Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu geraten

Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.082
Guten Morgen liebe Hakushi:):)

Ja ich hoffe auch,dass die Allergiker das mit den Aminosäuren lesen.
Was die Kohlenhydrate angeht,so esse ich sie nur jetzt in meiner Beschwerdezeit verstärkt,irgendwie bin ich aus dem Gleichgewicht mit der Verdauung usw. gekommen.

Liebe Hakushi,noch immer liegt dein Buch hier und ich lese vieles nach und nun bei der Bestimmung des Urins,ein wahrer Helfer.
Das mit dem Sensivitieren des Meerrettichs habe ich ausprobiert,denn es ist ja ein sofortiger Helfer bei einer BE,aber ich bekomme sofort Nierenschmerzen und Reizungen in der Blase und traue mich im Moment da nicht heran,mein Urlaub beginnt am Sonntag.

Was den Rucola betrifft habe ich meine Erfahrung gemacht und etwas länger gebraucht,bis ich ihn als Übeltäter fand.Ich wunderte mich immer über meine leichten Blasenreizungen und Nierenschmerzen nach dem Verzehr meines Salates mit etwas Rucola..Dann aß ich nur Rucolasalat und kurze Zeit später brannte mir die Zunge,juckte mein Mund und meine Blase brannte furchtbar.
Ich wiederholte es und es war wieder das Gleiche.

Nur durch das akribische Aufschreiben was ich am Tag esse,finde ich den Übeltäter für meine Beschwerden heraus.

Was ich noch einmal AlLEN sagen möchte ist,dass ich durch die Ernährungsumstellung meine ständigen BE loswurde.
Durch die jahrzehntelangen Blasenentzündungen ist meine Blase und meine Niere geschwächt und sehr empfindlich und ich muss sehr vieles beachten und einhalten,um gesund zu bleiben.

Aber ein volles Jahr hatte ich nichts und war,was ich so gern schreibe,seit 11/2 Jahren bei keinem Urologen und das ist richtig befreiend,denn sehe noch die rollenden Augen der Schwestern,wenn ich dort nach kurzer Zeit wieder erschien.

Meine jetzigen Beschwerden schiebe ich eindeutig dem Gartenobst,den Kräutern und wahrscheinlich irgendeinem Pilz zu.

Einen großen Fehler mache ich immer noch in meiner Ernährung,ich esse kaum Fleisch.
Ab und zu das Eigelb von gekochten Eiern.

Ich bin noch lange nicht am Ziel angekommen und lese sehr viel nach,denn das Forum ist eine wahre Goldgrube.
Auch mit meinen Unverträglichkeiten und Allergene komme ich immer weiter und ich bin sehr zuversichtlich.

Liebe Grüße von Wildaster
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.082
Liebe Kuku:)

wir schrieben gleichzeitig und ja,es waren essentielle Aminosäuren und da ich hier im Forum viel über ihre Bedeutung las,fing ich täglich mit einem Teelöffel Aminosäure an.

Die Wirkung war aber so,wie ich es schrieb,leider und es macht mich persönlich hilflos.

Liebe Grüße von Wildaster
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Liebe Wildaster,

Du brauchst Dich doch nicht entschuldigen.

Guten Morgen liebe Hakushi

Ja ich hoffe auch,dass die Allergiker das mit den Aminosäuren lesen.

Ich hoffe , das die Allergiker mit Aminosäuremangel ( lasst doch einmal messen...) sich auch umfassend informieren. Auch darüber, was "essentiell" bedeutet. Übersetzt so in etwas wie - dringend gebraucht- ich übersetze immer - muss man auch essen- .

Fleisch bietet das beste Profil an Aminosäuren. Nur ist es beim Fleisch so, das gerade Allergiker oft Probleme mit dem Darm, der Bauchspeicheldrüse , den Verdauungsenzymen haben. Und Fleisch oft nicht einmal gut verdauen können. Deshalb hilft es solchen Leuten auch oft kurzzeitig, ohne Fleisch zu leben....weil sie dadurch die Leber weniger belasten, weniger Selbstvergiftung betreiben.

Was die betreffenden Aminos angeht, es gibt Gründe, warum arzneilich wirksame Substanzen in Tablettenform oder in Kapseln angeboten werden. Weil der Kontakt mit Schleimhäuten in Mund, Speiseröhre und Magen ...sehr reizend sein kann.
Und alles was reizt, wirkt entzündungsfördernd.

Die besagten Aminos in Pulver form zu schlucken, nur weil es günstiger ist, ist also nicht der beste Weg.

Ich bekomme die jetzt noch nur mit Mühe runter.

Auch andere NEMs ergänze ich inzwischen, wenn möglich in einer Form, die magensaftresistent ist.
Z.B auch die benötigten B- Vitamine. Als pure Substanz machen Sie Magenprobleme.
Erst im Dünndarm aufgelöst ist alles Bestens.

Man muss seine Erfahrungen machen, nicht alles passt auf Anhieb für jeden.

Liebe Wildaster, vielleicht ist es für Dich auch völlig falsch gewesen, mit Aminos anzufangen, vielleicht brauchst Du erst die für die Verstoffwechselung nötigen Nährstoffe.
Ein Ding alleine kann nie genug bewirken....schreibe ich immer wieder.

LG Kuku
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.082
Liebe Kuku

passt nicht so sehr in diesen Thread,möchte aber antworten.
Es stimmt nicht,dass ich mit den Aminosäuren zuerst anfing.Seit über einem Jahr nehme ich täglich Magnesium,Zink,B Vitamine ect. und spüre,wie gut sie mir tun.

Liebe Grüße von Wildaster
 
Beitritt
29.06.13
Beiträge
7
Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu gerate

Hallo zusammen,
danke auch an Hakushi für deine Antwort :)

Ich habe an Nahrungsmitteln eigentlich schon sämtliche Selbstversuche durch. Ich merke auf nichts eine eindeutige Reaktion, auch keinen Tag später.
Ich kann 1 Liter Apfelwein, dazu Fanta, Bier trinken und ich merke nichts.
Was ich bei Zucker merke, ist ein langsam aufblühender Pilz, ein übersäuert sein- Gefühl auch im Mund. Etc Etc , also Zucker ist Mist! Aber alles andere löst bei mir gar nichts aus. Noch nicht mal der Glutamatmüll beim Thai. Mittlerweile esse ich das alles nicht mehr, denn es sorgt ja keineswegs zum Wohlbefinden, aber ich scheine nicht unbedingt allergisch zu reagieren.
Dennoch sehe ich bei allen Krankheiten - im Gegensatz zu meinem bescheidenen Urologen, bei dem ich heute mal wieder war- einen großen Zusammenhang. Der will eine Blasenspiegelung machen, ich hab ihn gefragt, was wir da sehen wollen? Rötung? Na toll. Im Ultraschall war jedenfalls nix auffällig.

Ich fasse also zusammen, wenn man für sich selbst einfach nicht heraus bekommt, was einem nahrungstechnisch schlecht tut:
Low Carb ist die richtige Richtung. Auch High Fat? Also LCHF- Ernährung?
Dabei achten auf histarminarme Kost sowie Milchprodukte weglassen?
Brokolie, Blumenkohl und Zuchini esse ich seeehr gern, da habe ich ja schon mal etwas leckeres :)
Werde mir dann mal ein paar Rezepte zusammen stellen. Ist doch schon eine Umstellung zu meiner aktuellen Ernährung.
Zum Fleisch: Ich werd mich mal beim Bauern bzw. Metzger erkundigen. Mir ist wichtig, dass Tiere ordentlich gehalten werden und auch geschlachtet. Diese ganzen Stresshormone durch miese Haltung und Transport können nicht gut für uns sein.

LG und weiter gehts mit dem Wassertrinken :bier:

Achso: LCHF soll ja auch bei Migräne und Diabetes, sowie in der Tumortherapie eine gute Ernährungsrichtung sein, richtig?
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Liebe Wildaster,

das sind doch auch nur Vermutungen . Es tut mir sehr leid , das die Aminos für Dich , vielleicht im Augenblick, nicht das Richtige waren.

Aber grundsätzlich halte ich die Ablehnung von solchen Ergänzungen , besonders für Allergiker für falsch.
Das ist meine Meinung, resultierend auch aus genug eigener Erfahrung.
Ich habe inzwischen ca fünf Jahre gebraucht, um für mich alles so halbwegs richtig zu machen. Das es so ist, sehe ich für mich am Ergebnis.
Ich habe sehr oft hier im Forum nach Jubelberichten über irgendwelche Substanzen probiert. Und sehr oft war ich sehr enttäuscht.
Aber wer nicht probiert......aus Erfahrung wird man klug.

Ich wünsche Dir ganz fest, das Du wieder von den KH wegkommst. Gerade in Zeiten erhöhter Reaktionen kommt damit der Insulinhaushalt durcheinander.
Und solange der Insulinspiegel ( u.a. ) hoch ist, musst Du futtern, was erreichbar ist.

Mein Tipp, um aus dieser Falle heraus zu kommen: An guten Tagen frühs ganz auf KH verzichten und immer genug Essbares ( Verträgliches ) in der Nähe zu haben. Lieber ohne KH etwas mehr essen....nach zwei Tagen sollte der HUnger oder die Schwäche vorbei sein.

Alles GUte.

LG Kuku
 

sonneundregen

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu gerate

So, nun versuche ich mal zu antworten, damit ich feststellen kann, ob evtl. ein Programmfehler vorliegen könnte!

Lg
sonneundregen
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
Guten Abend allerseits,

Nur durch das akribische Aufschreiben was ich am Tag esse,finde ich den Übeltäter für meine Beschwerden heraus.

Was ich noch einmal AlLEN sagen möchte ist,dass ich durch die Ernährungsumstellung meine ständigen BE loswurde.

Prima, ein guter Ratschlag, der hoffentlich vielen nützt, liebe Wildaster.

Liebe Kuku,

unsere verschiedenen Meinungen hinsichtlich der Aminosäuren lassen wir am besten einfach nebeneinander stehen. Vielleicht nützen sie ja doch mal jemandem, wenn ich auch nicht dran glaube - das soll aber niemanden von eigenen Forschungen abhalten.

Hierzu

Was die betreffenden Aminos angeht, es gibt Gründe, warum arzneilich wirksame Substanzen in Tablettenform oder in Kapseln angeboten werden. Weil der Kontakt mit Schleimhäuten in Mund, Speiseröhre und Magen ...sehr reizend sein kann.

gebe ich zu bedenken: Auch im Darm wirkt reizend, was es im Mund tut. Es besteht kein kategorischer Unterschied zwischen den verschiedenen Schleimhäuten. Wildaster hat das mit dem Rucola beobachtet:

Was den Rucola betrifft habe ich meine Erfahrung gemacht und etwas länger gebraucht,bis ich ihn als Übeltäter fand.Ich wunderte mich immer über meine leichten Blasenreizungen und Nierenschmerzen nach dem Verzehr meines Salates mit etwas Rucola..Dann aß ich nur Rucolasalat und kurze Zeit später brannte mir die Zunge,juckte mein Mund und meine Blase brannte furchtbar.
Ich wiederholte es und es war wieder das Gleiche.


Schade ist dies, liebe Wildaster:

Einen großen Fehler mache ich immer noch in meiner Ernährung,ich esse kaum Fleisch.
Ab und zu das Eigelb von gekochten Eiern.

Ich hoffe, Du kriegst noch die Kurve zu mehr Eiweiss in der Ernährung. :)

Für alle, die derzeit überwiegend Kartoffeln essen: Auch mit denen kann man ein Problem unabhängig von Fruktose und Stärke haben:

Allergen Latex-Obst-Syndrom Allergie kartoffel Allergologie

Wer häufig mit Latex-Handschuhen arbeitet, sollte sich vielleicht mal näher informieren.

liebe corvinia

Ich fasse also zusammen, wenn man für sich selbst einfach nicht heraus bekommt, was einem nahrungstechnisch schlecht tut:
Low Carb ist die richtige Richtung. Auch High Fat? Also LCHF- Ernährung?
Dabei achten auf histarminarme Kost sowie Milchprodukte weglassen?


LCHF find ich nicht übel. Man muss ja nicht in Ketose sein, das find ich nierenbelastend. Aber eine Ernährung mit viel mehr Fett und verträglichem (!) Eiweiss kann nicht schaden.
In dem Sinne würde ich auch von Milchprodukten abraten.
Histaminarm find ich irrelevant. Histamin wird auch produziert, wenn man mit seinen persönlichen Allergenen konfrontiert ist. Die herauszufinden sorgt dann für Senken der Histaminbelastung.

Milchfrei (absolut) zu Testzwecken würd ich mal längere Zeit durchziehen. Dann wieder einführen. Vielleicht "knallts" dann richtig.

Viele gute Wünsche

LG :wave:
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Liebe Hakushi ,

ich kann damit gut leben :

Liebe Kuku,

unsere verschiedenen Meinungen hinsichtlich der Aminosäuren lassen wir am besten einfach nebeneinander stehen. Vielleicht nützen sie ja doch mal jemandem, wenn ich auch nicht dran glaube - das soll aber niemanden von eigenen Forschungen abhalten.

Warum und wie Du allerdings zu Deiner Meinung gekommen bist, ist mir nicht ganz klar. Ich kann es mir nur aus einer allgemeinen Abneigung ??? gegen Nahrungsergänzungsmittel erklären ?

Es gibt allerdings so viele verschiedene Eiweiss- und Aminosäurepräparate zu kaufen, das es wahrlich nicht leicht ist, sich da durch zu finden.
Schon Eiweisspräparate sind etwas anderes als reine Aminosäuren.
Beworben werden meist Soja- , Eiweiss- und besonders verschiedene Arten von Milchproteinen.
Man kann auch Protein aus Schlachtabfällen bekommen.....wenn die nicht alle in die Kosmetikindustrie gehen oder in die Süßwaren ( Gelatine...) ?
Es geht weiter mit reinen Pulvern gemahlener Getreide oder Nüsse usw. alles Produkte, die für Allergiker nicht ganz ohne sind. SElten frisch genug nach den Prozeduren.
Eiweissshakes mit Süßstoffen, Maltose , Dextrose und diversen Aromen. Alles auch für mich nicht gut verträglich .Würde ich keinem empfehlen. Macht auch den knackigen Sportsmännern Pickel...

Mit reinen Aminosäuren auf pflanzlicher Basis ( Erbsen / Legimosen ) nutze ich zwar auch "reine Chemie" , kann damit aber meine unzureichende Aufnahme ausgleichen.
Ich habe es in diversen Befunden gesehen , trotz jahrelanger eiweisslastiger Ernährung war ich bei vielen wichtigen Aminos tief im Mangel. Ein schwaches Immunsystem die logische Folge.
Das hat sich inzwischen geändert , zu viel habe ich aber nicht.

Bei andauernden, chronischen Entzündungen hilft eine eiweissreiche Kost. Allergien bewirken Entzündungen im Körper .
Das wussten schon unsere Vorfahren mit ihren Hausrezepten.
Kranken verabreichte man stundenlang geköchelte Hühnersuppe ....nebst Früchten .
Eiweiss und Vitamin C , die Grundsubstanzen für ein starkes Immunsystem.

Danke für den Link zu den Kartoffeln....die meisten Früchte sind nicht gut verträglich für mich , die Latex Handschuhe im Garten werde ich mal beobachten.

Schönen Abend noch !

LG Kuku
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
Liebe Kuku,

ja, ich muss mich wohl als fast absoluten NEM-Verächter outen.

Aber nicht grundlos.

Ich bin ziemlich sicher, dass die Frauen, die ständig Blasenprobleme haben, die sogar nach "Basenbetonter Ernährung" noch Blasenprobleme haben, zu einem hohen Prozentsatz Allergiker oder mindestens UVler sind.

Solche Menschen haben nicht nur häufig mit den Milchbestandteilen Probleme, die häufig in NEMs enthalten sind, sondern auch mit Soja, mit Leguminosen allgemein.

Meine Freundin, Mitarbeiterin in einer Allergologen-Praxis, sagt dazu:

Leguminosen ( darunter fallen Soja, Erbsen, Lupinen & Co) _können_
Kreuzallergene bei Birkenpollenallergie und Kasein-UV sein. Viele Betroffene
aber wissen z.T. gar nicht, dass sie eine Pollenallergie haben, da die
klassischen Lehrbuchsymptome fehlen ....sprich: sie haben keinen "Heuschnupfen", sondern diverse andere "Zipperleins", die sie nie mit "Allergie" in Verbindung bringen würden...
Und gerade aus diesem Grunde rate ich eher höchst "sparsam" zu NEM`s...-jedenfalls nicht, bevor ein Betroffener genau weiß, wer oder was ihm zusetzt.
Denn auch ohne all` die "netten Zutaten", wie Kuku sie beschrieben hat, können sie zu Reaktionen führen.

Zu dem Thema Latex-Handschuhe wäre noch zu ergänzen: Auch eine Latex-Matratze kann Probleme machen, aerogen.

Ich persönlich hätte auch nie gedacht, dass ich eine Pollenallergie haben könnte, habe aber definitiv eine. Kräuterpollen. Hätte man daran sehen können, dass ich schon immer gewisse Tees gehasst habe. Derzeit huste ich übel, aber nicht alleine, vielen geht es so. Die Unverträglichkeit von Gluten kann auf eine Gräserpollenallergie zurückgehen.

liebe Corvinia,

mich würden Deine Erfahrungen mit lchf und Blasenproblemen interessieren. Vielleicht könntest Du demnächst berichten. Sind bei Dir übrigens Allergien bekannt? Das Gefühl im Mund wie Pilze und Entzündung könnte ja auch auf die anderen Bestandteile außer Zucker bei z.B. Obst zurückgehen.
Mir geht es so mit Zuckermelone, Wassermelone kann ich essen.

LG :wave:

Wenn ich
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Liebe Hakushi,

Liebe Kuku,

ja, ich muss mich wohl als fast absoluten NEM-Verächter outen.

Aber nicht grundlos.

Ich weiß das mit dem NEMs und Deiner Ablehnung.

Und alles, was Du zu den Entzündungen, hier die Blasenentzündungen, woanders die Maqgen- und Darmschleimhaut-Entzündungen und dem Zusammenhang zu Allergien beschreibst , würde ich fett unterstreichen und Einrahmen.

Auch, was Deine Bekannte Allergologin da zu Birkenpollen und Kreuzallergenen schreibt. Kasein, Soja und Getreide ...halte ich für Hauptallergene und es trifft ALLES auf mich zu .

Und zwar so schlimm damals ! , das ich eigentlich nichts mehr essen konnte. So etwas geht wieder weg. Nuir bestimmte Hauptallergene bleiben ! Deshalb gibt es auch nach langen ZEiten des Wohlergehens bei Schlampereien beim Essen wieder SOFORT Rückschläge.

Aber was Du da über Nahrungsergänzung schreibst, stimmt so nicht alles.

Es gibt super Nährstoffergänzungen ( ich rede nicht von Kräutlein u.ä. in Pillenform oder als Tees u.a. ) in hypoallergener Qualität , und zwar in Dosierungen, die auch therapeutisch wirksam sind.

In deutschen Apotheken allerdings wenn überhaupt, nur auf Bestellung. Man muss wissen, was man will. Ansonsten bekommt man viel Mist in der Apotheke mit mehr Zusätzen als Wirkstoffen und braucht sich über Unwirksamkeit und Nebenwirkungen nicht zu wundern.
Was es in unseren Drogerien zu kaufen gibt, ist fast alles genau so. Unwirksame Dosierungén, Verbindungen, Zusätze, die keiner braucht.

Ich habe damals dringenst B-Vitamine gebraucht. Riboflavin , meine Haut war vorher noch nie so schön ..., ist gelb . Gelbe Farbstoffe und Quinoa, die natürliche Vorlage einiger der gelben Lebensmittelfarben, haben mir sofortigst Herzrasen gemacht.
Ich habe eine Zeitlang Antihistaminka wie Ceterizin gleich dazu genommen.
Ich habe nur Kapseln gekauft, weil die nicht sofort im Magen rebellierten.

B12 ....die guten Lutschtabs für sublinguale Aufnahme , haben fast immer rote Farbstoffe drin ....ärgert mich heute noch und ich suche die mit den wenigsten für mich heraus.

