Candida oder doch der Magen?

wundermittel

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.495
Hallo Dorania,

das mit dem Amalgam ist ein echtes Problem und...es sieht für mich so aus, dass die Symptome damit im Zusammenhang stehen. Jetzt aber bitte nichts übereilen sondern erst ausreichend informieren. Wenn Du zur Zeit eine Überwucherung mit Candida hast, wäre das sogar hilfreich, da der Pilz das Schwermetall speichert und damit Deinen Körper entlastet. Den Pilz zu bekämpfen wäre nach unserer Erfahrung falsch, da dann diese Gifte noch zusätzlich und schlagartig frei werden. Nachlesen kann man das in unseren Wikis Candida und auch Amalgam, Symptomliste, Amalgamsanierung Besserung , FAQ Dr. Joachim Mutter....
Gut wäre, wenn zuerst (unter Schutz) das Amalgam raus käme, dann das Quecksilber ausgeleitet wird und erst ganz zum Schluß der Pilz langsam verdrängt werden könnte. Leider braucht das alles aber seine Zeit, hiermit hat man mehrere Jahre seine Aufgabe...
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.11.12
Beiträge
47
Vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Das heißt, wenn es wirklich das Problem sein sollte… (was ich leider auch stark vermute) müsste ich in nächster Zeit damit leben?
Könnte ich irgendwie eine kleine Linderung verschaffen? Mir ist es kaum möglich wegen all den Beschwerden meinen Alltag noch zuschaffen.

Zur Zeit halte ich Diät, nehme Zeolith (da mir von Chlorella Tabletten immer stark übel wird) und nehme 3 verschiedene Mineralstoffkomplexe von Multiplasan.

Ehrlich gesagt fühlt man sich ein wenig allein gelassen, die Ärzte belächeln einen meist nur bei diesen Thema und schieben es schnell mal auf die psychische Schiene. Über meine (nun ehemalige) Zahnärztin brauch ich erst gar nichts erwähnen. Sie hat mir letztes und dieses Jahr ca. 8-10 Amalgamfüllungen gesetzt bzw. ausgebohrt. Ich fragte auch noch anderen Ersatz aber sie meinte, das wäre ein gutes lang haltendes Material. Ich habe Ihr leider blind vertraut… .

Ich weiß nicht, ob es mein Körper jetzt verkraftet wenn ich mit sanieren beginnen würde. Es fühlt sich alles so elend an… Tag & Nacht (leider). Ich würde alles geben für ein bisschen Linderung.

Außerdem würde ich es zu gerne schwarz auf weiß in den Händen halten, das ich ebenfalls an Candida leide.

Sonst noch Ideen, was ich tun könnte?

Außerdem macht es mich traurig / wütend zugleich das so etwas nie großartig in den Medien (TV) besprochen wird. Gibt es zu wenig geschädigte Fälle? Oder soll so etwas gar nicht erst an die große Öffentlichkeit vordringen… . Sorry aber ich ich musste das einfach mal mit erwähnen.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.495
Hallo Dorania,

scheinbar hast Du es noch nicht ganz erfasst: Du leidest nicht an Candida! Der Pilz hilft Dir momentan sogar noch die Symptome in Grenzen zu halten. Er sorgt dafür, dass das Quecksilber aus dem Amalgam nicht noch größere Schäden anrichtet. Wenn Du also etwas verbessern möchtest, sollte nach meiner Meinung die Quecksilber-Belastung verringert werden. Bitte die obigen Wiki Links anklicken, dann werden die Zusammenhänge deutlich.
 
Themenstarter
Beitritt
16.11.12
Beiträge
47
Das ist ja wirklich ein Teufelskreis und es scheint ein langer Weg zuwerden. Das heißt also, ich müsste sobald wie möglich mit den sanieren meiner Zähne beginnen. Schritt für Schritt. Einen neuen ZA habe ich mir dafür schon gesucht. Diesmal mit Schutzmaßnahmen!

Wann der perfekte Zeitpunkt ist um damit zubeginnen, das kann mir wohl keiner sagen.

Ist es denn jetzt schon sinnvoll Zeolith anzuwenden? Es soll ja die Schwermetalle im Darm binden. Vielleicht sollte ich auch doch wieder Chlorella-Algen versuchen. Nur diesmal ohne Bärlauch, da ich seit dem nur noch verstärkter Darm Probleme bekommen habe.

Das einzigste was sich seit Sommer gebessert hat, ich bin diesen starken metallischen / bitteren Geschmack los. Außerdem bin ich nicht mehr all zu stark müde dafür aber sehr hibbelig und komme nun kaum zur Ruhe. Als stände ich dauernd unter Strom. Abgesehen von meinen oben geschilderten Symptome.

Als ich damals meine alte ZA darauf angesprochen habe, das es mir seit dem so dreckig geht meinte sie nur aber wir haben doch mit Absauger ausgebohrt!

Ich hoffe ich schaffe das ganze irgendwie, fühle mich damit so allein gelassen. Bin deshalb schon dankbar, das es dieses Forum hier gibt.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.495
Hallo Dorania,

ja, das ist in der Tat eine schwierige Geschichte. Wichtig wäre, dass Du möglichst bald ausleitest. In der Amalgam-Rubrik findest Du sicher Tipps und Hilfe. Dann sollte das Zeug selber natürlich auch raus. Die Pilze erst mal nicht bekämpfen, die sind zZt Deine freundlichen Helfer. Trotzdem kannst Du beginnen, deine Darmflora (und damit das Immunsysten) wieder aufzubauen. Eine Stuhluntersuchung könnte Aufschluß über den IST-Stand aufklären
 
Themenstarter
Beitritt
16.11.12
Beiträge
47
Hallo James,

danke für Deine Rückmeldung. :)

Meine Darmflora baue ich zur Zeit schon mit Symbioflor 1 auf (laut 1.Stuhluntersuchung soll ich dieses Medikament dafür nehmen) & dazu soll ich halt Zeolith nehmen, damit wenigstens ein Teil der Schwermetalle gebunden wird. Ich hoffe das funktioniert auch! Zumindest liest man hier & da das es wirken soll.

Nächste Woche gebe ich eine erneute Stuhlprobe ab, da ich irgendwie nicht das Gefühl habe das sich da etwas tut (nach mittlerweile fast 2 Monaten).

Ich hoffe ich kann meinen Darm wenigstens etwas aufbauen, damit ich mit der Ausleitung anfangen kann. So habe ich das Gefühl das ich es nicht schaffen werde. Leider... .
 
regulat-pro-immune

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.495
Hi, Doriana
das ist schon der richtige Weg, auch wenn das wirklich dauert. Meine Frau hat fast 6 Monate gebraucht, ehe die Symbiflor-Behandlung Verbesserungen zeigte. Mit dem Ausleiten kann man meiner Meinung gleich beginnen, schau doch mal über die Suchfunktion rechts nach den Möglichkeiten....
Man braucht halt Geduld. Der Zustand jetzt hat sich ja auch erst über einen langen Zeitraum so gebildet. Da kann man keine kurzfristigen Wunder erwarten...
 
Themenstarter
Beitritt
16.11.12
Beiträge
47
Das klingt ja schon mal etwas beruhigend, das so etwas dauert mit dem lieben Darm! Keine einfache Sache... eingerissen ist es eh immer schnell. Besonders wenn viel zu schnell Antibiotika verordnet wird, die ich eigentlich gar nicht gebraucht hätte (damals).

Wegen der Ausleitung schaue ich gleich mal noch...obwohl es damals mit Bärlauch & Chlorella nicht wirklich bei mir geklappt hat. Mal schauen ob ich einen anderen Weg für mich finde.
 
Oben