Beim Laufen stechende Schmerzen im Hüftgelenk

Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Hallo Ihr Lieben,

seit 2 Wochen habe ich immer wieder im oberen Po-Bereich ziehende Schmerzen links. (Habe fortgeschrittene Arthrose im ISG) Weiß aber nicht, ob es damit zusammen hängt.
Kann auch sein, dass ich mir nur einen Zug geholt habe.

Jedenfalls habe ich meine Gymnastischen Übungen intensiviert und wohl etwas dabei übertrieben, oder falsch gemacht.

Jedenfalls kann ich seit heute kaum mehr Gehen. Bei jedem Schritt fährt es mir ins Hüftgelenk rein, als ob ich für einen kurzen Moment etwas einklemmen würde.

Habe zwar schon schlimmere Schmerzen gehabt, dennoch befürchte ich eine Verschlimmerung wenn ich nichts dagegen mache.

Hat von Euch jemand einen Tipp?

Vielleicht nochmal ganz gezielte Übungen?

Im Moment mache ich heiße Kartoffeln drauf, das tut schon mal ganz gut.

Das Problem ist: Nächste Woche will ich wandern gehen.....

Vielen Dank für Eure Tipps schon mal im Voraus.

LG Eshita
 

bebu

Beim Laufen stechende Schmerzen im Hü-Gelenk

Hallo Ihr Lieben,

seit 2 Wochen habe ich immer wieder im oberen Po-Bereich ziehende Schmerzen links. (Habe fortgeschrittene Arthrose im ISG) Weiß aber nicht, ob es damit zusammen hängt.
Kann auch sein, dass ich mir nur einen Zug geholt habe.

Jedenfalls habe ich meine Gymnastischen Übungen intensiviert und wohl etwas dabei übertrieben, oder falsch gemacht.

Jedenfalls kann ich seit heute kaum mehr Gehen. Bei jedem Schritt fährt es mir ins Hüftgelenk rein, als ob ich für einen kurzen Moment etwas einklemmen würde.

Habe zwar schon schlimmere Schmerzen gehabt, dennoch befürchte ich eine Verschlimmerung wenn ich nichts dagegen mache.

Hat von Euch jemand einen Tipp?

Vielleicht nochmal ganz gezielte Übungen?

Im Moment mache ich heiße Kartoffeln drauf, das tut schon mal ganz gut.

Das Problem ist: Nächste Woche will ich wandern gehen.....

Vielen Dank für Eure Tipps schon mal im Voraus.

LG Eshita

Hallo Eshita,

das könnte, wenn es Schmerzen im Hüftgelenk sind, eine Arthrose im Hüftgelenk sein. In dem Fall, Du solltest einen Facharzt aufsuchen. Helfen könnte unter Umständen noch der natürliche Milchkefir. Er hilft Ablagerungen aus den Gelenken auszuspülen und das Selbstreparaturprogramm des Körpers zu aktivieren. Ob es in Deinem Fall noch funktioniert, wäre abhängig von den bereits vorliegenden Gelenkschäden. Eine spezielle Gymnastik ist zwar immer nützlich, jedoch auch hier ist die bereits konkret vorliegende Schädigung maßgeblich für den Effekt.

LG Bebu
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Beim Laufen stechende Schmerzen im Hü-Gelenk

Danke bebu,

dann also zum Arzt ?

Vor 3 Jahren hatte ich das schon mal. Hüfte wurde ohne Befund geröngt.

Diagnose: Schleimbeutelentzündung am Trochanter Major.

Damals hat Doc Cortison vor Ort gespritzt (hoffte: nieee wieder ! )

Gibt es sonst keine Alternativen?

Gute Nacht
Eshita
 

bebu

Beim Laufen stechende Schmerzen im Hü-Gelenk

Danke bebu,

dann also zum Arzt ?

Vor 3 Jahren hatte ich das schon mal. Hüfte wurde ohne Befund geröngt.

Diagnose: Schleimbeutelentzündung am Trochanter Major.

Damals hat Doc Cortison vor Ort gespritzt (hoffte: nieee wieder ! )

Gibt es sonst keine Alternativen?

Gute Nacht
Eshita

Hallo Eshita,

es sollte in jedem Fall die Ursache der Beschwerden zweifelsfrei abgeklärt werden. Ohne einen klaren Befund gleicht jede Form der Behandlung einer Lotterie. Ein klarer Befund ist für die Auswahl einer geeigneten Therapie unbedingt nötig.

