Zusammenhang zwischen schadhaften Spermien und Fehlgeburten?

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.431
Hier geht es nicht um Kinderkrankheiten sondern um Fehlgeburten. Bisher hat man diese Fehlgeburten meistens mit der Gesundheit der Mutter in Verbindung gebracht. Nun hat sich aber heraus gestellt, daß auch Männer ihren Anteil daran haben können.

... Die Ursachen für wiederkehrende Fehlgeburten liegen entgegen gängiger Annahme offenbar nicht nur in der Gesundheit der Mutter begründet. Wie eine Studie nun nahelegt, spielt auch der Vater eine Rolle. Demnach weisen die Spermazellen betroffener Männer auffällig viele DNA-Schäden auf. Diese könnten durch die Anreicherung hochreaktiver Sauerstoffmoleküle entstehen und womöglich eine Folge bakterieller Infektionen oder Alterungsprozessen sein.

Verlieren werdende Eltern ihr Kind, noch bevor der Fötus mithilfe intensivmedizinischer Unterstützung überlebensfähig gewesen wäre, sprechen Mediziner von einer Fehlgeburt. Dieses auch Abort genannte Ereignis ist für betroffene Paare psychisch sehr belastend – vor allem dann, wenn es mehr als einmal passiert.

Solche wiederkehrenden Fehlgeburten werden in der Regel mit gesundheitlichen Problemen der Mutter in Verbindung gebracht. So ist etwa bekannt, dass Infektionen oder Immunerkrankungen das Risiko für eine frühzeitige Beendigung der Schwangerschaft erhöhen. Doch in letzter Zeit zeichnet sich ab, dass auch der Vater das Risiko einer Fehlgeburt beeinflussen kann.

Auffällig viele DNA-Schäden
„Jüngeren Studien zufolge spielt das männliche Sperma unter anderem eine wichtige Rolle für die Bildung der Plazenta, die entscheidend für die Versorgung des Ungeborenen mit Sauerstoff und Nährstoffen ist“, sagt Channa Jayasena vom Imperial College London. Aus diesem Grund haben er und seine Kollegen die mögliche Rolle des Vaters in diesem Zusammenhang nun genauer untersucht.
...
Das Sperma der von Fehlgeburten betroffenen Männer wies zahlreiche DNA-Schäden auf – doppelt so viele wie das Sperma der Probanden aus der Kontrollgruppe.
...
Jayasenas Team führt diese Schäden auf den Einfluss sogenannter reaktiver Sauerstoffspezies (ROS) zurück. Denn die Konzentration dieser hochreaktiven Moleküle war bei den betroffenen Männern um das Vierfache erhöht. ROS werden unter anderem im Zuge der Abwehr bakterieller Infektionen in den Körperzellen gebildet – nehmen sie aber Überhand, kann dies schädlich sein.
...
https://www.scinexx.de/news/medizin/fehlgeburt-auch-der-vater-kann-schuld-sein/
 
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.841
Hallo Oregano, so möchte ich das nicht stehen lassen.
Dass eine Fehlgeburt eine der Selektions- oder Auslesefunktionen der Natur ist, mit der nicht lebensfähige Embryonen aus dem Körper transportiert werden, ist doch nichts Neues. Ich hatte auch eine Fehlgeburt. Der Embryo war schon wochenlang tot in meinem Körper und ist dann im Krankenhaus auf Toilette abgegangen. Bisschen gruselig.:cool:

Es ist mir auch neu, dass Frauen die Verantwortung dafür bislang alleine zugewiesen worden wäre. Ist ja logisch, dass beide Elternteile hier involviert sind und so auch beide die Ursache für einen nicht lebensfähigen Embryo sein können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben