Autismus und HPU bei Kindern

Themenstarter
Beitritt
29.04.05
Beiträge
34
Vielen Dank an Ani für Ihre Pn,ich bin aber so unbedarft (noch) am Pc..ohne meinen Sohn hätte ich die Pn nicht mal gefunden..
Bei Dr. Kamsteeg habe ich für meine Familie einen Sonderpreis für eine gelegentliche Beratung vom KEAC,auszuhandeln pro Halbjahr,das mir ersteinmal sehr hilft.Mein großer Sohn leidet an Asperger Autismus,hat sehr starke Akne und große Konzentrationsprobleme. Leider verstärkt Depyrrol die autistischen Züge,gut er ist in der Pupertät...aber Dr. Kamsteeg meint,bei 70% der Autisten liegt ein Problem mit Aminosäure(n) vor,das geklärt werden muß,dazu gibt es einen Urintest bei KEAC, der leider teuer ist. Mein kleiner Sohn ist stark hyperaktiv und reagiert wie ich auf vieles, z.B. Nickel, Salycilate,und auch Jodsalz,die Histaminintoleranz ist das Ergebnis davon. Beim Keac hat man sehr gute Erfolge mit Cortison gemacht, 2 Monate mit Dosen von O,5-20mg,danach würden viele Überempfindlichkeiten verschwinden und der Darm erholt sich.
Es gab wohl noch nie Probleme mit dieser Therapie-aber ich glaube,ein Arzt in Deutschland würde dies nie befürworten.da muß man nach NL.
Mein jüngster jedenfalls verträgt absulut nichts (der Apfel fällt nicht weit vom Stamm) und seinDopaminspiegel ist so hoch,daß Ritalin empfohlen wird, sein DHEA liegt bei 10,ich weiß nicht wie er in die Schule gehen soll.
Er ist zu schlapp, in den Kindergarten zu gehen,aber trotzdem aufgedreht und anstrengend.Eine normale Nierenfunktionsuntersuchung brachte nichts,aber der Speicheltest(Neurostress) ist sehr aussagekräftig.
Grüße Hübi
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo hübi,

es muss sehr schwer sein, wenn man kinder mit solchen krankheiten hat.
aber ich denke, du bist auf dem richtigen weg und wünsche dir alles gute und viel kraft.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo hübi,

die www.aspies.de/component/option, und ich hoffe, es ist ordentlich diagnostiziert, ist keine Krankheit, wird jedenfalls von den Betroffenen ("Aspies") nicht als eine solche empfunden. Man ist eben so, war immer so und kann sich nicht vorstellen, dass es jemals anders wird.
Die größten Probleme hat man mit Eltern, die dauernd verlangen, dass man sich ändern soll und einem damit das Gefühl vermitteln, irgendwie falsch zu sein.
Es gibt für die Asperger-Störung keine Heilung.
Entweder Du findest Dich damit ab, dass Dein Sohn so ist, wie er ist, oder Du quälst ihn.
Das Wichtigste im Alter Deines Sohnes ist Kontakt zu anderen Aspies.
Darum rate ich Dir folgendes:
Informiere Dich erst mal gründlich über Autismus. Sehr empfehlenswert ist "Buntschatten und Fledermäuse" von Axel Braun, weils von einem Mann ist, ich habe auch die Bücher von Donna Williams gelesen, aber da konnte ich mich, da sie eine Frau ist, nicht so wiederfinden, und Standardwerk sind natürlich die Bücher von Birger Sellin.
Da musst Du mal die örtliche Leihbücherei aufsuchen.
Deinem Sohn rate ich zu Kontakt zu einem Aspie-Verein.
Es gibt www.aspies.de, da ist aber nicht viel los, und www.aspergia.de, da macht die Heike Frank ziemlich viel los, es gibt auch Aspie-Freizeiten, und die gibt auch die Zeitschrift "Aspergia" heraus, die für Betroffene und Angehörige absolut empfehlenswert ist (alte Ausgaben sind im dortigen Shop erhältlich).
Hier noch ein Online-Test auf Asperger, den kannst auch Du mal machen, vielleicht hast Du ja auch einen guten Platz auf dem Austistischen Spektrum (man spricht heute zunehmend nicht von Asperger, Kanner, atypischen Autismus sondern von Autistic Spectrum Disorder).
Eine Zwangsmedikation Deines Sohnes mit Depyrrol halte ich für Folter. Er kann das liebend gerne nehmen, wenn er sich damit besser fühlt, aber von der Mutter reingestopft ...
Falls es Dir entgangen ist: B6 und Zink erhöhen den Testosteronspiegel, darum nehmen das auch Kraftsportler. Das Erwachen der sexuellen Gefühle in der Pubertät war im Grunde der Punkt, wo ich gescheitert bin, weil ich die nicht in mein Weltbild einordnen konnte und die mich ungeheuer gestört haben, und da die nicht weggingen, ich konnte machen, was ich wollte, habe ich mich dafür gehasst.
Wenn Du nun den Testosteronspiegel Deines Sohnes mit Depyrrol hochpuschst, wird das natürlich noch viel schlimmer, kannst froh sein, wenn er nicht in eine Psychose rutscht.
seinDopaminspiegel ist so hoch,daß Ritalin empfohlen wird
Ich denke, bei ADHS ist der Dopaminspiegel zu niedrig und wird durch Ritalin erhöht? Von zu hohem Dopaminspiegel habe ich nur im Zusammenhang mit Schizophrenie gehört.
Dein Kleiner ist doch hoffentlich jeden Tag mindenstens zwei Stunden draußen im Sonnenlicht, oder muss er den ganzen Tag im dunklen Zimmer verbringen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.04.05
Beiträge
34
Hallo,rohi