LG Bebu
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
So, bin gerade vom Arzt heim gekommen.

War bei einem Chiropraktiker. Er hat mich von oben nach unten schonend durchgeknaxt.

Viele Blockierungen ABER NICHT IM LWS - BEREICH !!!

Er meinte, dass die Schmerzen wohl von der fortgeschrittenen Arthrose kommen würden.

Die gesamt obere Gesäßmuskulatur als auch die seitlich verlaufenden Muskeln zum Schenkel bis Knie runter - alles verhärtet und äußerst druckempfindlich.

Doc gab mir Schein für MRT um Bandscheibenvorfall auszuschließen.

Ansonsten solle ich mich warm halten und trotz Schmerz mäßig in Bewegung bleiben.

Frage:

Kann ich selbst nicht doch noch irgendwas machen, dass ich möglichst schnell wieder beweglicher werde ? Ich habe Schröpfgläschen im Haus. Macht es damit Sinn? Habe nicht viel Erfahrung damit.

LG
Eshita
 

bebu

So, bin gerade vom Arzt heim gekommen.

War bei einem Chiropraktiker. Er hat mich von oben nach unten schonend durchgeknaxt.

Viele Blockierungen ABER NICHT IM LWS - BEREICH !!!

Er meinte, dass die Schmerzen wohl von der fortgeschrittenen Arthrose kommen würden.

Die gesamt obere Gesäßmuskulatur als auch die seitlich verlaufenden Muskeln zum Schenkel bis Knie runter - alles verhärtet und äußerst druckempfindlich.

Doc gab mir Schein für MRT um Bandscheibenvorfall auszuschließen.

Ansonsten solle ich mich warm halten und trotz Schmerz mäßig in Bewegung bleiben.

Frage:

Kann ich selbst nicht doch noch irgendwas machen, dass ich möglichst schnell wieder beweglicher werde ? Ich habe Schröpfgläschen im Haus. Macht es damit Sinn? Habe nicht viel Erfahrung damit.

LG
Eshita

Hallo Eshita,

auf jeden Fall den konkreten Zustand im Hüftgelenk vom Arzt abklären lassen.
Wenn die Schmerzen erst am Anfang sind, dann könnte vielleicht eine Anwendung aus der traditionellen Medizin helfen:

Wenn bei der Hüftgelenksarthrose die Gelenke erst zu schmerzen beginnen, dann sollte sofort eine Büchsenmassage auf dem Schenkel gemacht werden. Dazu nehmen Sie eine kleine einseitig offene 100 ml Büchse (oder einen Schröpfkopf), wickeln etwas Watte auf ein Stäbchen, feuchten sie mit Spiritus an, entzünden die Fackel und halten sie kurze Zeit von Unten in die Büchse.
Dann wird die Büchse mit der Öffnung in einer kreisförmigen Massage (etwa 1 bis 2 Fingerstärken niedriger als der wunde Punkt) auf den Schenkel gesetzt. Das Aufsetzen erfolgt nur kurz, die Büchse darf sich nicht fest ansaugen können.
Vor jedem Aufsetzen halten Sie kurz die brennende Fackel in die Büchse und wiederholen die Massage bis zur Heilung 1-mal täglich.

Das reicht auf Dauer aber wahrscheinlich nicht. Es müßte noch etwas mehr gemacht werden. Die Bewegung ist in jedem Fall richtig, denn auch das erkrankte Gelenk muss bewegt werden.

LG Bebu :)
 
Beitritt
25.10.04
Beiträge
2.427
Bei Artrose im ISG kann es auch zu einer Verspannung des m.piriformis kommen.
Den kann man dehnen:



Hast du schonmal Krankengymnastik gemacht? Es wäre sinnvoll die Muskeln und Kapseln der beiden Gelenke dehnen zu lassen und gezielten Muskelaufbau zu machen.

Lg,

Kerstin
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
@ Kerstin,

vielen Dank für den Clip. Habe es probiert; denke, das werde ich mal eine Weile machen. Könnte gut tun..........

Ansonsten habe ich jetzt eine Befund vorliegen (MRT):
Vielleicht kann mir das jemand übersetzen?

  • Flache Lordose ohne wesentliche Seitverschiebung der LWS.
  • Keine knöcherne Enge von Spinalkanal oder Foramina.
  • Regelrechte Höhe und Signalgebung der Wirbelkörper.
  • Keine Osteolysen oder Frakturen der WK.
  • Regelrechtes Aligement.
  • Myelon nicht signalverändert.
  • Keine intraspinalen Raumforderungen.
  • Flüssigkeitseinschlüsse und beginnende Verplumpung der Facettengelenke in Höhe L3/4 - L5/S1.
  • Iliosakralgelenke samt knöcherner Umgebunb nicht signal- oder strukturverändert.

Beurteilung:

  • Aktivierte, geringgradige, lumbale Spondylarthrose, passend zu bds., lumbalen / lumbosakralen Pseudorakulärsyndromen.
  • Ausschluß wurzelkomprimierender Bandscheibenvorfälle, Spinal-oder Foramenstenosen.
  • Ausschluss einer Sakroiliitis oder Sponylitis.

So gesehen, wie ich das vom Arzt auch verstanden habe, schlichtweg eine Arthrose im LWS-Bereich.

Bleibt die Frage: Wie kann ich selbst lindernd entgegenwirken?
Meine Hausärztin hat mich Akkupunktur-behandelt. Ausserdem hat sie mir geraten, Schlangengift selbst zu spritzen.
Das habe ich heute das 3. Mal gemacht.
Die Schmerzen sind um 40% zurück gegangen. KG-Rezept habe ich erhalten, aber erst in 3 Wochen den ersten Termin.

Also: WAS KANN ALTERNATIV NOCH HELFEN?

Vielen Dank im Voraus, für Eure Antworten.

LG Eshita
 
Zuletzt bearbeitet:

bebu

Also: WAS KANN ALTERNATIV NOCH HELFEN?

Vielen Dank im Voraus, für Eure Antworten.

LG Eshita

Hallo Eshita,

Deine Ärztin macht bereits etwas gegen die Schmerzen. Jedoch hält es den Prozess nicht auf, der in Deiner LWS abläuft.
Wichtig ist in jedem Fall eine Bewegungstherapie.
Was Du noch machen könntest, wäre eine Aktivierung des Stoffwechsels in Deinem Körper mit dem Ziel, die bestehenden Ablagerungen aus Deinen Wirbelgelenken auszuspülen und die benötigte Menge an Schmerzmitteln zu reduzieren.
Ein alter russischer Volksheiler würde Dir dafür den traditionellen Milchkefir empfehlen. Jedoch müßte er über längere Zeit regelmäßig und in höherer Dosierung angewendet werden.

Hier ein Link, was diesem Kefir so alles nachgesagt wird:

Kefir - ein natürliches Heilmittel

Das Ergebnis ist allerdings auch abhängig von einer bereits bestehenden Schädigung in der LWS, die in Deinem Fall jedoch noch nicht so schwer scheint.
Auch solltest Du Deine Ernährung an die Bedürfnisse Deiner Wirbelsäule anpassen.
Ein Link dazu:

Die Ernährung bei einer Osteochondrose

Der folgende Link ist eine spezielle Gymnastik:

Vorbeugen einer Osteochondrose

Vom Begriff "Osteochondrose" solltest Du Dich nicht verunsichern lassen. Diese Erkrankung ist der Auslöser für alle anderen Probleme.

LG Bebu :)
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Vielen Dank, bebu.

Werde den Links mal nachgehen, und alles "ausarbeiten".

LG Eshita
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
So, jetzt habe ich das ganze nochmal gründlicher angesehen.

Meine Angabe, die Schmerzen hätten sich verbessert, muß ich heute rückgängig machen.

Bin heute mittag ca 4 km normal gelaufen. Flotter als "spazieren", aber langsamer als walken.

Dazwischen gab es wieder diese Schritte, wo ich für einen kurzen Moment diesen heftigen Schmerz hatte, als ob in der Hüfte was einklemmt.

Als das ein paar mal passiert ist, wurden die Schmerzen so stark, dass ich wieder kaum heim gekommen bin.

Zuhause dann Diclofenac-Schmerzgel und IBU !!!

Jetzt wirkt es wieder. Aber so kann das nicht weiter gehen !

Bebu, oder wer auch immer:

Macht da Bauchtraining Sinn?

Bebu, die Übungen habe ich jetzt auch gemacht. Finde ich gut und werde sie bis auf weiteres beibehalten.

Will morgen wieder raus und laufen, aber soooo ?

Vielleicht ist Radfahren besser, mal sehen..........

LG Eshita
 

bebu

So, jetzt habe ich das ganze nochmal gründlicher angesehen.

Meine Angabe, die Schmerzen hätten sich verbessert, muß ich heute rückgängig machen.

Bin heute mittag ca 4 km normal gelaufen. Flotter als "spazieren", aber langsamer als walken.

Dazwischen gab es wieder diese Schritte, wo ich für einen kurzen Moment diesen heftigen Schmerz hatte, als ob in der Hüfte was einklemmt.

Als das ein paar mal passiert ist, wurden die Schmerzen so stark, dass ich wieder kaum heim gekommen bin.

Zuhause dann Diclofenac-Schmerzgel und IBU !!!

Jetzt wirkt es wieder. Aber so kann das nicht weiter gehen !

Bebu, oder wer auch immer:

Macht da Bauchtraining Sinn?

Bebu, die Übungen habe ich jetzt auch gemacht. Finde ich gut und werde sie bis auf weiteres beibehalten.

Will morgen wieder raus und laufen, aber soooo ?

Vielleicht ist Radfahren besser, mal sehen..........

LG Eshita

Hallo Eshita,

der Mensch wird älter und er "rostet", wenn er sich nicht bewegt. Andererseits, wenn er "gerostet" ist, dann kann es Probleme geben. Die Gymnastik hilft, weil sie die Muskelatur der Wirbelsäule wieder kräftigt. Wandern und Laufen belastet jedoch intensiv das kranke Gelenk und das führt dann meist zu einem verstärkten Schmerz, verbunden mit einer Entzündungsreaktion. Du solltest Dich daher ruhig einmal mit Deiner Ärztin absprechen, was sie Dir über eine Gymnastik hinaus noch an körperlicher Betätigung empfehlen würde. Vor allem auch, was und wie lange? Denn, wenn sich die Entzündung im Gelenk durch die Bewegung verstärkt oder provoziert wird, dann ist diese Art der Bewegung auch nicht sinnvoll. Hinzu kommt, dass Du dann die beiden von Dir genannten Schmerz- und Entzündungshemmer nehmen musst, um schmerzfrei zu werden. Diese Schmerz- und Entzündungshemmer sind alle bei Dauergebrauch nicht unbedenklich. Diclofenac kann bei Dauergebrauch sehr schnell zu einer Nierenschädigung führen. Davon gibt es nicht wenig Betroffene. IBU ist lediglich etwas weniger schädigend bei Dauergebrauch, aber auch dieses Präparat verschont die Nieren nicht. Alle diese Entzündungs- und Schmerzhemmer werden über die Nieren ausgeschieden. Das ist der Zusammenhang der über die Jahre zu einer unangenehmen Überraschung führen kann. Deshalb sollte man sie möglichst meiden und nach natürlichen Alternativen suchen, die keine Nebenwirkungen haben. Auch daher solltest Du Deine körperliche Aktivität auf Deine gesundheitliche Einschränkung abstimmen.

LG Bebu
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Hallo bebu,

danke für die Infos.

Deshalb sollte man sie möglichst meiden und nach natürlichen Alternativen suchen, die keine Nebenwirkungen haben.

....die da wären ?

Mache mir immer wieder mal heiße Kartoffeln drauf. Das wirkt wie Fango.
Dadurch dass es aber im unteren Rücken beginnt und über den linken Schenkel ausstrahlt wird das ein wenig problematisch.

Der Kefir wirkt ja nicht von heute auf morgen.

Gibt es eine natürliche Alternative gegen akut-Schmerzen?

LG Eshita
 

kopf

hallo ,
ich kann dir gegen schmerzen weidenrinde und teufelskralle empfehlen .
von rathiopharm gibt es ein produkt ,günstig, in tablettenform (teufelskralle)

bei weidenrinde ist der tee gut ! kaltansatz -750ml über nacht und dann am folgemorgen kurz aufkochen, 5 min .ziehen lassen und abseien (4 teelöffel).
ich hatte bei allen verschiedentlichen schmerzen nie einen misserfolg ,auch bei anderen personen .
hier ,bei anderen, wirkt er ausgezeichnet auf den bewegungsapparat .im bereich ohren ein wahrer könner !

teufelskralle empfahl ich und sie zeigt wirkung bei arthrose .

beide mittel sind kombinierbar und so ein bollwerk , nebenwirkungsarm bzw. los.

