Anfängerin mit hochdosiertem Vitamin C

Themenstarter
Beitritt
23.04.13
Beiträge
4
Hallo,

kurz über den Grund, weshalb ich mit hohdosiertem Vitamin C begonnen habe:

Seit meiner Kindheit bis heute war und bin ich großem Stress ausgesetzt. Auch deshalb bin ich u.a. in hausärztlicher Behandlung.
Aufgrund von diversen Mangelerscheinungen (Erschöpfung, Konzentrationsprobleme, Schlafprobleme und anderes mehr) habe ich mich körperlich durchchecken lassen. Unter anderem wurde ein ausgeprägter Vit. D, Eisen und noch diverse anderer Mangel festgestellt. Das Vit. D. baue ich derzeit mithilfe hochdosiertem Vit. D auf. Weiter nehme ich ein Zink-Selen Präparat.

Nun kam meine Ärztin mit einem sehr teuren Nahrungsergänzungsmittel um die Ecke, da sie meinte, dass vermutlich viele Nährstoffspeicher so gut wie aufgebraucht wären. Da ich bereits diverse andere Gesundheitskosten habe, sprengt dies nun meine Rahmen. Durch eine Bekannte stieß ich auf das Thema "hochdosiertes Vitamin C". Nachdem sie mir die Zusammenhänge erklärte und ich mich hier etwas zum Thema eingelesen habe, ist es für mich einen Versuch wert.

Vor drei Tagen begann ich über den Tag verteilt mit der Einnahme von ca. 3g Ascorbinsäure alle zwei Stunden. Nachdem ich Probleme mit meinem Magen bekam, mischte ich Natron unter (ca. 100g Ascorbinsäure, ca. 50g Natron). Die Magenschmerzen und vor allem die Übelkeit sind noch nicht ganz weg, aber immerhin besser.
Was kann ich hier noch tun?

Fast zeitglich mit der Einnahme am ersten Tag bekam ich verstärkt Kopfschmerzen.
Wie kann ich das eindordnen?
Ist dies zu Anfang normal und legt sich das?


Auf einen Austausch freuend grüße ich herzlich!

Tamar
 

sonneundregen

Hallo,

Da ich bereits diverse andere Gesundheitskosten habe, sprengt dies nun meine Rahmen.
Ich würde Dir zu einer Heilpraktiker-Versicherung raten, die ist nicht so teuer und würde die Hälfte der Kosten tragen. Bei mir sind das 2,500 Euro im Jahr.


Was kann ich hier noch tun?
Mein Heilpraktiker verabreicht mir 1 x wöchentlich intravenös Vitamin C und Q10! Ich habe keinerlei Nebenwirkungen!

Lg
sonneundregen
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Windpferd

Hallo Tamar,

3 g Vit. C pro Stunde ist viel zuviel. Je mehr Du einnimmst, desto geringer wird der resorbierte Prozentsatz. Hab die genaue Menge nicht im Kopf - aber mehr als ca. 4 g / Tag kannst Du oral nicht aufnehmen. (Mehr müßte dann infundiert werden, aber ich sehe nicht, daß dies bei Dir indiziert wäre.) Schön über den Tag verteilen - vielleicht am Morgen 4 g in einer Flasche Wasser auflösen.

Ich frag mich auch, ob es nicht besser wäre, Vit. C. mit anderen Oxydanzien zu kombinieren, v.a. Vit. E (alle 8 Komponenten), Ubiquinol (Q10), Beta-Caroten.

Wenn Du viel Wildkräuter, Salate und rohes Gemüse ißt, brauchst Du weniger Nahrungsergänzungsmittel.

Alles Liebe
Windpferd
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.13
Beiträge
4
@sonneundregen: Solch eine Versicherung habe ich bereits. Jedoch habe ich auch Gesundheitskosten, welche diese Versicherung ebenfalls nicht übernimmt.

Die Infusionen selbst sind ja auch nicht gerade günstig und werden von meiner versicherung nicht übernommen. Das fällt also weg ... .

@Windpferd: Als Vegetarierin ernähre ich mich zwangsläufig mit entsprechend viel Obst, Gemüse, Kräuter etc. Darauf lege ich viel Wert. Allerdings kann ich aufgrund von diversen Verdauungsproblemen nicht allzu viel rohes Obst und Gemüse essen.

Weshalb sollte ich das Vitamin C aus deiner Sicht mit anderen Oxidantien kombinieren?

LG, Tamar
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Moin,

Nachdem ich Probleme mit meinem Magen bekam, mischte ich Natron unter (ca. 100g Ascorbinsäure, ca. 50g Natron). Die Magenschmerzen und vor allem die Übelkeit sind noch nicht ganz weg, aber immerhin besser.
Was kann ich hier noch tun?
Geduld haben. Was der Mangel in Jahrzehnten angerichtet hat, kriegt man nicht in ein paar Tagen gerichtet. Zieh das mal ein paar Wochen durch und Du wirst sicher auch ungepufferte Ascorbinsäure vertragen.

