Den Serotoninspiegel natürlich erhöhen

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.821
Hallo zusammen,

ich habe das Thema Ernährung und Neurotransmitter hier: Laborwerte - Abhängigkeit von äußeren Faktoren schon einmal angeschnitten und auch ins Wiki eingearbeitet: Verhalten vor Neurostress-Untersuchungen oder Stoffwechseltests.

Gestern bekam ich nun meinen jährlichen Newsletter von Dr. Rüdiger Dahlke (bin dort seit Jahren im Verteiler, war mal ein regelrechter Dahlke-"Fan") und habe ihn nur mal grob quergelesen. Dabei fand ich etwas sehr Interessantes, einen Hinweis auf eine spezielle Ernährungsform, eine Rohkost-Ernährung, die "die Stimmung heben und den Schlaf und die Haut oftmals dramatisch verbessern kann": Aminas-Rohkost.

Einige Zitate von Dahlkes Website (https://www.dahlke.at/veroeffentlichungen/art_aminas.php):
Bei den Recherchen zu Depression – Wege aus der dunklen Nacht der Seele stieß ich immer wieder auf Serotonin und die Erfolgsgeschichte der letzten Antidepressiva-Generation der Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer. Sie haben sich nicht nur in der Psychiatrie zur Depressionsbehandlung durchgesetzt, sondern weit darüber hinaus von sich reden gemacht. (...)

Da nun fast alle Menschen auf der Suche nach diesem zauberhaften Gefühl des Glücks sind, wäre doch die Frage, wie könnten wir uns dieses Gefühls versichern, ohne auf Chemie und Drogen zurückzugreifen. Dazu müssen wir dem Geheimnis des Serotonins auf die Spur kommen. Es entsteht im Organismus aus der Aminosäure L-Tryptophan, die als Medikament durchaus erhältlich ist, deren Einnahme – wie ich selbst ausprobierte – aber keinen überzeugenden Effekt bringt. Ähnliches gilt für die daraus synthetisierbare Vorstufe von Serotonin, das 5 HTP, (...)

Man könnte nun denken, da es sich um eine Aminosäure handelt, müsste man nur viel Fleisch essen. Dadurch aber fühlt man sich eher schwer und belastet und jedenfalls keineswegs glücklich, wie so viele leider viel zu oft ausprobieren. Wer dagegen viel Rohkost ist, hat bessere Erfahrungen und besonders, wenn dies auf nüchternen Magen geschieht, was allerdings gar nicht für alle so leicht bekömmlich ist, weil Rohkost für die „kühlen Typen“ (siehe den Typentest in „Vom Essen, Trinken und Leben“) nicht eben leicht verdaulich ist. Auf diesem Weg bin ich Anfang letzten Jahres auf ein ganz erstaunliches Phänomen gestoßen, wie wir uns nämlich mit einer obendrein noch sehr gesunden und verblüffend bekömmlichen Ernährungsform essend in bessere Stimmung bringen können. Inzwischen bin ich mir der Erfolge damit am eigenen Leib, aber auch mit vielen Patienten und Kursteilnehmern so sicher, dass ich Ihnen diese Erfahrungen hier in aller Breite vorstellen will. (...)

Das Geheimnis liegt in einer besonderen fein gemahlenen Rohkost, die reich an den bei uns wenig gebräuchlichen Pflanzen Quinoa und Amaranth und dem Knollengemüse Topinambur ist. Die diesbezüglich ideal abgestimmte Mischung ist inzwischen zu überschaubaren Preisen (ca. € 30.- für zwei Monate) käuflich. (...)

Tryptophan ist der Hauptbaustein für die im Stammhirn erfolgende Synthese des zentralen Botenstoffes Serotonin. Andere, verzweigtkettige, Aminosäuren wie z.B. Valin, Leucin, Isoleucin, Tyrosin und Phenylalanin, die dieselben Transportwege benutzen, um über die Blut-Hirn-Schranke in die Nährflüssigkeit des Gehirns, den Liquor, zu gelangen, behindern normaler Weise das L-Tryptophan durch Verdrängungswettbewerb (vgl. Michael Hamm, Food Medizin, Knaur 2006) an den Transportschleusen. Dadurch aber, dass durch den Verzehr der Aminas-Mischung auf dem beschriebenen Wege die Konkurrenz der anderen Aminosäuren beseitigt wird, kann L-Tryptophan leicht in den Liquor eindringen und steht für den Aufbau von Serotonin in größerer Menge zur Verfügung. Ganz nach seinem eigenen Programm synthetisiert der Körper dann sein zerebrales Serotonin, das zur Erfüllung höchst umfangreicher Aufgaben oder zum Einsatz als „Dirigent im Konzert der Hormone“ benötigt wird. Da die Halbwertzeit von Serotonin bei 21 Stunden liegt, sichert der nur einmalige tägliche Verzehr eines Esslöffels eine ausreichende Verfügbarkeit des zerebralen Serotonins. (...)

