Zusammenhang zwischen Videospielen, Hörverlust und Tinnitus

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
73.012
... In einer aktuellen Studie, an der auch Fachleute der Medical University of South Carolina (MUSC) beteiligt waren, wurde die vorhandene Evidenz zu den Zusammenhängen zwischen Videospielen und dem Risiko für Hörverlust und/oder Tinnitus ausgewertet. Die Ergebnisse sind in der englischsprachigen Fachzeitschrift „BMJ Public Health“ veröffentlicht.
...
Es ist bekannt, dass so enannte Gamer oft mehrere Stunden am Stück spielen, wobei der Schallpegel häufig erhöht ist, fügen die Fachleute hinzu.

Zusammenhang zwischen Videospielen, Hörverlust und Tinnitus
Von den fünf Studien, die sich speziell mit dem Zusammenhang zwischen Videospielen und Hörverlust oder Tinnitus beschäftigten, zeigten vier Untersuchungen einen signifikanten Zusammenhang zwischen Videospielen und Hörverlust oder Tinnitus, berichtet das Team.

Zwei der Studien zeigten einen Zusammenhang zwischen dem Besuch von Spielhallen, die vor allem in Asien sehr beliebt sind, und schwerem Tinnitus und hochfrequentem Hörverlust auf beiden Ohren. Eine weitere Beobachtungsstudie zeigte, dass die Nutzung von Videospielen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit eines selbstberichteten schweren Hörverlusts verbunden ist. ...

Videospiele (Gaming) können ja durchaus suchtmäßig gespielt werden und werden wohl eher von jungen Menschen gespielt als von älteren. Insofern ist diese Information wichtig, denn eine frühe Hörschädigung kann dann später erst recht zu Hörschäden und mehr führen.

Grüsse,
Oregano
 
Es ist bekannt, dass so enannte Gamer oft mehrere Stunden am Stück spielen, wobei der Schallpegel häufig erhöht ist, fügen die Fachleute hinzu.

Mir wurde als Kind auch immer wieder gesagt, dass ich die Radiomusik nicht so laut stellen soll, da man davon einen Hörschaden bekommt. Ich hatte damals (in den 50-ern) ein leistungsstarkes Radio selbstgebaut und musste das der Welt durch extreme Lautstärken kundtun. Allerdings habe ich keinen Hörschaden davongetragen und kann auch heute noch sehr gut hören.

Die Schmerzgrenze beim Hören liegt bei etwa 120 dB. Erst bei einer derartigen Lautstärke (z.B. Presslufthammer) treten Schmerzen und in der Folge davon Hörschäden auf. Das ist seit langem bekannt.

wikipedia zu "Zündplättchen":
Das Knallgeräusch kann beim Abfeuern der Waffe dicht am Ohr zu Hörschäden führen. In der Europäischen Union gilt daher eine Obergrenze von 125 Dezibel peak in 0,5 m Entfernung.

wikipedia zu "Feuerwerkskörpern"
Durch laute Explosionen von Feuerwerkskörpern können, bei Verwendung illegaler Feuerwerkskörper oder Nichteinhalten der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstände (bei Kategorie F2-Artikeln 8 m) Hörschäden entstehen.
 
Oben