Fast zeitglich mit der Einnahme am ersten Tag bekam ich verstärkt Kopfschmerzen.
Wie kann ich das eindordnen?
Ist dies zu Anfang normal und legt sich das?
Das sind ziemlich sicher Entgiftungsreaktionen. Wenn der Körper (endlich) die Ressourcen dafür hat, fängt er an die Gifte rauszuschaffen, die er bisher gebunkert hat (überwiegend im Fett und Bindegewebe). Das passiert auf dem Weg Gewebe->Blut->Leber->Galle->Dünndarm und wird mit der Galle zum grossen Teil rückresorbiert (also Rückvergiftung) - siehe enterohepatischer Kreislauf der Gallensäuren. Dagegen hilft Rizinus (Thread hier im Forum) und Einläufe, wenns zu arg wird. Wie lange sich sowas zieht und mit welchen Symptomen ist unmöglich abzuschätzen.

Da der Stoffwechsel nicht mit VC alleine läuft, würde ich parallel zumindest ein kleines Vollprogramm empfehlen.

Windpferd schrieb:
3 g Vit. C pro Stunde ist viel zuviel.
Das ist höchst individuell und pauschal nicht richtig.

Je mehr Du einnimmst, desto geringer wird der resorbierte Prozentsatz.
Bezogen auf die Einzeldosis. Also ist es immer von Vorteil, so gut wie möglich zu verteilen.

Hab die genaue Menge nicht im Kopf - aber mehr als ca. 4 g / Tag kannst Du oral nicht aufnehmen.
Das halte ich für ein Märchen. Richtig ist, dass man oral bestimmte (dauerhafte) Blutspiegel nicht erreichen kann - hier müsste man mit Infusionen bzw. mindestens mit liposomalem VC arbeiten - ich bin aber der Meinung, dass man den oralen Weg erstmal ausschöpfen sollte (bis DT) bevor man mit sowas anfängt - auch hier parallel oral weiternehmen.

Gruss
Karl
 

Windpferd

Hallo Tamar,

Als Vegetarierin ernähre ich mich zwangsläufig mit entsprechend viel Obst, Gemüse, Kräuter etc. Darauf lege ich viel Wert. Allerdings kann ich aufgrund von diversen Verdauungsproblemen nicht allzu viel rohes Obst und Gemüse essen.
Dazu kannst Du Dich kundig machen bei Joachim Mutter: "Grün essen", 2012. Die Verdauungsprobleme vergehen normalerweise nach wenigen Wochen. Allerdings ist Obst ungünstig; dafür mehr Grünzeug. Wenn Du kochst, bleibt von etlichen Nährstoffen nicht mehr viel übrig. Dafür hast Du dann viele Xenobiotika drin-

Weshalb sollte ich das Vitamin C aus deiner Sicht mit anderen Oxidantien kombinieren?
Ist nicht speziell "meine Sicht". U.a. weil die Antioxydantien einander z.T. recykeln. Dann weil wir auch fettlösliche brauchen, nicht nur wasserlösliche wie Vit. C. Weiterhin ist z.B. Ubiqinol ganz zentral. Nachlesbar u.a. bei Bodo Kuklinski.

Liebe Grüße
Windpferd


LG, Tamar[/QUOTE]
 

sonneundregen

@sonneundregen:

Die Infusionen selbst sind ja auch nicht gerade günstig und werden von meiner versicherung nicht übernommen. Das fällt also weg ... .


LG, Tamar
Hallo,
das verstehe ich nicht, da meine Versicherung diese Infusionen schon seit fast 2 Jahren anstandslos übernimmt!

Lg
sonneundregen
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.13
Beiträge
4
@Magg: Danke. Das hatte ich mir bereits durchgelesen.

@sonneundregen: Ich werde dem mal nochmal nachgehen. Vielleicht habe ich mich zu schnell mit einem "nein" begnügt.

@Windferd: Danke für den Tipp. Bereits oft habe ich versucht umzustellen und hatte stets große Probleme. Allerdings macht das was ich über den Inhalt des Buches gefunden habe Sinn. Jetzt mach ich erst mal mit dme Vit. C weiter. Der Rest kommt später. Alles auf einmal zu verändern tut mir meist nicht wirklich gut.

@KarlG: Hach. Leider bin ich mit mir meist sehr ungeduldig ... . Das mit den Entgiftungsreaktionen kenne ich vom Fasten. Zwischenzeitlich ist es wieder besser. Aber es war hilfreich es einordnen zu können. Danke.
Auch habe ich die Dosis etwas gesenkt. Damit geht es mir jetzt ganz gut.
Mal schauen, wie sich das nun weiter entwickelt ... .

LG, Tamar
 

Neueste Beiträge

Oben