Der Natur ist dieser Weg (...) seit Äonen bekannt. Er wurde von unseren evolutionären Vorläufern, die vorwiegend Pflanzenfresser waren, tagtäglich genutzt, indem sie Blattwerk, Wurzeln und Früchte mit ihren Mahlzähnen auf das Feinste zerkleinerten und dabei kräftig einspeichelten. Die großen Menschenaffen, die nach der Beobachtung der Affenforscherin Jane Goodall zu 99 % pflanzliche Nahrung und nur zu 1 % tierische Nahrung verzehren, nutzen ihn noch heute. (...)

Da wir nach der Beherrschung des Feuers dazu übergegangen sind, hauptsächlich „gekocht und gebraten“ zu essen, haben wir den alten Weg der zuverlässigen körpereigenen Synthese des zerebralen Serotonins durch den Verzehr fein gemahlener roher Pflanzenfasern auf den leeren Magen einfach vergessen. (...) In der langen Zeit seit wir dieses Geheimnis eines gut gestimmten Lebens vergessen haben, dürften die Menschen vermutlich täglich mit der Knappheit an zerebralem Serotonin gerungen haben, sehr viele mit einem dauernden Defizit und entsprechenden Folgen. (...)

Bekannt ist, dass sich das zerebrale Serotonin bei Belastung und Stress sehr schnell verbraucht. Daher leiden diejenigen Menschen weniger unter einem Mangel, die es gelernt haben, mit mentalen Techniken Stress zu vermeiden oder zu bewältigen. (...) So hilfreich diese Techniken auch sind und bleiben, habe ich doch erfahren, dass sie noch viel besser funktionieren, wenn die körperlichen Grundlagen des Lebens stimmen.

Serotonin ist das einzige Neurohormon, das das Aufschaukeln der Stresshormone Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin zur gefürchteten „Stresskaskade“ verhindern bzw. beenden kann. (...)

Die (...) verbesserte Versorgung des Körpers mit Vitalstoffen hat positive Auswirkungen auf den ganzen Organismus, speziell das Immunsystem und ganz besonders die Haut. So wäre aus meiner Sicht deutliche Hilfe z.B. bei Neurodermitis, Psoriasis, Akne und Allergien zu erwarten. Die ersten Ergebnisse sind durchaus ermutigend, (...) Für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist wichtig, dass sie gluten- und laktosefrei ist und bis auf eine auch Algen enthaltende Mischung (namens „grüne Vitalität“) zusätzlich natriumarm.

Ganz sicher tut jeder Mensch gut daran, im Interesse der Hebung der Lebensqualität seine optimale Versorgung mit zerebralem Serotonin zu sichern. Dabei geht es um die Herstellung der vollen Funktion wichtiger mentaler und körperlicher Bereiche, z.B., Belastbarkeit, Schlaf- und Wachkontrolle, Temperatur- und Schmerzkontrolle, Impulskontrolle, Gedächtnis- und Lernvermögen. Die serotoninergen Wirkungen sind zu einem Teil sofort nach erster Anhebung des Serotoninspiegels, im übrigen nach wenigen Tagen oder Wochen deutlich zu spüren.

Der Text enthält viele weitere Informationen, z.B. zur serotoninaufbauenden Wirkung von Bewegung, zu genetischen Einflüssen auf den Serotoninhaushalt (unterschiedliche Serotonin-Rezeptorgene), zur basischen Wirkung dieser Nahrung, die sie auch als diätetisches Lebensmittel bei Fehlverdauung, Essstörungen, Gicht und Diabetes mellitus geeignet macht.

Für die "richtigen" Ur-Frisch-Rohköstler und Naturkinder :fans: unter uns wird das wohl kein akzeptabler Weg sein, denn es handelt sich um eine getrocknete pulverisierte Fertignahrung und damit ein Zugeständnis an unsere moderne Lebensweise, wo es schwierig ist, dauernd auf irgendwelchen Blättchen und Möhrchen rumzuknabbern... Aber es ist immer noch ein weit natürlicherer Weg als vieles andere, das im Zusammenhang mit Schlafstörungen, Stimmungstiefs, Hautproblemen, Übersäuerung u.a. empfohlen wird.

