ADS , Kryptopyrol oder doch was anderes

Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Vorher könntest Du noch was anderes probieren:
Dich mal einen Monat gluten- und kaseinfrei ernähren.
Gluten und Kasein führen in vielen Fällen zu ADS.
KPU wäre dann nur die Prädisposition.
Paar Tipps und Tricks findest Du unter der Rubrik Basisallergie.
Susanne Strasser hat ihr Buch "Die gluten- und kaseinfreie Ernährung bei Autismus und ADHS" genannt, einige Experten forschen darüber, aber so lange es noch keine konkreten Ergebnisse gibt, hilft nur ausprobieren.
Vorteil: Man braucht keine Arzt oder andere Autorität, kann es ganz allein ausprobieren.
Wenn man allerdings von dem Zeugs abhängig ist, dann kommt es einem im ersten Augenblick vor, als könne man gar nichts mehr essen.
Glutenfreies Brot und glutenfreie Nudeln aus dem Reformhaus, dann geht es erstmal. Später, wenns wirkt, kann man dann genauer überlegen.
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
21.03.06
Beiträge
7
Woh ... also Gluten und Kasein haltige Lebensmittel können ebenfalls die Symptome von ADS hervorrufen.

Um mal einen Überblick zu bekommen:

- Da wäre zum ersten das "normale" ADS was durch Probleme mit Dopamin hervor gerufen wird.
- Dann das ADS das durch KPU erzeugt wird.
- Und dann gibt’s es noch jenes das durch Gluten und Kasein Unverträglichkeit verursacht wird.

Gibt es den noch mehr Erkrankungen die auch die ADS Symptome beinhalten...

THX Duney
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Das hängt doch alles zusammen.
1. Gluten erzeugt Gliadorphine, die wirken wie Morphium im Gehirn. Sie docken an die Endorphinrezeptoren an, und die Endorphine beeinflussen die Dopaminausschüttung. Die Endorphine sind das A und O, deshalb ist ADS oft weniger schlimm, wenn einen was interessiert und man sich dafür begeistern kann (Endorphinausschüttung). Die Neurotransmitter (Dopamin u. a.) sind die Leitung, die Endorphine sind der Schalter, der alles in Bewegung setzt, anderer Vergleich: Neurotransmitter sind Motor und Getriebe, Endorphine sind Gaspedal und Lenkrad, die geben die Richtung vor und treiben dich an. Daher die Meinung: er kann ja, wenn er nur will - tja, man muss aber erst mal wollen können.
2. Ein normales Immunsystem kann die Gliadorphine neutralisieren, mit den Immunglobulinen A und G, für deren Herstellung es B6 und Zink braucht, davon hat man bei KPU weniger, also kommt mehr Rauschsubstanz in den Körper als bei Non-KPUlern. Dazu kommen oft noch sonstige Beeinträchtigungen der Darmschleimhaut (z. B. Candida), die das Übel noch schlimmer machen.
Auch für die Neurotransmitter brauchts B6 und Zink, das verstärkt die Beschwerden zusätzlich.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Ich muß hier mal wieder was klarrücken.Meine Anamnese kostete bei Kuklinski 300.- Mark.Also ist es jetzt wohl entsprechend weniger.Was mein Fehler.Sorry.
M.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Matthias hat den Zusammenhang gut erklärt. Zusätzlich noch folgendes:
Hg selber hat einen negativen Einfluss auf das gehirn und fördert candida und kann zusammen mit Candida die Enzymproduktion plockieren so das Vitalstoffe nicht richtig verwertet werden. Die defizite wirken sich auch auf das gehirn aus. Dazu macht Candida den Darm durchlässig, was Nahrungsmittelunverträglichkeiten ("Hirnallergieen") hervorrufen kann. Im weitere gibt Candida selber toxische Stoffwechselprodukte ab, welche im Gehirn zb Hyperaktivität, Gereiztheit und Konzentrationsprobleme hervorrufen können.
Die von UTA angegebene Seite zeigt die allermeisten wenn auch nicht ganz alle verschiedenen Einflussfaktoren auf. Leider fehlt da aber etwas der zusammenhang, welcher Du bei Matthias und oben lesen kannst
 
Oben