Zusammenhang zwischen Übersäuerung und Lymphödem?

Themenstarter
Beitritt
23.04.07
Beiträge
11
Hallo!

Kann es einen Zusammenhang zwischen einem Lymphödem in den Beinen und einer Übersäuerung geben?
Ich habe schon zahlreiche Untersuchungen hinter mir, die keinen Aufschluss über die Ursache gebracht haben. Eine weitere Untersuchung könnte ich noch in Angriff nehmen: eine Darstellung der Lymphödeme, wo mir vorher ein radioaktives Mittel injiziert wird. :eek:
Ein Bekannter meinte nun, dass die Übersäuerung auch irgendwie Einfluss auf die Zellwände...haben kann, sodass diese auch mehr Wasser durchlassen,....????

Kann das jemand von euch bestätigen?

Lg Sonne
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Zusammenhang zwischen ÜBersäuerung und Lymphödem?

Hallo Sonne,

einen Zusammenhang sehe ich schon: bei Lymphproblemen spielen in der Regel auch Bakterien eine Rolle, beim Thema Bakterien ist das Immunsystem ein Faktor, für das Immunsystem ist das Bindegewebe von Bedeutung und für das Bindegewebe ist der Säure-Basen-Haushalt wesentlich. Aber ich würde die Frage so gar nicht stellen. Ich würde einfach den Säure-Basen-Haushalt prüfen. Und ihn, wenn er nicht in Ordnung ist, in Ordnung bringen.

Viele Grüsse
Wero
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.07
Beiträge
11
Zusammenhang zwischen ÜBersäuerung und Lymphödem?

Lieber Wero!

Lieben Dank für deine Antwort. Ich habe mittels PH-Streifen aus der Apotheke meinen Urin überprüft. In der Früh war der Wert immer sauer und im Laufe des Tages war er im Normalbereich. Ein Freund meinte, wenn man mehr trinkt wird die Konzentration auch geringer und daher wäre der PH-Streifentest nicht überzeugend genug und ich sollte mich kinesiologisch austesten lassen.
Da ich aber sowieso davon überzeugt davon bin, dass ich übersäuert bin (Stress, keine vollkommen gesunde Ernährung) habe ich gestern mal mit der Basen-Mineralmischung und dem Basen-Mineral-Badesalz von Dr.Töth begonnen. Mal sehen, ob dies auch Auswirkungen auf das Lymphödem hat.
Ich würde es mir sehr wünschen!

Liebe Grüße
Sonne
 
Beitritt
11.02.07
Beiträge
1.083
Zusammenhang zwischen ÜBersäuerung und Lymphödem?

Hallo Sonne,

Lymphschwellungen können Ausdruck einer Übereiweißung sein, womit eine Übersäuerung einhergeht.
Um dies zu therapieren, ist zwar die Zuführung von Bikarbonat angebracht, wenn kein Nierenproblem besteht, dennoch dürfte es ohne tierisches Eiweißfasten von etwa 3 Monaten nicht abgehen.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt
 
Beitritt
11.03.06
Beiträge
53
Zusammenhang zwischen ÜBersäuerung und Lymphödem?

Über das Blut bekommen die Zellen ihre Nahrung
Über die Lymphe werden die Abfallstoffe aus den Zellen abtransportiert, allerdings viel langsamer, dazu ist Muskelarbeit erforderlich, sonst gibt es Stau, das nur in kurzen Worten.
Weshalb wohl bekommen bettlägerige Menschen eine Lymphdrainage? Weil ihnen Bewegung fehlt, es muß nicht Sport sein.
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.07
Beiträge
11
Zusammenhang zwischen ÜBersäuerung und Lymphödem?

Nette Erklärung mit logischen Ansätzen!
Ich bin aber alles andere als bettlägrig. Bewege mich viel!
Da gibt es andere, die sich weniger bewegen und deren Beine keinerlei Wassereinlagerungen haben.

lieben Gruß
Sonne
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Zusammenhang zwischen ÜBersäuerung und Lymphödem?

Hallo Sonne1,

eine Nierenfunktionsstörung kann auch noch damit zu tun haben.
Das Tubulussystem ist gestört und es führt zur Ammoniumbildung.
Sind die Tubuluszellen geschädigt kommt es zu einem Ungleichgewicht von Salzen.
Irgendwo habe ich auch gelesen, all zu viel Magnesium kann auch zu Ödemen führen, das muss auch mit dem Ungleichgewicht der Salze zusammenhängen.
Das führt auch alles zu Ödemen.
Bei einer schlechten Nierenfunktion kommt es ebenfalls zu einer Übersäuerung.