Dahlke schreibt dazu
Ich habe inzwischen keinen Zweifel mehr, dass dieses allgemeine Wohlbefinden nicht das Ergebnis einer künstlichen Stimmungsaufhellung ist, sondern der Normalzustand eines rundum richtig ernährten Menschen. Wir können daran lernen, dass zu unserer Vollversorgung auch die jederzeitige Verfügbarkeit zentraler Botenstoffe wie Serotonin gehört. (...)

Eine praktikable Alternative zur Optimierung der Verfügung des zerebralen Serotonins durch Aminas sehe ich im Augenblick nicht. Es gibt zwar Tryptophan und das daraus entwickelte 5 HTP, die in Tablettenform geschluckt werden können. Die Wirkungen sind aber weit geringer und die Kosten ungleich höher - wie mit mein Selbstversuch zeigte. (...)

Wir wären damit wieder in der Nähe des Ahnherrn der modernen Medizin Hippokrates, der schon sagte, eure Nahrung sei eure Medizin, eure Medizin sei eure Nahrung.

Damit wünsche ich Euch noch einen zauberhaften Tag :)
Kate
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.175
Hallo Kate,
das ist wieder einmal richtig interessant. Vielen DAnk!

Das Geheimnis liegt in einer besonderen fein gemahlenen Rohkost, die reich an den bei uns wenig gebräuchlichen Pflanzen Quinoa und Amaranth und dem Knollengemüse Topinambur ist. Die diesbezüglich ideal abgestimmte Mischung ist inzwischen zu überschaubaren Preisen (ca. € 30.- für zwei Monate) käuflich. (...)

Wo ist denn angegeben, wo man diese "ideale" Mischung kaufen könnte?

Stop!: Ich habe es gefunden: Seelenflirt-Shop: Lebensmittel - AMINAS Vitalkost

Gruss,
Uta
 
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hallo!

Ich habe einen chronischen Serotoninmangel, vermutlich durch meine HIT. JUHU!!! - das muss die Lösung sein, so einfach wird mein Seelenleben wieder in Ordnung gebracht...

Sorry, aber das wäre zu schön um wahr zu sein, für mich hört sich schlicht und ergreifend wie eine Werbe-Anzeige an. Und billig ist das ja auch nicht gerade!
Außerdem sind wir Intoleranzler für sowas ein gefundenes Fressen. Da bleibe ich doch lieber bei meinen Vitaminen und Mineralstoffen. Das ist erstens seriöser, außerdem denke ich man kann dem Körper viel gezielter helfen als irgendwelche "angeblichen Glücklichmacher" zu futtern.


LG

Heather
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.11.06
Beiträge
655
Ich kann mal wieder meinen üblichen Senf dazu geben;)
Ich weiß ich erzähl immer das gleiche aber irgendwie wiederholen sich die Themeninhalte auch immer;)

Es gibt 2 Hauptkonditionen bei denen Serotonin niedrig ist.Das ist Pyrrolurie und Histadelie(hoher Histaminspiegel).Beides ist orthomolekular zu korrigieren.

Ich habe es bei mir auch schon geschafft meinen Serotoninspiegel anzuheben.Zumindest sind einige Symptome die für Serotoninmangel typisch sind in Intensität und Häufigkeit zurückgegangen.
Vor allem meine Zwangsgedanken sind schwächer/weniger geworden.Aber leider immer noch manchmal vorhanden.
Zwangserkrankungen ist sowieso die Krankheitsgruppe bei der sogar die orthomolekulare Medizin nur eine Erfolgsrate von 15% angibt.

Wollte ich nur mal erwähnt haben;)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.175
Wer möchte nicht immer ständig gut drauf sein? Leider gibt es viele Anlässe,
die unsere gute Stimmung stören. Mit der richtigen Ernährung lässt sich das
Stimmungstief aber genüsslich besiegen. Bestimmte Lebensmittel liefern die
gute Laune gleich mit. Allen voran das Glückshormon Serotonin. Es wirkt
aufmunternd und unterstützt positives Denken. In Bananen, Ananas, Papaya
und Avocado steckt es als biogenes Amin schon direkt in der Frucht. Wer gerne
in Exotik schwelgt, surft also auf der Gute-Laune-Welle ganz oben.

Aber auch die bodenständige Tomate hat es in sich. Am besten gut ausgereiftes
Obst und Gemüse bevorzugen.

Dabei ist Serotonin in nur wenigen Lebensmitteln direkt enthalten. Meist wird es
erst im Gehirn aus Tryptophan gebildet. Den lebenswichtigen Eiweißbaustein
bildet der Körper nicht selbst. Neben Fleisch und Fisch, steckt davon aber in Milch,
Quark und Käse reichlich. Zwei Eier liefern schon mehr als 230 mg Tryptophan.
Wer Trübsal lieber „vegetarisch„ vertreibt, findet in Cashewkernen, Paranüssen,
Amaranth, Dinkel, Weizenkeimen und Sojabohnen pflanzliche Glücklichmacher.
Damit Tryptophan auch in ausreichender Menge ins Gehirn kommt, braucht es
genügend Kohlenhydrate. Wie wäre es also mit einer leckeren Portion Pellkartoffeln
mit Kräuterquark? Auch Vollkornbrot, Nudeln, Reis, Mais oder Hirse lassen sich gut
mit den "Tryptophan-Bömbchen" kombinieren.
nv 2-2003 Essen macht Laune

So ist immerhin klar, warum Amaranth in diesen "Seelenflirt-Mitteln" dabei ist.

Hier eine Tabelle, in der der Tryptophan- bzw. Serotonin-Gehalt in Lebensmitteln angegeben ist: https://www.neuform-international.de/pdf/GuteLauneEssen_Tabelle.pdf

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.821
Heather schrieb:
Sorry, aber das wäre zu schön um wahr zu sein, für mich hört sich schlicht und ergreifend wie eine Werbe-Anzeige an. Und billig ist das ja auch nicht gerade!
Außerdem sind wir Intoleranzler für sowas ein gefundenes Fressen. Da bleibe ich doch lieber bei meinen Vitaminen und Mineralstoffen. Das ist erstens seriöser, außerdem denke ich man kann dem Körper viel gezielter helfen als irgendwelche "angeblichen Glücklichmacher" zu futtern.
Na, warum denn gleich so böse :cool: Woran machst Du den Seriosität fest? Weder Herr Dahlke noch ich wollen hier werben, er schreibt es extra dazu und verkauft es auch nicht. Außerdem ist es preislich durchaus attraktiv, wenn man dafür 5-HTP oder L-Tryptophan weglassen kann (und damit vergleicht Dahlke es ja!) oder gar Schlimmeres wie SSRI oder andere schlaffördernde Pharmaprodukte. Wir sind hier in der Neurostress-Rubrik, dieser wird meist mit Aminosäuren, kombiniert mit einigen Kofaktoren und pflanzlichen Neuromodulatoren behandelt. Mit genau dem gleichen Ziel wie die Aminas-"Trockennahrung" und dabei sehr teuer... auch dazu könnte es evtl. eine Alternative sein.

Und dass nun künstliche Vitamine und Mineralstoffe - durch die man auch eine Menge Geld los wird -grundsätzlich besser sind, kann ich nicht sehen. Woran machst Du das fest?

Es lohnt sich schon, Dahlkes sehr differenzierten Artikel genau zu lesen. Dieses Mittel scheint z.B. - angepasst an die moderne Lebensweise - die Ernährung der Vorfahren nachzuahmen. Schlau, finde ich. Der physiologische "Trick" ist, dass die mit L-Tryptophan bei der Aufnahme durch die Blut-Hirn-Schranke konkurrierenden Aminosäuren als Konkurrenz "ausgeschaltet" werden, nicht allein der Serotonin- oder Tryptophangehalt (mit dem HI-ler ja Probleme haben).

Aber es freut mich natürlich zu hören, dass Ihr beide, Asiate und Heather, schon erfolgreich seid. Ob Pyrrolurie und Histadelie die Hauptkonditionen für Serotoninmangel sind, bezweifle ich. Ich denke, dass es noch viele andere Faktoren gibt, die hier eine Rolle spielen.

Grüße
Kate


Danke Uta, für den Link :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hallo Kate,

sorry wenn sich meine Worte nicht gerade freundlich angehört haben :traurig:, bin im Moment ziemlich unter Strom. Natürlich ist mir klar, dass Du nicht werben wolltest!

