Blinddarm / Wurmfortsatz? Oder nicht?

Themenstarter
Beitritt
08.09.10
Beiträge
67
Hallo ihr Lieben. :)
Ich weiß, viele werden jetzt wohl die Augen verdrehen, aber ich bin mir selbst so unheimlich unschlüssig, das ich gerne mal die Ein- oder Andere Meinung hören würde.

Ich hole mal ein bisschen aus - bereits im November 2013 hatte ich ziemliche Magen-Darm-Probleme, wo sich dumpfe Unterbauchschmerzen auf der rechten Seite bemerkbar gemacht hatten. Damals habe ich mich auch erbrochen, hatte viel Übelkeit und Durchfall. Ich bin dann zu meiner Ärztin die mich abgetastet hat, aber darauf habe ich absolut gar nicht reagiert (kein Druckschmerz). Ich hatte auch keine Schmerzen bei typischen "Erkennungsmerkmalen", wie Beispielsweise das rechte Bein zur Brust anziehen. Da habe ich nichts gemerkt. Der rechte Unterbauch tat aber weiterhin leicht weh, wirklich eher dumpf und drückend, hat sich aber im gesamten Bauchraum verteilt und nach ein paar Tagen war es wieder vorbei, man ging hier von einer Magen-Darm-Grippe inklusive gereiztem Dickdarm oder Blinddarm aus.

Danach hatte ich längere Zeit Ruhe und jetzt habe ich seit gestern Morgen wieder sowas Ähnliches. Es fing mit leichtem Druckschmerz unten rechts im Bauchbereich an, welcher leicht stechend war, aber immer nur ein paar Sekunden lang anhielt, danach war für mindestens 5 Minuten nichts. Dafür grummelt mein ganzer Bauchbereich und ich hatte auch weichen Stuhlganz (Vorstufe zum Durchfall, nehme ich an). Gut, habe mir gedacht, es ist ja nichts Wildes, zudem müsste jetzt in nächster Zeit meine Periode einsetzen.

Ich bin dann gestern Abend ins Bett und hab angefangen, mir innerlich eine totale Panik zu machen. (ich muss dazu sagen, dass ich, seitdem ich davon ausgehe dass der Blinddarm krank / entzündet sein könnte, generell immer Angst habe das da was ist) Ich habe furchtbar gefrohren, mein Magen fühlte sich auch flau an, aber die Unterbauchschmerzen sind wieder nur ganz leicht, aber eben sehr abgegrenzt gewesen. Habe mir dann dickere Klamotten angezogen, ein kleines Stück Brot gegessen und mich wieder hingelegt, dann ging es.

Jetzt ist es so, dass ich schon den ganzen heutigen Tag beobachte - ich bin mit Kopfschmerzen aufgewacht, was aber normal sein kann da eben meine Periode bald kommen müsste und ich bekomme immer starke Kopfschmerzen so 1-2 Tage im Vorraus. Mein Bauch fühlte sich noch immer gekränkelt an, dumpf, nicht mehr stechend, aber grummelnd und eben so, als hätte man was falsches Gegessen, Auch im Magen fühlt es sich flau an. Habe aber ganz normal gefrühstückt (Roggenbrot).

Jetzt mache ich mir dennoch den ganzen Tag Ängste - ich habe gerade Fieber gemessen, hab eine Temperatur von 37,4. Ansich ist das ja noch kein Fieber, aber dennoch macht mir das bedenken, weil ich mich natürlich belesen habe und erfahren habe, dass typische Symptome bei einer Blinddarmentzündung Fieber sind, sowie Übelkeit / Erbrechen (mir ist nur flau im Magen), Unterbauchschmerzen rechte Seite (nur ganz dumpf, leichtes Drücken, keine stechenden Schmerzen, manchmal ein leichtes Ziehen) und allgemeines Krankfühlen. Gut, 37,4 ist noch kein Fieber, ich glaube das ist noch nicht mal erhöhte Temperatur, und ich habe natürlich auch wieder die diversen "Tests" gemacht die man machen soll um sich sicher zu sein, dass man Blinddarmprobleme hat - Husten tut nicht weh, Bein anziehen ebenfalls nicht, auf einem Bein hüpfen kann ich auch. Keine Schmerzen.

Dafür - wenn ich mir über der Leiste unter meiner Bauchspeckrolle (stark Übergewichtig) reindrücke, fühle ich schon einen Druckschmerz. Dieser fühlt sich aber irgendwie nicht so wirklich "innerlich" an, also ncht als läge er irgendwo tief in mir drin, sondern eher so "vorne". Wobei ich nicht weiß, wie weit hinten oder vorne ein Blinddarm / Wurmfortsatz liegt wenn man übergewichtig ist. Wenn ich reindrücke, tut es weh, aber sobald ich loslasse merke ich nichts mehr. Es gibt also auch keinen "Verschlimmernden Druckschmerz", wie man ihn gerne beschreibt. Dafür ziehen die allgemeinen Unterbauchschmerzen rechts auch bis in den Rücken rein, und ich habe auch ein drückendes Gefühl direkt unter bzw. rechts vom Bauchnabel.

