Wieviel Johanniskraut darf ich zu mir nehmen?

Themenstarter
Beitritt
26.09.06
Beiträge
19
Hallo,

ich war gestern wegen meiner Depression beim Arzt, naja war nicht so erfolgreich. Ich hatte Anfang August ganz schlimme Depressionen (starke innere Unruhe, fühlte mich minderwertig, wollte niemand mehr sehen, weinte ständig....), aber inzwischen gehts mir viel besser. Ab und zu habe ich noch eine leichte innere Unruhe aber ich bin wieder aktiv und unternehme wieder vieles. Nur fehlt mir bis heute die Lebensfreude und ich kann kein Glück mehr empfinden. Manchmal bin ich auch wieder so traurig und weiß überhaupt nicht warum!!!!

Der Arzt meinte zu mir, daß er mich ja so gar nicht kenne. Oh Mann deshalb war ich doch bei ihm! Normal bin ich ein fröhlicher Mensch und mir ist heute noch unklar warum ich im August so schlimme Depressionen hatte und die immer noch nicht ganz weg sind. Er meinte das dies evtl. doch von diesen Hormontabletten kommen würde, die ich im August nur 3 Wochen genommen hatte (war auch schon im Hormonzentrum und mit mit meinem Hormonhaushalt ist alles in Ordnung).

Vor 9 Wochen habe ich die Hormontabletten abgesetzt und seitdem nehme ich 900 mg Johanniskraut aus der Apotheke.
Der Arzt riet mir, das ich es mal mit 1150 mg probieren soll. Falls dies nicht helfen sollte, dann soll ich in 2 Wochen wieder kommen und er verschreibt mir was stärkeres (wahrscheinlich Antidepressiva oder?). Ich habe aber mal gelesen das 1800 mg Johannisrkaut sehr hilfreich bei Depressionen sein soll. Kann ich die Dosis einfach selber ohne bedenken erhöhen?

Ich möchte nicht einfach so Antidepressiva nehmen, habe Angst vor diesen Tabletten. Vorallem möchte ich dann erstmal wissen warum ich Depressionen habe! Ich habe normal ein sehr schönes Leben, ohne Sorge + Streß, toller Freund, Job (da bin ich nur unterfordert), tolle Freunde, super Eltern.........

Lg
 

Bodo

Hallo Urlauberin,

ich leide unter einer chronischen Schwermetallintoxikation und daraus resultierenden Depris. Johanniskraut hilft.
Tipp: abends eine Kanne mit drei Esslöffeln frischen J-Tee und kochendem Wasser aufschütten und in kleinen Schlucken trinken. Schmeckt nicht bombig aber hilft.
Sollte das (Wirkung kann sich erst nach einigen Wochen einstellen) wider Erwarten nicht helfen, weitere Schritte einleiten.

Grüße, Bodo
 
Beitritt
13.08.06
Beiträge
650
Hi!

wie alt warst du noch? wenn du kein Grund für deine Depris hast, dann ist es organisch bedingt...also deine Schilddrüse ist ok, deine Hormonen auch..sag mal wann wurde bei dir für den Hormonstatus Blut abgenommen am welchen Zyklustag?...das ist sehr wichtig!!!

Wegen Johanniskraut, mein Neurolge erzählte mir, dass seine Patienten bei 900 mg am Tag sich unruhig fühlten..deswegen hat er mir erstmal zu 600 mg täglich geraten...ich werde es als Unterstützung nehmen...zum ausprobieren eigentlich..da es mir mit köperidentischem Progesteron gut geht...

Wenn du keine Nebenwirkungen mit 900 hast, kannst du mehr nehmen denke ich...fühlst du dich bei 900 nicht unruhig?

Bei pflanzichen Präparaten muss man warten...es kann bis 3 Monate dauern, bis du eine Besserung spürst...also Geduld ist angesagt...

chao, Reina
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.06
Beiträge
19
Johanniskraut ist als Tee viel zu niedrig! Das hilft nicht so viel! Man sollte Johanniskraut nur in der Apotheke kaufen und in Tablettenform zu sich nehmen. Tabletten aus dem Supermarkt enthalten zu wenig Johanniskrautextrakt.
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.06
Beiträge
19
Hallo Reina,

ich werde jetzt dann 26 Jahre!