Aber wirklich, dieser Artikel wirkt auf mich wirklich einfach wie Werbung. Ich habe eine jahrelange Odyssee hinter mir und bin leider über viele solche Sachen gestolpert, die angeblich glücklich machen. Vielleicht lege ich aber diesbezüglich auch zu viele Worte auf die Waage... :keineahnung:

Ich glaube ebenfalls KPU und HIT sind nicht die "einzigsten Verursacher" eines Serotoninmangels, keine Frage! Aber ich habe, seit ich von meiner HIT weiß, seit Jahren zum ersten Mal eine plausible Erklärung für meine psychischen und physischen Symptome, und die lasse ich mir nicht mehr wegnehmen! :D :zwinkern:


LG

Heather
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.821
Hallo Heather,

danke für die Rückmeldung :) und fühl Dich erstmal
a055.gif
"Wegnehmen" wollte ich Dir natürlich überhaupt nichts... ich denke auch, dass die HI Probleme in einem Ausmaß machen kann, das die meisten Ärzte sich nicht im Ansatz vorstellen können. Ich selbst habe schon krasse Wirkungen von Histaminfreisetzungen erlebt.

Ich habe auch schon Hoffnungen in Vieles gesteckt, das dann floppte, nicht ohne den Geldbeutel ordentlich zu strapzieren... Ich bin eh ein kritischer Mensch und dadurch noch kritischer geworden. Schnellschüsse und -käufe gibt es bei mir garnicht mehr.

Gerade bei dieser Sache horche ich aber doch auf: Es handelt sich um Nahrungsmittel, die sind nicht patentierbar und das ganz große Geld kannst Du damit nicht machen. Den Dahlke "kenne" ich schon lange, er ist ein scharfer Geist und verfolgt insgesamt eher den Weg, gesundheitliche Ungleichgewichte durch Arbeit an der Seele und Änderung der Lebensweise anzugehen. Zeitweise hat er nach meinem Eindruck dieses Prinzip sogar etwas zu sehr ins Extrem getrieben, übersehend, dass es Faktoren gibt, die dadurch nicht ausreichend beeinflussbar sind. Nun - neuerdings gibt es an seinem Institut sogar orthomolekulare Beratungen, es scheint sich also etwas geändert zu haben. Er ist kein reiner Theoretiker, sonder immer auch ein Macher... und genau das scheint in seinem Artikel ja auch durch: Er hat diese Aminas-Rohkost an sich und anderen ausprobiert und verglichen mit anderen Maßnahmen, die Gleiches bewirken sollen. Er beschreibt die Wirkungen, die er gesehen hat, und empfiehlt es aufgrund dessen weiter, ohne jedoch explizite Heilsversprechungen zu machen. Er beleuchtet die theoretischen Hintergründe. Und verdient selbst überhaupt nichts daran. - Ich finde das alles in allem eher glaubwürdig und einen Versuch wert.

Vom "Erfinder" Rolf Ehlers bekam ich heute eine prompte, aussagekräftige und liebe eMail-Antwort auf meine "Allergiker-Anfrage". Ich habe gestern gesehen, dass eine der angebotenen Sorten Nüsse enthält. Sowas ist meistens das "Aus" für mich, da damit Nuss-Verunreinigungen der anderen Sorten nicht ausgeschlossen werden können. Ich habe eine Typ-I-Allergie gegen diverse Nusssorten, also die Art Allergie, die potenziell lebensbedrohlich ist.

Die Antwort:
---------
Liebe Frau ...,

vieln Dank für Ihre nur zu berechtigte Rückfrage. Die Sorte Kakao-Nuss bieten wir nur an, weil wir die beiden kritschen Bestandteile deutlich nennen und daher miemand, der gegen Hartschalenfrüchte allergisch ist, aber auch kein Asthmatiker (wegen Kakao) diese Sorte wählen wird.

Wir arbeiten eng zusammen mit dem alteingesessenen hochmodern ausgerüsteten Mischbetrieb A,Schmidt GmbH & Co.KG in Hamburg. Wir garantieren, dass dort vor jedem Chargenwechsel das Mischgefäß gründlich gewaschen und durchgespült wird, sodass nicht die feinsten Spuren zurück bleiben können. Schmidt mischt zuverlässig auch allerkleinste Mengen absolut homogen mit ein. Daher sind im Mischprodukt auch die von uns bestimmten Anteile der Zutaten im vorgegebenen Verhältnis in jedem Teil des Produkts, ob oben, mitig oder unten in der Dose, ganz genau enthalten.

Mit lieben Grüßen

Rolf Ehlers
Entwicklungsleiter
Aminas Vitalkost
Aminas Ltd.
Tel.: 0211-2092609
Fax.: 0211-2092244
email: [email protected]
homepage: AMINAS
--------

Auch das macht mir den Eindruck, dass sich da jemand Gedanken gemacht hat - mehr als so mancher Groß-Hersteller selbst im Bio-Bereich.

Mir geht es übrigens nicht so sehr um "glücklich werden". Ich muss immer ein bisschen grinsen, wenn ich sowas höre. Glück ist für mich eher ein kurzzeitiger Rauschzustand als ein Dauerzustand, auf den man eine realistische Hoffnung haben kann. Zufriedenheit gefällt mir schon besser, allerdings denke ich auch da, dass dazu weit mehr gehört als ein ausgeglichener Serotoninhaushalt. Mir geht es um die übrigen Wirkungen, die Serotonin zugeschrieben werden, v.a.: Ein guter Schlaf, Ausgeglichenheit und innere Ruhe, ein funktionierender Wärmehaushalt. Mit meiner gesunden Lebensweise und der KPU- und Nitrostress-Medikation allein komme ich da im Moment (noch) nicht hin...

Einen schönen Sonntag wünscht Euch
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hallo Kate!

Naja, wer weiß, vielleicht ist diese Sache doch nicht so übel... :idee:

Solltest Du einen Selbstversuch starten wäre es sehr nett wenn Du Rückmeldungen geben würdest ob Dir dieses Mittel tatsächlich was bringt, das würde mich jetzt doch interessieren. :popcorn:


Liebe Grüße und ebenfalls noch einen schönen Tag.

Heather
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.175
AMINAS-Vitalkost ist in vier Geschmacksrichtungen zu je 500 Gramm erhältlich:

Bst.Nr.: Bezeichnung Zutaten Preis € Preis je
Kilo
N053B Aminas Beerenernte
Amaranth, Quinoa, Topinambur, Holunderbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Hagebutten 28,75 57,50

N053G Aminas Grüne Vitalität
Amaranth, Quinoa, Topinambur, Chlorella, Brennnessel, Spinat, Zucchini, Brokkoli 28,75 57,50

N053K Aminas Kakao-Nuss
Amaranth, Quinoa, Topinambur, Kakao, Haselnüsse 28,75 57,50

N053R Aminas Rübenernte
Amaranth, Quinoa, Topinambur, Mohrrüben, Pastinaken 28,75 57,50
www.rainbowway.de/Aminas/Aminas.html

28,75 € kostet eine Packung mit 500 g. 57,50 € ist der Preis für 1 kg.

Gruss,
Uta
 

Silvia P

Ich hatte Autoantikörper gegen Serotonin, habt ihr daran schon mal gedacht bzw. ein Autoantikörperscreening machen lassen?

Bei mir half die Ursachenbeseitigung ( Zahnherde beseitigen ) und der Serotoninspiegel erhöhte sich auf natürliche weise, nämlich von selbst.

Irgendwelche NEM habe ich nicht eingenommen, nur Vitalstoffreiche Bio-Kost und viel Rohkost gegessen.

Meine HIT ist auch verschwunden.

Liebe Grüsse

Silvia
 
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hallo Silvia!

Na davon hab´ ich jetzt ehrlich gesagt noch überhaupt nichts gehört :keineahnung:!
Wie funktioniert denn das, welcher Arzt kennt sich mit sowas aus und vor allem zahlt das die Krankenkasse??? :cool:


Liebe Grüße.

Heather
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.821
Hallo zusammen,

ich habe noch weitere wichtige Infos über Aminas vom Hersteller erhalten:

  • Die Zutaten stammen bisher nur zum Teil aus kbA-Anbau, denn zum Teil gibt es Schwierigkeiten, die benötigten Mengen zu bekommen. Derzeit ist der Großteil "kontrolliert gespritzt" und liegt damit weit unter den zulässigen Werten. Es wird jedoch ab Ende Januar neue Sorten komplett aus kbA geben.
  • Die Chlorella-Algen sind reine Süßwasseralgen ohne Jod und ohne Gefahr der Verunreinigung durch giftige wilde Algen.
  • Es sind keinerlei weitere Zusatzstoffe enthalten.

Grüße
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Zusammen

Das mit dem erwähnten Produkt finde ich noch interessant, kann es von der CH aber scheinbar nicht kaufen.
Ein billiger tip ist übrigens Banane, kaum etwas anderes enthält soviel Seretonin und ist erst noch eine gute Base.
 
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hi Kate,

so langsam werde ich doch neugierig auf dieses Präparat - kein Scherz! Naja, bleibt wirklich zu hoffen, dass irgend jemand über Erfahrungen diesbezüglich berichtet. :rolleyes:


Hallo Beat,

das mit dem Serotonin in Bananen ist eine prima Sache, aber nur wenn man keine HIT hat. Da darf man nämlich keine essen denn durch das viele Histamin würde der ohnehin niedrigere Serotoninspiegel noch weiter "bekämpft" :schock:! Tolle Sache - ne.

