Schüssler Salze u. Blutgruppendiät

Themenstarter
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo an alle
Hätte eine Frage an euch: hat es schon einmal jemand versucht,seine Beschwerden mit Schüssler Salzen zu beeinflussen? Oder die Blutgrupppendiät angewandt? Möchte vorausschicken, daß ich wohl auch ohne Test behaupten kann, daß ich unter Amalgamvergiftung leide. Als ich die F.X.Mayr-Kur mit so viel Erfolg gemacht habe, hatte ich schon ca. 20 Jahre haufenweise Amalgamplomben im Mund. Die Beschwerden, so wie ihr sie auch beschreibt, kamen nach ca. 2 Jahren langsam wieder. Habe die Kur dann eher selten und auch zu kurz wiederholt, um grösseren Erfolg damit gehabt zu haben. Ich bin dann in den Jahren aber auf eine ganze Menge anderer Mittelchen gekommen, die mir weitergeholfen haben. Unter anderen die Schüssler Salze. Es heisst, daß der Körper bei der Ausleitung von Amalgam die Salze Kalium chloratum, Natrium chloratum und Natrium sulfuricum benötigt. Da diese Salze auch für eine Reihe anderer Beschwerden empfohlen werden, habe ich sie eingenommen, ebenso Silicea und Kalium phosphoricum. Alle diese Salze haben mir geholfen gegen die körperliche Schwäche und für die Nerven. Der Theorie nach soll bei Krankheit usw. ein höherer Bedarf bestehen, der durch normale Nahrungsaufnahme nicht zu decken ist. Sie werden wie homöopathische Mittel von der Mundschleimhaut aufgenommen. Sie sind zur Kräftigung und unterstützend sicher zu gebrauchen.
Als zweites möchte ich die Blutgruppendiät ansprechen. Füe diejenigen, die nicht selber mit Pendel usw. austesten können, wäre es hilfreich sich einmal an diese Diät zu halten. Sie entspricht größtenteils den Ergebnissen, die ich mit dem Pendel herausgefunden habe. Nach der Theorie braucht jede Blutgruppe eine andere Ernährung um Energie daraus zu gewinnen. Falsche Lebensmittel behindern den Stoffwechsel des Körpers sogar. Habe alle Familienmitglieder und Arbeitskollegen versucht auszupendeln, bin jetzt überzeugt, dass da was dran ist. Ich bin damit vor allen Dingen meine enorme körperliche Schwäche losgeworden, ein Stecker aus der Steckdose zu ziehen war eine grosse Anstrengung für mich und nur unter größter Konzentration möglich.
Noch kurz zum Öl ziehen. Das mache ich jetzt wieder seit ein paar Wochen, danach ist mein Kopf wieder wesentlich freier. Das soll ja ebenfalls entgiften.
Ganz dringend empfehlen würde ich aber denen, denen es sehr schlecht geht, nach wie vor die Mayr-Kur. Da wird der Körper von Grund auf gesäubert , man ist nach ein paar Wochen ein ganz neuer Mensch.
Liebe Grüße an alle
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hallo Gaby,
ich finde es wunderbar, daß Dir die Schüssler-Salze , die Mayr.Kur und das Ölziehen helfen.
Trotzdem möchte ich hier zu einer gewissen Vorsicht gegenüber der Mayr-Kur raten : mich hat's nach einer 18-tägigen Mayr-Kur richtig "derbröselt" ;) : Herzrasen, Herzschmerzen (wie ein Herzinfarkt, das EKG war aber normal), totale Schwäche... Ich habe daraufhin mit einem mit der Ausleitung vertrauten Arzt gesprochen, der meinte, daß bei der Mayr-Kur (bei der man ja auch abnimmt) zu viel Quecksilber freigesetzt wurde. Da ich damals von Chlorella & Co. noch nichts wußte, habe ich natürlich auch nichts genommen, um das Quecksilber zu binden und loszuwerden.
Gruss,
Uta :)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Uta,

ich hatte mal zwei Wochen Null-Fasten gemacht. Da dachte ich , ich geb den Löffel ab. Heftige Kreislauf- und Herzbeschwerden durch das freiwerdende Quecksilber. Ich werde irgendwann wieder mal fasten, dann aber nur mit Chlorella und Bärlauch!
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Uta, hallo Günter
Das mit den Krisen bei der Mayr-Kur kenn ich schon auch. Ich weiss nicht, inwieweit ihr euch mit der Theorie auskennt. Es wird in jedem Fall davon abgeraten diese Ausleitungsdiät ohne ärztliche Betreuung zu machen. Es gibt auch schon sehr viele Kurheime, in denen man während der Kur eine ganze Reihe begleitender Behandlungen bekommt, ganz auf den individuellen Fall zugeschnitten. In Fällen von starker Vergiftung sollte man auf eine schwächere und schonendere Diätform ausweichen, bei der Mayr-Kur gibt es davon mehrere. Auf gar keinen Fall würde ich die Kur ohne Arzt machen. Bevor ich sie begonnen habe, hatte ich mich durch sämtliche entsprechende Bücher durchgeackert. Man muss genau wissen, was zu tun ist, wenn eine Kurkrise eintritt und welche homöopathischen Mittel oder auch anderes man anwenden kann, um die losgelösten Gifte auf schnellstem Weg auszuscheiden. Wird die Kur richtig durchgeführt, kann man schlimme Reaktionen vermeiden.
Ich wollte hier einmal auf diese Art der Entgiftung hinweisen, da sie sehr effektiv ist und allen Betroffenen vielleicht eine schnellere Besserung bringen könnte. Außerdem wird zusätzlich der Darm, der sehr viel mit der Entgiftung zu tun hat, von Grund auf geheilt.
Daß du, Uta, eher eine schlechte Erfahrung mit der Kur hast, tut mir leid. Vielleicht versuchst du sie einmal mit einem geschulten Mayr-Arzt?
Deine Erfahrung mit dem Nullfasten, Günter, kann ich gut nachvollziehen. Bei dieser Fasterei werden Unmengen an Giftstoffen frei, und wenn die nicht durch geeignete Maßnahmen ausgeleitet werden, na dann Prost.
Ich hoffe, ich konnte eure Meinung über die Mayr-Kur ein wenig positiv beeinflussen. Ihre enorme Wirkung wird größtenteils unterschätzt.
Viele liebe Grüsse
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Gaby,

ich habe nichts gegen die Mayr-Kur, im Gegenteil. Meine Frau hatte sie in einer Klinik gemacht und war begeistert davon. Jetzt macht sie diese immer mal alleine, weil sonst schweineteuer. Sie weiß ja nun, wie es geht. Ich halte aber auch andere Fastenkuren für gut, es muß nicht Mayr sein. Mayr hat den Vorteil, daß man wieder mal lernt, langsam und bewußt zu essen und viel zu kauen. Da ich immer der extremere Typ bin, bin ich mehr für das Nullfasten. :D Ich habe damit auch weniger Freßlust-Probleme, als immer mal am Brötchen zu kauen. Das kann man auch ohne Arzt, sollte aber etwas Zucker einstecken haben, um eine eventuelle Unterzuckerungskriese gut überstehen zu können. Auch sollte man etwas Theorie gelesen haben, zumindest, was den Anfang und das Ende der Kur (Fastenbrechen) betrifft. Ich würde heute aber nur noch mit Chlorella, Bärlauch und meinen KPU-Medis eine Fastenkur machen(Dosis ständig austesten). Bevor ich aber damit anfange, sollte noch etwas Quecksilber aus dem Körper raus.
Liebe Grüße

Günter
 
Oben