Ich kann heute genau sagen, was ich für Symptome bekomme, wenn ich meine langjährig erprobten Nahrungsergänzungen probehalber oder einfach weil ich nicht nachgekauft habe, weglasse. Ich kann unerwünschte Symptome zuordnen und ich weiß, das ich viel mehr Nährstoffe brauche, als ich auch mit guter Ernährung bekommen kann.
Meine Tüte Nahrungsergänzungen hat mir diese oben sehr richtig aufgeführten Allergien und Folgeprobleme weggezaubert.
Nicht über Nacht , was jahrzehntelang falsch lief, braucht schon mindestens 1-2 Jahre.

So , genug Lobgesang, jeder, der hier liest, kann über das Internet an sehr viele gute Informationen heran kommen.
Und jeder kann für sich entscheiden, welche Ratschläge er probieren möchte. Was mir hilft, muss Dir gar nichts bringen usw. ....

Meine Freundin, Mitarbeiterin in einer Allergologen-Praxis, sagt dazu:


Leguminosen ( darunter fallen Soja, Erbsen, Lupinen & Co) _können_
Kreuzallergene bei Birkenpollenallergie und Kasein-UV sein. Viele Betroffene
aber wissen z.T. gar nicht, dass sie eine Pollenallergie haben, da die
klassischen Lehrbuchsymptome fehlen ....sprich: sie haben keinen "Heuschnupfen", sondern diverse andere "Zipperleins", die sie nie mit "Allergie" in Verbindung bringen würden...

Für eine Allergologin schon einmal sehr gut. Die, die ich kennenlernte, haben mir nicht einmal Messungen angeboten und Pricktests machen wollen ....weil meine Antikörperwerte so winzig waren.

Das das Labor dazu schrieb, das könne an floriden Allergien liegen....das haben sie müde lächelnd vom Tisch gewischt.
Ein Arzt, der mit EAV testete , hat genau untersucht und doch die Birkenpollen als Übel entdeckt. Weil ich hartnäckig dabei blieb, ich hätte mit rohen Möhren ein Problem.
Die Birkenpollen merke ich nicht. Aber die vielen Kreuzallergene alle . Die Kräuter in meinem Garten gehören leider dazu.

Ich musste erst in eine Spezialsprechstunde fürs Immunsystem gehen, um bestätigt zu bekommen, das ich andauernde ( floride ) Allergien habe. Und gar nicht genug Antikörper bilden kann.
In einem Thread las ich hier gerade von ca 10 % Impfversager. Ich denke, das sind dann auch mindestens 10 % Leute, denen man sagt, sie hätten keine Allergien. Und doch dauerhaft darunter leiden.

Wer jetzt noch wissen will, welche Allergene er haben könnte, der kann ja mal bei DR. Adamo in die Blutgruppendiät reinlesen.
Ich weiß, oft verlacht,aber nach meiner Erfahrung stimmt zumindestens für Blutgruppe Null alles. Antikörper und Lektine....

NUn soll es genug sein.

Schönen Abend noch, LG Kuku
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.082
Liebe Lulu:),deinem Ratschlag mit dem Bärentraubenblättertee und die immer wieder eindringlichen Ratschläge von dir,liebe Hakushi :),ermöglichten mir einen entspannten Urlaub.
Im Hotelzimmer hatte ich eine kleine Küchenzelle und am Büfett fand ich immer etwas .
Liebe Hakushi,bin von den vielen Kohlenhydraten wieder weg und gerade am Abend fand ich viel Gemüse,Salat und Fisch( der mir auch schmeckte).
Immer noch verzichte ich auf Gluten,Milchprodukten,Fertignahrung,Süßes usw.und auch im Urlaub bei der Hitze ,kein Eis oder Eiskaffee.

Das Schöne daran,es macht mir absolut nichts mehr aus.:freu:

Dann traf ich tolle Menschen die meine Enkelin mit zum Baden( im Chlorwasser)mitnahmen.

Mein Obst im Garten verschenke ich nun,die Quittung nach dem Verzehr von Himbeeren und Stachelbeeren,habe ich mir gemerkt.

Immer noch habe ich Beschwerden,bekomme den Urin nicht klar und habe noch immer Leukos und Nitrit im Urin und oft DF.
Hoffe,dass ich es ohne Arzt schaffe und vermute immer noch einen Pilz,einiges deutet daraufhin.
Eine liebe Userin gab mir einen Tipp was ich beim Schwitzen im unteren Bereich tun soll und es klappt hervorragend.
Auch D- Mannose half mir und auch der lieben Userin :)einen Dank,die mich immer und immer wieder darauf hinwies.

Es ist schon alles viel besser geworden und ich hoffe,bald ganz beschwerdefrei zu sein und melde mich dann wieder.

