Borrelien im Speichel

wundermittel
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
Hallo Gisa,

ich denke, dass der Herr nicht im Dunkelfeld unterscheiden können wird, ob es sich um eine Borrelie oder um eine viel wahrscheinlichere Treponema Denticola Spirochäte (Auslöser von Paradontose) handelt.

T. denticola dwells in a complex and diverse microbial community in the oral cavity and is highly specialized to survive in this environment.
Treponema denticola

Die Aufnahme mit den Borrelien in den Erythrozyten finde ich beeindruckend.
Wüßte zu gerne, ob das ausschließlich nur Spirochäten sein können?
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Die Aufnahme mit den Borrelien in den Erythrozyten finde ich beeindruckend.

Das können auch alles übereinandergelagerte Ränder von Erythrozyten sein, soviele Borrelien in einem Dunkellfeldpräparat, das gibts nicht, Borrelien halten sich nicht gerne im fließenden Blut auf. Ich glaube, sie sind noch nie in Erys gefunden worden, das wäre eine Weltsensation. Warum wird das nicht im Lancet oder so veröffentlicht?

Garantiert kannman so (Trepanoma im Speichel) nicht differenzieren zwischen den Arten.

Das Bild, wo 7 Borrelien einen Lymphozyten verlassen - wie soll das gehen?
Wie, wo, wann genau ist das aufgenommen?

Grüße von Datura
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.05.11
Beiträge
798
Da lasse ich meine Dunkelfeldsachen auch machen und man hat mir auch früher Borrelien in den Erys gezeigt. Jetzt waren Gott sei Dank keine mehr zu sehen, nur noch Zysten im Blut.
 

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Nur keine übermäßige Panik jetzt , 1gisa,

erstens ziehen "unsere" uns krankmachenden Borrelien das tiefergelegende Gewebe vor und sind nur selten in Körperflüssigkeiten vorhanden. Und zudem müssten schon mehrere Komponenten bzw. Einflüsse zusammentreffen um sich so anzustecken

zweitens würden Borrelien garantiert von der Salzsäure im Magen bei Verschlucken zerfressen werden....

und drittens

Da lasse ich meine Dunkelfeldsachen auch machen und man hat mir auch früher Borrelien in den Erys gezeigt. Jetzt waren Gott sei Dank keine mehr zu sehen, nur noch Zysten im Blut.

wenn das alles so einfach wäre, Borrelia burgdorferi (!) so zu ertappen und zu entblößen, genau wie deren Zystenformen (???) frage ich mich, warum wir all solche Probleme mit der Diagnose und Therapie haben.....

Ich teile die gleiche Denkweise wie Kari,
denn es gibt noch mehr Borrelienarten, die in uns sich aufhalten können, aber nicht von Zecken übertragen werden, z.B. als normale Bewohner der Mundschleimhaut und welche fakultativ pathogen sind und auch noch weitere, welche in Mundschleimhaut auch gar in der Genitalschleimhaut vorkommen können und mit anderen Spriochäten insofern verwechselt werden können! Von daher würde zumindest ich die Dunkelfeld- Mikroskopie-Ergebnisse in Hinblick auf möglicher Sichtung von Borrelia burgdorferi mit Vorsicht genießen!

Viele Grüße Quittie
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Vor allen Dingen finde ich seine Aussage auch sehr pauschal un bezeichnend:

Man muß die Borrelien erwischen, wenn sie die Zelle verlassen. Langzeitantibiose wird in der Literatur vorgeschlagen. Aber ehe alle Borrelien die Zellen verlassen haben, ist der Patient an den Nebenwirkungen der Antibiotika gestorben. Kolloidales Silber ist ebenso völlig wirkungslos.

Hilfe bietet die Alternativmedizin.
Nosodentherapie und - wahrscheinlich besser und rascher - Bioresonanz-Therapie führen zur Heilung. Die Borrelien und ggf. weitere Erreger werden eradiert, d.h. im Körper des Patienten ausgerottet. Unterstützt werden kann die Therapie durch homöopathische Mittel und einem Wiederaufbau des Immunsystems.

Aha, also nur die von ihm angebotene Hilfe/Therapie mit Nosoden, Homöop. und Bioresonanz kann Borreliose auch im letzten Stadium heilen.:rolleyes::eek:)

Hab mir echt überlegt, ob ich ihn mal anschreiben soll.
Ist aber wahrscheinlich vergebene Liebesmüh.

Jeder "Borreliose-Spezialist" vertritt halt seinen eigenen und für ihn richtig erscheinenden Standpunkt.

Doch, ich schreib ihn jetzt mal an und frag ihn wieviel Borreliose-Kranke er denn wirklich und definitiv heilen konnte.
Wenn man das überhaupt sagen kann.:eek:)

Gruß
Rübe
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
frage ich mich, warum wir all solche Probleme mit der Diagnose und Therapie haben.....

Dem kann ich nur zustimmen, meine Blutbefunde zeigen zwar alle Borrelienantikörper, jedoch will kein Arzt eine Therapie durchführen, weil ich schon zweimal eine 28tägige Ceftriaxontherapie hatte.
*************************************************************

Frage an Betroffene: Hat jemand schon so eine Kultur machen lassen?
https://www.gesundheit.gv.at/Portal...relia-burgdorferi-bakterienkultur-borklt.html

Gruß
 
regulat-pro-immune

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo lupuscamp,

mein Orthopäde hatte mal eine Bakterienkultur auf Borrelien bei mir machen lassen aus dem Kniegelenkspunktat. Aber es war negativ....So ein direkter Erregernachweis wäre natürlich am besten für eine sichere Diagnose, aber gelingt sie leider nur selten und ist somit auch unsicher.:rolleyes: Zudem stellt sie hohe Ansprüche an den Laboranten und es befinden sich meist nur wenige Borrelien an Ort und Stelle und insofern ist die Treffsicherheit grad in dem entnommenen Material Borrelien zu finden und anzuzüchten, gering...

Viele Grüße Quittie
 
Oben