Zusammenhang zwischen Asthma und schlechter Belüftung der Ohren

Themenstarter
Beitritt
13.10.11
Beiträge
34
Hallo,

ich habe da mal eine Frage, gibt es einen Zusammenhang zwischen Asthma und Ohrenschmerzen/ Paukenrohrergüssen/ Belüftung der Ohren?

Mein Sohn(7 Jhr) hatte bisher 3 Paukenröhrchen-Ops gehabt. Die letzte war vor ca 3Jahren. Jetzt ist es so, dass das eine Röhrchen noch drin ist und das andere rausgewachsen ist. Bei der HNO-Ärztin wurde heute ein Hörtest gemacht. Da stellte sich heraus, dass die werte auf dem einen Ohr, wo das Röhrchen raus ist, die Werte schlechter sind. Sie redete davon, dass die Belüftung wohl nicht so i.O.ist. Meine Sorge ist jetzt natürlich, dass dieses Jahr wieder eine OP anstehen könnte.

Meine Frage, ist aber mehr, ob das Asthma, mit den vielen Infekten (Dauerhusten seit Oktober) mit eine Ursache sein kann und wir unter Umständen uns darauf einstellen können, immer wieder Ärger zu haben.
Kennt sich jemand aus?

LG Elenya
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.384
Zusammenhang zwischen Asthma und schlechter Belüftung der Ohr

Hallo Elenya,

anscheinend verbessern Paukenröhrchen nicht zwingend das Hörvermögen:

... Wenn ein Kind wegen einer andauernden Mittelohrentzündung schlecht hört, wird häufig schon nach wenigen Monaten der Einsatz eines Paukenröhrchens empfohlen. Es kann aber auch sinnvoll sein, weiter abzuwarten. Denn nach einem guten halben Jahr hören Kinder mit und ohne Paukenröhrchen wieder nahezu gleich gut. ...
Gesundheitsinformation.de - Paukenröhrchen können das Hörvermögen nur kurzfristig verbessern

Vielleicht wäre es gut, wenn Du mit Deinem Sohn mal zu einem anderen HNO oder in die Kinder-HNO-Klinik gehen würdest, um dort eine weitere Meinung einzuholen.

Welche Art von Asthma hat denn Dein Sohn? Allergisches, toxisch bedingtes...?
Wenn Allergien eine Rolle spielen, sollte vor allem darauf geachtet werden, daß er diese Allergene meidet; auch Lebensmittel können da eine Rolle spielen, aber auch unverträgliche Materialien im Wohnumfeld. Aber das weißt Du ja sicher.

Dauerhusten seit Oktober: das ist ja in etwa auch die Heizungszeit. - Vielleicht könnte helfen, regelmäßig zu lüften, damit die Luft nicht so trocken ist? - Luftbefeuchter sind eher kritisch zu sehen, weil sie auch wahre "Dreckschleudern" sein können, wenn man sie nicht peinlich genau reinigt.
Habt Ihr im September ein neues Möbelstück oder auch ein ausdünstendes technisches Gerät in die Wohnung bekommen?
Im Zweifelsfall würde ich ja mit dem Husten zu einem Lungenfacharzt gehen.

Ich weiß nicht, ob es einen Zusammenhang zwischen den Paukenröhrchen und dem Husten gibt. Vorstellen kann ich mir das schon, aber offensichtlich gibt es ja bei Deinem Sohn schon länger Probleme mit den Ohren?
Vielleicht hat er irgendwelche Mängel, die man auffüllen könnte. Ist denn schon ein ausführliches Blutbild gemacht worden?

Mittelohrentzündung: Wiederholungsrisiko senken - Elternwissen.com

Ein Krankheitsbild, das auch im Zusammenhang mit häufigen Mittelohrentzündungen angesehen werden sollte, ist die HPU/KPU. Hier ein bißchen mehr dazu:
Leben mit KPU

Grüsse,
Oregano
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.625
Zusammenhang zwischen Asthma und schlechter Belüftung der Ohr

hallo elenya ,

von oregano:
Luftbefeuchter sind eher kritisch zu sehen, weil sie auch wahre "Dreckschleudern" sein können, wenn man sie nicht peinlich genau reinigt.
eine lösung wäre ein feuchtes bettlaken im zimmer aufhängen , sieht nicht gerade dekorativ aus hat aber eine enorme wirkung auf die einzuatmete luft .


von oregano :
Welche Art von Asthma hat denn Dein Sohn? Allergisches, toxisch bedingtes...?

vielleicht sollte die eventuell einzunehmende medikamente nicht vergessen werden ,denn kurioserweise sind mit antibiotika und/oder cortison behandelte erkrankungen oftmals ein grund für die entstehung von asthma.

lg ory
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.10.11
Beiträge
34
Zusammenhang zwischen Asthma und schlechter Belüftung der Ohr

Danke für eure Antorten.