Vielen Dank für Deine Zeilen und die Literaturtips,werde ich verfolgen!
Die Diagnose Asperger hat ein guter Jugendpsychologe gestellt,ich denke daß ich und mein Mann leichte asperger Ansätze haben,vor allem mein Mann, in seiner Verwa´ndschaft sind einige starke Asperger. Übrigens akzeptiere ich meinen "Großen" sehr wohl so wie er ist und stopfe ihm nichts rein, aber was bleibt übrig,er hat starke Zinkmangelprobleme mit der Haut und starke Aufmerksamkeitsdefizite, Allergien,Asthma haben wir gerade hinter uns...
Du nimmst doch wegen HPU auch was-oder? Wenn wenigstens das Aufmerksamkeitsdefizit sich bessern würde-er ist sehr ehrgeizig und will das Abi bestmöglichst machen...auch eine Frage der Streßbelastung.Bin mit Depyrol sehr vorsichtig,nur jeden 2./3.Tag)
Wie Du Dir vielleicht denken kannst, bin ich nur bedingt belastbar und sehr froh über meinen coolen Großen.Sicher ist die Pupertät für Asperger voll hart, das Problem ist nur, er will von Aspi nix hören und wehrt ab, wenn ich was erklären will, er will das um nichts auf der Welt sein.Viele Grüße Hübi
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Hübi ,es ist für Jugendliche normal,wenn sie sich weigern ,ihre Krankheiten oder besser Defizite (Krankheit hört sich immer so furchtbar an ) anzuerkennen.
Es gibt immer Idioten ,die dann diese Menschen ärgern.Darum lass ihn ,er wird es irgentwann schon erkennen,und auch ,was du als Mutter für Sorgen hattest.
Für die Akne habe ich für dich einen kleinen Tipp.Lass ihn in Stutenmilch baden ,und gib ihm Schwarzkümmelöl in niedrieger Dosis .Auch zinkhaltige Nahrung hilft.Bei meiner Mutti gabs immer rohes Ei, geschlagen mit Zucker.Wir sagten dazu Zuckerei.Wenn deine Kinder es nicht so mögen ,mach einfach Kalten Hund als Kuchen .Den essen die Kinder bestimmt.Wenn du nicht weißt ,wie das geht,melde dich ,ich werd dir eine PN schicken.
Auch Zinksalbe bringt ein wenig Linderung.
M.
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Was den Darm angeht ,so kann man es mit Prosymbioflor versuchen.Man darf aber nicht auf Hefen reagieren.Auch Symbiolac ist recht gut ,oder Mutaflor.
M.
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Hübi,

