Basenpulver

Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Habe bereits an anderer Stelle über das Basepulver geschrieben und fasse es hier nochmals im eigenen Thread zusammen:

Ich bin heftig übersäuert und brauche täglich 1 - 2 Teelöffel voll Basenpulver, sonst geht der Haarausfall sofort wieder los und kommen die Prostataschmerzen wieder. Ich denke aber, daß dies eine Folge der Schwermetallvergiftung ist. Zum Säure-Basen-Haushalt gibt es sehr viele Informationen im Netz. Bemerkenswert erscheinen mir aber folgende Dinge:
Der Urin ist im Normalfall sauer, ein ständig basischer Urin kann durch aufsteigende Bakterien zu Entzündungen führen. Basenpulver also nicht übertreiben!
Die im Netz kursierenden Tabellen zum Säuregehalt von Lebensmitteln sind mit großer Vorsicht zu genießen (Zitrone = basisch!). Zur Ermittlung dieser Werte wird das Lebensmittel im Ofen verbrannt und eine feststehende Menge Asche (z.B. 100g) wird in einer feststehenden Menge Wasser (z.B. 1 Liter) gelöst und dann der pH-Wert bestimmt (!). Durch die Verbrennung sind aber die organischen Säuren schon durch den Schornstein und die Zitronenasche ist basisch. Wir sind aber kein Ofen und die Zitronensäure muß neutralisiert werden (ein Teil schon mit dem basischen Speichel, um die Zähne zu schützen)! Wenn Du einen guten Ofen hast, bleibt bei der Verbrennung von Zucker nichts übrig (= keine Asche = neutral), während Dir jeder Heilpraktiker erzählen wird, daß Zucker übersäuernd wirkt.
Auch sollte man folgenden Aufsatz mal gelesen haben: http://home.t-online.de/home/nam-gmbh/kalmiss.htm
Gute Heilpraktiker halten von Urinteststreifen nicht viel, sie benutzen andere Methoden. Dennoch kann der Laie die Streifen als ganz groben Anhaltspunkt nehmen. Man beobachtet 3 Tage lang jeden Urin, um mal die Schwankungsbreite zu beobachten. Der Urin sollte idealerweise auch mal basisch sein, nach entsprechender basenbildender Nahrung. Zumindest sollte auch im saueren Bereich ein Schwanken festzustellen sein (dann ist man zwar wahrscheinlich übersäuert, aber nicht zu heftig, so daß wenigstens die Regulation immer noch funktioniert). Basenpulver kann nun so genommen werden, daß wenigstens einmal am Tag der Urin in das Basische geht. Besser ist ein Austesten der notwendigen Basenpulvermenge (kinesiologisch oder pendeln).

Da ich viel Basenpulver brauche, bin ich geizig. Ich nehme "Bullrichs Vital Pulver". Nicht verwechseln mit Bullrichs Salz! Und auch nicht Bullrichs Vital als Tabetten kaufen. Erstens bezahlst Du dann mehr pro Gramm und zweitens sind dann Hilfsstoffe mit verpreßt (Talkum). Im Bullrichs Vital Pulver sind die Teststreifen gleich mit enthalten (die kosten in der Apotheke einzeln fast so viel wie Bullrichs Vital Pulver mit den Teststreifen zusammen) 200g sind ab etwa 5 Euro zu erhalten, nicht mehr als 7 Euro bezahlen!
Inhaltsstoffe: Enth. Natriumhydrogencarbonat (55% ), Calciumcarbonat (20% ), Magnesiumcarbonat (13% ), Trikaliumcitrat (7,5% ), Natriumphosphat (4,5% )
www.deutscheinternetapotheke.de/nahrungsergaenzung.html?letter=BU&subtree=yes
http://www.selbstmedikationsliste-online.de/pages/praeparate.php?praeparat=356

Im Internet wird viel vom Töth-Basenpulver geschwärmt - ob es das verdient, weiß ich nicht. Ist jedenfalls schweineteuer. Es ist mir aber noch nicht gelungen, eine mengenmäßige Zusammensetzung dieses Pulvers zu erhalten. Das einzige, was ich darüber fand, war dies:
Basenmineralmischung Dr. Töth®
- Natrium-Hydrogenkarbonat (aber Kochsalz-frei, daher "für Patienten mit Nierenerkrankungen und Bluthochdruck bestens geeignet" ), Kalzium-Karbonat, Magnesium-Zitrat, Kalium-Zitrat, Zitronensäure, Di-Natrium-Hydrogenphosphat
- Natrium-freie Basenpulver penetrieren nach Töth nur ungenügend in alle Gewebe
Liebe Grüße

Günter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.112
Hallo Günter,

beim Anklicken Deines Links (http://home.t-online.de/home/nam-gmbh/kalmiss.htm) erhalte ich folgende Meldung:

>> Lieber User,
[TAB][TAB]
Die von Ihnen aufgerufene Adresse existiert nicht mehr, da T-Online die Homepages seiner Kunden auf einer neuen Plattform hostet. Darüber wurden unsere Kunden umfassend informiert. Die Inhalte der Homepages wurden von den Kunden daraufhin vielfach auf die neue Plattform umgezogen.
Um die gewünschten Inhalte unter der neuen Adresse zu finden, benutzen Sie bitte die oben dargestellte T-Online Suche in Homepages & Shops. <<

Bei der Suche finde ich über die Begriffe "Säure-Basen-Haushalt" oder "Basenpulver" nichts. Kannst Du helfen?

Viele Grüße
Kate
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Zusammen,

der Link ist offensichtlich tot. Ich habe den Aufsatz noch als PDF-Datei. Wer ihn will, schickt mir eine Privatnachricht oder Mail mit seiner Email-Adresse und dem Stichwort Kalium-Mißverständnis.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
den link hätte ich auch gerne. Ich habe bisher gute erfahrungen mit dem basenpulver von dr. auer ohne natrum gemacht.
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Basica Vital - Basensalz mit Kupfer !?!?!?!

In der Apotheke hatten die Bullrichs Vital nicht, also haben die mir Basica Vital von Klopfer gegeben.
www.basica.de/basica_vital.htm
Zu meinem Entsetzen habe ich zu Hause festgestellt, dass da auch alle möglichen Spurenelemente drin sind und sogar Kupfercitrat! Und zwar 1 mg Kupfer in 4 Teelöffeln.
Bei KPU wird aber ausdrücklich von Kupfer (z. B. in Multivitamintabletten) abgeraten, muss ich das Pulver jetzt ins Klo schütten oder geht so ein bissel Kupfer mal zum Ausprobieren? Ich habe gleich Sodbrennen und Magendrücken gekriegt, aber das muss nicht am Basensalz liegen, das kann auch der Ärger machen, dass ich in der Apo nicht auf die Inhaltsliste geguckt habe.

Matthias
 
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
wenn du das nächste mal in der apo bist nehme lieber dr. auer basenpulver.

Die genaue Spezifikation lautet :
Calciumphosphat entsprechend 660mg Calcium
, Mallodextrin,Fructose,Magnesiumphosphat entsprechend 190 mg Magnesium,
Magnesiumcitrat entsprechend 90 mg Magnesium
Kaliumhydrogencarbonat entsprechend 280 mg Kalium,Kaliumcitrat entsprechend 190 mg Kalium, Calciumcitrat entsprechend 80 mg Calcium, Aroma, Selenchelatkomplex entsprechend 0,004mg Selen (0,00005%) Diese Angaben beziehen sich auf einen gehäuften Teelöffel ( ca.7,5 g ). Somit enthält ein Teelöffel 740 mg Calcium, 470 mg Kalium und 280 mg Magnesium. ( Nach Angabe des Herstellers )

Warum Natriumfrei
Der Wert der Natriumfreiheit wird oft in Frage gestellt und ist ein häufiger Diskussionspunkt mit Ärzten und Pharmazeuten, da Natrium als Spurenelement nicht gleichzusetzen ist mit Natriumchlorid (Kochsalz). Des weiteren ist selbst die blutdrucksteigernde Wirkung des Kochsalzes nicht so stark, wie fruher angenommen. Also was soll gegen die Zufuhr diverser Natriumsalze in einem Basenpulver sprechen?

In erster Linie ist in vielen Fällen sowieso eine absolute Überlastung des Organismus mit Natriumchlorid vorliegend, ein Natriummangel hingegen äußerst selten vorliegend. Unsere Nahrungsmittel werden mit Kochsalz haltbar und geschmacksintensiv gemacht. Wir nehmen ein vielfaches des Tagensbedarfes an Natrium zu uns. Die Auswirkung von zuviel abendlicher Kochsalzzufuhr merkt man am nächsten Tag. Verschwollenen Augen, Durstgefuhl, Wasseransammlungen in den Beinen ( Ödeme ). Vor allem aber reduziert Kochsalz das Wohlbefinden.

