Biofilmzerstörende Bakteriophagen

1gisa

Hat davon schon mal jemand etwas gehört und weiß näheres?

„Die schleimige extrazelluläre Matrix der Biofilme schützt die Mikroorganismen vor einer Fülle von Feinden, so vor dem Immunsystem, mikrobenhemmenden Wirkstoffen und den meisten Bakteriophagen (Viren, die Bakterien infizieren). Lu und Collins (19) konstruierten gentechnisch veränderte Bakteriophagen, die Schleim abbauende Enzyme ausscheiden und so ins Innere des Biofilms vordringen können. Dort zerstören sie den Biofilm weiter, indem sie die Enzyme in übergroßen Mengen produzieren und dann die Bakterien abtöten.“

aus:
Erfahrungen mit Langzeitantibiose bei Spätborreliose u. Argumente dafür – Erkenntnisse über Biofilme als mögliche Ursache chronischer Infektionen

Schöne Grüße
1Gisa
 
Beitritt
04.11.08
Beiträge
513
Das könnte ja ziemlich nach hinten losgehen wenn ich mir das überlege. Was ist wenn die Bakterien auch gegen die Darmschleimhäute vorgehen? Dann gelangen die höchstwahrscheinlich ins Blut, und dann ist wohl ende der Geschichte.

Es gibt in Melone Bakterienschleim-zersetzende Stoffe. Das konnte ich unterm Mikroskop feststellen.

Gibt auch bestimmt in anderem gesunden Nahrungsmitteln ebensolche Stoffe.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
Hallo!
Der folgende Link wird den Thread gleich beenden:

Frequently Asked Questions

.
Auszug:
What infections / conditions are not treatable with phage therapy?
Borrelia burgdorferi (Lyme Disease)
 

1gisa

# lupuscamp

Das es keine Bakteriophagen geben die Borreliose gibt, ist mir seit langem bekannt und darum geht es hier bei diesem Thread ja auch gar nicht.

# Toby

Ja, dies ist sicherlich ein Argument.
In Melonen - mhm lecker - ist leider so viel Zucker enthalten und Borrelien lieben Zucker, es lässt sie wachsen und gedeihen.

Schöne Grüße
1Gisa
 
Oben