Tja, ich bin natürlich sehr verwirrt, vorallem weil ich mich leicht krank fühle durch meine Kopfschmerzen die ich habe, zusammen mit 37,4 Temperatur, dem Ziehen im Bauch rechts (Bauchnabel und Unterbauch). Ich habe einfach wahnsinnige Angst dass es der Blinddarm sein könnte, ich möchte nicht ins Krankenhaus und auch vor einer OP habe ich starke Bedenken. Ich bin ja zudem auch stark übergewichtig und ich denke, das kann bei so einer OP ja auch sehr hinderlich sein.

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Das Krankfühlen kann ja durch den Kopfschmerz kommen, und der Kopfschmerz widerrum dadurch das ich bald meine Tage kriegen müsste. Aber das flaue Magengefühl? Die Temperatur? könnte ein Virus sein, und doch mach ich mir solche Panik das ich glaube ich helf mir selbst absolut nicht dadurch das ich meine Psyche so stresse! Würdet ihr sofort zum Arzt rennen? So wirklich "typisch" ist es für eine Entzündung des Wurmfortsatzes ja nicht...oh man.

Herzliche, sehr verwirrte Grüße
Keks :(
 
wundermittel

Malve

Hallo Keks,

wurden die Entzündungsparameter im Blut einmal überprüft - vor allem auch Blutsenkung?

Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
08.09.10
Beiträge
67
Hallo,
als ich damals bein der Ärztin war, wurde mir Blut abgenommen. Sie meinte, sie würde sich melden wenn irgendwas wäre, was auf eine Entzünding hindeuten würde. Sie hat sich nicht gemeldet, dementsprechend waren meine Entzündungswerte wohl alle in ordnung und nicht erhöht oder auffällig.

Lg Keks
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.11.13
Beiträge
65
Wenn das nicht besser wird, würde ich mir eventuell mal einen Termin beim Internisten oder Gastroentrologen geben lassen!
Hattest du davor denn schon mal sowas?

Liebe Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
08.09.10
Beiträge
67
Huhu,
meine Ärztin ist Internistin. :)
Ja, ich habe viele Magen-Darm-Probleme seit meiner Kindheit. Das es sich allerdings so sehr auf den rechten Unterbauch bezieht habe ich erst das zweite Mal (erstes Mal hatte ich ja beschrieben). Und früher hatte ich auch viel weniger Magenprobleme. Ich denke, da liegt generell Einiges im Argen, ich habe nur so wenig Lust auf einen Ärztemarathon. :(
 
Beitritt
10.11.13
Beiträge
65
Hm ich würde dir wirklich gerne weiterhelfen, aber ich bin auch bei mir sehr ratlos :(

war die vergangen 3 monate jetzt zweimal im krankenhaus wegen erbrechen, durchfall und solchen schmerzen im rechten unterbauch (blinddarm hab ich aber nicht mehr), hohe entzündungswerte usw. und ne c-gastritis hab ich auch, nur aus meinem darm wird keiner schlau.

hatte jetzt gestern nen normalen termin in münchen, und bei mir ist jetzt der verdacht auf eosinophile colitis, allerdings auch nur verdacht, ich warte jetzt mal alle ergebnisse ab, ich berichte in meinem thema mal darüber. vllt ist es ja was ähnliches, es könnte ja leider so gut wie alles sein =/

Gute Besserung!!!!
 
Themenstarter
Beitritt
08.09.10
Beiträge
67
Hallo ihr Lieben,
heute Nacht ist ein starkes Stechen in der rechten Bauchgegend hinzugekommen, knapp über der Leiste. Es ist sehr unregelmäßig, wenn es sticht tut es echt weh, aber es sticht nur so 2-3 Mal und dann macht es sich für lange Zeit nicht bemerkbar (mehrere Minuten, manchmal sogar für 1 Stunde). Wenn ich mir selbst auf dem Bauch herum drücke, kann ich keinen Druckschmerz provozieren, wenn ich das Bein anziehe merke ich zwar dass auf der rechten Seite irgendwas ist, aber ich habe keinen Schmerz. Zudem tut mein ganzer Bauchbereich wie die letzten tage auch leicht weh, als hätte ich einen Infekt mit viel zu viel Luft im bauch (hab nur Blähungen!).

So, ich weiß nicht ob ich das nicht vielleicht abklären lassen soll. Dafür würde ich ins Krankenhaus gehen, da meine Ärztin meinte, wenn ich glaube dass es der Blinddarm ist dann sollte ich dorthin gehen weil die viel mehr Untersuchungsmöglichkeiten haben. Ich habe am 25 Januar Geburtstag und wäre da sehr gerne fit, weil ich Besuch von ganz weit weg bekomme, und ich möchte nicht das ich ausgerechnet da noch was mit dem Blinddarm habe und operiert werden muss.

Wenn ich nun ins Krankenhaus gehe um es abklären zu lassen - muss ich dann in die Notaufnahme? ich habe ja keine furchtbaren Schmerzen, ich kann keinen Druckschmerz provozieren, ich habe nur insgesamt gesehen Bauchweh, starke Blähungen und auch leichte Schmerzen in der Magengegend (und vorallem hinter dem Bauchnabel). Die rechte Bauchseite insgesamt fühlt sich krank an, manchmal Berührungsempfindlich, manchmal nicht. Da ich es ja schonmal hatte, nur ohne zufälligen stechenden Schmerz denke ich das es schon was ist was man eventuell abklären sollte... nur, dafür in die Notaufnahme? oder kann man auch anders aufgenommen werden, damit man auf den Kopf gestellt wird?

Und - wenn herauskommt, das man sich nicht sicher ist (oder die schicken mich nach Hause, weil ich keine eindeutigen Symptome habe), kann man sich den Wurmfortsatz dennoch entfernen lassen? Ich habe Angst, dass es immer wieder kommt. Oder lachen die im Krankenhaus einen dann aus?

Edit: Oh - und dazu kommt noch, das ich bald eigentlich meine Tage kriegen müsste und das Stechen ja theoretisch vom Eierstock kommen könnte, was ich aber nicht glaube (hatte ich noch nie). Also alles ziemlich undurchsichtig und ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll...

Edit2: Ich habe gerade gelesen, dass so ein wandernder Schmerz (heißt - er ist mal unten rechts, mal am Bauchnabel, mal am Hüftknochen, mal in der Leiste (so wie bei mir also)) auch von einem verschobenen Wirbel kommen könnte. Ich muss dazu sagen, dass ich, wenn ich mir auf den unteren Bereich der Wirbelsäule drücke (knapp über dem Steißbein) ich Schmerzen verspüre. Das habe ich schon länger. Manchmal strahlen diese Schmerzen dann in beide Hüftknochen aus. Könnte es also auch daher kommen, das ein Wirbel irgendwie Probleme macht und das verursacht? Man man man, da gibt es aber ganz schön viel was das sein könnte...

Liebe Grüße
Keks
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.11.13
Beiträge
65
Hallo,

das klingt zwar echt nicht gut, was du schreibst, aber falls der blinddarm wirklich so stark entzunden wäre, würdest du das merken. ich spreche aus erfahrung. du hast du wirklich elendige schmerzen, dir ist einfach komisch, du kriegst fieber usw. va wenn der kurz vorm platzen ist.
also ich denke das ist zwar von person zu person unterschiedlich, aber da sind dann auch die entzündungswerte krass erhöht.

das mit dem wirbel klingt relativ plausibel?! hast du das mal abklären lassen? dass du einfach zum masseur gehst und der schauen soll ob da was eingerenkt gehört? meine mama hat das zb..ihr verschiebt es immer am nacken oben wirbel, und ihr wird dann richtig übel, schwindelig, kopfschmerzen. ich würde an deiner stelle vllt jetzt noch wo anrufen ob du spontan nen termin haben kannst. wenn das ne wirbelsache ist, der verschoben ist, findet der das sofort.
ich will dir wirklich nicht zu nahe treten, und meine das auch absolut nicht böse oder sonstiges, aber du hast ja geschrieben, dass du stark übergewichtig bist. ich weiß zwar nicht was bei dir stark übergewichtigt heißt, aber mit der zeit geht das ja auch auf die gelenke usw. vllt rührt das mit dem wirbel auch daher? bzw du solltest beginnen rückenschule zu machen?
meine mama macht das jetzt jeden tag (extrem nervig) aber es hilft. sie hat jetzt im rückenbereich schon muskeln aufgebaut und es ist wesentlich besser.

was mir noch einfällt. von was bei mir diese ursprünglichen bauchschmerzen kamen. ist angeschaut worden ob du eventuell nen nabelbruch hast? das kann auch richtig wehtun. ich weiß zwar nicht warum, ich hatte das auch länger, manchmal hat es fürchterlich geschmerzt, manchmal garnicht.

ich bin manchmal auch ein kleiner psycho und steiger mich rein wie nochmal was. aber vllt ist es auch einfach so: (ich hab jetzt keine ahnung, ich mutmaße nur)
-du hast dir tatsächlich im november ne magen-darm-grippe eingefangen, die vllt nicht richtig ausgeheilt ist (hatte das mal und kurz drauf gings wieder los)
-dein immunsystem ist einfach ein bisschen angeschlagen, so dass du jetzt anfälliger bist für ganz normale infekte
-du hast echt ein wirbelproblem, und dieser schmerz strahlt aus.
-dann kriegst du bald noch deine periode (da bin ich immer extrem aufgebläht, habe kopfweh, mir ist übel ect...hatte das früher auch nie, das kam dann einfach so)
-du machst dir sorgen, was auch verständlich ist, aber dadurch steigerst du dich vllt rein (auch nicht böse gemeint, mache das selber ständig :D )

vllt kommen all diese faktoren zusammen?

liebe grüße und gute besserung :)
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Clematis

Damals habe ich mich auch erbrochen, hatte viel Übelkeit und Durchfall. Der rechte Unterbauch tat aber weiterhin leicht weh, wirklich eher dumpf und drückend, hat sich aber im gesamten Bauchraum verteilt und nach ein paar Tagen war es wieder vorbei

ich habe gerade Fieber gemessen, hab eine Temperatur von 37,4.

Hallo Kekskruemel,

außer dem Blinddarm kommt hier noch eine weitere Möglichkeit in Betracht: vielleicht ist der Eierstock auf der Seite entzündet? Warst Du mal beim Gynäkologen?

Blinddarmschmerzen können auch kommen und gehen, das bedeutet dann, daß die Entzündung immer mal wieder stärker wird, dann nachläßt und keine Beschwerden verursacht. Beim Fiebermessen: ich nehme mal an, Du hast im Mund oder unter dem Arm gemessen. Im Mund ist besser. Du könntest mal zuerst im Mund messen und gleich danach im Rektum. Wenn die Temperatur im Rektum höher ist als im Mund, ist das oft ein Anzeichen, daß im Darmbereich eine Entzündung vorliegt und wäre ein weiterer Hinweis auf eine Blinddarmentzündung.

Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen wieder zum Arzt zu gehen, sobald die Beschwerden da sind. So wie Du das schilderst könnte eine immer wieder aufflackernde chronische Blinddarmentzündung vorliegen. Das ist nicht direkt gefährlich, man sollte es aber auch nicht ignorieren oder auf die leichte Schulter nehmen.

Liebe Grüße,
Clematis
 

Clematis

Ich habe am 25 Januar Geburtstag und wäre da sehr gerne fit, weil ich Besuch von ganz weit weg bekomme, und ich möchte nicht das ich ausgerechnet da noch was mit dem Blinddarm habe und operiert werden muss.

Hallo Kekskruemel,

Jetzt zu diesem Beitrag von Dir. Blinddarm-OPs werden bei akuten Entzündungen nötig oder bei chronischem Vorgang, liegt so etwas nicht vor, kann man seinen Blinddarm auch behalten, weil er ein vielfach verkanntes aber nützliches Teil des Immunsystems ist. Das weiß man noch gar nicht so lange. Ich war damals nur 3 Tage im Krankenhaus und konnte dann zuhause auskurieren, wobei ich schon ganz gut laufen konnte - fast ohne Schmerzen.

Wenn ich nun ins Krankenhaus gehe um es abklären zu lassen - muss ich dann in die Notaufnahme? Da ich es ja schonmal hatte, nur ohne zufälligen stechenden Schmerz denke ich das es schon was ist was man eventuell abklären sollte... nur, dafür in die Notaufnahme? oder kann man auch anders aufgenommen werden, damit man auf den Kopf gestellt wird?
Entweder Du gehst in die Notaufnahme oder Deine Ärztin weist Dich ein. In jedem Fall solltest Du das alles abklären lassen.

Und - wenn herauskommt, das man sich nicht sicher ist (oder die schicken mich nach Hause, weil ich keine eindeutigen Symptome habe), kann man sich den Wurmfortsatz dennoch entfernen lassen? Ich habe Angst, dass es immer wieder kommt. Oder lachen die im Krankenhaus einen dann aus?
Ob die Lachen oder nicht, das sollte Dir nun wirklich wurscht sein. Wenn die nichts finden, umso besser. Doch die Schmerzen sind da, also müsste da auch etwas zu finden sein. Umsonst schlägt der Körper nicht Alarm. Wenn es eine chronische Blimddarmgeschichte ist, kann man sich den auch entfernen lassen, würde dann wohl von den Ärzten auch vorgeschlagen.

Also alles ziemlich undurchsichtig und ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll...
Zum Arzt oder in die Notaufnahme gehen erscheint mir aus der Ferne immer noch die vernünftigste Vorgehensweise.

Ich muss dazu sagen, dass ich, wenn ich mir auf den unteren Bereich der Wirbelsäule drücke (knapp über dem Steißbein) ich Schmerzen verspüre. Das habe ich schon länger. Manchmal strahlen diese Schmerzen dann in beide Hüftknochen aus. Könnte es also auch daher kommen, das ein Wirbel irgendwie Probleme macht und das verursacht?
Von der WS können generell Schmerzen ausgehen, die ausstrahlen. Wenn eine evtl. Wirbelverschiebung direkt über dem Steißbein liegt, dann strahlen die Schmerzen seitlich und nach unten aus. Die Schmerzen im Bereich des Nabels könnten mit geringer Wahrscheinlichkeit daher kommen aber eher nicht, das liegt am Verlauf der Nervenstränge, sofern es bei Dir der unterste Lendenwirbel sein sollte. Das wäre jedoch ebenfalls abzuklären. Dazu müßtest Du zu einem Orthopäden und falls der nichts findet noch zu einem Oseopathen. Auch das sollte abgeklärt werden, damit Du nicht weiter von Ängsten geplagt wirst.

Zunächst einmal solltest Du Dich gründlich untersuchen lassen. Wenn dann eine Diagnose vorliegt, hätten wir hier auch einen Anhaltspunkt, um Dir dann ggfs. bezüglich der Behandlung und anderem weiterzuhelfen.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
08.09.10
Beiträge
67
Hallo und vielen lieben Dank für eure Antworten! :) Ich versuche alles soweit zu beantworten, wie es mir möglich ist.

Zitat von Apollonia1991: Hallo,

das klingt zwar echt nicht gut, was du schreibst, aber falls der blinddarm wirklich so stark entzunden wäre, würdest du das merken. ich spreche aus erfahrung. du hast du wirklich elendige schmerzen, dir ist einfach komisch, du kriegst fieber usw. va wenn der kurz vorm platzen ist.
also ich denke das ist zwar von person zu person unterschiedlich, aber da sind dann auch die entzündungswerte krass erhöht.