Seid lieb gegrüßt von Wildaster :wave:
 
Beitritt
14.08.12
Beiträge
107
liebe wildaster,

schön von dir zu lesen, traurig das du noch immer nicht beschwerde frei bist, aber immerhin auf einem guten weg:) in wie fern ist dein urin nicht klar? den durch das trinken von dem B.tee ist er auch nicht ganz klar. ich erschrack mich auch eines morgens sehr als ich fast schwarzen urin hatte, da war es mal der fall das ich nachts nicht rausmußte vom tee. er ist einfach dunkler und sieht einfach anderst aus, ohne den tee ist es ganz normal.

schade das du wohl auf diese sachen reagierst, ich weis nur das himbeeren sehr histaminhaltig sind, vllt deswegen. ich möchte mich auch wieder umstellen, momentan bin ich nicht sehr konsequent. aber auch nicht so schlimm wie früher. ich komme gerade aus dem urlaub, ich war bei meinem vater und da er immer kocht ist mir zum ersten ma aufgefallen das er nach der fleisch,fisch, reis, gemüse ernährung kocht, fand ich lustig das ist typisch arabische hausmanskost nur mit olivenöl und salz gewürzt. natürlich ist das was man im restaurant bekommt anderst. das einzige was dazu nicht so gut wäre ist der Laban (jogurt) und das arabische brot, wobei das ist wo kaum was drin ist. hätte ich nicht so viel süßes und brot gefrühstückt, wäre es super gewesen:D

liebe grüße an alle, viele die sicher noch im urlaub sind:)

lulu
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.082
Liebe Lulu:wave:

ja Sommerzeit ist Urlaubszeit:):)
Deine Hausmannskost hätte ich auch gern gegessen .
Mir geht es wieder gut,Lulu und es ist ein wunderschönes Gefühl nach den langen Wochen.
Ich verzichte nun komplett auf Obst.Ich kramte in meinen Erinnerungen und stellte fest,dass ich auch im Sommer viel unter Blasenentzündungen litt.

Was meinen Urin betrifft,so hatte er auch ohne Tee eine sehr trübe Farbe und er roch sehr stark und immer diese kleinen weißen Teilchen die sich unten absetzten.
Auch mit meinem Unterleib stimmte etwas nicht,aber habe ich mit behoben,hoffe ich einmal.
Dass der Tee den Urin auch so trüb macht,wusste ich nicht,denn trank ja noch Unmengen von Wasser.

Nun habe ich immer noch Leukos im Urin,aber schon abgeschwächt.
Was meine Ernährung betrifft ,bin ich sehr konsequent und wie du so schön sagtest,auf einem guten Weg.

Ich hoffe,euch geht es ALLEN gut.

Liebe Grüße von Wildaster
 
Beitritt
16.08.13
Beiträge
1
Chronischer Harnwegsinfekt

Hallo Ihr.

Ich brauche unbedingt Hilfe. Ich bin 22 und leide schon seit 4 jahren unter immerwieder kehrende blasenentzündungen. Ich habe schon vieles ausbrobiert, unter anderem Antibiotiker. Jedoch hilft das nur ein paar monate und ich leide wieder unter den symtommen, die sich von mal zu mal verschlimmern. die letzten male hatte ich sogar eine heftige Nierenbeckenentzündung und lag deshalb auch schon im Krankenhaus. Da wurden Sonagrafien gemacht, die aber nicht untypische organische veränderungen zeigten. Gibt es vielleicht noch andere efektivere Untersuchungsmethoden?
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.441
Chronischer Harnwegsinfekt

hallo blumme ,

herzlich willkommen im symptome.ch forum .:wave:

vielleicht magst du dich hier schon einmal ein wenig durchlesen .

lg ory
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.12
Beiträge
107
hallo blume,

gut das du zu uns gefunden hast, wenn auch mit dem gleichen scheiß problem was uns alle plagt oder plagte.
wie ory dir schon schrieb, steht hier im forum schon eine ganze menge und am besten du liest die alles ein weing durch. frag aber ruhig wenn du zu einem bestimmten thema was wissen willst, ich weis es ist manchmal nicht einfach hier durchzublicken, auch für mich und ich bin schon ne weile dabei.
zu untersuchungsmethoden kann ich dir nicht viel sagen, den wie so viele hier stehe ich mit ärzten und urologen auf kriegsfuß, auch wenn meine jetzige nett ist und auch mal versucht auf andere art uns weise zu helfen. ich habe aber trotzdem alle untersuchungen abgelehnt. meistens sieht eh alles gut aus und man ist trotzdem krank.
vllt solltest du erst mal versuchen das AB nicht mehr zu nehmen und die entzündungen auf natürliche art zu bekämpfen. das ist kein humbug die sachen die wir hier erwähnen wirken gut und sind für die langzeit therapie gut geeignet. frage wenn du es genauer über die anwendung wissen willst. meine wunderfaffe ist ja der bärebtraubenblättertee, andere schwören auf den Meretttichtee, der haut aber rein und man braucht einen stadfesten magen oder wenn es anschlägt und colis bei dir die ursache ist dann die D-mannose die ist auch sehr gut. auf deine ernährung solltest du achten, basisch sein und deinen darm auf die sprünge helfen den durch das vile AB ist da sicher alles durcheinander und kann gar nicht mehr richtig gegen alles ankämpfen.
es gibt hier viele verschiedene meinungen und jeder muß so ein bischen seinen weg finden, aber alles wird dir hilfreich sein.

sorry für die späte antwort, ich hoffe das ist erst mal okay für den anfang bitte frag einfach nach wenn was ist. ich bin selber erst 29 und habe den mist seit über 2 jahren, ich und wir alle können ich nur zu gut verstehen.

liebe grüße lulu:)
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu gerate

...
Wer jetzt noch wissen will, welche Allergene er haben könnte, der kann ja mal bei DR. Adamo in die Blutgruppendiät reinlesen.
Ich weiß, oft verlacht,aber nach meiner Erfahrung stimmt zumindestens für Blutgruppe Null alles. Antikörper und Lektine....

