Angstzustände wieder da

Themenstarter
Beitritt
08.03.19
Beiträge
3
Hallo!
Mein Name ist Cheyenne, ich bin 22 Jahre alt und weiblich.

Gut. Ich hatte als Jugendliche und schon als Kind extreme Hypochondrie Probleme, Angstzustände, Panikattacken... Das volle Programm halt.

Das hat sich überraschenderweise jedoch gelegt, ich müsste 17 oder so gewesen sein als alles aufhörte. Keine Ticks mehr, keine Probleme beim Atmen, keine Einbildungen mehr.

Hatte. Aus irgendeinem Grund hab ich diese Woche mehr und mehr Angst, beim Essen bekommen. In der Schulkantine.
Anfangs hab ich mich nur unwohl gefühlt. Vor 3 Tagen jedoch hatte ich ziemliche Probleme.
Es fing mit dem Gefühl an, dass man mich anschaut. Es waren viele Menschen in der Kantine. Meine Hände wurden kalt. Und dann: Schluckbeschwerden. Es wollte nix runter. Ich konnte einfach nicht schlucken. Natürlich war die Panik wieder da. Und alles verschlimmerte sich. Ich hatte Atemprobleme, und das Gefühl, dass mir jemand den Hals zuschnürt. Und das zittern.
Ich hab mich dann abgelenkt, bin rausgegangen und habe Freunde gesucht um mich so abzulenken. Funktionierte, alles bestens bis gestern.

Gestern wieder in der Kantine. Schluckbeschwerden, das ganze Programm.
Heute das gleiche.
Das schlimmste ist, dass die Beschwerden nur dann auftreten, wenn ich daran denke. Heute Abend ist mir das gleiche passiert, aber alleine Zuhause.
Ich schaute Youtube ASMR (Diese Geräusch videos) mit einem Hund der Obst ist. Ich war die ganze Zeit am Naschen, und ich muss mir dann irgendwie im Hinterkopf etwas mit schlucken gedacht haben, und da waren die Schluckbeschwerden wieder.
Wieder Panik. Kalte Hände, zittern.

Wenn ich nicht daran denke, ist nichts. Jedoch gerade weil ich es habe, denke ich daran.

Ich weiss nicht obs ein schlimmes Symptom ist oder wirklich nur von meinen Angstzuständen kommt.

Ich war jetzt 7 Jahre lang ruhig. Von Heute auf Morgen wieder alles von vorne, dabei ist garnichts passiert!

Ich hab im Hinterkopf einfach nur Angst dass ich nie wieder essen/trinken könnte und sterben würde.

Dabei hab ich immer das Gefühl (oder wenn ich daran denke) dass irgendetwas bei mir hinten im Mund auf der Zunge stört. Krümmel, Haar? Keine Ahnung aber da ist nichts.

Ich weiss nicht wie das alles wegging, aber alles ist so lang her dass ich mir wirklich einen Kopf mache, dass nicht doch schlimmeres dran steckt.

Weiss jemand ob das alles zusammenhängt? Muss ich mir Sorgen machen, und/oder wie kann ich die Probleme los werden?

MFG Cheyenne
 
Beitritt
20.01.19
Beiträge
58
Hi,
so hat es bei mir auch angefangen vor ca. 2 Jahren, wurde dann HIT diagnostiziert, dank einer sehr guten Heilpraktikerin habe ich das sehr gut im griff
 
Themenstarter
Beitritt
08.03.19
Beiträge
3
Hallo!
Ja, bin aus Luxemburg.
Kommt nicht aufs essen an. Dachte ich vorerst auch, aber ich habs wirklich nur wenn ich dran denke und das ist natürlich oft. Eher, wenn ich in Massen bin.
Mein Hals fühlt sich auch immer eng an. Ausser ich bin komplett entspannt, dann gehts.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.678
Hallo fiftybelowzero,

Mit dem Thema Histaminintoleranz solltest du dich noch weiter auseinandersetzen.Wenn dein Wissenstand ist, dass es hauptsächlich mit dem Essen zu tun hat, stehst du noch bei Null.
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.621
Hallo!
Ja, bin aus Luxemburg.
Kommt nicht aufs essen an. Dachte ich vorerst auch, aber ich habs wirklich nur wenn ich dran denke und das ist natürlich oft.
Ich hatte mal ein anderes gesundheitliches Problem, und jedes Mal, als ich dachte, oh, Du hattest seit einigen Tagen keine Probleme mehr, waren sie spätestens am nächsten Tag wieder da. Damals habe ich mir irgendwann etwas gesucht, von dem ich überzeugt war, dass es damit weggeht. Das hat auch geholfen.

Wenn es psychisch ist, dann suche dir etwas, von dem Du glaubst, dass es hilft. Z.B. ein homöopathisches Mittel gegen das Problem. Oder ein Mantra, dass Du dir immer wieder sagst. Oder beides. Und mal nach autogenem Training oder Yoga schauen. Bei uns werden viele Kurse angeboten. Wie das bei Euch ist, weiß ich nicht.

Die Fragen, die mir zu dir durch den Kopf gehen und die du dich fragen solltest, sind Folgende: Was hat sich geändert? Hast Du mehr Stress als vorher, fühlst Du dich unter Druck oder aus irgendwelchen Gründen derzeit unwohl in der Klasse oder mit den Lehrern, hast Du Versagensängste? Gab es einen besonderen Vorfall? Ich denke, es muss sich was zu vorher geändert haben. Denk mal für dich drüber nach.
 
Beitritt
13.03.19
Beiträge
3
Liebe Cheyenne

Die Thematik ist sehr unangenehm. Die Symptome können erneut auftreten, wenn sie damals nicht vollständig gelöst wurden. Sie können auch in einem anderen Kontext auftreten. Wichtig ist hier, den Auslöser zu finden. Oftmals können die auch anderer Herkunft sein. Angst- und Panik ist veränderbar und oft führt der Weg in die Freiheit durch die Angst hindurch. Ich grüsse dich lieb
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben