Zähne ziehen lassen im Ausland? Hat jemand Tipps?

Themenstarter
Beitritt
12.10.16
Beiträge
70
Hi ihr Lieben,

ich halte meine Zahnschmerzen kaum noch aus.
Die Zahnärzte, bei denen ich war, wollen die betroffenen Zähne nicht ziehen, z.T. aus rechtlichen Gründen.
(Ich habe einen deutschen Zahnarzt Kopf, der es evtl. machen würde, aber der ist sehr umstritten).
D.h., sie machen sich verklagbar, wenn sie ohne erkennbaren Grund auf dem Röntgenbild ziehen.
So will es wohl das deutsche (europäische?!) Gesetz.
BITTE:
Hat jemand Erfahrungen oder ne Ahnung, ob ich mir die Zähne im Ausland ziehen lassen kann, z.B. in der Schweiz? Ob irgendein Zahnarzt das auf "Wunsch" macht, also weil man es selbst will?

Ich stehe unter extremem Leidensdruck, und habe Angst, dass ich bald so verzweifelt bin, dass ich sie mir selbst versuchen werde zu ziehen.
Bitte gebt mir keine Tipps (auch wenn sie sicher nur gut gemeint sind), was ich noch ausprobieren könnte- ich habe so gut wie alles probiert und bin 100% sicher, dass die Zähne schuld sind.
Ich weiß, dass Zähne ziehen nicht toll ist, aber ich habe einfach in meinem Leben noch ein paar andere Sachen vor, als zu Ärzten zu gehen und irgendwie zu überleben. Ich weiß auch, dass ich dann Zahnersatz brauche.
Und wenn die Extraktionen nicht helfen, ist es eben mein eigenes Risiko, damit kann ich leben.
Ich kann einfach nicht mehr....also BITTE, wenn jemand einen Tipp hat....ich würde überall hinfahren.
DANKE und liebe Grüße!
Evi
 
wundermittel
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo,

Du könntest Dir ein paar Vorträge anhören von dem Kongress hier (kostenlos, wird heute noch wiederholt, vermutlich bis Mo 10:00):
https://www.symptome.ch/threads/onl...r-klinghardt-dr-mutter-dr-dahlke-uvam.144331/
An Tag 8 sprechen 2 Zahnärzte zu dem Thema, Nischwitz und Lechner. Da wirst Du auch verstehen, wieso Du mit normalen Zahnärzten oft Schwierigkeiten hast. Diese und andere zahnärzte werden hier auch im Zahnunterforum besprochen.

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.729
Hallo Rainbow7,

ich persönlich habe in Ungarn (Bad Bük) sehr gute Erfahrungen gemacht. 2011 war ich dort mit meinen Eltern in Urlaub. Am 3. tag bekam ich Schmerzen im Oberkiefer und ging zu einem Zahnarzt, der eine Klinik führte. Nach Röntgen stellte sich heraus, dass Ober,- und Unterkiefer bereits bis in die Knochen Eiterherde vorwiesen und Knochenschwund vorlag. In einer Not -OP wurden mir 14 Zähne entfernt. Nach OP keine Schmerzen, bis auf den Wundschmerz. Die Eiterherde wurden mit Pennicillin behandelt und heilten innerhalb von 6 Tagen komplett aus.
Die Behandlung war m.E. fachgerecht und die Menschen einfach spitze drauf.
Für OP, Nachbehandlung und provisorische Prothese zahlte ich damals glaube 750 Euro, die seitens meiner ADAC Auslands- Reisekrankenversicherung komplett erstattet wurde.

Gruss
zausel
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.10.16
Beiträge
70
Hallo,

Du könntest Dir ein paar Vorträge anhören von dem Kongress hier (kostenlos, wird heute noch wiederholt, vermutlich bis Mo 10:00):
https://www.symptome.ch/threads/onl...r-klinghardt-dr-mutter-dr-dahlke-uvam.144331/
An Tag 8 sprechen 2 Zahnärzte zu dem Thema, Nischwitz und Lechner. Da wirst Du auch verstehen, wieso Du mit normalen Zahnärzten oft Schwierigkeiten hast. Diese und andere zahnärzte werden hier auch im Zahnunterforum besprochen.

