Chronische Gastritis Typ C

Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
533
Hallo!

Ich habe seit meiner Kindheit immer mal wieder in bestimmten Abständen Magenschleimhautentzündungen.

Bei einer Magenspiegelung kam heraus (ist ein paar Jahre her), dass ich eine chr. Gastritis Typ C habe, für die es aber leider keine Erklärung gibt.
Helicobakter war damals bei der Spiegelung negativ.

Ultraschall des Bauchraumes ergab damals wie auch ein aktuelleres keinen Befund.

Eine Milzuckerunverträglichkeit ist bekannt, ernähre mich aber seitdem milchzuckerfrei.

Daosin war damals auch negativ.

Meine Beschwerden: Aufstoßen von Luft nach dem essen und trinken. Manchmal fließt Magensaft nach oben, schlechter Geschmack im Mund, sehr schlecht riechende Blähungen, meist hellbrauner, breiiger und sehr stark stinkender Stuhlgang, manchmal Bauchschmerzen. Wenn ich merke, dass ich gerade wieder eine akute Magenschleimhautentzündung habe, dann kann der Arzt das auch ertasten. Außerdem habe ich einen säuerlich schmeckenden Speichel, Mundgeruch. Es blubbert in meinem Bauch, was meinem Frauenarzt auch auffiel bei der gyn. Untersuchung, starker Blähbauch.

Einen Fruchtzuckertest werde ich bald machen lassen, um das ausschließen zu lassen.

Stuhluntersuchung ergab aktuell keinen Hinweis auf Erreger.

Elastase im Stuhl war auch negativ.

Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine, dass sich meine Magenschleimhautentzündung verschlechtert, wenn ich sehr saure Lebensmittel esse. Beispielsweise hatte ich letztens zu mittag unter anderem saure Gurken und Senf, Abends dann bissel frischen Citrussaft im Waffelteig. Danach mußte ich dann Erbrechen und hatte das Empfinden, dass das was heraus kam auch sehr säuerlich schmeckte, nach dem Citrussaft, auch wenn es nicht viel im Waffelteig war.

Meine Ernährung habe ich umgestellt. Ernähre mich relativ gesund, die Waffeln machte ich beispielswiese mit Dinkelteig, Bananen, Datteln usw. denn ich versuche seit Anfang diesen Jahres auf Haushaltszucker weitgehend zu verzichten. Ich süße seitdem mit Banane und Datteln.

Habe eine Frage, die mich interessiert. Wenn meine Annahme stimmt, dass saures bei mir die Schleimhaut verschlechtert, dann verstehe ich nicht weshalb, denn im Magen befindet sich ja der saure Magensaft, weshalb kann dann saurer Fruchtsaft meine Schleimhaut angreifen.

Ich merke übrigens, dass saures auch im Hals brennt, kein allergisches brennen, eher als wäre mein Hals leicht wund. Habe ich auch bei Salatdressings, vermutlich wegen dem Essig.

Kann es sein, dass die schützende Schleimhautschicht bei mir nicht ausreichend da ist und ich deshalb die Gastritis habe, aber falls ja, weshalb und was kann man dagegen tun?

Eine Säurehemmer möchte ich nicht einnehmen, was ich bereits mehrfach als Empfehlung bekam, denn ich nehme Euthyr. wegen einer Schilddrüsenunterfunktion.

Was mich auch wundert, weshalb ich andauernd Luft aufst. muß, wie als wenn ich kohlensäurehaltiges Wasser trinken würde, was ich aber nicht tue. Ich trinke nur stilles Leitungswasser und Tees.

Manchmal auch frischgepressten Möhrensaft mit bissel Apfel drin.

Würde mich über eure Ideen sehr freuen.