Liebe Kuku,

guck mal hier "Diäten" - bzw. "heilbringende" Ernährungsformen , da sind kluge Gedanken zur Blutgruppendiät zu finden.

Ich denke auch, der Hinweis auf Lektine ist sehr wichtig, ABER ihre Bedeutung ist nicht blutgruppenspezifisch. In dem zitierten Forum findet sich der kluge Gedanke, dass D'Adamo vielleicht deshalb so erfolgreich ist, weil er (unter Verstoß gegen seine eigene Lehre) allen empfiehlt, auf Weizenvollkorn und Milch zu verzichten.

Ich empfehle daher die Lektüre von "Weizenwampe" und von "The Gluten Effekt: How "Innocent" Wheat Is Ruining Your Health"von den Petersens und die Lektüre in dem zitierten Forum.

hallo blumme,

viel Erfolg beim Herausfinden, was Dir helfen könnte. Ich empfehle wärmstens, die Beiträge von Wildaster und Lulu genau zu studieren und ihren Erfahrungen nachzuforschen.

Liebe Wildaster und Lulu, hoffentlich geht es Euch weiterhin beiden gut, ich wünsche es Euch. Und danke, dass ihr nicht ermüdet, Eure wichtigen Erfahrungen weiterzugeben.
Lulu, den Hinweis auf die Hausmannskost Deines Vaters fand ich sehr wichtig, vielfach scheint es mir so zu sein, dass traditionelle Ernährung der körperlichen Konstitution bestens angepaßt ist, langjährig ausgetüftelt.

Grüße und gute Wünsche :wave:
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Liebe Hakushi ,:wave:

Liebe Kuku,

guck mal hier "Diäten" - bzw. "heilbringende" Ernährungsformen , da sind kluge Gedanken zur Blutgruppendiät zu finden.

Ich denke auch, der Hinweis auf Lektine ist sehr wichtig, ABER ihre Bedeutung ist nicht blutgruppenspezifisch. In dem zitierten Forum findet sich der kluge Gedanke, dass D'Adamo vielleicht deshalb so erfolgreich ist, weil er (unter Verstoß gegen seine eigene Lehre) allen empfiehlt, auf Weizenvollkorn und Milch zu verzichten.

Danke für den Lesestoff.

Allerdings habe ich mich mit diesen ganzen Diäten lange nicht mehr unter dem Gedanken einer "Abnehmdiät" beschäftigt. Das geht nämlich von ganz alleine , solange man für sich selbst gut und verträglich isst. :rolleyes:

Ob nun Affenarten schon vor dem Auftreten der Menschen mit Blutgruppe 0 andere Blutgruppen hatten oder nicht, interessiert mich deshalb nicht. Ich habe diese Thesen auch nie ernsthaft durchdacht.
Blutgruppe Null ist einfach sehr häufig heute noch anzutreffen und auch für andere Blutgruppen ( die beim Menschen angeblich erst später auftraten ) sind die Jäger und Sammler gemeinsame Vorfahren.;)

Was für mich entscheidend ist, bei jeder Bluttransfusion wird auf die richtige Blutgruppe geachtet, wegen gewisser Antikörper. Bei Nahrung soll das nicht zutreffen ? Ich denke doch.

Unsere heutigen menschlichen Gene sollen ja denen unserer Urahnen noch sehr gleichen.
Also tendiere ich zu der Annahme, das das , was unseren Vorfahren vor Millionen von Jahren zur Verfügung stand , gemundet und gutgetan hat , auch für uns heute die richtige Ernährung wäre.

Und da bleibt eigentlich nur eine gemüselastige Ernährung mit Anteilen von tierischem Eiweiss ( es gab garantiert nicht täglich ein Mammut auf dem Stein gegrillt :D) und tierischem Fett übrig .
Obst schließe ich der Einfachheit halber in das Gemüse ein, denn das "Obst unserer Vorfahren" war oft etwas ganz Anderes als heutiges Supermarktobst.

Man gehe nur einmal in unsere heutigen Wälder und schaue nach "Obst" .....dann sollte uns der Unterschied klar werden. Da ist nie so viel Zucker drin wie in heutigen Zuchtsorten !

Weizen und Milch kam damals wohl kaum als Speise in Frage :eek:. Und auch wenn spätere Ackerbauern und Viehzüchter von plötzlich dadurch immer verfügbarer Nahrung profitierten, sich deshalb Mutationen hinsichtlich Verträglichkeit ( z.B. LaktoseTOLERANZ) als Überlebensvorteil regional gut verbreiten konnten, sind heutige Milch- und Weizenprodukte dank Züchtung und Verarbeitung ( !!!! ) ganz etwas Anderes als etwa Urweizen oder Rohmilch unserer Vorfahren.:eek::eek::eek:

Ich empfehle daher die Lektüre von "Weizenwampe"

Ich hatte es mir als Urlaubslektüre mitgenommen und so auch richtig gelesen.:rolleyes: Die Erklärungen zur Veränderung des Getreideeiweisses durch moderne Züchtungen der letzten Jahrzehnte im Vergleich zur Entwicklung des Weizens in früherer Zeit sind mir sehr einleuchtend.

Wir haben heute weltweit ein Heer von Beschäftigten in der "fooddesign"-Industrie . Gesundheitliche Aspekte spielen da kaum eine Rolle.

Essen wir also zu unserem Wohle so wie unsere Vorfahren es ewig taten. Auch unsere Ururgroßmütter im
19 Jh. haben noch anders gegessen als heute .

Hier wird auch darüber berichtet: Früher war alles besser forever young

Ich möchte auch noch von eigenem Erleben berichten was "Abnehmdiäten" angeht.
Im Urlaub, eine Woche gutes Hotel mit einer Küche, die kaum andere Produkte verwendet hat als ich sonst kaufen kann, also typische Großmarktprodukte ohne Bio usw. , aber immer frisch ohne Zusätze selbstgemacht....ich habe Sachen gegessen, die ich gekauft sonst nie essen könnte, und ich habe reichlich gegessen und ich habe glatt mehrere Kilo verloren.

Es kommt also auch immer darauf an, frisch und ohne Lebensmittelzusätze zu kochen. :):):)


LG Kuku
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu gerate

liebe Kuku,

vielen Dank für Deine Erfahrungen.

...
Ich möchte auch noch von eigenem Erleben berichten was "Abnehmdiäten" angeht.
Im Urlaub, eine Woche gutes Hotel mit einer Küche, die kaum andere Produkte verwendet hat als ich sonst kaufen kann, also typische Großmarktprodukte ohne Bio usw. , aber immer frisch ohne Zusätze selbstgemacht....ich habe Sachen gegessen, die ich gekauft sonst nie essen könnte, und ich habe reichlich gegessen und ich habe glatt mehrere Kilo verloren.

Es kommt also auch immer darauf an, frisch und ohne Lebensmittelzusätze zu kochen. :):):)


LG Kuku

Das kann ich nur unterstreichen. Bei mir sind das durchaus mehrere Kilo. Die ich schnell drauf habe bei zu oft Kantine oder Restaurant. Und dann auch wieder runter, wenn ich selbst koche.

So eine Adresse wie dieses Hotel würde mich interessieren.
Im Interesse all der vielen Allergiker und UVler und Übergewichtigen würd ich anregen wollen, dazu einen Extra-Thread zu starten, wo man solche Tips geben kann. Zugunsten der Suchenden und auch der Anbieter, deren größerer Aufwand sich lohnen sollte.

Zu der Blutgruppendiät kann ich aus eigenem Nachdenken nichts beitragen und hab auch wenig Lust, mich da rein zu wühlen.

Eine Freundin meint:

Blutgruppe O ist bei Tschuktschen, Eskimo, Indianern, Australiern,Polynesiern und einigen anderen isoliert lebenden Völkern stärker verbreitet.......Zitat: >>O-Typ: Der Jäger Dieser Mensch besitzt dieentwicklungsgeschichtlich älteste Blutgruppe. 0-Typen sind Fleischesser,verfügen über einen robusten Verdauungstrakt und sind mit einemwiderstandsfähigen Immunsystem ausgestattet. Neben Fleisch sind auch vieleGemüsesorten und Früchte gut verträglich, während alleWeizenvollkornprodukte wegen des enthaltenen Glutens gemieden werdensollten. Bis auf Butter und Bauernkäse sind auch alle Kuhmilchprodukte zumeiden. Hülsenfrüchte sind kein wichtiger Bestandteil ihrer Ernährung undbereiten wegen der enthaltenen Lektine eher Probleme.D´Adamo <<
Die o.g. Völker leben in völlig verschiedenen klimatischen Zonen mit völligunterschiedlichem Nahrungsangebot -> demnach auch völlig unterschiedlichertraditioneller Ernährungsweise: demnach kann man unmöglich einen„Ernährungsplan“ nach Blutgruppen erstellen.......Meine Gedanken: Demnach wären für Inuit wie Aboriginies gleichermaßen empfehlenswert:Kalb-Rind-Lamm; Essener Brot und Dinkel; “Bauernkäse“ und Butter,Adzuki -Pinto- und Augenbohnen; Artischocken-Kohl-KürbisPaprika; Feigen,Pflaumen, Ananas...Hopfen, Lindenblüten und vieles mehr.....Fragezeichen????????

Auch ich glaube, eher die traditionelle Ernährung dürfte angemessen sein, wie auch von Lulu aus eigener Erfahrung jüngst berichtet.

Leider haben wir damit in Deutschland ein gravierendes Problem, Weizen und Mehlspeisen wie auch Milch kommen recht häufig auch in der traditionellen Küche vor.
Aber erst die Amis... Vielleicht tröstet es?

LG :wave:
 
Oben