das kann ich verstehen. Auch ich fühle mich nicht als "Aspie", da müsste ich Frau und Kind verlassen und nur noch vor dem Computer sitzen.
Es ist eine Art Bekenntnis, es gehört jemand, nur weil er die Diagnose hat, nicht automatisch dazu. Viele Sachen, die mit dem Unterton "wir Aspies" von den Betroffenen verkündet werden, finde ich unannehmbar.
Obwohl ich eben verstehe, warum die was machen, wenn die nur die biomedizinischen Ansätze wenigstens mal in Erwägung ziehen würden.
Bei der Asperger-Störung hat es auch keinen Zweck, die "Krankheit" und die "Defizite" anzuerkennen, man ist eben so, andere sind auch so. Eine Krankheit "anzuerkennen" hat dann nur Zweck, wenn damit eine korrekte Therapie verbunden ist, und die gibt es für die Asperger-Störung nicht. Es gibt Kurse, wo die soziale Kompetenz lernen, das ist alles.
Ehrgeiz ist eigentlich im Rahmen der Asperger-Störung kein Problem, da spielt eine Rolle, dass man Schwierigkeiten in der sozialen Beziehungsbildung hat.
Die "Intelligenz" nimmt durch eine eventuell erfolgreiche Behandlung eher ab, weil durch den Zugewinn an Gefühl andere Sachen an Priorität gewinnen, z. B. anders- oder gleichgeschlechtliche Sexualpartner.
Meine Behandlung kann man nicht auf andere übertragen, weil ich sie erstens selber ausgeknobelt habe, und das Selberfinden war auch sehr wichtig, und andererseits zu dem nicht geringen Teil mit Asperger-Störung gehöre, die in der Pubertät schizoide Episoden entwickelt haben, und mit der Asperger-Störung kann man leben, mit Schizophrenie nicht.
Die Bücher kann ich Dir echt empfehlen.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Hübi

Aus jaherlanger Erfahrung eines vaters und Mitgründer einer entsprexchenden Selbsthilfegruppe-7Fördergruppe kann ich Dir sehr zu folgendem raten:

Empfehle Dich bei www.autismus-leimen.de zu informieren.

Denn Kindern empfehle ich sehr eine Gluten und Kaseinfreie Diät zu machen!!!
es ist diejenige Therapie die nebst der Hg Ausleitung meist am meisten hilft
Viele Allergieen etc gehen danach weg und auch einige "Störungen" bessern sich meistens sowohl bei Asperger wie bei ADHS. Im weiteren empfehle ich Dir Eye q aus der Apotheke oder www.cenaverde.com, ein Fettsäurepräparat aus Omega 3 etc.

Die Diät undf/oder das Omega3 sollten der Haut auich sehr helfen inkl der Hyperaktivität

Wegen des Aminosäurenspiegels kannst Du mal L-Carnosin probieren und danach auch Acetyl-L-Carnitin.

Beim Arzt unbedingt auch Candida abklären lassen.
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
liebe maichen,

kannst du bitte den "Kalten Hund als Kuchen" hier schreiben?
ich interessiere mich auch für deine tips, weil ich auch mit haut, etc. probleme habe.
ich will jetzt mal zuckerei versuchen, aber es ist mir unheimlich.
deswegen interessiere ich mich für "Kalten Hund als Kuchen".

danke und viele liebe grüsse von shelley :wave:
 

ani

Beitritt
05.12.04
Beiträge
93
Hallo , wie wichtig ist Glutamin bei durchlässigen Darm ?( kommt fast immer bei Kinder die Autismus haben).
Weisst es jemand vieleicht? Irgendwo habe ich gelesen das Glutamin hat Gabe Darm wieder zu reparieren.( Löcher wieder zu zumachen).
Stimmt das?

Gruss
 
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Rohi,

auch mit Schiziphrenie kann man leben. Hier fehlen ausreichende Botenstoffe im Gehirn und dafür gibt es viele Medikamente die einem helfen können. Habe zwar selbst keine, dennoch betreue ich viele mit diesem Krankheitsbild. Deine Brahmipflanze wächst und gedeiht und hat uns schon viel geholfen, glaube ich zumindest. Vielleicht ist das auch nur Einbildung. Aber egal die Bildung gefällt mir.

hübi
Ich habe auch einen Sohn mit ADS. Und die Intelligenz ist davon nicht betroffen. Er macht gerade sein Abitur. Ich gebe dir recht, wenn du schreibst das es sehr anstrengend ist. Ich für meinen Teil habe mir das oft selbst so anstrengend gemacht. Selbsthilfegruppen sind hilfreich. Kennst du die Stärken deiner Kinder. Ich hatte früher Schwierigkeiten mich denen zu widmen, dnnoch ist es ungemein wichtig sich damit zu befassen. Aber das weißt du sicherlich längst. Ansonsten,
ich kann mich da nur Beat anschließen.


L.G. Klaudia
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hi Klaudi,

hättest Du mal eine Link wegen fehlender Botenstoffe bei Psychose? (Den Begriff Schizophrenie vermeidet wegen negativer Assoziationen die moderne Psychiatrie). Ich bin immer noch auf den Stand, dass ein Dopaminüberschuss als Auslöser angenommen wird.
Die Leute, die ich kenne, die so was hatten, haben sich trotz Depot-Neuroleptikum den Strick genommen.
 

Anne B.

Schizophrenie sichtbar machen (z. B. im MRT)

Schizophrenie kann man auch anders diagnostizieren und behandeln:

http://www.toxcenter.de/suche/highl...nter.de/artikel/V2ZHG7.php&word=Schizophrenie

Mit Schizophrenie kann man leben. Ich glaube auch, dass Schizophrenie heilbar ist. Aber es ist schwer - für alle Beteiligten - ohne Frage. Medikamente helfen/heilen m. E. nicht wirklich, sie lindern nur und können das Krankheitsbild noch verschlimmern, insbesondere bei sehr depressiven Menschen. Rohi hat es schon geschrieben.

Anmerkung: In meiner Familie/Verwandtschaft sind bereits mehrfach psychiatrische Erkrankungen aufgetreten. Zweimal Suizid. Ich weiß also, wovon ich rede.

Viele Grüße
Anne
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Zurück zum Thema
Ich merke gerade, dass das in Richtung Schizophrenie abschweift und das betrifft Hübi gar nicht. Tut mir leid Hübi, aber das geht so schnell, dass ein Thema abschweift, war ja selber mit schuld.
Also: wer was Substanzielles über Schizophrenie zu sagen hat, bitte einen eigenen Thread eröffnen, sonst wird das Thema gesplittet.
@ani
Von Glutaminsäure als Darmreparatur habe ich noch nichts gehört.
@Klaudi:
Wie hilft das Brahmi denn? Wollen wir einen Brahmi-Tauschring eröffnen? Vielleicht haben ani, hübi etc. auch Interesse, für alle, die wissen wollen, worum es geht:
Beschreibung Brahmi
@Hübi et. al.
Ich habe gestern mal in den Bücherschrank geguckt, ich habe noch eine "Aspergia"-Zeitschrift mit dem Schwerpunkt Asperger und Hochbegabung da, außerdem Sellins erstes Buch, Clara Park "Eine Seele lernt leben" und Axel Braun "Buntschatten und Fledermäuse".
Alles Standardwerke zu Autismus.
Wenn sich ein paar Leute finden, die das mal lesen wollen, dann packe ich eine Kiste, die bekommt der erste, liest das alles und schickt es an den nächsten weiter usw. und irgendwann landet es dann bei mir.
Wer da Interesse hat bitte bei mir melden.
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Rohi,

ich will auch noch mal schnell vom Thema abschweifen und Dir sagen, Daß Deine Brahmi-Pflanze immer noch lebt!
Nochmals Danke!
Liebe Grüße!
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
hallo Shelly

Bei Problemen mit der haut unbedingt!!!! Omega3 Fette nehmen!!! zB Eye q von cenaverde (www.cenaverde.com) Hilft nebenbei oft auch der Psyche!!!
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Ani

ja das habe ich ach gehört und gelesen. Gut das du es erwähnst. Werde micgh mal erkundigen. Tue es doch bei www.autismus-leimen.de und dr Faraji auch
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
lieber beat,

vielen dank für deinen tip!
ich habe omnega 3 etwa drei jahre lang täglich genommen.
ich hab jetzt einfach nicht mehr soviele medikamente mögen.
mein magen hat es auch irgendwie nicht gemocht.
aber danke für den tip!
ich habe noch zu hause.
werde es wieder nehmen, muss aber konzeptisch vorgehen.

ganz liebe grüsse von deiner shelley :wave:
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Hallo ,
Zuckerei ist etwas ganz Süsses für Kinder.Obwohl man ja nicht so viel davon essen soll,hat es bei mir viel gutes bewirkt,wegen dem Zink.Ausserdem gabs früher ja nicht so viel Medis.
Bei Zuckerei wird ein ganz normales rohes Ei in ein Gefäß gegeben und mit Zucker versetzt .Dann schlägt man es mit dem Mixer auf ,bis es schaumig ist,und dann ißt man es ,oder schlappert es .
Bei Kaltem Hund nimmt man Ei ,Zucker und Kakao schlgt oder verrührt es .Erwärmt Kokosfett und gibt es under die Eimasse.
Eine Form legt man mit Keksen aus. Am günstigsten sind glutenfreie Kekse.Dann nimmt man immer eine Schicht Kekse und danach eine Schicht Eimasse.Immer im Wechsel bis man keine Eimasse mehr hat.Oben sollte als Abschluß die Eimasse sein.
Das ist sehr zinkhaltig ,weil Ei viel Zink enthält.Und es schmeckt den Kindern auch noch gut.
M.
 
Oben