Also...
wir sind schon bei diversen Ärzten in Behandlung. Das Problem bleibt weiterhin bestehen. Es könnte schon mit der Heizung zu tun haben. Neue Möbelstücke usw. haben wir nicht angeschafft.
Er hat eigentlich allergisches Asthma. Wir waren schon bei einer Allergolofi, die auch auch ein LuFu gemacht hat. Wir kontrollieren auch durch den Peak-Flow-Meter die Werte. Wenn er einen Infekt hat, gehen die runter. Ansonsten sind die trotz Husten super.
Ein komplettes Blutbild wurde noch nicht gemacht. Dementsprechend auch nicht auf HPU/KPU geschaut.

An Medis nehmen wir das komplette Programm: Cortison, Beta2-Adrenozeptor-Agonisten und Montekulast.

VG Elenya
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.625
Zusammenhang zwischen Asthma und schlechter Belüftung der Ohr

hallo elenya ,

An Medis nehmen wir das komplette Programm: Cortison, Beta2-Adrenozeptor-Agonisten und Montekulast.

das arme kerlchen:eek:)

bei vielen chronischen Atemwegserkrankungen könnte Reflux von saurem Magensaft die Ursache sein.
Patienten mit chronischem Husten, Asthma oder Kehlkopfentzündung leiden oft auch unter Reflux, so der Fuldaer Professor Daniel Jaspersen [1].

Selbst chronische Entzündungen von Mittelohr oder Nasennebenhöhlen oder Schlafstörungen könnten mit Reflux zusammenhängen.
Reflux: Nicht nur schlecht für die Speiseröhre, sondern auch für die Atemwege

•In Fällen, in denen bei Mittelohrentzündungen mit Ohrlaufen keine „klassischen“, also mikrobiellen Ursachen zu finden sind und in denen vielleicht sogar spezifische oder unspezifische Magen-Darmbeschwerden vorkommen, sollten HNO- oder Kinderärzte auch an einen gastroösophagealen Reflux denken.

Und nach Bedarf einen Facharzt für Gastroenterologie konsiliarisch hinzuziehen.

Nicht zuletzt, weil die Behandlung hoch-individuell erfolgen muss und eine simple Langzeitgabe von Protonenpumpen-Hemmern zur Säuresekretions-Blockade nicht geeignet ist [8].

•Jede chronische Mittelohrentzündung entsteht aus einer akuten.

Bereits bei der akuten Otitis media versagt aber oftmals die ärztliche Diagnose und Therapie.
Seit Jahren wird z. B. kritisiert, dass die betroffenen Kinder therapeutisch völlig sinnlos, dafür aber um so nebenwirkungsreicher mit Antibiotika überversorgt werden [9, 10].
Zudem ist diese Übertherapie vermutlich eine wesentliche Ursache der Chronifizierung selbst [11].

•Bei chronischer Otitis media führt die geringe diagnostische Auflösung, sprich „unbekannte“ Ursache der Beschwerden, zu verzweifelten, aber kostenträchtigen operativen Maßnahmen, z. B. dem Einlegen von Belüftungsröhrchen („Paukendrainage“), die den Abfluss von Sekret nach außen und die Belüftung des Mittelohrs fördern sollen.

Dies mag zwar symptomatisch wirksam sein, löst aber weder die chronische Mittelohrreizung noch verhindert es mögliche weitere Infektionen.
Eine besonders unangenehme Folge: Die Gefahr von Schwerhörigkeit in späteren Lebensjahren verfünffacht sich [12].

Magensaft im Mittelohr - Was Sodbrennen mit Otitis media zu tun hat

vielleicht ist/tut es gut doppelt darauf aufmerksam zu machen.

lg ory
 
Oben