Candida und Sanum Therapie / Stuhltransplantation

Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Wie kann man denn Parasiten testen?
Lies mal diesen Artikel, dann verstehst du warum die Schulmedizin kaum Parasiten sucht und findet:
https://nwzg.de/der-menschliche-koerper-ein-paradies-fuer-parasiten/

Ich glaube, man kann sie am ehesten mit Bioresonanz finden, aber auch nur, wenn der Behandler das Gerät bedienen kann und der Parasit auch in der Software ist.
Leider vertrage ich keinen Reis, Leinsamen, Sesam etc.
Das kann ein Hinweis sein, dass Parasiten getötet werden und dadurch Schadstoffe frei. Das würde ich so deuten, dass du sehr von Parasiten belastet bist. In diesem Fall würde ich dann gleichzeitig auch die Entgiftungsorgane reinigen, wie schon erwähnt.

Natürlich könntest du auf Biolebensmittel achten, wenn man so krank ist, ist es von Vorteil, Pestizide und Insektizide zu meiden.

Ich vertrage noch Hühnchen, Rapsöl, n bissl Fisch, Ziegenkäse und alles andere ist mit minderen bis schweren Symptomen verbunden.

also tierische Produkte (= Parasitenfutter?)
"Symptome" bleiben nicht aus, wenn man Parasiten tötet oder den Körper entgiftet.
Vielleicht lässt du dich untersuchen, ob dein Blut nicht zu dick ist, bzw. du auch Cholesterin hast. Nimmst du Blutverdünner, ist dein Herz gesund?
Das nur zur Sicherheit, entgiften ist Schwerarbeit für den Körper. Ich nehme immer auch pflanzliche Bitterstoffe, wie Kalmuswurzel, Weidenrinde, Löwenzahnwurzel, Chinarinde um Einzeller im Blut zu töten, Thrombo ASS Acetylsalicylsäure macht auch nichts anderes.

Nehme ich Nystatin, sterben mehr Pilze, als ich verarbeiten kann...

Pilze würde ich persönlich gar nicht töten, weil sie nach meiner Meinung Gifte "verpilzen", nach meiner Erfahrung verschwinden die zum großen Teil, wenn das Milieu pilzfeindlich ist und Parasiten in Zaum gehalten werden, also Biogemüse, Biozitronen, Bioreis, Biokartoffel, Ballastoffe,....

Fluorid? Meine Zahnpast hat keines, solltest DU das meinen...
ja, das meine ich. Fluorid ist aber auch in vielen Fertigprodukten und in manchem raffiniertem Salz.
Ein gutes unraffiniertes Salz ohne Zusatzstoffe ist auch ein Anfang und gar nicht so einfach zu bekommen, man muss schon genau lesen.

Aber um auch beim Thema zu bleiben, eventuell ist eine Stuhltransplantation nicht ganz verkehrt, wenn man sich anschließend auch wirklich gesund ernährt, ansonsten befürchte ich, dass der Stuhl bald wieder derselbe ist wie vorher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Gegen NIntoleranzen hilft mir '' Intolerance komplex''. Ohne dem könnte ich nichts essen.

Flüssige Bierhefe, der u.a. Candida eindämmt, nehme ich 2-3 täglich von Dr. Wolz. Die ersten 2-3 Wochen kann man schlimme Depri haben, aber ab da geht's aufwärts.

Evalesen hat im res. Stärke thread eine Liste aufgestellt von den wichtigsten Präbiotika. Es ist wichtig zu wissen, dass man nichts einzeln nehmen darf, sonst schadet es dem Mikrobiom.

Wenn du so ein Härtefall bist wie ich, dann fehlen dir Pro-Präbiotika!! Wie Buttersäure (Mangel an Akkermansia).. Da hilft nur GOS als Futter fürs Akk. - Bakterium. . Mit der Einnahme verschwinden einige Symptome.
Um das rauszufinden ist eine 300€ Stuhlanalyse nötig von Ganz immun oder biovis oder Ubiome in den USA.

Das was ich weiß in Kurzfassung.

Ich muss noch dazu sagen, dass es immer noch keinen Beweis dafür gibt, was zuerst da war. Einige sagen hier ne Reihenfolge mit Bestimmtheit (Candida, Parasiten, Nahrung, Umwelthormone, Viren), aber ich habe trotz unzähliger Fachbücher und online Studien noch keinen Beweis gefunden. Es ist immer noch nur Theorie.
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Ich denke, da bereits Beweise vorliegen, dass unsere Luft sogar schon mit Nanopartikeln aus Chemie versucht ist, dass es am Ende am immunsystem liegt.
Die stuhltranspl. funktioniert, weil unser Immunsystem im Darm sitzt und wir letztlich das transplantiert bekommen. Es müsste die Frage gestellt werden, ob es gen. Unterschiede im Immunsystems gibt und ob eine Reperatur an Mutationen durch das Transplantat rückgängig gemacht werden kann.
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Wenn du genug Geld hast, kannst in die Paracelsus clinic al Ronc in der Schweiz gegen. Dr. Tom O'Bryan hat ein Angebot ausgearbeitet, weil er dieses Jahr dort selbst ist. Es ist die beste Klinik, weil sie über alles!!!! Bescheid wissen. Dr. Runow wäre eine Alternative.
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Ernährung kommt derzeit nur Keto in Frage.
Mir tut es gut, da das Gehirn dann keinen Unterzucker leidet, aber der Pilz nicht weiter gefüttert wird.
Vll auch für andere Geplagte?
Dr. Axe und andere geben täglich Rezepte raus in den sozialen Medien oder auf Websites
 
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Hey,

ich habe jetzt erst die Antworten gesehen. Vielen Dank. Sehr spannend.

Dazu hätte ich noch ein paar Fragen.

a) Intolerance komplex bestelle ich mal :)

b) was ist GOS? ich habe Stärke n3 versucht, aber ich befürchte, die wird auch fermentiert. Ich bin mittlerweile ein Fermentlabor.

c) Das mit der Schweiz schaue ich mir mal an. Super danke.

d) Ich bin ein Extremfall und habe immer noch keine Lösung. Durch das Mastzellaktivierungssyndrom und dem damit total bescheurten Immunsystem ist es wirklich hart. Mein HP hat mir die Autovaccine verschrieben, aber das finden meine Mastzellen auch nicht gut. Also wieder nix. Wie soll man auch ein genetisch defektes und überaktives immunsystem auf die Spur bringen?

Daher wäre die Idee mit der Stuhltransplantation. Weiß jemand wo man das sinnvoll machen kann? Aber ich befürchte, man muss Antibiotika nehmen, die dann den Pilz wieder verstärken richtig?

Die Keto kann den Pilz aber auf Dauer noch verschlimmern, da er anfängt die Ketonkörper zu futtern. Das ist mir passiert. Ausserdem geht es stark auf die Nebennieren.

Meinst Du, die Klinik in der Schweiz hat auch diese schweren Fälle auf dem Schirm, auch mit mastzellen und und und. Ich habe nur noch schiss, weil die Behandlungen so oft Dinge nur schlimmer machen.

Ich danke euch für die Hilfe.

LG
 

Aprilregen

Gesperrt
Beitritt
26.03.18
Beiträge
184
Da kann man nur sagen: Wer soll das bezahlen.

Sehr interessiert habe ich den gesamten thread gelesen. Ich bin auch so ein Fall. Ich habe Candida schon sehr lange und er hat jede Diät überstanden und ich habe im Laufe meines langen Lebens viele Diäten gemacht.

Systemischen C. kennt die Schulmedizin nicht. Bezüglich Arztsuche habe ich das schon längst aufgegeben.

Am besten ist, das sag ich jetzt aus meiner Erfahrung, und die währt schon mind. 5 Jahre, man ißt nur noch Fleisch und Gemüse, keinen Zucker, keine Stärke, nichts, was der Pilz verstoffwechseln kann. Mir geht es damit so "la la".

Ich habe wohl auch über die Jahre der Unbehandlung, da Ärzte ja generell ignorant sind, dem Thema gegenüber, eine Nebennierenschwäche entwickelt. Ich habe zwar kein diagnostiziertes CFS, erfülle aber alle Kriterien für diese Krankheit. Mein Immunsystem spielt zunehmend verrückt. Wenn die Gelenke und Muskeln und Sehnen deshalb weh tun, nennt sich das dann Fibromyalgie. Das ist die reinste Verarschung. Behandelt wird nichts. Ursachen? Interessiert keinen.

Änderung: Nicht möglich mittels Ernährungsumstellung. Das habe ich nun 5 Jahre lang probiert.

Viell. würde eine Stuhltransplantation helfen. Wobei sich mir nicht erschließt, wie mann dann den Pilz aus dem Blut und den anderen Organen rausbekommt. Da bleibt er ja drin. Bis zum Exitus. Außerdem ist das ganze nicht privat bezahlbar, und m. Wissens übernehmen die Kassen davon nichts.

