Zwingend bei der Ausleitung 1: Säure-Basen-Haushalt

Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hallo!
Um Entschlacken zu können, muss der Säure-Basen-Haushalt des Körpers ausgeglichen sein.
Mit unserer "modernen" Ernährung sind aber die meisten Europäer übersäuert.
Man esse viel Gemüse, Kartoffeln und Obst. In der Drogerie gibt es Teststreifen, über die kann man pinkeln und den Säuregehalt des Urins bestimmen. Ist der Urin zu sauer, mehr Gemüse essen. Oder - wenn man es mit der Ernährung nicht schafft (typisch für Amalgamis): Basenpulver dazu nehmen.
Wenn der Urin so zwischen 6.4 und 7.4 ist, ist es in Ordnung.
Elisabeth
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.132
Ich erinnere mich, dass man den Urintest zu verschiedenen Tageszeiten machen soll, um ein repräsentatives Ergebnis zu erhalten. So ist z.B. zu erwarten, dass nach der Nacht, kurz vor dem Essen und kurz dem Essen ganz unterschiedliche Werte möglich sind. Ich bin mir nicht mal sicher, ob das auf der Verpackung genügend beschrieben ist.

Gruss, Marcel
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Nun, ich denke, man kann es auch übertreiben.
Aber etwas Zusatzbasenpulver tut wohl den meisten Europäern gut! Aber vorher solltee man versuchen, den Säure-Basen-Haushalt es mit der Ernährung unter Kontrolle zu bringen. Am Morgen nach dem Aufstehen ist der Urin sowieso sauer. Man messe also den zweiten Urin...
Elisabeth
 
Beitritt
22.01.04
Beiträge
13
Hallo,
ich habe mir Teststreifen zum Messen von ph-Wert im Urin besorgt. Ich habe zu verschiedenen Zeiten den Urin getestet und festgestellt, dass z. B. nach dem Essen von rohen Sauerkraut der Urin hoch basisch ist, das heißt höher wie 7.4. Hat jemand von Euch Ahnung, ob es für den Körper gut ist, wenn der ph Wert höher basisch wie 7.4 ist?

Danke und Grüße
Hanni
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hallo Hanni
Ich habe grad ein Buch über Säure-Basen-Haushalt vor mir, und der zu alkalische Urin ist da kein Thema. Was Du erlebst ist nur ein kurzerzeitiger Anstieg - und solche kurzen Ausschläge machen nichts. Wichtig ist, dass der Urin sich generell im richtigen pH-Bereich bewegt.
Elisabeth
 
Beitritt
25.01.04
Beiträge
16
Ein kurzzeitiger Ausreißer tut vielleicht nicht weh, aber im "Dauerbetrieb" muss der ph-Wert zwischen 4,5 und 7 liegen. Sonst besteht u.a. die Gefahr aufsteigender (Darm-) Bakterien, die mögen´s basisch. Mädels sind hier stärker gefährdet als Jungs.
 
Beitritt
22.01.04
Beiträge
13
Hallo Matthias,
danke für die Antwort. Mir ist allerdings nicht klar wie ich diesen optimalen ph-Wert halten kann. Bei den Messungen kommt es immer darauf an, was ich vorher gegessen habe. Esse ich Obst steigt der Urin ins basische. Trinke ich aber eine Tasse Kaffee wird der Urin voll sauer. Aber wie kann ich da einen Ausgleich schaffen? Wie muss ich mich ernähren um einen konstanten ph Wert zu erreichen? Oder ist es völlig normal, solche Ausrutscher zu haben?

Viele Grüße
Hanni
 
Beitritt
19.01.04
Beiträge
11
hallo mathias,hab mal ne frage bist du hp oder so!nur ne frage weil du dich in sachen sb-haushalt so gut auskennst.
mfg ines
 
Beitritt
25.01.04
Beiträge
16
@ Ines:
Gut geraten ;) . Bin HP und eines meiner Steckenpferde ist die Schwermetallausleitung. Ich bin ein Verfechter der sanften Methoden mit "Chlorella & Co", weiß aber auch, daß das nicht das Allein-Seeligmachende ist, und daß man manchmal auch anders ansetzen muss.

@ Hanni:
Das ist nicht leicht zu beantworten. Der ph-Wert im Urin ist zwar Folge des gesammten S/B-Haushalts, aber die Nieren sind in der Lage, gezielt saure Valenzen aus dem Blut in den Harn zu verschaffen oder es ggf. auch zu lassen. Damit regulieren sie über einen weiten Anforderungsbereich den Blut-ph-Wert auf 7,40 +/- 0,04. Das ist vorrangig, weil nur in diesem schmalen Bereich Enzyme und Hormone exakt arbeiten können. Drunter oder drüber gibt´s Chaos. Diese aktive Säureausscheidung bedeutet aber, daß Du aus dem Urin-ph keinen Rückschluß auf einen gesunden oder ungesunden S/B-Status des Körpers ziehen kannst.
Gleichwohl bewirkt natürlich die Aufnahme von Saurem ein Absinken des Urin-ph, entsprechend die Aufnahme von Basischem einen Anstieg. Ob aber nun z.B. der gegessene Kohl sauer oder basisch reagiert, hängt wieder davon ab wie Dein Darm grad drauf ist: Wird sofort gut verdaut und ist ansonsten alles gesund, wird der Kohl neutral bis eher basisch wirken. Ist das jedoch aus irgend einem Grund nicht der Fall, z.B. zu spät am Tag gegessen, zuviel davon, zu wenig Magensäure, und, und, und, dann kommt es im Darm zu Gärungsprozessen (dann macht´s mehr Wind) und das Zeug säuert den Körper.
Das ganze ist also ein Ineinandergreifen von zig Faktoren. Allgemeingültig kann man nur sagen: Vollwertige abwechslungsreiche Ernährung in angemessener Menge und besser öfter wenig als seltener einen großen Haufen, und Grünzeug/Kohl nicht zur Nacht.
Liegt der Urin-ph ständig im Basischen, dann kann man sich mal mit Vitamin-C-Pulver helfen. Zu sauer darf´s aber auch nicht werden, sonst können sich Salze in den Nieren zu Steinen aufbauen. Und auf die Dauer sollte man natürlich danach fahnden, warum überhaupt der Basenüberschuss da ist.
Kurzzeitige Ausrutscher, insbesondere nach Essen oder Trinken, sind normal. Einen guten Durchschnittswert hat man im sog. Mittelstrahl des Morgenurin (sofern man nicht die Nacht durchgemacht hat :D ) .


[geändert von Matthias Badzun am 01-27-04 at 11:25 PM]
 
Oben