LG
 
Beitritt
08.02.12
Beiträge
93
Hallo bebu,
kannst du mir bitte veraten, wo man so einen Kefirpilz bekommt?
Vielen Dank im voraus.
Liebe Gruesse
Serra
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Vielen Dank Kopf,

bei weidenrinde ist der tee gut ! kaltansatz -750ml über nacht und dann am folgemorgen kurz aufkochen, 5 min ziehen lassen und abseien (4 teelöffel).

Also, um Mißverständnisse vorzubeugen:
750 ml Wasser
4 Teelöffel Weindenrinde?

diese Menge über den Tag verteilt trinken?

@ Serra 712

Hier hab ich bestellt:
https://www.google.de/aclk?sa=L&ai=...ww.kefirknolle.de&rct=j&q=kefirknolle&cad=rja

Und hier kannst Du eine Anleitung ansehen:
https://www.google.de/aclk?sa=L&ai=...w.kefir-knolle.de&rct=j&q=kefirknolle&cad=rja
 

bebu

Hallo bebu,
kannst du mir bitte veraten, wo man so einen Kefirpilz bekommt?
Vielen Dank im voraus.
Liebe Gruesse
Serra

Hallo Serra,

Eshita hat bereits einen Link gesetzt. Dort habe ich vor etwa 2 Jahren selbst gekauft und war sehr zufrieden mit Qualität und Geschäftsabwicklung. Mit anderen Anbietern habe ich keine Erfahrung. "Trockenpulver" aus Apotheke oder Reformhaus, ist leider nicht geeignet. Es muss eine "lebende" und "reine" Pilzkultur sein. Zwar gibt es auch bei eBay günstige Angebote, jedoch kann man damit auch auf die Nase fallen, wenn der Pilz krank ist. Das merkt man dann spätestens am schlechten Geruch oder bitteren Geschmack des Kefir. Der Möglichkeiten gibt es also mehrere, wie man zu "seinem" Pilz kommen kann.

LG Bebu :)
 

kopf

Also, um Mißverständnisse vorzubeugen:
750 ml Wasser
4 Teelöffel Weindenrinde?

diese Menge über den Tag verteilt trinken?

ja , guten morgen ! das ist so korrekt !
braucht man ihn schneller , setzt man ebenfalls kalt an und bringt das ganze ganz langsam zum kochen ( ich liess so ca. 30minuten verstreichen ), also auf kleiner stufe ! dann kurz aufkochen und wieder ziehen lassen . ich verwendete 4 gut gehäufte teelöffel und favorisierte immer die zweite zubereitungsmethode , langsam zum kochen bringen .

TEUFELSKRALLE RATIOPHARM 50St (PZN: 2940724) | arzneimittel-datenbank.de

das wären die erwähnten tabletten -Teufelskralle -rathiopharm .
ich sah sie für 12,69 € inklusive versand bei i-net -apotheke -100 stück .

Lieben Gruß ,kopf .

ich trank ihn langsam hintereinander weg ! also in 1,5 Stunden vielleicht !
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
08.02.12
Beiträge
93
hallo bebu,
danke, fuer die Information. Habe bereits bestellt, mal schauen wie es wird.Schaden kann es ja nicht.
@hallo eshita,
auch dir herzlichen Dank.
Werde auch gleich mal den Weidenrinden-Tee versuchen oder glaubt ihr es ist zu viel gemisch? Kefir u. Weidenrinden-Tee?
Meine Schmerzen sind von der Huefte bis zum Knie manchmal so stark das ich nicht laufen kann. Ich nehme Tevetens und Emconcor ( Bluthochdruck) , hoffe dass das drotzdem geht mit dem Weidenrinden-Tee.
Liebe Gruesse
Serra
 
Beitritt
08.02.12
Beiträge
93
Hallo Kopf ,
das mit dem Weidenrinden -Tee muss ich ja dich fragen. Nimmst du Teufelskralle und Weidenrinden zur gleichen Zeit ?
Liebe Gruesse
Serra
 
Oben