Mit freundlichen Grüßen Aprilregen
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.193
Hallo,

ich möchte nur einwerfen, dass auch die Schulmedizin systemischen Candida kennt und fürchtet, besonders auf der Intensivstation. Die Crux bei Candida ist, dass er in 2 völlig verschiedenen Formen vorkommt. Es ist im Normalfall eine kuglige Zelle, die relativ gut behandelbar ist. Sie kann sich unter Stress in die Hyphenform verwandeln, auf die (weil ohne Zellwand) die gängigen Mittel nicht greifen, weil diese die Zellwand zerstören.
Gerade durch erfolglose (zu kurze!) Behandlungen "züchtet" man selbst die Hyphenform. Erst wenn sich diese unter guten Bedingungen wieder zur Zellform umbildet, kann man sie erneut angreifen. Das ist der Mechanismus, der die Sache so schwierg macht...
 

Aprilregen

Gesperrt
Beitritt
26.03.18
Beiträge
184
Ich habe keinerlei Candidabekämpfung vertragen.
Und Schulmedizin will mit sowas schon mal gar nichts zu tun haben. Wenn man bei einem Schulmediziner das Thema Candida anspricht, läuft man Gefahr, für verrückt erklärt zu werden.

Meine bisherigen Versuche: Chlorella - absolut unverträglich
Oregano-Öl: unverträglich

Ich habe das wohl schon viele Jahre /Jahrzehnte. Ich habe oft viel zu - und abgenommen. Der Pilz hat das alles überlebt.

Mit freundlichen Grüßen Aprilregen
 

Alesund

Hallo Aprilregen.

Hattest du schon schon einmal Fluconazol?
Oder hat besser. Hat dir ein Arzt wenigstens mal das Zeug verschrieben?

Sorry. Habe jetzt nicht alles von dir gelesen.

Lg
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
858
Ich habe keinerlei Candidabekämpfung vertragen.
Und Schulmedizin will mit sowas schon mal gar nichts zu tun haben. Wenn man bei einem Schulmediziner das Thema Candida anspricht, läuft man Gefahr, für verrückt erklärt zu werden.

Bei mir wurde vor etwa 20 Jahren ein Darmpilz festgestellt, durch eine Stuhlprobe getestet, beim Schulmediziner. Der war Internist und hat nicht gelacht und mir Nystatin verschrieben. Ich habe das jedoch nicht gern genommen, da ich viel schlechtes darüber gelesen hatte.

Ich habe mir selbst geholfen, durch eine wirklich kohlehydratarme Ernährung, lediglich Roggen war erlaubt, Knäcke aus Roggen, gibts sogar bei lidl ganz günstig neben allerhand Gemüsesorten, viel Knoblauch und Zwiebeln, gut gewürzt alles mit Kümmel und Kurkuma und Kefir habe ich getrunken.

Und Sauerkrautsaft, guten Bio-Sauerkrautsaft aus dem Reformhaus oder DM oder manchen Discountern.
Einen halben Liter morgens und einen halben Liter nachmittags. Dazu habe ich mir eine Woche Urlaub genommen. Den Saft jeweils auf den leeren Magen trinken und dann eine halbe Std. warten bis zur nächsten Nahrungsaufnahme, damit er gut durch den Magen gleiten kann.
Danach aber die nächsten 3 Std. nicht aus dem Haus gehen, der treibt ziemlich durch.

Mir hat das gut geholfen, der Pilz war weg, im Nachhinein habe ich immer wieder Sauerkrautsaft eingebaut, morgens nüchtern einen halben Liter, wenn es für mich zeitlich gepasst hat. Ich tat mich jedoch sehr leicht, da mir Sauerkrautsaft gut schmeckt, ich weiß nicht wie das bei dir ist Aprilregen, aber vielleicht könnte dich das was für dich sein?

Besten Gruß
Mara
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
858
Das kann ich alles nicht essen.

Ich schreibe hier nicht mehr.

Aprilregen

Schade Aprilregen,
ich hoffe, ich habe nichts geschrieben, was dich verärgert hat.
Das was ich beschrieben habe ist meine Weise, wie ich damit umgegangen bin, das muss für keinen anderen passen, das ist mir klar, doch wollte ich es mitteilen, könnte ja sein, dass das für jemanden was ist.
Ich kann das verstehen, wenn dir kein Sauerkrautsaft schmeckt, finden viele eklig, doch deshalb musst du doch nicht gleich hier aufgeben.

