Ängste der Grund für den Gang zum Psychotherapeuten? Wie arbeitet er dazu mit Dir? Kommt Ihr voran?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Hallo,


hat schon mal Jemand von MCS Betroffenen gehört, die so empfindlichen Hautkontakt hatten, dass selbst Katzenstreicheln zu Schmerzen führt und auch der Pkastikkontakt zunehmend zu mehr Schmerzen führt?

Und auch, ob Jemand diese Überempfindlichkeiten inkl Geruchhypersensibilität wieder wegbekommen hat?

Gibt es noch ein geruchloseres Waschmittel als dm Ultra Sensitive?

Meine damit gewaschenen Klamotten riechen immer noch "duftend".

Gibt es noch duftfreiere Alternativen???

Auch dadurch werde ich immer hypersensibler und auch durch meine Wohnsituation.
Dadurch ist es für mich mittlerweile schier unmöglich, noch tolerierbaren Wohnraum zu finden.

Ich war heute wieder 10h in der schieren Kälte draußen, um über weite Strecken zu laufen (meine Hüftbeugeschmerzen in Kauf genommen), mal 5m zu finden, die fast ohne Reaktionen bei mir waren, bis auf abends in der Feuchte.
Starkstrommasten hier, bestromte Weidezäune dort, Richtfunkantennen, Gülle, Pferdehof, Kuhweide, Tanben, Wälder, Kaminrauch von 500-1000m entfernten Häusern (jedes Haus hat hier einen Kamin und das Zeug verteilt sich km-weit, früher hab ich das null gerochen und getriggert)...... alles reagiert. Ich hab das volle Programm, auf das ich reagiere.
Ich kann aber wegen der Kälte und fehlender Verpflegung und Hygienemöglichkeiten nicht durchweg draußen leben.

Mein Körper ist definitiv am Abstürzen und ich bin innerhalb kürzester Zeit (6 Monate) sehr stark hypersensibel geworden.
Solch einen komplett schadstofffreien Wohnraum, wie ich ihn jetzt unbedingt benötigen würde, wird es nicht mehr geben, wo ich keine Reaktionen und Gerüche habe, damit mein Körper überhaupt die Chance hat wieder zu heilen.
Das MCS Haus in der Schweiz ist voll.


Hat noch Irgendjemand eine Idee????

Ich hab jetzt schon soviel recherchiert nach Möglichkeiten, alles Sackgassen oder teuer oder kein Anbieter oder Reaktionen drauf oder keine Hygiene/Verpflegung möglich (das Leben meint es definitiv scheiße mit mir):
- Wohnwagen (AirStreamer) mit Keramik, Edelstahl und Porzellan
- Camper-Van
- Tiny House
- Wohncontainer
- FeWo
- Hausbau wie CMI Haus als Tiny
- geeignete Umgebung
- Schweiz
- im Auto schlafen
- Kontakt zu anderen Betroffenen
- Kontakt zu Selbsthilfegruppen
- Wohnungen gesucht (überall Drecks-Laminat drin, Plastik drin, Holz drin, frisch saniert, EBK....
- ......


Ich bräuchte dringend eine Wohnung/ein Haus, das speziell auf meine Sensitivitäten gebaut würde.

VG
Manuf
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.043
Geruchhypersensibilität wieder wegbekommen
nicht ganz weg, aber sehr viel weniger

Klamotten riechen immer noch

das geht nicht mit einmal waschen raus, wenn man parf waschpulver benutzt hat. teils reicht einweichen und dann noch mal waschen (teils auch 2-3x)

geruchloseres Waschmittel als dm Ultra Sensitive?

waschmittel riechen alle, bei dem von dm riechen die damit gewaschenen sachen nach dem trocknen nicht (wenn man vorher parf. waschpulver usw. benutzt hat, reicht 1x waschen nicht, sonst schon)

Kontakt zu anderen Betroffenen

es gibt irgendein forum für betroffene (google weiß alles)

und da gibt es auch infos



es gibt auch wohnungen mit kachelboden.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
nicht ganz weg, aber sehr viel weniger
Weißt du das von anderen Betroffenen?