Liebe Grüße


Tascha
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.848
Hallo Tascha,

es ist gut, wenn Du auch eine Fruktose-Intoleranz abklärst, wobei es ja leider so ist, daß auch der Atemtest nicht 100%ig eindeutig ausfallen kann.
Das gleiche gilt für die Histaminintoleranz. Sie ist ziemlich schwierig durch Lab orwerte zu bestimmen. Am besten gelingt das durch eine Auslaßdiät, bei der sich im allgemeinen sehr schnell zeigt, ob Histamin bei den Beschwerden eine Rolle spielt.
Diese Liste könnte helfen:

https://www.mastzellaktivierung.info/downloads/foodlist/11_FoodList_DE_alphabetisch_mitKat.pdf
Histamin-Intoleranz – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Bananen, Datteln, Zitronensaft, Essig ...: Die gehen alle nicht bei einer Histaminintoleranz.

Bei einer Histaminintoleranz (HIT) verträgt man viele Medikamente nicht; gleiches gilt für die Salicylat-Intoleranz, über die relativ wenig gesprochen wird, die aber gerade bei Medikamenten (Aspirin = Salicylatsäure) eine große Rolle spielen kann.

https://www.histaminintoleranz.ch/de/therapie_medikamente.html#unvertraeglich
https://samter-trias.de/salicylsaeure-reduzieren-1-asthmaausloesende-medikamente-vermeiden/
https://www.symptome.ch/vbboard/salicylat-intoleranz/

Bei der Salicylat-Intoleranz fallen leider einige pflanzliche Nahrungsmittel weg, z.B. Beeren...

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
533
Ich danke dir, Oregano.

Ja, die Nahrungsmittelunverträglichkeiten lasse ich ausschließen, mein Bauchgefühl sagt mir allerdings, dass es außer Milchzucker keine weitere ist. Aber sicher kann ich mir da nicht sein, deshalb lasse ich es testen.

Was ich nicht verstehe, weshalb sich keine genau Erklärung für die chr. Gastritis C finden lässt.

Medikamente, die meine Schleimhaut reizen nehme ich nicht ein, das kann es nicht sein.

Und ich frage mich auch, liegt es am Magensaft (am ph-Wert) und wenn ja, was ist es genau. Magensaftüberschuss oder Magensaftmangel, was ja ähnliche Beschwerden machen kann, wie ich sie habe.

Was reizt genau meinen Magen.

Ich finde es schade, dass da aber auch nicht genauer nach geschaut wird, ich kriege den ärztlichen Rat einen Magensafthemmer zu nehmen, mehr nicht. Dabei steht nicht mal genau fest, dass es an zuviel Säure liegt.

Die Magenschleimhautentzündungen haben damals als Kind angefangen. Seit dieser Zeit hatte ich auch immer mal wieder veränderte TSH-Werte, schwankend zwischen 3 und 7. Mittlerweile nehme ich seit meinem 23. Lebensjahr Euthyr. ein, was aber alles nur schlechter machte.

Liebe Grüße


Tascha
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
533
Gibt es eine Möglichkeit, den Gastrinwert bestimmen zu lassen und zwar um einen Mangel auszuschließen?

Ich habe zwar den Gastrinwert im Serum bestimmen lassen, aber der Test war nur dafür da, um zu schauen, dass er nicht erhöht ist, zu wenig kann dieser Test nicht erfassen.

Frage deshalb nach, weil die Schilddrüse untern anderem daran beteiligt sein kann.

Wenn ich es richtig verstanden habe, beeinflusst das Gastrin die Menge des Magensaftes, der Verdaungssäfte und die Herstellung der Schleimschicht im Magen.

Hier https://www.jutta-bruhn.de/sodbrennen-zu-viel-magensaeure/ die Zusammenhänge Gastrin und Schilddrüse.
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
533
Mein Gastrin-Wert im Serum 16,2 pg/ml (bis 115). Zuwenig lässt sich damit aber nicht beurteilen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.848
Hallo Tascha,

... Chronische Gastritis: Typ C-Gastritis
Diese Form der Magenschleimhautentzündung tritt wie die Typ-A-Gastritis ebenfalls relativ selten auf. Nur zirka 10 Prozent der Patienten mit einer Magenschleimhautentzündung haben eine Typ-C-Gastritis. Bei dieser Form der Magenschleimhautentzündung fließen fälschlicherweise die Gallensäfte in den Magen und nicht in den Dünndarm. Der Rückfluss der Gallensäfte tritt besonders häufig nach Magenoperationen auf. Die Gallensäfte verändern das saure Milieu des Magens und greifen die Schutzschicht der Schleimhaut an. Als Folge dieser Verletzung kann sich die Magenschleimhaut entzünden.
Bestimmte Medikamente zur Behandlung von Schmerzen und entzündlichen Prozessen wie zum Beispiel Acetylsalicylsäure oder bestimmte Rheumamittel greifen die Schutzschicht der Magenschleimhaut an und lösen somit eine Schädigung aus.
Mehr zum Thema: https://www.gesundheit.de/krankheiten/magen-darm/gastritis/gastritis-die-chronische-gastritis ...
Das Gastroenterologie-Portal: Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
...
Die Magenschleimhautentzündung vom Typ C ist eine durch Chemikalien ausgelöste Gastritis (10 % aller Fälle von Gastritis), die vorwiegend den Magenpförtner (Pylorus) betrifft. ...
https://www.gesundheit.de/krankheiten/magen-darm/gastritis/gastritis-die-chronische-gastritis

Nimmst Du irgendwelche Medikamente dieser ein bzw. hast sie eingenommen? Rauchst Du? Kommst Du mit Chemikalien in Berührung?

Vielleicht hilft Dir dieser Bericht weiter?:
https://www.fangocur.de/index_references_79_ref1_dref_1_0_67_.html
Wobei Fangocur eine Möglichkeit darstellt. Andere Erden (Heilerde, Zeolith, Bentonit u.a.) wären eine weitere Möglichkeit.

Mit Gastrin kenne ich mich gar nicht aus:
Gastrin | IGL-LABOR GmbH

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
533
Danke für deine Ideen, Oregano.

Rückfluss von Gallensaft kann man denke ich bei mir ausschließen, weiß ich aber nicht sicher, wie man das diagnostizieren kann. Beim Ultraschall des Bauchraumes wäre das vielleicht aufgefallen, da war aber alles ohne Befund.

Medikamente, die meine Magenschleimhaut angreifen, nahm ich zwar ein (nach einem Zeckenbiß 2008), aber das ist lang her. Und die Bauchbescherden haben auch in einem Zeitraum angefangen (ab Kindheit), in dem ich keinerlei Medikamente einnahm.

Auch aktuell nehme ich nichts ein, was meine Magenschleimhaut reizen kann.

Ich rauche nicht, trinke nichts, was reizen kann. Trinke nur Leitungswasser und Tees. Und manchmal frisch gepressten Möhrensaft mit Apfel.

Heilerde usw. traue ich mich nicht zu nehmen, da ich Euthyr. für die Schilddrüse einnehme und man da ausreichend Magensaft braucht. Außerdem kann Heilerde auch Mineralien binden, wenn ich mich richtig erinnere.

Schade, dass ich nicht herausfinden kann, inwieweit es überhaupt an zuviel Säure liegt, vielleicht ist es auch zuwenig.

Was ich bei meinen Beschwerden vergeßen habe, ist, dass ich auch seit langem milchig bis leicht gelblichen Rachenschleim herausräuspern kann. Der sitzt seltsamerweise aber nur im Rachen, alles andere ist frei. Beim Zahnarzt war alles ohne Befund und beim HNO auch. Lunge auch.

Alles frei, nur im Rachen sitzt der feste, zähe Schleim, was sicherlich auch für die Verdauungsbeschwerden spricht.

Ich vermute bei mir, dass ich auch eine Dysbalance im Darm habe und damit auch in der Mundflora.

Wenn ich mich richtig erinnere (las ich mal im web), dann kann der säuerliche schmeckende Speichel im Mund, den ph-Wert des Dünndarms bzw. des Darmes wiederspiegeln, da herrscht aber eigentlich kein saures Milleu. Wenn jetzt im Magen ein eher basischer Magensaft ist, dann ist bei mir alles irgendwie verändert, weshalb auch immer.

Denn der starke Blähbauch macht ja sichtbar und sehr schlecht riechenden Blähungen, dass die Nahrung bei mir anfängt zu gären und aber auch zu faulen. Merke ich sehr bei Eiweißen.

Schwierig alles.

Liebe Grüße


Tascha
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.848
Hallo Tascha,

da bei einer Histamin-Problematik vermehrt Magensäure gebildet wird, wäre es schon den Versuch wert, eine Zeitlang histaminarm zu essen und zu trinken und zu leben.
Über Laborwerte ist es nicht wirklich möglich, eine Histaminintoleranz heraus zu finden. Deshalb wird da eine Auslaß-Diät empfohlen.

Zur Heilerde, zu der auch Zeolith, Bentonit, grüne Erde usw. gehören:

... Heilerde innerlich angewandt, verdankt der hohen Absorptionsfähigkeit ihre Wirkung. So kann die Erde Gifte, Erreger, Gas, überschüssige Gallensäuren, Cholesterin, Nahrungsfette und Flüssigkeiten binden. Je kleiner die einzelnen Körnchen sind, desto größer wird die Gesamtoberfläche und umso aufnahmefähiger ist sie dadurch. Damit Medikamente nicht gebunden werden und deren Wirkung vermindert wird, sollte die Einnahme zeitlich versetzt, zwischen ein und zwei Stunden, erfolgen.
...
Heilerde

Da Du das Schilddrüsen-Medikament wahrscheinlich morgens nimmst, könntest Du die Heilerde ja z.B. vor dem Mittagessen nehmen oder auch nachmittags. Da könntest Du einfach ausprobieren, wie Dir das bekommt.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.11.17
Beiträge
177
Hallo!

Ich habe seit meiner Kindheit immer mal wieder in bestimmten Abständen Magenschleimhautentzündungen.

Bei einer Magenspiegelung kam heraus (ist ein paar Jahre her), dass ich eine chr. Gastritis Typ C habe, für die es aber leider keine Erklärung gibt.
Helicobakter war damals bei der Spiegelung negativ.



Würde mich über eure Ideen sehr freuen.

Liebe Grüße


Tascha

Ich habe auch eine chronische Gastritis Wurde mir jedenfalls von Ärzten bescheinigt. Auch seit meiner Kindheit. Habe schon eine Menge Untersuchungen gehabt (ca. 10 Magenspiegelungen)
Säureblocker ohne Ende bekommen.

Alles Mist und gefährlich.

Jetzt nehme ich gar nichts mehr, außer meine Nahrungsergänzungsmittel.
Meine Verdauung ist nicht die Schnellste. habe fast nie Hunger.
Aber auch kein Völlegefühl.

Ich würde mal mit einer Essenpause anfangen. Und dann beobachten wie sich die Beschwerden ändern oder ganz aufhören.
Manchmal soll auch die Ursache nicht zuviel sondern zuwenig Magensäure sein.
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
533
Hey Oregano,

meinst du, dass ich gerade vor sauren Lebensmitteln, wie Salatdressing, es einfach mal mit Chia-Samen-Pudding versuchen kann bzw. eingeweichte Chia-Samen, denn die bilden beim quellen ja diesen Schleim.

Vielleicht hilft es, wenn ich das vorher trinke, damit sich der Chia-Schleim auf die Schleimhaut legen kann und der Senf, Essig in meinem Dressing nicht mehr so sehr reizen kann.

Weißt du, ob Chia-Samen auch Mineralien binden oder nur Wasser?

Das wäre natürlich schlecht, weil ich auch Calciumcitrat für die Knochen einnehme.

Liebe Grüße


Tascha
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
533
Hey Edgar,

tut mir Leid, dass du damit auch seit langem Schwierigkeiten hast.

Hast du auch eine C-Gastritis?

Wegen deiner eher langsamen Verdauung, hast du da mal deine Schilddrüse checken laßen? Kann natürlich auch x-andere Erklärungen geben.

Ich habe bei mir selbst den Verdacht, dass meine Schilddrüse auch die Magenschleimhautentzündungen beeinflussen, bin mir aber nicht sicher.

Zuwenig Magensaft würde ich gerne mal ausschließen laßen, ist nur nicht einfach eine 24 Stunden ph-Metrie zu kriegen. Zumindest bei mir in der Nähe und die meisten machen es nur zusammen mit einer Spiegelung, was ich aber nicht will.

Liebe Grüße


Tascha
 
Oben