Alles Gute für dich wünsche ich dir,
Mara
 

Aprilregen

Gesperrt
Beitritt
26.03.18
Beiträge
184
Schade Aprilregen,
ich hoffe, ich habe nichts geschrieben, was dich verärgert hat.
Das was ich beschrieben habe ist meine Weise, wie ich damit umgegangen bin, das muss für keinen anderen passen, das ist mir klar, doch wollte ich es mitteilen, könnte ja sein, dass das für jemanden was ist.

das ist o.k. würde ich ja auch so machen.

Ich kann das verstehen, wenn dir kein Sauerkrautsaft schmeckt, finden viele eklig, doch deshalb musst du doch nicht gleich hier aufgeben.

ich habe NICHT geschrieben daß mir Sauerkrauftsaft nicht schmeckt, sondern ich habe geschrieben, daß ich den nicht essen kann wegen der Histaminintoleranz.

Aufgeben tu ich weil mir hier zuviele negative Leute sind und weil hier im Forum Armut mit Charakterschwäche gleich gesetzt wird.

So gelesen im thread resistente Stärke.

Ich stelle fest daß viele nicht mal lesen können. Armut heißt: Ich kann mir keine neuen Bücher kaufen, keinen neuen Heilpraktiker aufsuchen, Armut heißt: Ich kann nichts mehr machen (außer Hausmittel). Das verstehen die meisten hier nicht und stellen mich als "charakterschwach" dar. Das ist erbärmlich und dem setze ich mich nicht mehr aus.

Alles Gute für dich wünsche ich dir,

danke ebenso. Aprilregen
 

Alesund

Hallo Aprilregen.
Ich stecke in der selben Patsche wie du.
Vertrage nichts, kann kaum noch was essen, habe von allem übelste Nebenwirkungen.
Auch von Darmfloraaufbaupräparaten.
Ich verstehe dich absolut.
Man kann sagen, dass alles aus dem Ruder gelaufen ist.
Hatte nur mal gefragt, ob du das Fluconazol mal verschrieben bekommen hast, bzw genommen hast wg. Verträglichkeit.
Antworte doch noch mal.
LG Alesund
 

Aprilregen

Gesperrt
Beitritt
26.03.18
Beiträge
184
hallo Alesund,

danke der Nachfrage.
Nein ich hatte damals nur Oregano-Kapseln als Tipp bekommen, die muß man ja auch selber zahlen.
Ich vertrage die aber nicht.

Darmfloraaufbaupräparate habe ich noch nicht probiert weil ich vermute daß ich diese auch nicht vertrage.

Es ist alles aus dem Ruder gelaufen, ja.

Fluconazol habe ich natürlich auch nie bekommen. Mich haben die Ärzte sowieso nie ernst genommen und so ein bisschen Candida hat ja jeder, heißt es.

Selbstversuch hab ich dann später nochmal gestartet, mit Nystatin, aber nie genommen, ich hatte dabei mit Chlorella angefangen und Chlorella auch nicht vertragen. Von einem Chlorella hatte ich ganz schlimme Nebenwirkungen. Und da sagt Klinghardt, da soll man ganz viele von nehmen. Da kann ich nur lachen.
Es hilft einem keiner.

Mittlerweile esse ich wieder normal. Und lasse es jucken. Wenns ganz schlimm wird nehme ich ein H1-Blocker, na und, ist mir doch egal. Ich kanns ja eh nicht ändern.

Alles was mir bis jetzt "alternative" Ärzte erzählt haben, war Mist. Alles unverträglich.

Mit freundlichen Grüßen Aprilregen
 

Alesund

Hallo.

Ja. Kaum für irgend jemand vorstellbar, dass man nichts mehr verträgt.

Was ist ein H1 Blocker?

Lg
 

Aprilregen

Gesperrt
Beitritt
26.03.18
Beiträge
184
hallo, ja diese einfachen Histamin-Blocker / Antiallergikum - gibt mehrere davon, ich nehme wenns nicht mehr geht LoraADGC oder so ähnlich heist das Zeugs, billig in der Apotheke.

Die machen leider sehr müde. Aber der Juckreiz geht garantiert weg davon. Ich nehme nur eine halbe und die wirkt tagelang. Aber wenns gar nicht mehr anders geht und man unbedingt schlafen muss ist es o.k.

Aprilregen
 
Oben