Mit Johanniskraut hatte ich bis jetzt keine Nebenwirkung. Bei mir hat Johanniskraut super geholfen gegen diese starke innere Unruhe also gegen diese Nervosität!! Naja aber ein bißchen ist diese Unruhe wie gesagt immer wieder da. Ich nehme ja das Johanniskraut überwiegend gegen die Unruhe in mir und es hilft.

Beim Bluttest kam nichts raus, der wurde einfach so gemacht da hatte ich gerade keine Periode. ABER der ACTH-Nebennierentest wurde am 3 Tag meiner Periode durchgeführt und auch hier ist alles bestens. Ich war in einem Hormonzentrum in München und ich denke da war ich wirklich in guten Händen.

Der Termin beim Hausarzt gestern hat mir irgendwie Überwindung gekostet und dann hab ich mich ehrlich gesagt nicht so wohl gefühlt, irgenwie als ob der mich nicht ganz ernst nimmt.

Nach 2 Wochen gehe ich dort auf keinen Fall wieder hin! Bin nämlich auch der Meinung das es erst wieder länger dauern wird bis die erhöte Dosis anschlägt. (Zudem hält mein Arzt wohl nicht so viel von Johanniskraut - ich schon).

Vielleicht sind diese Hormone tatsächlich noch nicht so ganz in meinem Körper abgebaut? Mein Freund meinte, wenn jemand 1x Drogen genommen hat dann kann man diese auch noch 3 Monate danach im Urin feststellen. Also warum soll das hier nicht genauso sein.

Ich fühle mich echt ein bißchen hilflos und habe mir mehr von diesem Arztbesuch erwartet.

Vielleicht kommen die Depressionen von meiner Arbeit? Hier sitze ich die meiste Zeit nur ab und habe daher noch mehr Zeit mir unsinnige Gedanken zu machen. Mir ist eben oft langweilig.
 
Beitritt
16.08.06
Beiträge
234
Hi

Vorsicht bei Johanniskraut in Verbindung mit anderen Medikamenten.
Kürzlich habe ich erfahren, warum ich kein Johanniskraut während einer medikamentösen Therapie nehmen soll.
Das Johanniskraut setzt die Halbwertszeit anderer Medikamente herab, so dass sie nicht die notwendige Wirkung entfalten können.
Nach einer Transplantation kann das z.Bsp. lebensgefährlich werden.

Ich hatte eine zeitlang Johanniskraut 900 genommen, hat auch wunderbar geholfen, gegen eine leichte Depression - was bei einer Schweren geschieht, wage ich mir nicht auszumalen. Auch ein inneres Vibrieren, das sich wie ein Elektromotor anfühlte ist weggegangen.
Mein Arzt sagte, 900 sei die Höchstdosis.
Ich habe das Johanniskraut dann schnell abgesetzt, nachdem ich obiges erfahren hatte.

Kaba
 
Beitritt
08.06.08
Beiträge
14
ich nehme zur zeit einen 600 mg johanniskraut präparat,seit 4 tagen ,anfangs habe ich starke müdigkeit ,schwindel ,und auch unruhe und angst,habe gehört das ,sich das nach 2 wochen bis zur wirkungseintritt nachlässt,kann mich, was positiv wirkt besser konzentieren,aber stimmungaufhellung habe ich nicht,ich habe auch noch veracht auf stenode,genaueres kläre ich im krankenhaus ab,ich habe auch einen atlastehrapie hinter mir,blockiere beine nerven bzw.blutzufuhr,und denke das auch der schwindel davon kommt,ich hoffe das die im krankenhaus mir weiterhelfen.
 
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hallo Tikila,

dieser Thread ist schon etwas älter ;), ich denke von den Schreibern liest vielleicht niemand mehr mit.