2 Literaturübersicht 2.1 Funktionelle Grundlagen der Nierentätigkeit

Transport


Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
12.01.04
Beiträge
616
Zusammenhang zwischen ÜBersäuerung und Lymphödem?

Also ich würde eher auf die Schiene Cortisol, Nieren, Eiweiß in diesem Falle gehen.
Bei mir hat Sport nichts gebracht. Eher noch weniger Fleisch und Milchprodukte. Bin laut Test allergisch auf Hefe. Sonst nehme ich pflanzliche Diuretika und Enzyme. Leider ist der Erfolg mit der Zeit weniger geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
13.04.12
Beiträge
34
Zusammenhang zwischen ÜBersäuerung und Lymphödem?

Hallo :wave:

meine Cousine hat auch enorme Probleme mit Lymphödemen gehabt (26 Jahre alt...)- wie bei dir, Sonne, völlig ohne Erklärung. Nieren waren im Verdacht - hatte sich nicht bestätigt usw. Das Ende vom Lied: Sie war beim HP, der sie völlig auf den Kopf gestellt hat, Diagnose: Dysbiose (Fehlbesiedelung) im Darm. Ein Bakterienstamm, der enorme Gifte bildet, war außer Kontrolle und hat den gesamten Organismus überlastet. Außerdem waren einige Mängel an Mineralien und Vitaminen vorhanden. Sie therapiert seid rund 6 Wochen und ich kann dir gar nicht sagen, wieviel sie genau verloren hat, aber es sind inzwischen rund 6 cm Beinumfang und die Schmerzen sind auch weg!!!

Wie schauts bei deiner Verdauung aus? Mit der Ernährung? Ich selbst habe auch eine Fehlbesiedelung und therapiere nun seit knapp einer Woche. Ich kann noch immer nicht glauben welche unglaublichen Auswirkungen der Darm auf das gesamte System "Körper" hat...am meisten merke ich es z.B. im Kopf - der Schwindel geht zurück, die Kopfschmerzen sind verschwunden usw.

Ich kann natürlich nicht sagen, ob das jetzt tatsächlich nur an der Fehlbesiedelung lag oder an den Mängeln, die seither ausgeglichen werden. Evtl spielt auch beides zusammen - und evtl. ist das für dich ein Anhaltspunkt.

Grüße Jubit
 
Beitritt
15.07.13
Beiträge
1
Zusammenhang zwischen ÜBersäuerung und Lymphödem?

Hallo Jubit,

ich denke, ich habe genau das gleiche Problem wie deine Cousine und die Schulmediziner wissen nicht weiter. Kannst du mir sagen, zu welchem HP sie gegangen ist, was er für Analysen gemacht hat und welchen Bakterienstamm/Fehlbesiedelung deine Cousine hatte ?

1000 Dank für deine Hilfe. Bin schon am verzweifeln..

Lieben Gruss
Nicola



Hallo :wave:

meine Cousine hat auch enorme Probleme mit Lymphödemen gehabt (26 Jahre alt...)- wie bei dir, Sonne, völlig ohne Erklärung. Nieren waren im Verdacht - hatte sich nicht bestätigt usw. Das Ende vom Lied: Sie war beim HP, der sie völlig auf den Kopf gestellt hat, Diagnose: Dysbiose (Fehlbesiedelung) im Darm. Ein Bakterienstamm, der enorme Gifte bildet, war außer Kontrolle und hat den gesamten Organismus überlastet. Außerdem waren einige Mängel an Mineralien und Vitaminen vorhanden. Sie therapiert seid rund 6 Wochen und ich kann dir gar nicht sagen, wieviel sie genau verloren hat, aber es sind inzwischen rund 6 cm Beinumfang und die Schmerzen sind auch weg!!!

Wie schauts bei deiner Verdauung aus? Mit der Ernährung? Ich selbst habe auch eine Fehlbesiedelung und therapiere nun seit knapp einer Woche. Ich kann noch immer nicht glauben welche unglaublichen Auswirkungen der Darm auf das gesamte System "Körper" hat...am meisten merke ich es z.B. im Kopf - der Schwindel geht zurück, die Kopfschmerzen sind verschwunden usw.

Ich kann natürlich nicht sagen, ob das jetzt tatsächlich nur an der Fehlbesiedelung lag oder an den Mängeln, die seither ausgeglichen werden. Evtl spielt auch beides zusammen - und evtl. ist das für dich ein Anhaltspunkt.

Grüße Jubit
 

Neueste Beiträge

Oben