Wenn aber jemand noch eine andere Idee hat bin ich wirklich dankbar. :idee:


LG :wave:

Heather
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.175
Hallo Schweizer und Österreicher,
Aminas gibt es auch dort:

*Bestellung zur Auslieferung in Länder mit eigener Handelsorganisation. Bitte beachten Sie, dass unsere Generalimporteure in anderen Ländern teilweise andere Konditionen -immer aber geringere Versandkosten- haben, als wenn wir von Deutschland aus versenden.

Österreich, Tschechien, Slowakei, Ungarn:
Naturella, Hauptstraße 426,
A-2231 Strasshof an der Nordbahn
Tel.: 0043 (0) 2287 21128
zur Homepage
e-mail schreiben

Schweiz:
mia-med, Schiltweid 10, CH-6363 Füringen
Tel.: 0041 (0) 6100 408
zur Homepage
e-mail schreiben
www.aminas.de/bestellung.htm

Grüsse,
Uta
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.821
Uta, klasse recherchiert, danke :)

Heather, ich werde es ausprobieren - kriege eine Dose zu Weihnachten :freu: :freu: :freu:

und ich werde natürlich berichten. Ich denke, es wird ziemlich wichtig sein, es genau auf die Art und Weise einzunehmen, wie Dahlke es beschreibt. Denn darauf beruht die Wirkung und nicht allein auf einem hohen Serotoningehalt.

Mit Bananen hab' ich's auch nicht... Macht umgehend Sodbrennen und ist mir einfach zu süß :eek:

Grüße
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.821
Und noch eine interessante Mitteilung vom Aminas-Hersteller: Die Chlorella-Produktion für die "grüne Mischung" findet in geschlossenen Glasröhren statt ("Indoor-Züchtung"), so dass ein Schwermetalleintrag ausgeschlossen ist. Der Hersteller kennt den Produktionsbetrieb. Fein, oder? Er scheint an alles gedacht zu haben...

Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.821
Hallo :)

Nachdem ich "Aminas" ("Grüne Vitalität") gerade einige Tage eingenommen hatte, habe ich innerhalb einer Woche satte 4 Mal ziemlich gut und lange geschlafen... was für mich ein unglaublich viel ist. Wollte schon vom "Wunder" berichten, halte mich aber noch etwas zurück. Es gab inzwischen wieder ein paar schlecht Nächte und Tage, außerdem kann man so schnell nicht halbwegs seriös etwas dazu sagen, denke ich.

Bin aber noch über ein paar Denkanstöße gestolpert, die uns teils auf (Denk-)Fehler hinweisen könnten:

1. Serotonin kann man nicht essen bzw. erreicht dadurch keine Steigerung des zerebralen Serotonins

Dank der umfangreichen Forschungen in der Gastroenterologie, der Neurobiologie und der Endokrinologie in den letzten Jahren ist dieser besondere Weg der Synthese zerebralen Serotonins inzwischen wissenschaftlich gesichert.

Serotonin kann man nicht essen. Es wird im Körper und getrennt davon im Gehirn aus der essenziellen Aminosäure L-Tryptophan synthetisiert. Seine ausreichende Verfügbarkeit im Gehirn ist besonders wichtig. Die Transportwege für diese Aminosäure über die Blut-Hirn-Schranke in die Nährlösung des Gehirns werden aber von den anderen mit ihm um diese Transportwege konkurrierenden Aminosäuren teilweise blockiert.

AMINAS Vitalkost ® wird auf den leeren Magen gegessen, weil zu dieser Zeit auch wenig Energieträger im Blutstrom schwimmen. Ihre rohen Zutaten sind nach der Trocknung fein vermahlen, damit sie mit den zugeführten Flüssigkeiten einen wässrigen Nahrungsfilm bilden, der den Magen nur durchläuft und sich in einem Zuge auf die immens großen Verdauungsflächen des Dünndarms legt. Damit werden ausreichende Mengen an Kohlenhydraten und Eiweißen in die Blutbahn gebracht. Die Kohlenhydrate locken das Transporthormon Insulin, das die Aminosäuren in die sehr energiehungrigen Skelettmuskeln befördert.