Zu Deiner Frage möchte ich Dir antworten ich denke Deine Dosis ist noch etwas zu niedrig. Beispiel:
Falkai empfiehlt bei depressiven Symptomen, frei verkäufliches Johanniskraut immer in der im Beipackzettel angegebenen Höchstdosis zu nehmen. «Das entspricht meist 700 bis 900 Milligramm Johanniskraut pro Tag. Diese Menge sollte nach den angegebenen Vorschriften über vier Wochen eingenommen werden», betont Falkai. Präparate aus dem Supermarkt seien häufig sehr niedrig dosiert.
Quelle: Stimmungsmacher Johanniskraut: Auf die Dosis achten | NetDoktor.de

Im Allgemeinen wird eine tägliche Dosis von 900 mg Extrakt empfohlen.
Quelle: Depression - Antidepressiva | NetDoktor.de

Vielleicht magst Du das ja mal versuchen :).

Kennst Du eigentlich schon dieses Thema :rolleyes:?:
http://www.symptome.ch/vbboard/neurostress/14312-serotoninspiegel-natuerlich-erhoehen.html


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 

waechter

Was passiert, wenn man Johanniskraut Blüten so "mampft".
5-10 Blüten morgens.
Werden die Wirkstoffe auch frei? Wenn ich davon ausgehe, dass da kein Hund sein Beinchen gehoben hat, gibt es irgendwelche Gefahren?
 

waechter

Sorry, hab nirgens etwas gefunden.
Was passiert, wenn man die Blüten ISST?
Wie könnte das wirken?
 
Beitritt
11.04.10
Beiträge
1.071
Sorry, hab nirgens etwas gefunden.
Was passiert, wenn man die Blüten ISST?
Wie könnte das wirken?
Hallo waechter,

ich denke nix ! Ich glaube, das der Wirkstoff im wesentlichen im Stiel ist und wenn auch viel zu wenig konzentriert. Genauso warum ich finde J-Tee nicht so viel bringt.

Johanniskraut wir schon seit 100derten von jahren genommen, auch als man den Wirkstoff noch nicht konzentrieren konnte.

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Passionsblume die Wirkung von J-Kraut ziemlich verstärken soll.

Vielleicht hat jemand eine Quelle ?

Danke und Gruss
 
Beitritt
11.03.10
Beiträge
188
ich denke das es auch auf jeden unterschiedlich wirkt, mancher bruacht eben weniger mancher mehr. aber Blüten essen wird wirklich zu wenig konzentriert sein. ausserdem kann man so nie eine dosis bestimmen, weil je nachdem bisschen mehr sonne zb is weniger oder mehr drin

aufpassen sollte man auch vor zuviel sonne wenn man johanniskraut nimmt, das erhöht die lichtempfindlichkeit und man kriegt zb leichter sonnenbrand
also wenn man da empfindlich ist, aufpassen.

und bei andren medis eben aufpassen ob es eventuell wechselwirkungen mit johanniskraut hat.
auch zb bei der pille ist das so
 

waechter

Hallo waechter,

ich denke nix ! Ich glaube, das der Wirkstoff im wesentlichen im Stiel ist...
Das kann ja nicht sein. Zitat Wiki:
"Johanniskraut guter Qualität enthält durchschnittlich 0,1–0,15 % Gesamt-Hypericine (Ph. Eur. 5.0/S. 2485), welche vor allem in den Exkretblättern der Blüten und Knospen lokalisiert sind. Diese setzen sich aus durchschnittlich 0,2–0,3 % Hypericin, Pseudohypericin und ähnlichen Substanzen zusammen."