Wie geht das, wenn man alles minimalste riecht und es ständig triggert.

das geht nicht mit einmal waschen raus, wenn man parf waschpulver benutzt hat. teils reicht einweichen und dann noch mal waschen (teils auch 2-3x)
Schon gemacht.

waschmittel riechen alle, bei dem von dm riechen die damit gewaschenen sachen nach dem trocknen nicht (wenn man vorher parf. waschpulver usw. benutzt hat, reicht 1x waschen nicht, sonst schon)
Oder ich bin so hypersensibel, dass es trotz deiner durchgeführten Tipps immer noch für mich riecht.
Der Geruch im Haus wird auch immer intensiver und heftiger für mich.

es gibt irgendein forum für betroffene (google weiß alles)
Ich habe meine Hausaufgaben gemacht. Gegoogelt, Viele kontaktiert. Diverse Foren, immer dieselbe ernüchternde Antwort.
Mit starker Hypersensitivität bist du "tot" in diesem Kackland.

und da gibt es auch infos

Schon vor Tagen gelesen. Die hat ja das gleiche Problem.
Dazu hast du ja auch schon deine Meinung abgegeben.

es gibt auch wohnungen mit kachelboden.
Glaub mir, ich suche seit Tagen. Ohne Erfolg.
Und das ist ja bei meinen Rundumreaktionen nicht alles. Es darf kein Holz, kein Plastik, wenig Elektrik, kein Rauch, Abgas, Tannenwald und gespritzte Felder in der Luft sein, kein Schimmel.


Ich wäre ja wahrscheinlich schon froh, eine Wohnung komplett entkernt zu finden, Rohzustand mit blanken Wänden (und Böden).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.10.10
Beiträge
138
Vor einem Jahr war ich sehr empfindlich im Hinblick auf Essensgerüche und anderes. Ich bin seltener und kürzer bei meinen Eltern unten gewesen und meistens auch bevor sie gekocht haben. Es hat geholfen und ich reagiere nicht mehr so stark.
Früher hat sich mein Körper schneller erholt. Je älter ich werde desto länger scheint er zu brauchen. Ich werde nie ganz gesund werden, weil bei mir auch genetische Veränderungen eine Rolle spielen.
Ich hatte schlechte Zeiten, wo ich nur im Bett liegen konnte, aber auch Zeiten, wo ich stabiler war und auch mal im Wald mit Maske spazieren gehen konnte.
Es kann niemand sagen, wie sich dein Zustand entwickeln wird. Ich finde es toll, dass Du immer wieder die Energie aufbringst und nach einem Ausweg suchst.
Ich hatte vor vielen jahren Kontakt zu einer Frau in New Mexico, die in einem Airstreamer lebte. Es gab auch Leute, die in Autos geschlafen haben - allerdings kann das in unseren Breiten schwierig sein.
Seife: Ich nehme die von Wasserrose. Eventuell kannst Du das Seifenstück auf einer Reibe klein rubbeln und als Waschmittel benutzen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.10.10
Beiträge
138
Hallo Manuf,
in einem MCS Forum wurde dieses Produkt empfohlen um Gerüche aus der Kleidung zu bekommen
odorklenz-laundry-liquid
Ich habe damit aber keine Erfahrung

Ich habe auch Schwierigkeiten mit Papier und weichen Kunststoffen. Papier kann Gerüche annehmen aber auch Chemikalien beinhalten, vor allem, wenn es Hochglanz ist.
Auch Bücher sind oft für mich problematisch. Zum Glück gibt es den PC und das Internet :)
Liebe Grüße
Kibo
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Ich finde es toll, dass Du immer wieder die Energie aufbringst und nach einem Ausweg suchst.
Leider habe ich jetzt Keinen mehr.
Ich habe alle Eventualitäten durchüberlegt.
Es gibt nichts mehr.

Ich komme nicht mal mehr in meinem Zimmer zur Ruhe, weil mein Luftreiniger auch nur noch den süßlichen Geruch umherpustet. Laut Hersteller darf der Filter noch nicht voll sein.

Es kommen jetzt immer mehr Dinge dazu.
Übelkeit, Appetitlosigkeit, geschwollene Hände (keine Ahnung, was das ist).

Ich will nur noch sterben, ohne Ausweg.
Und all meine lieben Nachbarn können ihr Leben bescjwert weiter genießen.

Ich habe jetzt wirklich keine Idee mehr, was ich jetzt im Winter noch als schnellen Ausweg nutzen kann.

MCS zu haben ist so ein schreckliches Leben. Nirgendwo mehr ein unbeschwertes Aufhalten und Leben möglich.
Ein Leben auf der Flucht und bei Hypersensibilität ein Weg ohne Ausweg.
Ich wünsche mir mittlerweile den Zustand von vor 6 Monaten zurück mit nur Magen-Darm, Hyperaktivität und Juckreiz.
Damit konnte ich mich im Haus noch frei bewegen.

Ich war so ein fitter gesunder Mensch. Ich konnte alles unbedarft tun. Und jetzt hab ich nichts mehr, nur diese schreckliche Krankheit.
Ich bin mir so sicher, dass die Hände seltener mit Bremsenreiniger waschen mich nicht in die Erkrankung gebracht hätte.

Ich esse auch kaum noch, weil ich mich nicht mehr unbeschwert im Haus bewegen kann und sofort vor dem Zimmer noch stärker reagiere.


Meine Katzen brauchen eigtl auch Liebe und vermissen den Kontakt zu mir. Und ich kann sie nicht mehr ohne Schmerzen zu haben, streicheln.

