Brennen im Beckenbereich (Enddarm, Geschlechtsteil)

Themenstarter
Beitritt
16.06.22
Beiträge
4
Guten Abend,

ich bin zufällig per Google auf diese Plattform gestoßen und hoffe, dass ich hier eine Antwort kriegen kann.
Ich danke euch im Voraus!

Ich bin 23 Jahre alt, männlich und leide seitdem ich ungefähr 14-15 Jahre alt war an einer "chronischen Krankheit", wenn ich des so mal sagen darf.

Immer wenn ich auf die Toilette gehe, habe ich einen Brennen im Enddarm, welcher sich auf meinen Penis einwirkt, sodass dieser auch brennt. Dieses Brennen ist je nach Kot sehr stark, dass es bis zu 2 Tage anhält und alle sexuellen Stimmungen bei mir gegen 0 fällt, was mein Leben sehr beeinträchtigt.
Als dies im jungen Alter mehrfach auftrat, dachte ich damals, ich gehe zum Proktologen und tat dies anschließend auch.

Der Enddarm wurde abgecheckt, eine Darmspieglung wurde durchgeführt und eine Magenspieglung wurde ebenfalls durchgeführt.
Als Resultat kam leider nichts raus, das ist ja das beschwerliche.

Als ich dann älter wurde, dachte ich mal: Hey, ich sollte auch meinen Geschlechtsteil abchecken lassen, ob da was ist und als Antwort kam auch da: Nichts, es wurde nichts diagnostiziert. Der Arzt hatte bei mir sogar, weil ihm nichts einfiel, mir Antibiotika Doxycyclin geschrieben, das dafür sorgte, dass ich zu dem Einnahmepunkt für 3-4 Monate stark unter Magen-Darm Problemen erlitt. Bis heute habe ich immer noch das Problem, dass ich starke Bauchschmerzen habe, zwar deutlich seltener, aber diese Probleme existieren.
Gemacht wurden Urinproben, Spermaproben, Abstriche und am Ende eine Blasenspieglung. Alles war in Ordnung.

Die Bauchschmerzen sind sowieso ein anderes Problem, die mich quält, aber heute will ich mich hauptsächlich wirklich auf das Brennen äußern.

Irgendwas ist mit meinem Enddarm los. Selbst wenn der Arzt mit der Kamera (Kann man das so nennen?) abcheckt, habe ich richtige Schmerzen. Selbst bei Zeitpunkten, in denen ich Zäpfchen nehmen musste, hatte ich bei der Einfuhr ein Brennen. Ich kann auch direkt sagen: Selbst wenn ich meinen Finger reinstecke, habe ich dieses Brennen. Also, egal was passiert, das Brennen ist da.

Stuhlqualität: Ich habe meist einen festen Stuhl. Ich weiß, dass man denkt, dass genau dies das Brennen verursacht. Ja, das stimmt auch.
Aber selbst wenn ich einen dünnen kleinen Stuhl rauslasse, existiert dieser Brennen. Seit einem Jahr nehme ich mittlerweile aktiv Flohsamenschalen ein, die meine Stuhlqualität verbessert. Aber im Bezug auf das Brennen wird's leider nicht besser.
Jetzt kommt das alle blöde: Wenn ich es schaffe, meinen Stuhl so zu entleeren, dass wirklich kein Nachwischbedarf ist, dann reduzieren sich die Schmerzen deutlich nach 2-3 Stunden als wenn ich nicht diesen "ganzen Schiss" hätte, also wenn Stuhl noch im Enddarm liegen würde.
Auch das Abwischen ist sehr suboptimal bei mir. Egal, wie oft ich abwische, selbst mit Wasser ankomme. Nach einer Stunde, wenn ich auf die Toilette gehe, ist das Toilettenpapier leicht braun.


Unverträglichkeiten:
Also laut der Darmspieglung und Magenspieglung habe ich keine Allergien gegen von den Ärzten getesteten Sachen.
Aber Unverträglichkeiten habe ich bei Laktose offiziell. Aber meine Probleme treten selbst bei laktosefreien Produkten auf.

Jetzt kommt das alle nervigste: Wenn ich Linsensuppe trinke, dann hab ich, obwohl ich nicht auf die Toilette gehe und nicht gehen muss, sowohl am Penis als auch im Enddarm einfach nur ein sehr starkes Brennen. Dasselbe gilt auch für Obst. Der Tag u- der Tag danach ist so unerträglich für mich dann. Auch wenn man mal gut auf der Toilette war und nach 10 Stunden diese Sachen isst, brennt aus dem Nichts.

Es wurde alles im Juli 2016 schlimmer. Ich hatte mal so einen festen Stuhlgang damals, dass ab dem Zeitpunkt alles vieel schmerzhafter wurde.

Was ich von Ärzten bekomme, sind mittlerweile hoffnungslose Aussagen oder Zäpfchen, die den Schmerz lindern sollen. Creme habe ich zwar auch benutzt, aber ja, ohne Erfolg.


Möglicher Erkenntnis?

Ich war letzten Monat bei einem Enddarmzentrum in der Nähe Stuttgarts. Dieser Arzt hatte mir zum ersten Mal etwas gesagt, was meine anderen besuchten Ärzte (auch im Ausland hatte ich Ärzte besucht deswegen!) nicht gesagt hätten. Ich solle mal zum Neurologen gehen! Vielleicht ist bei den Nerven etwas nicht in Ordnung. Deswegen habe ich einen Termin vereinbart, welcher nun im September ist.

Aber kann es wirklich an den Nerven irgendwie liegen? Selbst wenn ich meinen Enddarm berühre, hab ich einen Brennen? Wenn ich bestimmte Nahrung zu mir nehme, brennt es auch einfach so. Ich bezweifel, dass es mir Hoffnung geben wird.

Außerdem mag ich es gar nicht, Produkte zu nehmen, die gegen Verstopfung zwar helfen, aber diese auch nur solange helfen, bis man sie auch einnimmt. Gibt es wirklich keine naturellen Sachen, die den Darm so trainieren und wiederaufbauen, dass man nicht direkt eine Verstopfung kriegt?

Aber selbst wenn: Bei normalem Stuhl habe ich das Brennen ebenfalls.
Im Enddarm ist aber organisch nichts. Keine Fissur, kein Fisteln, oder ähnliches, einfach nichts.

Und zum Geschlechtsteil: Was soll ich dazu sagen? Wenn's hinten brennt, brennt's auch vorne. Immer wenn ich wasserlasse übrigens, unabhängig vom Enddarm, brennt dies auch. Ja, ich habe chronisches brennendes Wasserlassen.


Fazit:
Es tut mir Leid, dass ich sehr viel geschrieben habe und ich hoffe, dass ihr euch das trotzdem durchlest. Ich komme einfach nicht mehr weiter im Leben. Ich brauche wirklich Hilfe. Ich könnte so nicht richtig reisen, nie qualitativ leben und vor allem keine Ehe führen können.

Mein Leben ist einfach ruiniert.

Ich würde mich freuen, wenn ihr antworten würdet oder wenn ihr eine Person mit Fachwissen empfehlen könnt (z.B. Arzt oder so), dass ihr dann mir bitte seinen Namen schreibt. Ich wäre bereit, durch Deutschland/Schweiz zu fahren, wenn ich weiß, dass er wirklich mir helfen kann.


Dankeschön!

MFG
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.818
Hallo Vasco,

Aber Unverträglichkeiten habe ich bei Laktose offiziell. Aber meine Probleme treten selbst bei laktosefreien Produkten auf.
Welche Nahrungsmittel sind denn getestet worden?
Wie sind sie getestet worden? Prick und Rast?
Hast Du Dich schon mit allen bekannten Intoleranzen beschäftigt?: Gluten-, Histamin-, Fruktose-, Salicylat-Intoleranz?
Am besten fängst Du mit einem Ernährungstagebuch an, in dem Du stur alles aufschreibst, was Du ißt und trinkst.


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
16.06.22
Beiträge
4
Guten Abend,

vielen Dank für die Antwort!
Ich denke, dass ich auf jeden Fall Fruktoseintoleranz habe. Wie oben beschrieben, habe ich dadurch mehr dieses Brennen und demnach vermeide ich auch die Fruktose.
Nach der zweimaligen Spieglung wurde bei beidem gesagt, dass ich nicht an Zöliakie leide. Also da passt es.
Von einer Salicylat-Intoleranz habe ich, wenn ich ehrlich bin, wenig gehört. Laut Google sind das Salze der Salicylsäure. Ich kann darüber leider nichts sagen. Salz an sich nehme ich schon und ich merke im Bauchbereich oder im Brennenbereich eigentlich keinen Unterschied.
Einen Histamintest habe ich nicht durchgeführt, aber dies wäre wirklich sinnvoll, mal zu tun.

Kann man eigentlich solche Tests bei Ärzten machen oder muss man diese überteuert im Internet kaufen?
Mein Arzt kann nur Laktose/Glukosetest durchführen (Glukose war ich negativ, also alles gut) und mein Proktologe noch einen zusätzlichen Fruktosetest.

Ich kann dir ein perfektes Beispiel aber noch sagen: Ich habe gestern eine vegane Pizza bestellt (also keine Laktose), weil ich gerade Corona habe und hatte heute Morgen bis jetzt anstehend immer noch ein starkes Brennen im Beckenbereich. Der Toilettengang war trotz Flohsamenschalen Richtung Verstopfung, aber war noch in einem gewissen Maß.
Gluten vertrage ich, vegane Käse ebenfalls, weil keine Laktose. Tomaten sollte ich sowieso vertragen.
Wo könnte jetzt da das Problem sein?

Selbst wenn ich eine Unverträglichkeit hätte: Bei "normalen" Menschen führen diese Probleme nur zu Durchfällen/Blähungen und in seltensten Fällen zu Verstopfung. Brennen haben die nicht. Ich denke deshalb, dass mein Brennen auch einen anderen Ursprung haben könnte oder denkst du, dass meine Probleme nur von den Unverträglichkeiten kommen könnten?

MFG,
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
28.06.21
Beiträge
661
Hallo Vasko,
Aber kann es wirklich an den Nerven irgendwie liegen? Selbst wenn ich meinen Enddarm berühre, hab ich einen Brennen? Wenn ich bestimmte Nahrung zu mir nehme, brennt es auch einfach so. Ich bezweifel, dass es mir Hoffnung geben wird.
ja, kann an den Nerven liegen.
Schau mal, ob Du Deine (ähnliche) Symptome in dem Thread findest: https://www.symptome.ch/threads/kalter-penis-nach-dem-wasserlassen.127126/#post-1138708

Ev. helfen Dir banale Übungen, Magnesium und B Vitamine um Dein Problem zu bessern/zu lösen.

Akupunktur bzw. Osteopathie wären auch noch 2 Sachen, die ich versuchen würde.
(da müsste jeweils nach 1-2x klar sein, ob es hilft oder nicht)

Alles Gute!
togi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.818
Hallo Vasco,

falls Du Dich über die SalI informieren möchtest:

togi hat es schon angesprochen: weißt Du, ob Du evtl. einen Vitamin B-Mangel hast? Da ist vor allem B12, B1 und B6 wichtig.

Der Arzt kann das Vitamin B bestimmen als Methylmalonsäure oder Holotranscobalamin. Das Vitamin B12 aus dem Serum ist kein genauer Wert.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
16.06.22
Beiträge
4
ja, kann an den Nerven liegen.
Schau mal, ob Du Deine (ähnliche) Symptome in dem Thread findest: https://www.symptome.ch/threads/kalter-penis-nach-dem-wasserlassen.127126/#post-1138708

Ev. helfen Dir banale Übungen, Magnesium und B Vitamine um Dein Problem zu bessern/zu lösen.
Vielen Dank für deine Antwort!

Ganz selten habe ich diese Probleme auch, dass das Geschlechtsteil kalt wird, aber dies ist bei mir selten der Fall. Diese Übungen, die er am Ende vorgeschlagen hat, kann ich ausprobieren.

Des Weiteren wegen dem Vitamin Mangel, ich war beim Stoffwechselzentrum damals und bei mir wurde dementsprechend ein detaillierter Bluttest gemacht und das kam dabei raus in Textform:

Im Glucosestoffwechsel ergibt sich ebenfalls ein unauffälliger Befund (normwertiger Nüchternblutzucker, HbA1c und HOMA-Index). Zu sicherer Abklärung der Heißhungerattacken wäre aufgrund des vom Patienten dokumentierten BZ-Werts von 42 mg/dl die Durchführung eines Hungerversuchs (stationärer Aufenthalt für mindestens 3 Nächte) sinnvoll. Wenn der Patient sich dafür entscheidet bzw. bei Persistenz der Beschwerden oder im Falle einer Synkope, bitten wir um Rücksprache mit uns zu Terminierung des Tests. Die gonadotrope, corticotrope, laktotrope und somatotrope Hypophysenachse zeigen eine intakte Funktion (bei normwertigem IGF-1 ist der erhöhte GH-Wert ohne klinische Relevanz). Die Vitamin D-, Eisen-, Vitamin B12- und Folsäure-Spiegel liegen im Normbereich. In der restlichen Labordiagnostik zeigt sich ebenfalls keine Auffälligkeit. Eine Wiedervorstellung kann gerne nach Ihrer Maßgabe erfolgen.
Er ist von der Diagnose noch ausgegangen, dass ich Heißhungerattacken habe, weil ich zu der Phase diese öfters mal hatte, dass ich ständig was essen musste.

Laut dem Arzt sind alle meine Blutwerte i.O.

falls Du Dich über die SalI informieren möchtest:
vielen Dank!
Aber eine ganz blöde Frage: Ich bin sicher, dass ich keinen Arzt finden werde, der diese Tests machen wird. Kauft ihr eure Tests im Internet oder wie macht ihr das?

togi hat es schon angesprochen: weißt Du, ob Du evtl. einen Vitamin B-Mangel hast? Da ist vor allem B12, B1 und B6 wichtig.
In diesem Diagnosebericht steht jetzt nicht von "B", sondern eher von "B12", aber ich würde davon ausgehen, dass alles in Ordnung ist.

Diese Salicylat-Intoleranz: Beinhalten Linsensuppen und Obste ebenfalls dieses Salicylat?

MFG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.818
Hallo Vasko,

hier werden die Salicylat-Gehalte von Lebensmitteln gezeigt:

Ich habe oben schon zu einem Ernährungstagebuch geraten. Du wirst kaum Ärzte finden, die sich da auskennen. Vor allem: selbst wenn ein Arzt weiß, daß z.B. in Grapefruit Salicylate enthalten sind und Dir das sagt: er kann damit nicht wirklich etwas verdienen, wenn Du Dich nicht selbst daran hältst und Dich selbst informierst.

Daß Du Dich bei einem Blutzuckerwert von 42 mg/dl hungrig fühlst, wundert mich nicht. Das ist ein Unterzucker:
...
  • Blutzuckerwerte werden in mg/dl oder in mmol/l angegeben.
  • Bei gesunden Menschen liegt der Blutzucker-Normwert nüchtern zwischen 70 und 99 mg/dl bzw. zwischen 3,9 und 5,5 mmol/l.
  • 1,5 bis 2 Stunden nach den Essen sollte der normale Blutzuckerwert bei maximal 160 mg/dl bzw. bei 8,9 mmol/l liegen.
  • Bei Werten von weniger als 70 mg/dl bzw. unter 3,9 mmol/l spricht man von Unterzucker (Hypoglykämie). ...

Auch ohne Diabetes zu haben, kann man niedrigen Blutzucker haben:
... Von einer Unterzuckerung bei Gesunden spricht man, wenn der Blutzuckerspiegel unter 50 Milligramm pro Deziliter fällt. Erste Symptome können sich allerdings schon bei einem Wert von 70 Milligramm pro Deziliter bemerkbar machen. Solche Unterzucker-Symptome treten bei Gesunden vor allem dann auf, wenn intensiv Sport getrieben wurde oder der Betroffene unregelmäßig isst. Auch wer auf leeren Magen eine Tüte Gummibärchen verschlingt, kann anschließend die Symptome einer Unterzuckerung spüren. Der Grund: Die schnell verdaulichen Kohlehydrate lassen den Blutzucker ansteigen und es wird viel Insulin freigesetzt. Daraufhin sinkt der Blutzuckerspiegel rapide und das Gehirn fordert neuen Zucker.
... Bei einer verminderten Nebennierenrindenfunktion treten ebenfalls die typischen Symptome einer Unterzuckerung auf. Außerdem können Unterzuckersymptome bei Menschen mit einer Leber-Erkrankung, wie etwa Leberzirrhose oder Hepatitis, vorkommen. Auch Menschen, die an einer Stoffwechselerkrankung wie Fructose-Intoleranz leiden, können betroffen sein. Und nicht zuletzt weisen oft niedrige Blutzuckerwerte auf eine nicht erkannte Diabetes hin. Eine ärztliche Untersuchung ist also in jedem Fall ratsam. ...
(Hervorhebungen durch mich)


Entsprechend wären Deine Nebennierenwerte interessant, Deine Leberwerte, Fruktose-Intoleranz .
Gibt es in Deiner Familie Diabetiker?

Grüsse,
Oregano
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.815
Hallo Vasko,

von mir auch noch einmal ein Willkommen hier :) Du hast ja schon einige Antworten bekommen und ich kann im Moment kaum zusätzliches beisteuern.

Nur hierzu:
Also laut der Darmspieglung und Magenspieglung habe ich keine Allergien gegen von den Ärzten getesteten Sachen.
... habe ich eine Nachfrage: Sind bei Dir tatsächlich in der Darm- (oder Magen-)Schleimhaut Allergien getestet worden? Solche Untersuchungen gibt es nämlich - soweit ich weiß (u.a.?) im Isrealitischen Krankenhaus in HH (Dr. Viola Andresen) und UKSH Lübeck (Prof. Dr. Christian Sina). Denn manch einer mit Darmproblemen kommt mit Pricktest oder IgE-Bestimmungen (und auch den üblichen Atemtests auf Unverträglichkeiten) nicht weiter - die aber bei Dir wohl auch nicht gemacht wurden?

An diese beiden Adressen könntest Du Dich evtl. noch wenden. (Jemand aus meinem engeren Umfeld fühlte sich bei einer Koloskopie im Israeltischen KH auch sehr gut betreut, da war bei einer vorherigen Koloskopie etwas schief gegangen, so dass sie wohl deshalb die Einweisung ins Israelitische KH ohne Probleme bekam.) Eine Mailanfrage könnte einen Versuch wert sein (sie werden da keine Verdachtsdiagnosen nennen, aber vermutlich, ob sie passende Untersuchungen oder Sprechstunden anbieten).

vegane Käse ebenfalls, weil keine Laktose. Tomaten sollte ich sowieso vertragen.
Wo könnte jetzt da das Problem sein?
Die Schlussfolgerung, dass Du veganen Käse verträgst, weil keine Lactose enthalten ist, halte ich nicht für korrekt. Schon rein logisch gesehen, dazu kommt, dass Veganer Käse soweit ich weiß oft aus Nüssen oder Kernen (wie z.B. Cashew) hergestellt wird und damit viele Menschen Verträglichkeitsprobleme haben.

Auch, dass Du Tomaten "sowieso" verträgst, halte ich für eine gewagte These. Im Falle einer Histamin- (oder evtl. auch Fruktose-)Intoleranz sind diese oft schlecht verträglich.

Allerdings, rein vom Bauchgefühl her (und als Nicht-Fachfrau, nur mit etwas Erfahrung und Kenntnissen im Bereich Darm/Unverträglichkeiten), würde ich wegen der lokal sehr beschränkten Beschwerden mit wenig offensichtlichem Bezug zu bestimmten Lebensmitteln, nicht unbedingt auf Unverträglichkeiten tippen. Es gibt auch Gefäßprobleme im Darmbereich, da müsste ich aber jetzt erst selbst nachrecherchieren (es gab meine ich mal einen Fall "Abenteuer Diagnose" im TV).

Gruß und alles Gute Dir
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.674
Die Idee mit dem Neurologen könnte garnicht so verkehrt sein. Haben Sitzen, Liegen oder Stehen einen Einfluss darauf?

Hier sind Infos zu einer Neuralgie, die After, Damm und Genitalien betreffen:

 
Themenstarter
Beitritt
16.06.22
Beiträge
4
Entsprechend wären Deine Nebennierenwerte interessant, Deine Leberwerte, Fruktose-Intoleranz .
Gibt es in Deiner Familie Diabetiker?
Ich danke für deine detaillierte Antwort!
Ja, meine Eltern haben zwar kein Diabetes, aber meine Großmutter hatte Diabetes Typ I, soweit ich weiß.
Ich bin das einzige Familienmitglied, das diese Probleme aufweist.

d59yTCP.png


Das sind übrigens die weiteren Ergebnisse, die ich hatte. Zugegebenermaßen ist das schon Lange her, aber als ich im Januar wegen Notfallaufnahme im Krankenhaus war, wurde ebenfalls Blut abgenommen und der Arzt meinte auch da, dass die Werte relativ okay waren.

Im Bezug auf die Nieren-Werte: Ich habe nicht explizit nicht meine Nieren untersuchen lassen. Der Arzt hatte mal per Ultraschall kurz mal geschaut, ob Leber und Niere in Ordnung waren, glaube ich, wo ich diese Magen-Darm Probleme hatten. Auch der Urologe hatte mal kurz abgecheckt.

Ich müsste aber noch die Fruktose Intoleranz Test machen, dankeschön. Ich werde, nachdem ich aus der Quarantäne entlassen werde, direkt beim Proktologen anrufen und einen Fruktosetest vereinbaren.
Im Bezug auf die Unterzuckerung kann ich sagen, sofern das eine Rolle hat, was ich vergessen hatte, zu ergänzen: Laut den Spieglungen, die ich hatte, hat der Arzt gemeint, dass meine Bauchspeicheldrüse in Ordnung sind.
Es passiert aber wirklich mal, dass mein Zuckerwert runtergeht, ins besondere wenn ich mal stressig gelaunt bin oder mal zu viel Zucker zu mir nehme und dann abwarte. Aber dies kontrolliere ich nun. Also esse weder zu wenig, noch zu viel Zucker. Ich versuche das konstant beizubehalten.

Wo kann man diese Intoleranz Tests am zufälligsten machen? Nicht alle Proktologen bieten alles an.


... habe ich eine Nachfrage: Sind bei Dir tatsächlich in der Darm- (oder Magen-)Schleimhaut Allergien getestet worden? Solche Untersuchungen gibt es nämlich - soweit ich weiß (u.a.?) im Isrealitischen Krankenhaus in HH (Dr. Viola Andresen) und UKSH Lübeck (Prof. Dr. Christian Sina). Denn manch einer mit Darmproblemen kommt mit Pricktest oder IgE-Bestimmungen (und auch den üblichen Atemtests auf Unverträglichkeiten) nicht weiter - die aber bei Dir wohl auch nicht gemacht wurden?
Ich weiß jetzt nicht, ob ich richtig antworten kann. Dieses Dokument liegt gerade bei mir im Auto, welches gerade nicht bei mir ist aus Coronagründen (anderes Familienmitglied fährt mein Auto) - Jedoch stand im Befund, dass ich bei Bananen, Gluten, Nüssen und weiteren Sachen keine Allergien aufwies. Ich weiß jetzt nicht, ob die das mit Schleimhaut machen oder wie die das halt getestet haben.

Ich habe lediglich nur den Laktose Test gemacht, welcher positiv war und Glukose Test, welcher negativ war.
Ich werde aber demnächst einen Fruktose Test vereinbaren. Aber Obst vermeide ich wegen den Brennen danach ebenfalls. Aber eine extra Diagnose kann glaube ich nicht schaden.


Die Schlussfolgerung, dass Du veganen Käse verträgst, weil keine Lactose enthalten ist, halte ich nicht für korrekt. Schon rein logisch gesehen, dazu kommt, dass Veganer Käse soweit ich weiß oft aus Nüssen oder Kernen (wie z.B. Cashew) hergestellt wird und damit viele Menschen Verträglichkeitsprobleme haben.

Auch, dass Du Tomaten "sowieso" verträgst, halte ich für eine gewagte These. Im Falle einer Histamin- (oder evtl. auch Fruktose-)Intoleranz sind diese oft schlecht verträglich.
Da hast du Recht. Ich kann bei anderen Sachen auch allergisch reagieren. Ich kann das aber kaum abschätzen. Wenn ich Pizza esse mit Laktose und alles zu mir nehme, habe ich starke Bauchschmerzen und der Stuhlgang wird schmerzhafter. Aber wenn ich halt Tomaten nehme oder andere Sachen, die für mich harmlos erscheinen, dann ist dieses Brennen "normal" da. Ich verstehe das einfach gar nicht.

Aber deine Empfehlung mit dem Krankenhaus gefällt mir! Ich werde mich dort informieren und ggf. noch meine Eltern fragen, dass wir dann gemeinsam dorthin fahren, denn ich wohne im anderen Ende Deutschlands.
Diese unterstützen aber auch gesetzlich versicherte, oder?

Haben Sitzen, Liegen oder Stehen einen Einfluss darauf?
Das ist eine sehr gute Frage. Früher war es so, dass laufen geholfen hat, bisschen das Brennen weniger schlimm zu machen. Heutzutage merke ich eigentlich nichts mehr. Also bin seit Tagen jetzt Zuhause und bewege mich halt kaum und das Brennen... ist halt normal wie immer. Meinen Termin habe ich dort im September, hoffentlich helfen die mir.


Ich danke für eure detaillierten und guten Antworten!

MFG
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.815
Hallo Vasko,

prima, dass Du so präzise antwortest. Vielleicht kommen wir so irgendwie in eine weiter führende Richtung, was ich Dir sehr wünschen würde.

Jedoch stand im Befund, dass ich bei Bananen, Gluten, Nüssen und weiteren Sachen keine Allergien aufwies. Ich weiß jetzt nicht, ob die das mit Schleimhaut machen oder wie die das halt getestet haben
Sehr spannend. Wenn Du den Befund hast, dann berichte gern mal. Leider kann man gegen alles allergisch sein, so dass evtl. noch Tests ergänzt werden könnten/sollten.

Aber deine Empfehlung mit dem Krankenhaus gefällt mir! Ich werde mich dort informieren und ggf. noch meine Eltern fragen, dass wir dann gemeinsam dorthin fahren, denn ich wohne im anderen Ende Deutschlands.
Diese unterstützen aber auch gesetzlich versicherte, oder?
Die Person aus meinem Umfeld, die die Kolo im Israelitschen KH hatte (mit Zusage, bei Komplikationen gleich dort bleiben zu können) ist ganz normal Kassenpatientin und das war ein ambulanter Termin (also ohne Übernachtung). Für Dich wäre es bei den vielfältigen Problemen samt weiter Anreise sicherlich sinnvoll, eine Einweisung zu haben - aber das findest Du leicht 'raus. Beim Prof. Sina habe ich vorhin auch was von Privatsprechstunde gelesen, da er aber an einer Uniklinik ist, können da mit Sicherheit auch Kassenpatienten aufgenommen werden.

Gruß und alles Gute
Kate
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
661
Hallo Vasko,
Ganz selten habe ich diese Probleme auch, dass das Geschlechtsteil kalt wird, aber dies ist bei mir selten der Fall. Diese Übungen, die er am Ende vorgeschlagen hat, kann ich ausprobieren.
Missverständnis. Ich meinte nicht, dass Du 1:1 die Übungen machen sollst (wobei sie ja nicht schaden können), sondern dass es Parallelen gibt (Nerv eingeklemmt/beleidigt... - auch wenn Deine "Blockade"/Ursache an anderer Stelle liegt).
(ich - weiblich - hatte mal das Gefühl dass mich der Urin kitzelt. Musste fast lachen beim pieseln. Und dann hat sich das auch noch länger so angefühlt, als hätte ich Menthol gepieselt. Sehr unangenehm. Bei mir war das aber parallel zu Schmerzen in der LWS. Sobald die weg waren, war auch der Pisel-Spuk zum Glück vorbei).

Schau mal hier:https://www.hameln-heilpraktiker.de/images/dorn-tafel.gif - lt. dem Abbild könnte Dein Thema LWS bis zum Steissbein irgendwo sein. (zB durch Sportunfall damals - kannst Du Dich da an was erinnern? Oder generelle Fehlhaltung/zu viel sitzen usw.)
So wie Du es schilderst, ist es auch möglich, dass die Symptome bei Dir zB nur auftreten, wenn der Enddarm leer ist. (und sobald er sich wieder füllt, verschwinden sie).
(auch da: je nach "Darmfüllung" reagiert die Wirbelsäule bzw. das Becken uU mit - vA, wenn die Mobilität erhöht ist).

Was auch möglich ist - lt. Deinem Blutbefund hattest Du früher mal sehr grottigen D3 Spiegel. Dadurch verdreht sich die Wirbelsäule/verschieben sich Wirbel (und falls das bei Dir auch während eines Wachstumsschubes der Fall war, ist uU eine Fehlstellung geblieben). (deshalb hatte ich geschrieben: Osteopathie (uU auch PhysiotherapeutIn) oder Akupunktur als Versuch. Dorn Breuss Therapeut/in wäre auch einen Versuch wert (allerdings gibt es die eher selten. Osteopathie/Physie wäre meine erste Anlaufstelle).

Blutzucker: ergänzend zu dem was schon von Oregano und Kate geschrieben wurde: Nebennieren (Achtung, nicht die Nieren, sondern Nebennieren - komplett andere Funktion) wären "Klassiker", allerdings schauen Deine Schilddrüsenwerte sehr gut aus (vor allem aktives ft3 ist recht hoch). Daher würde ich eher nicht auf Nebennieren tippen.
Nebennierenprobleme kann man recht gut eingrenzen:
Hast Du öfter Salzhunger? Bzw. geht es Dir besser, wenn Du Salz trinkst? Körpertemp. zwischen 36,5-37? Wie schaut Dein Energielevel generell aus? (Schlafrhythmus, Schlafqualität, Morgenmensch/eher Abendmensch? Nachmittagstief? (wenn ja, um welche Uhrzeit))

Heißhunger kann auch entstehen, wenn dem Körper ein (oder mehrere wichtiger Nährtoffe fehlt/fehlen (zB Eiweiß oder sonst. "essenzielles").

Parasiten könnten auch ein Thema gewesen sein/sein. (kann man sich leicht einfangen - über Haustiere, Sushi, oder generell mangelnde Küchenhygiene (in Restaurants etc.).
Heißhunger bzw. komische Stühle können von Parasiten verursacht sein. (allerdings passt das Brennen nicht).

Bezügl. Stoffwechsel wäre gut, wenn der Körper flexibel zwischen Zucker und Ketonkörpern als Energiequelle umschalten könnte.

Nährstoffe: auch wenn ich Mängel für Dein Symptom nicht als primäre Ursache vermute, ev. ein Thema in das Du Dich unabhängig davon einlesen magst: Mensch braucht ca. 70 Nährstoffe in optimaler Menge um gut zu funktionieren. Davon wurden nur sehr wenige getestet in Deinem Blutbild (und viele können gar nicht vernünftig getestet werden). "In der Norm" heißt nicht optimal. (So wie Harz4, bzw. Mindestsicherung zwar offiziell "ok" sind. Aber weit entfernt von GUT. Somit: "in der Norm" ist ein sehr dehnbarer Bereich - von "grad noch am Krabbeln" hin zu "voller Energie und Gesund" ist "in der Norm".
zB D3 strebt man Werte von 40 bzw. 50ng/ml und mehr an. Folsäure/B12 Werte sind recht niedrig und reichen in der Form auch nicht um die Versorgung gut beurteilen zu können,
Thema will ich hier aber nicht weiter ausführen, da Du ja gerade ein anderes Anliegen hast.

Nachtrag: bezüglich Übungen habe ich mir schon öfter mit denen von "Liebscher & Bracht" helfen können. Du findest sie uA auf Youtube (zB ISG Blockade könnte ein Thema bei Dir sein - da gibt es einiges von L&B).

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
30.07.22
Beiträge
1
Hallo,
ich bin zwar weiblich, kenne deine Symptome auch sehr gut und quäle mich seit 2014 damit. Bei mir wurde mittlerweile ein Mastzellaktivierungssyndrom festgestellt. Zudem eine HPU und Fruktoseintoleranz und Histaminintoleranz.

Neben dem Brennen habe ich ebenfalls starke Blutzuckerschwankungen, abnormale Cholesterinwerte, zu niedriges Vitamin D u.a.

Was du tun kannst, um weiter zu kommen:
Du kannst die HPU beim Keac in Holland testen (findest du bei Google mit Sprichwort KEAC und HPU).
Ein Allergologe sollte bei dir die Werte Dao und Dao-Aktivität bestimmen, um den Verdacht auf Histaminintoleranz zu klären. Das Mastzellaktivierungssyndrom ermittelt zurzeit nur ein Dr Seidel im CBT Bonn. Ist jedoch schwer, dort einen Termin zu bekommen.
Wenn die beiden Dao-Werte zu niedrig sind, google die Sighi-Nahrungsmittelliste für Histaminintoleranz und ernähre dich strikt, ohne Ausnahmen danach, das wird dir helfen, da auch das Mastzellaktivierungssyndrom eine solche Ernährungsweise verlangen würd Den Fruktosetest kann man mittlerweile auch online auf eigene Kosten finden . Den würde ich ebenfalls machen, denn die Fruktoseintoleranz schädigt deine schleimhaut in Blase und Darm und kann zur Histaminintoleranz und HPU führen, ist also sehr wahrscheinlich, dass du sie hast.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.09.20
Beiträge
227
Hallo @MrsIntolerant,

hast Du für Dich irgendwelche Mittel zur Linderung der Beschwerden gefunden, die Du empfehlen kannst - abgesehen vom Meiden der bestimmten Lebensmittel? Was die Schleimhäute beruhigt und stärkt, Vitamin A oder ein homöopathisches Mittel?
Ich habe keine HIT und Fructoseunverträglichkeit, sondern eher eine Salicylatintoleranz, wobei ich glaube, dass niemals alle Lebensmittel in den Listen für jeden gleichermaßen zutreffen.

Viele Grüße
 
Oben