Gibt es irgend jemand, der besser Bescheid weiss?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
17.08.12
Beiträge
1
Hallo an alle erst mal,
Ich möchte kurz von mir was erzählen und dann vielleicht auch helfen wie ich kann bzw was ich gemacht habe bei meiner Selbstherapie,
Ich bin 25 jahre alt,habe mittelschwere depression gehabt,schon das 2 te mal,das erste mal war mit 19 das zweite mit 24 also vor kurzem 2011.meine mutter litt auch an einer aber an schwerer,so zu meinen symptomen die ich hatte,Angstzustände grundloss,zitter frieren,freudelos am leben,war in mir drinen hab mich auf nichts mehr gefreut,hatte einfach keine lust mehr zu leben,habe aber nicht gedacht mich umzubringen,dachte nur so kanns nicht weiter gehen,schwitzen nachts,panikattacken,nachts immer herzrasen,musste einfach raus oft 2 uhr nachts oder 3 uhr,hab schon nachts vor dem schlafen gedacht oh nein morgen wieder langer tag wie soll ich das alles durch halten usw,ich bin nicht zum arzt weil ich keine antidepressiva nehmen wollte,auf keinen fall wollte ich das,meine freundin kennt sich sehr gut aus mit pflanzlichen mitteln usw,und ich muss sagen die hat mir psychisch und mit all anderen sachen 2 mal auf dem scheis loch geholfen,und zwar schildere ich jetzt wie,das erste mal hat es lange gedauert fast 1 jahr,aber ich muss dazu sagen hatte entzug wegen alkohol noch dazu,war 5 jahre dauer trinken,und beim 2 ten mal nach 3 monaten fast alles weg mit der depressin und nach 4 monaten war nichts mehr da,jetzt alles wieder happy und fröhlich,ab und zu mal schlechte tage aber stört mich nicht,so ich erzähle jetzt was ich gemacht habe,
wieviel leute sagen ja immer nimm auf keinen fall zuviel johanniskraut bla bla schädigt auch,oder baldrian zuviel auch gefährlich,so ein blödsinn meiner meinung,lest mal bei anti-d mal nach was da alles sein kann an nebwenwirkungen,
ich habe johanniskraut kur gemacht mit baldrian dazu und passionsblume
johannisskraut von laif baldrian von nervenkapseln ratiopharm da sind noch hopfen mit drin,und passionsblume von passcoflair,
ich habe 2 wochen lang 900 mg johan....frühs immer genommen,mittag ca.12 uhr 4 baldrian die nervenkapseln da oben + 425mg passionsblume,dann ca um 15 oder 16 uhr nochmal 4 baldrian + 425 mg passionsblume,um 20 uhr habe ich nochmal 4 baldrian genommen ohne passions,und vor dem schlafen gehen 23 uhr ca.noch mal 2 baldrian und eine 450mg baldriparan hinterher,und am tag habe ich noch zwischen durch 3 mal täglich von herbaria das gibts in bioladen baldiran saft und johannikraut saft getrunken,bin jeden tag joggen ca.1 std ganz leicht,wer mag auch schneller ich bin fussballe daher bisschen schneller :) 2 mal in der woche sauna ist sehr gut,2-3 mal in der woche fitness auch wenn man mit dem kopf nicht da ist trotzdem gehen und machen,das ist wichtig,so nach 2 wochen nahm ich die baldrian genausoviel ein und passionsblume nur das johanniskraut erhöhte ich auf 1200 mg 1 woche kang das heist 900mg früh und 300 mittag,nach der woche baldrian+passi.... immer ncoh gleich,johanniskraut aber auf 1500mg erhöht 900mg frühs und 600 mittag ca.14 uhr,dann nach 1 woche wieder gleich mit baldri..+ passio....aber johanniskraut auf 1800-1900mg am tag 900mg frühs und 900 ca um 15 uhr nicht später weil der körper dann nicht so gut aufnimmt,ist zwar nicht schlimm später aber der körper nimmt es besser auf frühs und mittags,so die 1800mg nahm ich fast 2 monate dann also ca.8-10 wochen,ich versrürte erste kleine wirkung nach 2-3 wochen die besser nach 4-6 wochen und die richtige wirkung wo ich sagte wow ich fühle mich langsam besser nach 2 moanten erst,dann setzte ich langsam ab also nur das johani.... baldrian und passii.aber weiter nehmen wie oben,so 1 woche zum absetzten 1500mg johanniss...danach 1 woche 1200 dann 1 woche 900 danach 3 tage 600 und dann ca.1 woche nur noch 300 mg,und dann setzte ich baldrian ab also ich nahm passionsblume nur 1 mal am tag danach und baldrian immer 3 tabletten anstat 4 danach 2 tabletten danach nur noch 2 mal am tag 3 stück also mittags und vor schlafen gehen,und wenn es einmal schlechter war dann nahm ich auch mal wieder 5 stück auf einmal,und jetzt bin ich beschwerden frei,am besten wenn ihr so ca.4-6 wochen in der kur seit ohne misst,fahr nach spanien oder dahin wo sonne ist wo meer ist ich habs so gemacht am besten 7 tage an einem ort und 7 tage wo anders,abwechslung ist wichtig,chilt ganzen tag am meer,viele sagen man kann blind werden von johannisskraut oder flecken im gesicht,ich glaube nur wenn man käse weis ist und sowieso nicht die sonne verträgt dann kann es sein wegen den flecken,aber sonst ist es ein gelaber,da schreiben mal 5 leute in ganz google sowas und dann machen alle ein drama da raus,ich habe 1900mg genommen und bin nach mallorca in august bei 34 in die sonne natürlcih nicht 8 std lang so 1 std oder 2 mit cremen,und dann hut drauf weil gewicht wird schnell dort durch die tabletten und körper weiter gebräunt,blind bin ich auch nicht geworden,ich wünsche euch viel erfolg,wenn jemand hilfe braucht kann mir schrieben,ich helfe gerne wo ich kann und gebe ratschläge,hab auch dann zwischen durch die tropfen genommen bachblüten aber habe mir sie zusammen mischen lassen,hat mir geholfen egal ob einbildung oder nicht fakr es ging mir besser damit,und bitte bitte pass blos auf wenn ihr zum heilpraktiker geht,egal wo ihr wohnt zu 80% sind alle schlecht und machen nur geld,und wissen nicht mehr wie das forum in netz oder ect.es gibt wenige die gut sind,die die gut sind sind eh voll da dauer es um ein termin 3monate und bis ihr den guten findet seit ihr schon 1000 euro los,dann macht lieber so wie ich es gemacht habekeine angst bei der einnahme,es kann bei baldrian nur passieren das ihr blähungen bekommt wenn zuviel ist oder ab und an übelkeit das wars auch,klar kann man auch sterben daran aber bei einer dosis von 20.000 mg am tag hab eda ein buch,wer nimmt auch 100 tabletten am tag :) selbst schuld dann :) also keine angst,ich habe noch tees dazu getrunken baldrian tee,johanniskraut tee,aber wenn dan nur bio von sonnenklar marke im bioladen,der rest ist schrott vom aldi oder dm usw,oder lavendel tee,ich trinkte so 2 liter gemischt von allem,und immer stärkere mischung :) habe sicher viel geld ausgegeben für alles bestimmt in 3-4 monaten mit tees tabletten säfte urlaub 1000 euro oder mehr,aber dafür gesund jetzt und keine chemie genommen das war es mir wert,und eine erfahrung wert,beim nächsten mal mach ich das selbe hoffe es kommt nicht mehr,und ah was ich vergessen habe stress vermeiden,abends 1 std spazieren wenns geht auch wenns nicht geht raus gehen einfach spazieren mit freundin.stress aus dem weg gehen,und denken es wird besser,ziele in den kopf setzten immer sport zu machen z.b immer laufen fit halten,oder andere ziele,liebe zertlichkeit,ich weis es gibt auch viele dumme frauen die verstehen das nicht und haben kein plan wie so eine krankheit ist,es gibt aber auch gute fruane wie meine wo immer da war,also genug gerdet hoffe es war euch eine kleine hilfe mehr,es gibt auch das 5 htp noch das wollte ich nehmen wo ich dachte nach 4 wochen rum johannisskraut hilf nicht so ganz,aber dann dachte ich ich warte ich sammel kraft und jetzt nach 2-3 monaten brauch ich das 5 htp auch nicht,ich bin jetzt top fit eisstlich und seelisch und körperlich,ciao
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Guten Morgen!