Meine MCS äußert sich in (in Reihenfolge des Aufkommens):
- Magen-Darm
- Abgeschlagenheit
- Hyperaktivität (schnell-schnell machen, 5 Sachen gleichzeitig)
- Unruhe, nervale und seelische Überreiztheit/Aggressivität
- Panikattacken
- Depression
- Denkeinbußen/Konz.störungen (gerade klares, aufmerksames, zielorientiertes Denken hat mich immer ausgezeichnet), ich mach jetzt teilweise Sachen, die sind nicht normal und bin auch immer wieder tolpatschig
- gestresstes Jucken
- Juckreiz
- Muskelschwund
- Erschöpfung
- Sehstörungen
- Wortfindungsstörungen
- Muskelschwäche/Körperhalteschwäche
- Beinschmerzen
- Muskelzittern
- Frieren
- Müdigkeit
- Tinnitus
- Hyperakusis
- immer weiter zunehmende Geruchsüberempfindlichkeit
- immer weiter zunehmende Hypersensitivitäten
- Kontakt-UVs
- Gelenkprobleme
- Zittern
- Schlaflosigkeit
- Schwindel/Ohnmachtsgefühle
- Schmerzen in Armen und Händen
- Kopfschmerzen
- geschwollene Hände
- NM UVs
- Gleichgewichtsstörungen

u.E.m.


Ich bin mir ziemlich sicher, dass mein ZNS und Gehirn irreversibel geschädigt worden sind. Siehe obige Symptome, spricht alles darauf.


Leider spielen meine instabilen Kopfgelenke durch Muskelabbau noch sehr stark mit rein in die Symptomatik.

Mein Körper ist mit 38 komplett kaputt.

ES KANN SO DOCH NICHT MEHR AUFWÄRTS GEHEN.
Ohne einen unbeschwerten Ort zum Leben. Mit diesen Schädigungen.

Wenn du, @sunny sunlight , von Verbesserungen/Gesundung anderer Personen sprichst mit einem relativ normalem Leben, hatten die auch all diese Palette an Symptomen sowie eine Hypersensitivität gegen soviel und starke Überempfindlichkeit gegen jede Gerüche?

Ich bin sensibel auf:
- alle kleinsten Gerüche
- Formaldehyd
- Terpentene
- Schimmel
- äth. Öle
- VOC
- Weichmacher
- Kontakt mit Papier und Plastik
- Starkstrom
- Hausstrom
- eSmog

Und du sagst, dass man wieder gesunden kann, wenn man weiß wie.
Kibo weiß bestimmt auch wie und macht sehr viel.
Dennoch geht es ihr nicht gut.

Wie soll ich noch eine Wohnung finden, die nicht nach irgendetwas riecht und triggert?

Meine Nachbarin putzt gerade ihr Auto von außen.

Das Auto steht 10m weg, draußen vor meiner Wohnung und ich rieche es intensiv bis in den 2. Stock als ob ich direkt neben dem Eimer stehe.

Kann mir bitte irgendjemand sagen, warum 1 Jahr lang der Geruchssinn nur minimal verstärkt gleich blieb, er seit einem halben Jahr aber immer intensiver wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Es gab auch Leute, die in Autos geschlafen haben - allerdings kann das in unseren Breiten schwierig sein.
Zumal sie auch ausgasen. Und meines ist von 2018, also fast neu.

Und meine Frau hatte vor einigen Monaten das Auto innen komplett mit Pflege versehen.

Weiterhin fehlen die Möglichkeiten der Verpflegung und Hygiene.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Gerade ein Fenster im Rest des Hauses 5min zu lange offengelassen. Jetzt riecht das ganze Haus nach Kaminrauch. Ist wahrscheinlich nur eine geringe Konzentration, aber für mich riecht es wie ein Osterfeuer.

Es wird mir immer klarer, was man sich für einen Dreck auch mit unserem Kamin ins Haus geholt hat, aber als gesunder Mensch kein Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Hallo Manuf,

möchte diesen Link noch gerne an Dich weiterleiten. Wahrscheinlich schwebt Dir bei einem Tiny-House so was wie hier vor:

Die günstige Variante zum Haus: Containerhaus | homify

Das Containerhaus ist die günstige Variante zu einem Haus. Wir zeigen euch wie vielseitig diese Seecontainer sind. Riskiert am besten gleich einen Blick.

www.homify.de
Ja, den Link kenne ich.

Leider ist dieser Weg eine Sackgasse und funktioniert nicht.

Weil:
- die Container mit Giftstoffen in Form von Überseefahrten, Lacken etc kontaminiert sind
- es keinen Hersteller gibt, der das MCS gerecht umsetzen kann
- eine Aufstellgenehmigung schwierig ist
- eine passende Umgebung schwierig ist zu finden
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben