Blutgruppen-Ernährung

Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo,

ich habe schon überall ein kapitel zu blutgruppen-ernährung gesucht, doch ich finde nirgendwo eines.

mich interessiert, ob das, was ich heute gelsen habe - weil ich mehr oder weniger zufällig darauf stiess, auch unbewusst von den leuten hier im forum so empfunden wird.

ich las hier - ich habe nicht genauer gekuckt, wie seriös der link ist:

www.kramdose.de/blutgruppe/Blutgruppendiaet.htm

folgendes:

Die Blutgruppe O steht für alt. Mit dem Erscheinen unserer ersten Vorfahren, ca. 40.000 v. Chr. stand der Mensch an der Spitze der Nahrungskette. Sie gingen auf die Jagd und waren geschickte und gefährliche Jäger. Sie ernährten sich hauptsächlich von Fleisch. Nachdem die Jagdreviere leer waren zogen sie los und im Zuge der Wanderungsbewegung zerstreute sich der Mensch der Blutgruppe O auf der Erde.

Die Blutgruppe A steht für agrarisch. Die Blutgruppe entstand ca. zwischen 25.000 und 15.000 v. Chr. Die wichtigsten Kennzeichen dieser Kultur waren die Landwirtschaft und die Viehzucht. Die Menschen gaben ihr unsesshaftes Leben auf und gründeten stabile Gemeinschaften. Diese gravierende Umstellung der Ernährung führte zu Veränderungen im Verdauungstrakt und Immunsystems der Völker. Der Mensch der Blutgruppe A entstand.

Die Blutgruppe B steht für Balance. Sie entwickelte sich in der Zeit zwischen 15.000 und 10.000 v.Chr. im Gebiet des Himalaya-Hochlands, das heute zu Pakistan und Indien gehört. Aufgrund des Klimawechsels änderte sich die Blutgruppe.

Die Blutgruppe AB steht für modern. Die Blutgruppe AB ist selten und ist die historisch jüngste Blutgruppe. Sie tritt zum ersten mal um 1000 n.Chr. auf und ist durch die Völkerwanderung entstanden.
(ich glaube, ich kuckte auch auf einer anderen seite rasch über solche angaben zu blutgruppen. vielleicht haben es die von obigem link einfach geklaut,)

was mich also interessiert:

- ob sich hier jemand unbewusst so ernährt, wie es hier beschrieben steht.

also ob leute mit blutgruppe ab gerne junck-food essen, leute mit blutgruppe b gerne ausgewogen getreide und fleisch etwa im gleichen masse, leute mit blutgruppe a vor allem getreide und gemüse und leute mit blutgruppe 0 vor allem fleisch.

bei mir ist eben so, dass ich getreide und gemüse nicht so gerne mag. aber auf fleisch habe ich zeitweise so richtigen hunger. ich muss dann richtig an den kühlschrank auf "fleischjagd" gehen. dass ich an die küchenschränke auf getreide-ernte gehe, gibt es eigentlich praktisch fast nie. nur manchmal brauche ich kohlenhydrate. also eine nudelsuppe oder so.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Malve

Hallo Shelley,

meine Blutgruppe ist 0 - also sollte (?) ich Fleischesser sein.
Dem ist aber nicht so - ich bevorzuge Salate, Gemüse, Kartoffeln, Pasta.... Fleisch esse ich selten und - bis auf sehr wenige Ausnahmen - ungern. Das liegt nicht nur am Geschmack sondern auch daran, dass ich die Tiere lieber lebendig um mich habe.

Ich hatte mir vor einiger Zeit das Buch über die Blutgruppendiät gekauft, musste aber feststellen, dass diese Art der Ernährung für mich nicht passt. Also esse ich weiterhin das, was mir bekommt und was ich mag ;) .

LG,

uma
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo ihr beiden lieben,

vielen dank für eure antworten!

darf ich fragen, wo dieser beitrag von gaby ist?
ich habe in die suche oben blutgruppe eingegeben und ich fand ihn nicht.

viele liebe grüsse von shelley :lolli:
 
Beitritt
02.08.06
Beiträge
2.820
Hallo Ihr,

Ich suchte gerade ein bestimmtes Schüsslersalz und stoß im Forum zufällig auf diesen alten Link http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/1040-sch-ssler-salze-u-blutgruppendi-t.html

Um nicht 3fach zu schreiben, habe ich diesen Thread anschließend aufgesucht.
Ich habe noch nie von der Bluttgruppendiät gehört. Ist wieder sehr interessant zu lesen.

Denke mal das mittlerweile diese Methodik außen vor gekommen ist , oder hat sie noch jemand ausprobiert ??

Liebe Grüsse NellyK :wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.919
Ich habe den Eindruck, daß diese Diät nicht mehr ganz so aktuell ist, aber ich mag mich auch täuschen.

Auf jeden Fall ist sie sicher nicht DIE Ernährungsform, die nun ALLE Menschen, die sich daran halten, gesund macht. Dazu ist sie meiner Meinung nach einfach zu pauschal, und das passt selten für jeden.

Blutgruppendiät. Durchführung und Beurteilung der Diät

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Die häufigsten Blutgruppen (0 und A) sollen kaum Milch und Getreide essen. Kommt also nahe an die basisdiät. Kein Wunder das dies hilft, liegt dann aber eben am gfcf.
 
Beitritt
02.08.06
Beiträge
2.820
Danke Uta für den Link.

Denk das du Recht hast, ist zu allgemein.

LG NellyK
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Die häufigsten sind o und A. Bei beiden ist Obst und Gemüse positiv und Milch negativ. Diese Ernährung hilft immer. Dazu ist Gluten bei o auch negativ und nur bei A positiv. Wenn milchlos nicht reicht, dann sollte man auch glutenfrei essen, gilt allgemein unabhängig der Blutgruppe.
Also gesundes Essen steht bei den meisten (0 und A) im Vordergrund, also hilft die Diät. Das liegt aber nicht an der Blutgruppe
 

Apfelesser

Huhu, also wenn man sich mit Blutgruppendiät befasst, sollte man immer auch den "Indikantest" berücksichtigen :) Hier hab ich mal einen Artikel geschrieben der das genauer erklärt: link
 
Beitritt
06.06.09
Beiträge
140
Hallo miteinander

Die Ernährung basierend auf Blutgruppen finde ich sehr spannend.
Abgeschreckt hat mit bis jetzt einzig die Homepage von Dr. Adamo welche mir eher nach Geschäftlimacherei roch...
Da ich sowieso im Wandel bin kommt es mir gerade gelegen meine Ernährung umzukrempeln.
Das heisst, die Blutgruppen sind eine Art Ersteinteilung für Nahrungsmittel, aber schlussendlich ist der Indikanwert massgebend ob das Nahrungsmittel "gesund" ist für den eigenen Körper oder eben nicht.
Oder liege ich hier falsch?

Merci für den Feedback
 

Apfelesser

Hier kann man immer gucken wieviel Prozent der Bevölkerung welche Blutgruppe haben :-D

Is quasi ne art Echtzeitstatistik..
 

Apfelesser

Hallo miteinander

Die Ernährung basierend auf Blutgruppen finde ich sehr spannend.
Abgeschreckt hat mit bis jetzt einzig die Homepage von Dr. Adamo welche mir eher nach Geschäftlimacherei roch...
Da ich sowieso im Wandel bin kommt es mir gerade gelegen meine Ernährung umzukrempeln.
Das heisst, die Blutgruppen sind eine Art Ersteinteilung für Nahrungsmittel, aber schlussendlich ist der Indikanwert massgebend ob das Nahrungsmittel "gesund" ist für den eigenen Körper oder eben nicht.
Oder liege ich hier falsch?

Merci für den Feedback

Die Frage ist immer: Welche Lebensmittel darf ich zu mir nehmen, ohne den Indikan-Wert in die Höhe zu treiben? Hier hat sich zur Orientierung die Blutgruppe bewährt. Die Blutgruppenkonstellation bildet ein Raster. Mit der individuellen Blutgruppe kann man in div. Tabellen nachlesen , welche Lebensmittel den Indikan günstig beeinflussen. Man könnte auch mit "Versuch und Irrtum" arbeiten. Das heißt ich probiere 1000 Lebensmittel aus, und messe nach dem Verzehr den Indikan. Dann wüßte ich auch, welche Lebensmittel ich gut oder schlecht vertrage. Der Kreislauf Blutgruppe - Lebensmittel - Indikanwert wird nach meiner Beobachtung praktisch nie beachtet; geschweige denn ein Indikantest durchgeführt. Dadurch landet die "Blutgruppendiät" meist in der esoterischen Schublade.

Erkenntnisse:

1) Die Blutgruppendiät orientiert sich am Indikanwert
2) Die Blutgruppe dient dazu möglichst komfortabel in den Tabellen die richtigen Lebensmittel raus zu lesen.
3) Die Blutgruppendiät ist ein sehr technisches, kosten- und zeitintensives Ernährungsschema, das viel Geduld und Erfahrung abverlangt.

Fertig!
 
Beitritt
06.06.09
Beiträge
140
Hallo miteinander

Gewisse Sachen werden mir immer bewusster.

Momentan bin ich gerade das Buch: "Richtig Leben. Das individuelle Konzept für körperliches und seelisches Wohlbefinden" von Dr. D'Adamo am Lesen. Kann es wärmstens empfehlen.

Kann es sein dass die Ernährung basierend auf dem Indikanwert (im praktischen Sinne die Blutgruppenernährung) das Immunsystem so stärkt, dass man jeden Virus - so gefährlich auch immer - locker überstehen kann ohne einen "Kratzer" abzubekommen? (also sogar dass man z.B. nie mehr erkältet ist?)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
06.06.09
Beiträge
140
Hallo Apfelesser

das was du sagst finde ich superspannend. Schade dass es recht aufwendig und vermutlich auch teuer ist.
Ich habe einen neuen Thread eröffnet aus deinen Erkenntissen in Kombination mit dem Blutgruppengen und dessen Nachbargenen.
Ob die Frage zu komplex wird kann ich nicht sagen. Hoffe dass trotzdem eine nützliche Antwort kommt.
 
Beitritt
06.06.09
Beiträge
140
Was sind zuverlässige Indikan Testmethoden? Kann man diese auch von zuhause aus selber machen? Oder wird immer ein Labor benötigt?
 
Beitritt
30.10.08
Beiträge
1.073
leider meinte der damalige endo, er könne bei mir keine blutgruppe bestimmen, als ich ihm sagte, dass ich meine blutgruppe nicht kenne und daran interessiert bin.
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
geh blutspenden.

da findest du sie gratis, und erst noch mit einem guten zweck verbunden, raus.

:wave:
 
Oben