Also ein akuter Blinddarm ist es dahingehend auf jeden Fall nicht - ich habe höchstens 37,4 Temperatur, was ja noch nicht hoch ist, und Bein anziehen / Hüpfen / husten etc ist alles kein großes Problem und dabei tut auch nichts weh. Nur manchmal, wenn ich mich etwas blöd bewege, ziept es ein bisschen in der rechten Unterbauchgegend / Leiste.

das mit dem wirbel klingt relativ plausibel?! hast du das mal abklären lassen? dass du einfach zum masseur gehst und der schauen soll ob da was eingerenkt gehört? meine mama hat das zb..ihr verschiebt es immer am nacken oben wirbel, und ihr wird dann richtig übel, schwindelig, kopfschmerzen. ich würde an deiner stelle vllt jetzt noch wo anrufen ob du spontan nen termin haben kannst. wenn das ne wirbelsache ist, der verschoben ist, findet der das sofort.
ich will dir wirklich nicht zu nahe treten, und meine das auch absolut nicht böse oder sonstiges, aber du hast ja geschrieben, dass du stark übergewichtig bist. ich weiß zwar nicht was bei dir stark übergewichtigt heißt, aber mit der zeit geht das ja auch auf die gelenke usw. vllt rührt das mit dem wirbel auch daher? bzw du solltest beginnen rückenschule zu machen?
meine mama macht das jetzt jeden tag (extrem nervig) aber es hilft. sie hat jetzt im rückenbereich schon muskeln aufgebaut und es ist wesentlich besser.

Ja, ich bin definitiv "stark" Übergewichtig, bin 1,62m groß und wiege knappe 110 Kilo. Da ist abzusehen, das die Gelenke und der Rücken irgendwann schlapp machen, und ich bin mir ziemlich sicher dass ich ein problem mit den Lendenwirbeln habe. Meiner Meinung nach habe ich auch Probleme am Nacken, da wurde ein MRT gemacht, aber angeblich "sieht dort alles ganz toll aus" mit "ganz ganz ganz wenig Verschleiß, nicht nennenswert". Hm. Naja, gut, darauf hatte ich dann nix mehr zu sagen :D Die Ärzte müssen ja wissen was sie sehen. Dementsprechend... ja, ich werde das definitiv irgendwann abklären lassen, eventuell kommen auch meine Hüftschmerzen daher die mich ab und zu plagen (bei meiner linken Hüfte kann ich mein bein nicht nach außen hin weg spreizen, das tut nach ein paar Sekunden weh als würde ich mich stark verliegen). Definitiv werde ich in der Richtung mal forschen müssen und einen Fachmediziner aufsuchen.

was mir noch einfällt. von was bei mir diese ursprünglichen bauchschmerzen kamen. ist angeschaut worden ob du eventuell nen nabelbruch hast? das kann auch richtig wehtun. ich weiß zwar nicht warum, ich hatte das auch länger, manchmal hat es fürchterlich geschmerzt, manchmal garnicht.

Nein, da wurde nicht nachgeschaut. Wie kann man das feststellen? Die Schmerzen hinter dem Bauchnabel sind mittlerweile quasi weg. Kann man das auch durch "draufdrücken" diagnostizieren?

ich bin manchmal auch ein kleiner psycho und steiger mich rein wie nochmal was. aber vllt ist es auch einfach so: (ich hab jetzt keine ahnung, ich mutmaße nur)
-du hast dir tatsächlich im november ne magen-darm-grippe eingefangen, die vllt nicht richtig ausgeheilt ist (hatte das mal und kurz drauf gings wieder los)
-dein immunsystem ist einfach ein bisschen angeschlagen, so dass du jetzt anfälliger bist für ganz normale infekte
-du hast echt ein wirbelproblem, und dieser schmerz strahlt aus.
-dann kriegst du bald noch deine periode (da bin ich immer extrem aufgebläht, habe kopfweh, mir ist übel ect...hatte das früher auch nie, das kam dann einfach so)
-du machst dir sorgen, was auch verständlich ist, aber dadurch steigerst du dich vllt rein (auch nicht böse gemeint, mache das selber ständig )

Du, ich fasse das absolut nicht böse auf :) ich denke auch, dass ich mir viel zu viele Sorgen mache. Vorletzte Nacht konnte ich gar nicht schlafen, weil ich solche Panik davor hatte, ins KH zu müssen mit einer OP und allem drum und dran, und ich zerbreche mir nur den Kopf was es denn sein könnte und wie ich es los werde und das ich doch keine Lust auf einen Ärztemarathon habe... das Übliche halt ;-). Kann ein Magen-Darm-Infekt denn so lange vorherrschen? Wenn ja, könnte das natürlich sein. Aber ein wenig stutzig macht mich das schon. Und das mein Immunsystem im Keller ist, davon gehe ich aus :D.

Zitat von Clematis: Hallo Kekskruemel,

außer dem Blinddarm kommt hier noch eine weitere Möglichkeit in Betracht: vielleicht ist der Eierstock auf der Seite entzündet? Warst Du mal beim Gynäkologen?

Das mit dem Eierstock ist eine gute Idee... ich habe im Moment sowieso eher das Gefühl, dass dieser Stechschmerz (der immernoch da ist, aber etwas abgeflaut hat) eher Richtung Leiste zieht als Richtung Bauch, und irgendwie tiefer sitzt, was ja bedeuten könnte das es tatsächlich am Eierstock liegen könnte richtig? Sicherlich strahlt so ein Schmerz auch in die umliegenden Gebiete aus? Beim Gynäkologen war ich Ewigkeiten nicht mehr *schäm*, aber wenn der Schmerz bis Montag noch da ist gehe ich auf jeden Fall hin um das ausschließen zu lassen.

Blinddarmschmerzen können auch kommen und gehen, das bedeutet dann, daß die Entzündung immer mal wieder stärker wird, dann nachläßt und keine Beschwerden verursacht. Beim Fiebermessen: ich nehme mal an, Du hast im Mund oder unter dem Arm gemessen. Im Mund ist besser. Du könntest mal zuerst im Mund messen und gleich danach im Rektum. Wenn die Temperatur im Rektum höher ist als im Mund, ist das oft ein Anzeichen, daß im Darmbereich eine Entzündung vorliegt und wäre ein weiterer Hinweis auf eine Blinddarmentzündung.

Ich hatte im Mund gemessen, in der Achsel fand ich immer viel zu unsicher, weshalb ich das nie gemacht habe. Eventuell messe ich Morgen oder später mal zuerst oral, dann rektal. Danke für den Tipp!

Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen wieder zum Arzt zu gehen, sobald die Beschwerden da sind. So wie Du das schilderst könnte eine immer wieder aufflackernde chronische Blinddarmentzündung vorliegen. Das ist nicht direkt gefährlich, man sollte es aber auch nicht ignorieren oder auf die leichte Schulter nehmen.

Meine Ärztin meinte das erste Mal zu mir, dass sie, falls es wieder kommt, auch nicht viel machen kann, ich dahingehend dann lieber direkt ins Krankenhaus gehen soll. Eventuell gehe ich dann zu ihr um nach einer Überweisung dorthin zu bitten, falls sie dann wieder meint mir in der Hinsicht schlecht helfen zu können. Aber ein Gespräch ist sicherlich nicht verkehrt, auch wenn sie mich nicht heilen kann.

Hallo Kekskruemel,

Jetzt zu diesem Beitrag von Dir. Blinddarm-OPs werden bei akuten Entzündungen nötig oder bei chronischem Vorgang, liegt so etwas nicht vor, kann man seinen Blinddarm auch behalten, weil er ein vielfach verkanntes aber nützliches Teil des Immunsystems ist. Das weiß man noch gar nicht so lange. Ich war damals nur 3 Tage im Krankenhaus und konnte dann zuhause auskurieren, wobei ich schon ganz gut laufen konnte - fast ohne Schmerzen.

Ja, wenn der Blinddarm jemals rauskommt, dann würde ich mir auch wünschen das ich so kurze Zeit wie möglich im Krankenhaus bin, weil ich schon eine starke Abneigung dem Gegenüber habe. Ich habe damals fast einen Nervenzusammenbruch erlitten, als ich eine Nacht da bleiben musste nach meiner OP am Fuß und mein Freund hat sich Abends von mir verabschiedet, da sind mir Tränen wie Sturzbäche runtergelaufen :D Keine Ahnung was da los ist mit mir. Wurde es bei dir mit 3 kleinen Schnitten gemacht oder per Bauchöffnung?

Ob die Lachen oder nicht, das sollte Dir nun wirklich wurscht sein. Wenn die nichts finden, umso besser. Doch die Schmerzen sind da, also müsste da auch etwas zu finden sein. Umsonst schlägt der Körper nicht Alarm. Wenn es eine chronische Blimddarmgeschichte ist, kann man sich den auch entfernen lassen, würde dann wohl von den Ärzten auch vorgeschlagen.

Okay, dann würde ich einfach mal anhören was die Ärzte des KH dazu sagen würden.

Von der WS können generell Schmerzen ausgehen, die ausstrahlen. Wenn eine evtl. Wirbelverschiebung direkt über dem Steißbein liegt, dann strahlen die Schmerzen seitlich und nach unten aus. Die Schmerzen im Bereich des Nabels könnten mit geringer Wahrscheinlichkeit daher kommen aber eher nicht, das liegt am Verlauf der Nervenstränge, sofern es bei Dir der unterste Lendenwirbel sein sollte. Das wäre jedoch ebenfalls abzuklären. Dazu müßtest Du zu einem Orthopäden und falls der nichts findet noch zu einem Oseopathen. Auch das sollte abgeklärt werden, damit Du nicht weiter von Ängsten geplagt wirst.

Sieht so aus, als hätte ich so Einiges abzuklären und eine ganz schöne Ärzterennerei... :( oh mann. Sowas hasse ich ja (glaube, das hassen wir alle, oder?) und meistens wird dann noch nicht mal was gefunden... Naja, will nicht direkt den Teufel an die Wand malen.

Vielen Dank für eure Antworten! :)

Lg
Keks
 

Clematis

Ich habe damals fast einen Nervenzusammenbruch erlitten, als ich eine Nacht da bleiben musste nach meiner OP am Fuß und mein Freund hat sich Abends von mir verabschiedet, da sind mir Tränen wie Sturzbäche runtergelaufen :D Keine Ahnung was da los ist mit mir. Wurde es bei dir mit 3 kleinen Schnitten gemacht oder per Bauchöffnung?

Hallo Kekskruemel,

Das war ja eine heftige Reaktion - doch im Krankenhaus kommen wir uns wohl alle so vor, als hätte uns die ganze Welt vergessen und gemütlich ist es da ja auch nicht gerade. Die OP bei mir wurde mit einem kleinen Schnitt gemacht, ca. 4-5 cm lang, das ist aber schon lange her. Kann sein, daß da jetzt andere Methoden angewendet werden.

Sieht so aus, als hätte ich so Einiges abzuklären und eine ganz schöne Ärzterennerei... :( oh mann. Sowas hasse ich ja (glaube, das hassen wir alle, oder?) und meistens wird dann noch nicht mal was gefunden... Naja, will nicht direkt den Teufel an die Wand malen.
Hatte mich unten verschrieben: ich meinte nach dem Orthopäden, einen Osteopathen aufsuchen, Infos dazu siehe hier: VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland
Osteopathen können vieles ertasten, was Orthopäden noch nicht einmal auf den Bildern des MRT erkennen können, daher die Empfehlung da mal hinzugehen.
Ärztemarathon? Nicht unbedingt, weiß man erst mal was genau los ist, kann man sich später vielleicht so manchen weiteren Besuch sparen ;), nicht zuletzt, weil man dann hier erst die richtigen Tipps geben kann.

Gruße,
Clematis
 
Beitritt
10.11.13
Beiträge
65
Hallo lieber kekskrümel :)
Hab jetzt mal in meine ganzen Befunde rein geschaut und vor meiner ersten Op war das auch ne chronische Blinddarm Entzündung, das hat auch immer nur manchmal weg getan. Also lass das doch lieber abklären :)
Und den Nabelbruch hab ich gar nicht gemerkt erst. Mein damaliger Internist hat das dann irgendwie durch abtasten gefunden. Ist ewig her,weiß das nicht mehr so genau. Aber das kann glaube ich auch immer wieder Entzündungen hervor rufen. Mir ist da damals das Bauchfell (nennt man das so?!) reingewachsen.

Es könnte wirklich alles bis nichts sein :D fang Vllt bei den Wirbeln an, Versuch ruhig zu bleiben und wenn. Es nicht besser wird auf jeden Fall weiter forschen!!!

Meine Mama Hat ja wie gesagt da auch immer Probleme und sie war auch röntgen usw..angeblich alles bestens. Völliger Quatsch, da ist auch nichts bestens gewesen.

Lass dich nicht unter kriegen!!!!:)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
08.09.10
Beiträge
67
Hallo :)
Ich war heute bei meiner Ärztin, nachdem ich am Abend von Samstag auf Sonntag extrem schmerzvolle Krämpfe in Magen und Darm bekommen habe. Ich saß echt in der Küche und hab mich gewunden vor Schmerzen, eine Imodium hat dann aber Gottseidank geholfen (ja, Durchfall hatte ich auch).

Meine Ärztin kann mir leider nicht wirklich weiterhelfen, auch wenn sie Internistin ist, sie hat mich an einen Gynäkologen und an einen Gastroenterologen überwiesen, bei welchen ich nun in den nächsten Tagen Termine machen werde (beim Gyn wegen der rechtsseitigen Bauchschmerzen, um eben frauliche Dinge auszuschließen ;) ). Wann ich zum Gyn kann weiß ich noch nicht, meine Periode sollte bald einsetzen, quasi jetzt jeden Tag, deswegen muss ich da eventuell abwarten. Hmpf. Aber es ist ja eigentlich egal, was man zuerst macht, oder?

Dafür habe ich die Blutwerte mitbekommen, die im November gemacht worden waren. Meine Entzündungswerte waren erhöht, was aber auch hätte von einem Infekt kommen können, und deswegen nicht wirklich schlimm war. Zudem wurde auch der TSH Wert gemessen und der interessiert mich ja schon sehr. Mein Wert liegt bei 3,09, bei einem Referenzwert von bis zu 4,0.
Ich weiß, das der Wert keine wirkliche Norm hat, weswegen ich ein wenig "alamiert" bin, da ich den Wert als sehr hoch empfinde. Bei einer Blutuntersuchung im Jahr 2012 hatte der TSH Wert 2,9, also um 1 niedriger. Ist also gestiegen. Wenn ich eine Schilddrüsenunterfunktion hätte, würde das passen, da ich viele Symptome habe die einhergehen (Übergewicht, schlechte Haut, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, teilweise Motivationslos, depressive Phasen...). Dementsprechend werde ich da wohl auch weiterforschen und mal einen Endokrinologen aufsuchen. Oder was meint ihr?

Mal gucken, was bei den anderen Ärzten rauskommt. Habe zudem noch eine Blasenentzündung bekommen, da meine Ärztin mir auf meinen Darm kein Lange-Einnehmen-Antibiotikum geben wollte hat sie mir "Monuril 3000mg" verschrieben, was man einmal einnimmt und dann geht es wohl bei vielen Frauen wieder weg. Hoffen wir, das dem so ist, sonst muss ich früher nochmal zu ihr hin...

Lg
Keks
 

Clematis

sie hat mich an einen Gynäkologen und an einen Gastroenterologen überwiesen. Aber es ist ja eigentlich egal, was man zuerst macht, oder?

Hallo Kekskruemel,

dann geht es mit den Untersuchungen weiter und das ist auch notwendig. Wer zuerst ist mal egal, Hauptsache es wird nachgesehen.

Dementsprechend werde ich da wohl auch weiterforschen und mal einen Endokrinologen aufsuchen. Oder was meint ihr?
Auch das ist zu empfehlen, Dein Gefühl sagt es Dir ja schon, oder? ;)

Mal gucken, was bei den anderen Ärzten rauskommt. Habe zudem noch eine Blasenentzündung bekommen, da meine Ärztin mir auf meinen Darm kein Lange-Einnehmen-Antibiotikum geben wollte hat sie mir "Monuril 3000mg" verschrieben
Deine Internistin ist vernünftig - kein Antibiotikum :). Falls das Monuril nicht helfen sollte, könntest Du es mal mit einfachem Backpulver bzw. Natrium-Bicarbonat (z.B. Kaiser's Natron - Drogerie) versuchen. Einen gestrichenen Teelöffel in einem Glas Wasser auflösen und trinken. Manchmal hilft schon die einmalige Einnahme, kannst Du aber auch bis ca. 3x tägl. machen, wichtig dabei ist, viel stilles Wasser zusätzlich zu trinken.

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.225
Themenstarter
Beitritt
08.09.10
Beiträge
67
Hallo :)

Deine Internistin ist vernünftig - kein Antibiotikum . Falls das Monuril nicht helfen sollte, könntest Du es mal mit einfachem Backpulver bzw. Natrium-Bicarbonat (z.B. Kaiser's Natron - Drogerie) versuchen. Einen gestrichenen Teelöffel in einem Glas Wasser auflösen und trinken. Manchmal hilft schon die einmalige Einnahme, kannst Du aber auch bis ca. 3x tägl. machen, wichtig dabei ist, viel stilles Wasser zusätzlich zu trinken.

Das Monuril ist ein Antibiotikum, steht in der Packungsbeilage, aber eben eines was man nur 1 Mal nimmt. Hab im Internet gelesen das viele darauf mit Durchfällen und Krämpfen reagieren ... aber ich habe bisher nichts. Also nichts, was ich nicht sonst auch hätte. :/ Dafür aber fühlt sich meine Blase viel besser an und es tut auch nichts mehr weh, ich hoffe also es hat geholfen und das ist die Hauptsache :).

Du könntest ja vorsichtshalber im Krankenhaus anrufen und denen erzählen, daß bei Dir der Verdacht auf Blinddarmentzündung besteht und Du das abklären lassen möchtest. Ich nehme an, die sagen dann, daß Du gleich kommen kannst.

Das mache ich, falls es schlimmer wird oder die Ärzte direkt nichts herausfinden. Im Moment scheint es mir "nicht schlimm genug" alsdass ich sämtliche Ärzte links liegen lasse und mich direkt ins Krankenhaus überweise...eigentlich möchte ich da im Moment auch gar nicht hin, aber naja... mal schauen. :)
 
Themenstarter
Beitritt
08.09.10
Beiträge
67
Ich bins nochmal. :)

Leider hab ich einen Sprechstundentermin beim Gastro erst am 6. Februar bekommen können -.- sowas liebe ich ja. Naja, so lange werde ich mich also über Wasser halten müssen oder bei Notfällen eben bei meiner Ärztin wieder vor der Tür stehen...oder ins Krankenhaus, wenn es ganz schlimm wird. So wie es im Moment ist, ist es aber aushaltbar so halbwegs. Bis dahin krieg ich auch den Gynäkologen gebacken. *hmpf* :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.225
Monuril hilft nicht bei allen Blasenentzündungskeimen, z.B. nicht bei e-coli. Das hat wenigstens meine Urologin gesagt.
Insofern wäre es besser, es würde eine Kultur vom Urin angelegt, damit Du nicht am Ende das Monuril ganz umsonst schluckst.

Allerdings lese ich auf dieser Seite, daß Monuril / Wirkstoff fosfomycin auch E-coli angreift.
Da Monuril eine Einmaldosis ist, ist es im Prinzip angenehmer als mehrtätige AB-Einnahme. hmpf...

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
08.09.10
Beiträge
67
Hallo, wollt mich mal wieder melden - geht allerdings eher um die Blasenentzündung...

Die ging nämlich nicht weg mit Monuril, habe es eine Woche ausgehalten, war Montag (vorgestern) also wieder beim Arzt... er hat mir angeboten eine Urinprobe ins Labor zu schicken und aufs Ergebnis zu warten und dann ein AB zu verschreiben, oder mir direkt ein neues AB zu geben... ich habe gsagt ich will es nochmal mit AB versuchen, also hab ich Ciprofloxacin 500mg bekommen, wovon ich morgens und abends jeweils 1 nehme.

Eigentlich hatte ich auch gedacht es wird direkt besser - schon nach 1 Tablette hatte ich fast keinen Harndrang mehr - aber heute Abend renne ich schon wieder alle 10min zur Toilette und habe diesen blöden Harndrang (hmpf). Ich gebe aber auch zu, dass ich heute bisher keinen Blasentee getrunken habe und heute Morgen einen Kaffee...kann daher die Verschlechterung wieder kommen? Hab keine Lust dass das Zeug auch nicht wirkt und ich nächste Woche hindarf und mir dann anhören darf das ich das ja hätte sofort machen sollen mit Urinkultur anlegen blabla...zudem habe ich Samstag Geburtstag und bekomme Freitag Besuch und bäh, alles doof. Da mit BE rumzusitzen macht bestimmt keinen Spaß.

Bitte sagt mir, dass es normal ist das es nach 2 1/2 Tagen Einnahme (5 der 10 Tabletten sind weg) noch nicht weg ist, und dass bestimmt das wenige Blasenteetrinken und der Kaffee Schuld waren... mich ärgert das so und ich muss schon wieder zum Klo (der Urin ist aber absolut verdünnt, kommt quasi nur Wasser raus, dank Cystinol, Wasser, Tee gleichzeitig... ich trinke übrigens jeden Tag 1 Glas Wasser mit 1 Teelöffel Natron drin). Hmpf.

Genervte liebe Grüße
Keks
 
Oben