Die Säureausscheidungsfunktion der Niere wird durch Kochsalz blockiert und der Organismus ist nicht in der Lage genug saure Valenzen auszuscheiden. Eine stille oder schleichende Übersäuerung ( latente Azidose) entsteht. Deshalb versucht unser Gehirn Durstgefühl hervorzurufen und mittels vermehrter Flüssigkeitszufuhr kann das Salz den Körper über die Nieren verlassen. Diese sind wieder frei verfügbar zur so wichtigen Säureauscheidung. -
Andere Natriumsalze ( z.B. Natriumhydrogenkarbonat) befinden sich in einem dynamischen Gleichgewicht. Natriumchlorid ist eine der stabileren Verbindungen. Gelangt ein Natriumsalz in den Magen, kommt es unweigerlich zur Reaktion mit den massenhaft im Magensaft vorkommenden Salzsäure ( H CL ). Die Gleichung dafur lautet :
NaHCO3 + H CL = NaCL + H2CO3

Es entsteht also Natriumchlorid. Kochsalz braucht bei unseren Nahrungsgewohnheiten nicht extra zugeführt werden. Bei diversen Untersuchungen konnte mit natriumfreiem Basenpulver bessere Ergebnisse erzielt werden. Dies alleine begründet schon den Sinn der Natriumfreiheit.


warum selenhältig ?

Bei einem hohen Prozentsatz der europäischen Bevölkerung kann laborchemisch ein Selenmangel festgestellt werden. Dies rechtfertigt die Beisetzung von Selen zu einem ganzheitlichen Basenpulver. Selen hat nur die Nachteile, dass es bei zu hoher Dosierung toxisch sein kann und auch relativ teuer ist.

Daher soll unbedingt darauf geachtet werden, dass die Selenbeimischung nur unter ständiger Prüfung und permanenter Kontrolle erfolgt. Finger weg von sogenannten "Hausmischungen" ! Eine Giftwirkung durch Selen kann in der benützten Konzentration nicht auftreten.
Selen ist bekannt geworden als wichtiges Spurenelement und ist ein entscheidender Bestandteil antioxidativ wirkender Enzyme und schützt vor oxidativem Stress, der als Zerstörer der Gesundheit ein potenter Feind unseres Wohlbefindens ist.
Selen wirkt auch als Gegenmittel gegen chronische Belastungen mit Schwermetallen wie Blei, Cadmium und Quecksilber. Entgiftung ist eine der erwünschten Wirkungen eines Basenpulvers.

Der tägliche Bedarf an Selen kann durch die Nahrung in unseren Breiten kaum gedeckt werden. Ein zusätzliche Einnahme über selenhältiges Basenpulver ist sinnvoll und wird empfohlen.
Selen wird eingesetzt bei Erkrankungen, die mit einem Selenmangel in Zusammenhang stehen können :

Geschwächte Immunsystem
Krebs
Herzerkrankungen
Herzinfarkt
Rheumatische Erkrankungen Lebererkrankungen
Diabetes mellitus
Bauchspeicheldrüsenerkrankung en Augenerkrankungen
Schwermetallvergiftung
Die Zufuhr von Selen soll vorwiegend als Vorbeugung eingesetzt werden. Ein ausreichende Selenversorgung ist sicherlich zu gewährleisten.
Selen wird Basenpulver vorwiegend aufgrund seiner guten SchutzWirkung vor freien
Radikalen beigesetzt. Die Stärkung des Immunsystems und die Förderung der Entgiftung sind Wirkungen, die nicht verzichtbar sind.


Quelle: http://www.basenpulver.co.za/index.htm
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

eine günstige Bezugsquelle für Bullrichs Vital Pulver ist jetzt im Medikamententhread zu finden. Habe gerade 10 Packungen bestellt, da dann versandkostenfrei.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hat jemand Erfahrungen mit Luvos Heilerde?
Heilerde ist ein klassisches Naturheilmittel bei Sodbrennen/Durchfall. Ich habe mir nur gedacht, weil es viele Mineralien enthält (Kalium, Kalzium) ist es vielleicht auch entsäuernd, außerdem kann es Giftstoffe binden und ausleiten, also giftige Darmpilzausscheidungen und vielleicht auch Schwermetalle.
www.luvos.de
Enttäuscht von meinem Basenpulver habe ich mir gestern ein Päckchen zugelegt, Luvos Heilerde Ultra, nicht ganz billig, 380 g bei Rossmann 6 Euro paar zerquetschte.
Es schmeckt richtig nach Erde und knirscht zwischen den Zähnen, ich werde mal jeden Tag zwei Teelöffel nehmen.

Tschau Matthias
 
Beitritt
05.05.10
Beiträge
1.983
Hallo,

kann mir jemand einen Tipp mit einem guten Basenpulver geben?
Möglichst aus Citraten und bitte ohne Zink. Ich habe eine Zinkunverträglichkeit und habe mir leider Basica gekauft, wo Zink drin ist.

LG Kerstin
 
Beitritt
22.03.08
Beiträge
79
Hallo zusammen,
ich nehme, um basischer zu werden, seit ca 4 Monaten das Pianto (Extrakt aus versch Gemüsepflanzen, konzentriert).
Denn mir wurde gesagt, dass das Basenpulver nutzlos ist, da es sich im Magen schon umwandelt, bzw. verpufft und so nicht mehr auf den gesamten Körper wirken kann. Wie seht ihr das?
Lg
diva
 
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
Hallo diva,

es gibt sehr verschiedene Basenpulver. Die Basenpulver aus Beitrag 12 nehme
ich selbst seit mehreren Jahren. Sie sind alles andere als nutzlos.

Viele Grüße
Baffo
 
Beitritt
21.11.12
Beiträge
6
Hallo,

Hat irgendeine(r) von Euch schon Erfahrungen gesammelt mit dem Basenpulver Nr.3 nach Rauch? =>=>=> Ich habe diese Frage auch schon gestellt im Thread "Welches Basenpulver ist nun am besten?"(, um sie dort auch zu diskutieren).

Gruß
Gummipantoffel
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.11
Beiträge
139
Hallo Günther
Bin durch zufall auf deinen bericht über Basenpulver gestoßen,möchte dich mal fragen,da mein Mann auch Prostataschmerzen haat,was hat Basenpulver mit Prostata-schmerzen zu tuen??hast Du mal einige Infos???
danke Piffi
 
Beitritt
04.02.08
Beiträge
838
shop.strato.de/epages/10595702.sf/de_DE/?ObjectPath=

Dort stehen einige Erklärungen, warum das vielfach angebotene
"normale" Basenpulver gar nicht wirklich entsäuert, sonder im
Gegenteil kontraproduktiv ist!

(Es kommt auf die Inhaltsstoffe an!)

VG
Destination
 
Beitritt
28.12.11
Beiträge
173
Ich habe schwache HPU, ohne Zink und B-Komplex mit Biotin bekomme ich Neuropathie-ähnliche Beschwerden und meine Erschöpfung und Gereiztheit wird deutlich schlimmer. Mit P5P träume ich sogar, aber ich hab das Gefühl, dass siese Megadosen auch ngetaive Erscheinungen machen.

Das Basenpulver, das ich vertrage, habe ich noch nicht gefunden, da ist von Herz-Kreislaufbeschwerden, Komaähnlichen Schlafanfällen, Schwindel, Schwitzen und Durchfall alles dabei gwesen. Wenn dann noch so unnütze Zusätze wie Fructose (die ich auch nicht vertrage) drin sind, die dem Körper auch noch schaden, stellt sich die Frage nach dem Sinn dieser Art der Entsäuerung. Bullrichs hat wirklich den besten Ruf und ich bekomme davon "nur" Durchfall und Schwindel.
Sehr gute Erfahrungen hatte ich mit Natronbädern, bascihe Kost wie Obsr und Gemüse kann ich wegen der Fructoseintoleranz nicht geniessen. Manchen bleibt das, was gut für ihn ist, leider verwehrt.

LG,
makro
 
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Probier vielleicht mal das Basenpulver nach Sander, hatte ich auch zu Anfang eine Zeitlang genommen.

1kg
Natrium phosph. 50,0 gr
Kalium bicarb. 50,0 gr
Calcium carb. 500,0 gr
Natrium bicarb. 400,0 gr

Das ist sehr gut verträglich und jede Apotheke mischt Dir das zusammen.
Wird auch in Kliniken verwendet, sehe ich gerade.
 
Oben