Da nun dieser alte Thread hervorgeholt wurde, möchte ich eine kleine Warnung aussprechen.

Johanniskraut wirkt wie ein Serotoninaufnahmehemmer (SSRI; "Antidepressivum")

Das macht nur Sinn, wenn die Depression tatsächlich durch zu wenig Serotonin hervorgerufen wurde ( Dass das immer so ist, wird der Einfachkeit halber angenommen, ein Rezept ist schnell ausgestellt, aber durch nichts nachgewiesen). Dies wird nur selten labormäßig überprüft (Neurostressprofil) Wenn eigentlich genug Serotonin da ist, kann es durch Johanniskraut (und andere SSRI) zu einem Serotoninsyndrom kommrn, siehe hier:

SEROTONIN - Botenstoff des Glcks SEROTONIN Diagnostik und SEROTONIN Therapie

Hier noch mehr Infos:

Ursache ist eine verstärkte zentrale und periphere synaptische Serotoninwirkung, die von Medikamenten, Rauschmitteln oder Nahrungsmittelergänzungen ausgelöst wird. Diese fördern die Synthese oder die Freisetzung von Serotonin, wirken als Agonisten direkt an den Rezeptoren, hemmen die Wiederaufnahme in das präsynaptische Neuron oder hemmen den Abbau
Hier: PharmaWiki - Serotoninsyndrom

Ebenso ist Vorsicht geboten bei gleichzeitiger Einnahme von Johanniskraut und Tryptophan, auch das kann zu einem Serotoninsyndrom führen. (Auch Tryptophan erhöht das Serotoninangebot)

Die Umwandlung von Tryptophan in 5-Hydroxythryptophan und schließlich in 5-Hydroxytryptamin (Serotonin) im ZNS ist durch exogene Zufuhr von Tryptophan stimulierbar
hier: Tryptophan Supplementation - ein Update

Außerdem gibt es eine Reihe von Medikamenten, deren Einnahme zu Wechselwirkungen mit Johanniskraut führen (können), was ebenfalls zu einem Serotoninsyndrom führen kann, eins davon sind die Tryptane, die bei Migräne genommen werden.

Serotonin wird normalerweise ständig auf- und abgebaut, je nach Bedarf. Der Abbau geschieht über das Cytochrom P 45o - Entgiftungssystem. Viele Medikamente werden auch so abgebaut, sodass es bei Medikamenten und bei Johanniskraut /SSRI zu einer Überdosierung kommen kann.

Viele Grüße
Datura
 
Beitritt
16.07.09
Beiträge
2.077
Guten Morgen,

lese eben nur kurz die Überschrfit von diesem Tread.
Da fiel mir etwas dazu ein.
Sonst habe ich keine Ahnung von Johanniskraut.

Vor ca. 15 Jahren war ich das erstemal in einer Psychosomatischen Klinik. Bekam dort andauernd Medikamente.
Irgendwann bekam ich Johanniskraut, ich glaube es waren Kapseln.
Danach war mir tageang schwindelig. Sagte das auch den Ärzten, die mir aber nicht glaubten, als ich meinte es wäre das Johanniskraut.

Ich habe das nicht vergessen, weil ich solche Schwindelgefühle so gut wie nie kenne.
Setzte das Johanniskraut dann selber ab, um es zu testen. Und siehe da, der Schwindel war weg.

Heute weiß ich, das ich auf Tee, Gewürze reagiere. Warum nicht dann auch auf dieses Johanniskraut.
Auch mit Kamille. Sie gaben mir ständig diese Produkte, mit dem Satz das ist Gesund und andere vertragen das sehr gut.

Wollte ich nur mal so mitteilen.

Alles Gute!

Lieben Gruß von inchi :wave:
 
Oben