Viele Grüße
Danke damdam.
Die biologischen Zahnärzte helfen mir ja auch nicht, das ist es gerade, was mich so frustriert und hilflos macht.
War mit meiner aktuellen "Baustelle" jetzt bei zwei...wenn man auf dem Röntgenbild nix Eindeutiges sieht, hat man wohl auch bei denen kaum eine Chance.
Daher würde es mich interessieren, ob es in der Schweiz etc. vllt andere Gesetze gibt...wo Zahnärzte nicht ihre Karriere riskieren, wenn sie einem "auf Wunsch" Zähne ziehen. Ich will das ja nicht, weil es mein Hobby ist, sondern weil ich mit diesen Schmerzen kaum mehr klarkomme.
Ich versuche mal, in die Vorträge reinzuhören.
Liebe Grüße!
Evi
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.16
Beiträge
70
Hallo Rainbow7,

ich persönlich habe in Ungarn (Bad Bük) sehr gute Erfahrungen gemacht. 2011 war ich dort mit meinen Eltern in Urlaub. Am 3. tag bekam ich Schmerzen im Oberkiefer und ging zu einem Zahnarzt, der eine Klinik führte. Nach Röntgen stellte sich heraus, dass Ober,- und Unterkiefer bereits bis in die Knochen Eiterherde vorwiesen und Knochenschwund vorlag. In einer Not -OP wurden mir 14 Zähne entfernt. Nach OP keine Schmerzen, bis auf den Wundschmerz. Die Eiterherde wurden mit Pennicillin behandelt und heilten innerhalb von 6 Tagen komplett aus.
Die Behandlung war m.E. fachgerecht und die Menschen einfach spitze drauf.
Für OP, Nachbehandlung und provisorische Prothese zahlte ich damals glaube 750 Euro, die seitens meiner ADAC Auslands- Reisekrankenversicherung komplett erstattet wurde.

Gruss
zausel
Hi lieber Zausel,
danke für deine Antwort! 14 Zähne, krass.
Aber du Glückspilz, dass man es bei dir im Röntgen gesehen hat. Bei mir sieht man wohl derzeit nur, dass der Knochen immer mehr zurückgeht...an den Zähnen selbst sieht man angeblich nichts.
Da hat man, wie ich es erlebe, kaum eine Chance, Hilfe zu bekommen.
Und das in Deutschland im 21.Jahrhundert....ich fühle mich so allein gelassen.
Weißt du zufällig, ob Zahnärzte wie dieser (weil es vllt. in Ungarn andere Gesetze gibt?!) auch auf "Wunsch" zähne ziehen und ersetzen würden? Ich komme mir ja blöd vor, wenn ich es so schreibe...denn für mich ist es eine sehr akute Situation....aber für die Zahnärzte, die nichts im Röntgenbild sehen, ist es ja mein eigener Wunsch.
Liebe Grüße und einen schönen Abend!
Evi
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Warst du denn auch bei den Zahnärzten aus den videos? Diese ziehen Zähne, wie andere hier im Forum erwähnte ZÄ. Such mal nach NICO. Und wenn Du dich näher damt beschäftigst, wirst du sehen, dass es auch aufs "wie" ankommt beim zahnziehen. du musst dafür nicht ins ausland
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.729
dass der Knochen immer mehr zurückgeht...an den Zähnen selbst sieht man angeblich nichts.
Da hat man, wie ich es erlebe, kaum eine Chance, Hilfe zu bekommen.
Hallo Rainbow,
ich war jahrelang mit Schmerzen und Zahntaschenentzündungen in Behandlung. Keiner der Zahnärzte, bei denen ich vorstellig war, entdeckte die Bakterien in meinen Kieferknochen, die bei mir die andauernden Entzündungen verursacht und den Rückgang der Knochensubstanz in den Kiefern ausgelöst hat. Die Schuld für die Entzündungen wurde mir gegeben. Ich habe lt. der Ärzte nicht genügend "geputzt".
Durch das viele Zähne putzen habe ich die Entzündungen sogar noch vorangetrieben.
Der Arzt in Ungarn stellte schon bei der ersten Sichtung meiner Zähne fest, dass Eitertaschen vorhandenwaren, und Eiter lief, als er darauf drückte. Seine Diagnose war: Parodontitis im Endstadium, mit Verlust von enorm viel Kieferknochenmasse. Er schüttelte nur mit dem Kopf und ordnete eine sofortige Entfernung aller betroffenen Zähne an, womit er mir mehr oder weniger (auch mit der Gabe von Penicillin) das Leben gerettet hatte.
In D sollen Zähne auf Biegen und brechen erhalten bleiben. Ziehen auf eigenen Wunsch ist schier nicht möglich. Ob der Patient leidet oder nicht, spielt eine untergeordnete Rolle. Jede noch so kleine Behandlung bringt "Geld".
aber für die Zahnärzte, die nichts im Röntgenbild sehen, ist es ja mein eigener Wunsch
Ich weiss leider nicht, ob es Zahnärzte gibt, die auf Wünsche ihrer Patienten eingehen, wenn um Ziehen geht. Ich habe keinen gefunden.

Aber ich mache seit Jahren selbst Therapien gegen Entzündungen im Mund. Tägliche Spülungen mit CDL.
Damit kann ich auch etwaige Kiefer/Eiter/ Entzündungen heilen.

Im CDL Erfahrungsaustausch kannst Du Dich zu CDL informieren.

Gruss
zausel
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
Ich habe lt. der Ärzte nicht genügend "geputzt".

das ist bei vielen zahnärzten das einzige, das ihnen einfällt.
die anderen verkaufen einem diese "professionellen zahnreinigungen", die bei mir damals alles noch schlimmer statt besser gemacht und viel gekostet haben.

außerdem haben sie nie wirklich gründlich untersucht und dadurch sind einige zähne unter den kronen weggefault, was ich nicht feststellen konnte, weil ich keine schmerzen hatte,

seit ich alles anders mache als die zahnärzte es empfehlen, hab ich keine probleme und keine entzündungen mehr bzw. nur mal kurz durch uv nahrungsmittel.

Ziehen auf eigenen Wunsch ist schier nicht möglich.

zum ziehen bin ich zuerst mal zu einem kieferchirurgen gegangen, weil von den zähnen unter den kronen nur noch reste da waren, die man nicht normal ziehen konnte, aber ich hab hier auch 2 zahnärzte gefunden, die bereit waren zähne auf wunsch zu ziehen.
bei einem hatte ich es mal machen lassen, weil ich mir sicher war, daß die daran vorhandene befestigung für eine teilprothese,die ich mal hatte für mich uv war, weil die wahrscheinlich nickel enthalten hatte.
hier gibt es viele zahnärzte und die meisten kenn ich mittlerweile................
der einzige wirklich gute (auch nicht zu 100 %, aber etwas perfektes gibt es in dieser welt nicht) ist leider schon vor etlichen jahren ausgewandert.

Jede noch so kleine Behandlung bringt "Geld".

daran sind die zahnärzte hier schon lange nicht mehr interessiert. die haben fast alle implantologie auf dem schild stehen und wenn sie den verdacht haben, daß sich jemand das nicht leisten kann, machen sie garnichts.
ich hab jahrelang vergeblich nach einem zahnarzt gesucht, der noch zementfüllungen macht (die einzigen, die ich vertrage), aber die bringen zu wenig geld, werden also garnicht mehr gemacht.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.16
Beiträge
70
Hallo Rainbow,
ich war jahrelang mit Schmerzen und Zahntaschenentzündungen in Behandlung. Keiner der Zahnärzte, bei denen ich vorstellig war, entdeckte die Bakterien in meinen Kieferknochen, die bei mir die andauernden Entzündungen verursacht und den Rückgang der Knochensubstanz in den Kiefern ausgelöst hat. Die Schuld für die Entzündungen wurde mir gegeben. Ich habe lt. der Ärzte nicht genügend "geputzt".
Durch das viele Zähne putzen habe ich die Entzündungen sogar noch vorangetrieben.
Der Arzt in Ungarn stellte schon bei der ersten Sichtung meiner Zähne fest, dass Eitertaschen vorhandenwaren, und Eiter lief, als er darauf drückte. Seine Diagnose war: Parodontitis im Endstadium, mit Verlust von enorm viel Kieferknochenmasse. Er schüttelte nur mit dem Kopf und ordnete eine sofortige Entfernung aller betroffenen Zähne an, womit er mir mehr oder weniger (auch mit der Gabe von Penicillin) das Leben gerettet hatte.
In D sollen Zähne auf Biegen und brechen erhalten bleiben. Ziehen auf eigenen Wunsch ist schier nicht möglich. Ob der Patient leidet oder nicht, spielt eine untergeordnete Rolle. Jede noch so kleine Behandlung bringt "Geld".

Ich weiss leider nicht, ob es Zahnärzte gibt, die auf Wünsche ihrer Patienten eingehen, wenn um Ziehen geht. Ich habe keinen gefunden.

Aber ich mache seit Jahren selbst Therapien gegen Entzündungen im Mund. Tägliche Spülungen mit CDL.
Damit kann ich auch etwaige Kiefer/Eiter/ Entzündungen heilen.

Im CDL Erfahrungsaustausch kannst Du Dich zu CDL informieren.

Gruss
zausel
Schlimme Erfahrung, die du gemacht hast...ich kann sie zum Teil nachvollziehen.
Es ist in meinen Augen der reinste Zahnerhaltungswahn, der in meinem Leben schon zu so unendlich viel Leid geführt hat. Es macht mich so hilflos, dass ich diesbezüglich kein Selbstbestimmungsrecht habe. Es ist furchtbar, aber ich habe immer wieder den Gedanken, mir die Zähne im Notfall eben selbst zu ziehen. Keine Ahnung, ob das geht.
Ich gehe jetzt also zu noch mehr Ärzten...und hoffe, dass irgendwann bald einer dabei ist, der entweder das Problem erkennt oder sich einfach erbarmt.
Viele haben Angst, ihre Karriere zu gefährden.

Hat der Arzt in Ungarn deine Probleme auf dem Röntgenbild gesehen, wo deutsche Ärzte nichts gesehen haben?
Kann man durch Draufdrücken Eiter feststellen? Interessanterweise hat bei mir vor ein paar Monaten eine Zahnarzthelferin das auch gemacht und meinte: Sie haben Recht, da stimmt was nicht. Es kommt Eiter raus. Beim Zahnarzt dann nachgefragt, sein Kommentar: da ist nichts, und als ich bei einem späteren Termin das nochmal nachfragte, hieß es, dazu sei nichts dokumentiert (obwohl ich die Arzthelferin extra gebeten hatte, es zu dokumentieren).
Manchmal wundert man sich schon.

CDL wurde mir schon ein paar Mal empfohlen...kann ich das in der Apotheke kaufen oder muss ich das online bestellen? Hast du einen Tipp für eine gute Firma?

Danke schon mal und einen schönen Abend dir!
Evi
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.729
mir die Zähne im Notfall eben selbst zu ziehen. Keine Ahnung, ob das geht.
Hallo Evi,
ich habe mir selbst mal einen entfernt, indem ich ihn einfach losgewackelt habe. Hab solange gedrückt, bis er locker wurde und herausfiel. So wie es in Kindesalter auch passiert.
Hat der Arzt in Ungarn deine Probleme auf dem Röntgenbild gesehen, wo deutsche Ärzte nichts gesehen haben?
Ja, sofort. Er hat sofort gesehen, dass bereits Knochenmasse weg war, nachdem er die Kieferseiten verglichen hat. Er hat auch die Eiterherde gesehen, die wohl heller auf dem Bild erscheinen.
Kann man durch Draufdrücken Eiter feststellen?
Er hat an mehreren Stellen gedrück und es kam Eiter heraus. Zahnärzte wissen genau, wie sie untersuchen müssen. Um eine richtige Diagnose zu stellen.
Und das hat er auch gesagt. Er wusste, warum so viele deutsche Patienten, "trotz etwaiger Selbstkosten" in seine Praxis kommen. Einen "Fall wie den meinen" hat er, so wie er sagte, noch nie erlebt. Und sagte mir dass ich schon lange Zeit unter Schmezen leide!!
Und das stimmte.
Sie haben Recht, da stimmt was nicht. Es kommt Eiter raus.
Alleine diese Fesrsrellung hätte ihn zu weiteren Untersuchungen, auch in Richtung Bakterien, veranlassen müssen. Ich finde das furchbar. Eiter aus den Zahntaschen deutet meist auf Bakterien hin, die die Knochenmassen schädigen und auch weiterhin schwere Erkrankungen auslösen können.
oder muss ich das online bestellen
Ja, in der Apo wirst Du es nicht bekommen. Es gibt viele Anbieter. Empfehlen kann ich Dir leider keinen, da ich mein CDL selbst herstelle.
Schau einfach mal im "CDL Erfahrungsthread" da werden auch Bezugsquellen genannt.

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Warum machst Du es auch so kompliziert und verfolgst nicht den Ansatz bei den ZÄ, die ich Dir genannt habe oder die sonst im Forum zu dem Thema diskutiert werden? Du bist beileibe nicht die einzige Person mit dem Problem...
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.16
Beiträge
70
Warum machst Du es auch so kompliziert und verfolgst nicht den Ansatz bei den ZÄ, die ich Dir genannt habe oder die sonst im Forum zu dem Thema diskutiert werden? Du bist beileibe nicht die einzige Person mit dem Problem...
Danke für deine Antwort. Ich war schon bei einigen alternativen Zahnärzten und damals (als ich noch andere Baustellen im Kiefer hatte) auch bei mindestens zwei der Zahnärzte, die hier diskutiert werden. Eine davon kann ich allerdings nicht empfehlen und der andere ist ziemlich radikal...allerdings überlege ich definitiv in diese Richtung Nicht jeder von den Alternativen findet eben auch mein Problem. Das ist es, was es mir schwer macht. Aber danke für den Tipp mit Dr L. Überlege mir tatsächlich, ihn auch noch zu konsultieren.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.16
Beiträge
70
Hallo Evi,
ich habe mir selbst mal einen entfernt, indem ich ihn einfach losgewackelt habe. Hab solange gedrückt, bis er locker wurde und herausfiel. So wie es in Kindesalter auch passiert.

Ja, sofort. Er hat sofort gesehen, dass bereits Knochenmasse weg war, nachdem er die Kieferseiten verglichen hat. Er hat auch die Eiterherde gesehen, die wohl heller auf dem Bild erscheinen.

Er hat an mehreren Stellen gedrück und es kam Eiter heraus. Zahnärzte wissen genau, wie sie untersuchen müssen. Um eine richtige Diagnose zu stellen.
Und das hat er auch gesagt. Er wusste, warum so viele deutsche Patienten, "trotz etwaiger Selbstkosten" in seine Praxis kommen. Einen "Fall wie den meinen" hat er, so wie er sagte, noch nie erlebt. Und sagte mir dass ich schon lange Zeit unter Schmezen leide!!
Und das stimmte.

Alleine diese Fesrsrellung hätte ihn zu weiteren Untersuchungen, auch in Richtung Bakterien, veranlassen müssen. Ich finde das furchbar. Eiter aus den Zahntaschen deutet meist auf Bakterien hin, die die Knochenmassen schädigen und auch weiterhin schwere Erkrankungen auslösen können.

Ja, in der Apo wirst Du es nicht bekommen. Es gibt viele Anbieter. Empfehlen kann ich Dir leider keinen, da ich mein CDL selbst herstelle.
Schau einfach mal im "CDL Erfahrungsthread" da werden auch Bezugsquellen genannt.

Liebe Grüsse
zausel
Es tut gut, jemanden zu treffen, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat - auch wenn ich es natürlich keinem wünsche.
Da ich dich nicht per Privatnachricht kontaktieren kann:
Weißt du zufällig noch den Namen von dem Zahnarzt in Ungarn?
Liebe Grüße
Evi
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Unter den Alternativen den für sich passenden zu finden, ist dann die Kunst. Kann mir denken, welche 2 Zahnärzte Du meinst. So im Südwesten von Deutschland?!
Wurde denn mal ein DVT gemacht? Wenn da Eiter rauskam bei Dir, sollte man das im DVT schon sehen.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.16
Beiträge
70
Unter den Alternativen den für sich passenden zu finden, ist dann die Kunst. Kann mir denken, welche 2 Zahnärzte Du meinst. So im Südwesten von Deutschland?!
Wurde denn mal ein DVT gemacht? Wenn da Eiter rauskam bei Dir, sollte man das im DVT schon sehen.
Hm also die jetzige Baustelle hat vor ca. 1,5 Jahren angefangen. Auf dem letzten DVT (von November 2020) sieht man wohl nichts, bzw nur dass der Knochen zurückgeht. Da war ich bei einem sehr gut bewerteten Biolog. ZA im Südwesten.
Seither wurde kein DVT mehr gemacht. In den Jahren davor wurden bestimmt mindestens 5 DVTs gemacht, wahrscheinlich mehr.
DIe eine ZÄ, von der ich geschrieben hatte, war im Südwesten, der andere bisschen nördlicher.
Ich war sogar schon bei einer Biolog.ZÄ in Hamburg (ebenfalls mit einer alten Baustelle), insgesamt die letzten Jahre bestimmt bei mindestens 7 von denen gewesen. Damit du mal ein Bild bekommst ;-)
Und nicht mal die in Hamburg konnte mir damals helfen (hatte und habe immer noch starke Schmerzen im Oberkiefer nach Zahnextraktionen...aber sie sagt, sie sieht keine eindeutige NICO und ich habe da einen Metallsplitter, aber sie sieht keinen Grund für die Schmerzen).
Genaueres kann ich dir dann, wenns dich interessiert, auch per PN schreiben.
Danke für deine Tipps und liebe Grüße
Evi
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.10.16
Beiträge
70
Ich war sogar vor ein paar Jahren bei einem biologischen Zahnarzt ca 30km von Freiburg entfernt...er hat mich damals zu einer Heilpraktikerin geschickt, um kinesiologisch testen zu lassen, was es ist. Als dann eindeutig "Kieferknochennekrose" herauskam, was sie mir auch schriftlich gegeben hatte, wollte der ZA mich nicht mehr behandelt. Er sagte schon beim Termin, dass er Angst hätte, durch eine weitere OP würde es mir noch schlechter gehen. Zahnärzte wollen mich oft schnell wieder loswerden. Vielleicht auch, weil sie überfordert sind.
"Gehen Sie zum Neurologen/Schmerztherapeuten".
Wisst ihr, was ein Neurologe macht?!
Meistens: testen, ob man auf einem Bein stehen kann, ob man rechts und links alles gleich spürt und ob man den Finger zur Nase führen kann. Und dann gibts neurologische Medikamente.
Ich hab schon so viel an Ärzten durch und weiß einfach inzwischen, wie es läuft.
LG Evi
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo Evi,
also, Du warst dann auch schon bei Zahnärzten, die dafür bekannt sind, dass sie NICOs behandeln?
Das hatte ich anfangs nicht so verstanden (weil einfach "alternativ", "ganzheitlich" usw. reicht da nicht aus)
Also der Eiter war vor ein paar Monaten, das letzte DVT Nov 2020? Dann stehen die Chancen gut, dass man mit einem neuen DVT doch was sieht. Allerdings halt nur ein ZA, der damit Erfahrung hat. Manche schmücken sich sogar mit "NICO-Behandlung" auf der Webseite, haben aber keine Ahnung davon. Daher mein Verweis auf das, was im Zahnunterforum so gesagt wird.
Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.16
Beiträge
70
Hallo Evi,
also, Du warst dann auch schon bei Zahnärzten, die dafür bekannt sind, dass sie NICOs behandeln?
Das hatte ich anfangs nicht so verstanden (weil einfach "alternativ", "ganzheitlich" usw. reicht da nicht aus)
Also der Eiter war vor ein paar Monaten, das letzte DVT Nov 2020? Dann stehen die Chancen gut, dass man mit einem neuen DVT doch was sieht. Allerdings halt nur ein ZA, der damit Erfahrung hat. Manche schmücken sich sogar mit "NICO-Behandlung" auf der Webseite, haben aber keine Ahnung davon. Daher mein Verweis auf das, was im Zahnunterforum so gesagt wird.
Viele Grüße
Ja genau - und viele Zahnärzte können auch meine Röntgenbilder nicht richtig interpretieren. Ich will auf jeden Fall nochmal ein DVT machen lassen. Allerdings hatte ich auch schon extreme Schmerzen, ohne dass man auf dem DVT was Eindeutiges gesehen hat. Also ist mein Vertrauen ins DVTs echt nich mehr so groß. Die Hamburger ZÄ ist ja wirklich eine Koryphäe und selbst sie hat ja nichts Eindeutiges in Richtung NICO gesehen.
Ich hatte das dann wohl anfangs nicht gut genug formuliert. Ja, in der Szene kenn ich mich halbwegs aus ;-)
Ich war erst am Mittwoch letzte Woche in einer neu eröffneten biologischen Zahnarztpraxis (ganz im Südwesten), aber auch da kann man mir nicht helfen. Mit dem Hinweis, dass es auch juristisch für die Zahnärzte schwierig ist, ohne eindeutige Indikation Zähne zu ziehen. Ich freu mich für jeden, der eindeutig im Röntgen erkennbare Sachen hat. Bei mir waren die Entzündungen fast immer nicht zu sehen.
LG Evi
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
extreme Schmerzen, ohne dass man auf dem DVT was Eindeutiges gesehen hat

diese schmerzen gibt es teils auch ohne entzündungen. ich hatte sie unten re. sehr lange zeit und die zahnärzte haben nur an den zähnen rumgemurkst bis keine mehr da waren, aber die schmerzen immer noch. als ich aus anderen gründen den kaffee weggelassen hab, hörten sie auf. es war keine entzündung usw., sondern eine kieferneuralgie, die durch kaffee, kakao usw.getriggert wurde.
 
Oben