Davon nicht betroffen ist nur das so sehr wichtige L-Tryptophan, das mit seiner besonderen Molekularstruktur nicht in das Aufnahmemuster der Muskeln passt. L-Tryptophan steht daher ohne Konkurrenz der anderen Aminosäuren an der Blut-Hirn-Schranke und gelangt in die Nährflüssigkeit des Gehirns. Dort wird aus ihm unter körpereigener Kontrolle Serotonin hergestellt, wann immer es zur Erfüllung seiner vielen Aufgaben gebraucht wird. Ausdauernde Bewegung fördert auf ähnliche Weise, den Tryptophan -Transport, weshalb Sportler oft bis zum Umfallen kämpfen, um sich wohl fühlen zu können. Auch der Verzehr von Schokolade, Bananen und Nüssen, die relativ viel L-Tryptophan enthalten, kann kurzfristig den Serotoninspiegel anheben. Den vollen täglichen Bedarf deckt all das aber nie.

Entsprechend die
Anwendungsempfehlung:

Wichtigste Regel ist, 1 - 2 Esslöffel AMINAS (10 - 15 g) in einer kleinen, nicht besonders energiereichen Mahlzeit unterzubringen und diese auf leeren Magen zu verzehren. (...) Zusammen mit oder gleich nach dem Verzehr ist sehr reichlich zu trinken! Zwei Gläser Flüssigkeit gleich welcher Art zu 0,2 l sind das Minimum. Gut ist es, in den Stunden danach immer wieder zu trinken.

Aus: https://www.aminas.eu/AMINAS-Vitalkost-Internet.pdf (rote Hervorhebungen von mir)

2. Der "Wohlfühleffekt" hat nichts mit Doping, Tuning o.ä. zu tun, sondern es wird nur ein natürlicher Zustand (wieder) hergestellt

Ein wichtiger Hinweis zum „ W o h l f ü h l e f f e k t “ durch AMINAS Vitalkost ® und Serotonin:

Wie nachfolgend aufgezeigt wird, hat die Natur den Menschen so ausgerüstet, dass er problemlos täglich über zerebrales Serotonin in immer ausreichender Menge verfügen kann. Wenn er mit diesem wichtigen Funktionsstoff voll versorgt und auch im Übrigen gut ernährt ist, hat der Mensch eine natürliche positve Grundgestimmtheit (...) die wohl mit dem guten Gefühl der vollen Funktion aller wichtigen Aufgaben des zentralnervösen Systems zusammenhängt. Da die Unterversorgung mit dem zerebralen Serotonin diese positive Grundgestimmtheit stört, wird die Behebung dieser misslichen Situation durch die Anhebung des Serotoninspiegels leicht fälschlich als Stimmungsaufhellung verstanden. Die AMINAS Vitalkost ® ist aber weiter nichts als ein Lebensmittel und beim besten Willen kein Stimmungsaufheller - und erst recht kein Psychopharmakum. Sie schafft nur eine wichtige Grundlage für die Herstellung des mentalen Normalzustandes, der eben von Natur aus gut ist.
Und
Den Namen „Hormon der Besonnenheit“ haben wir dem zerebralen Serotonin in der Entwicklung der AMINAS Vitalkost ® gegeben, da eine ausgeglichene Besonnenheit die am stärksten prägende Befindlichkeit bei guter Verfügbarkeit über das zerebrale Serotonin ist, mehr als ein bloßes Wohlfühlen.
Wer hätte das nicht gern ;)

Aus: www.rainbowway.de/Aminas/AminasVitalkost.pdf (rote Hervorhebungen von mir)

3. Es gilt nicht: Je mehr Serotonin im Körper, desto besser...

Die Pharmazie hat Wege gefunden, Vorstufen von Serotonin wenigstens teilweise über den Körper in die Nährflüssigkeit des Gehirns zu transportieren: Tryptophan und 5 HTP - Pillen. Sie sind aus Naturstoffen künstlich extrahiert. Sie haben nachweislich einen gewissen positiven Einfluss auf den zerebralen Serotoninspiegel, die Wirkung ist aber nicht stark. Sie vermehren aber auch unkontrolliert das Angebot an Serotonin im Kopf wie im Körper, was zu unerwünschten Nebenwirkungen führen kann.

Sie hat auch chemische Substanzen, Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (RSSI ) wie Reductil ® (angeblich gut zum Abnehmen, s.u.) und Cipralex ® (als derzeitiges Mittel der Wahl probates Mittel gegen psychische Störungen) gefunden, die die natürliche Wiederaufnahme von Serotonin nach seiner Arbeit an den Rezeptoren unterbinden. Wie wichtig eine ausreichende Versorgung des Menschen mit zerebralem Serotonin ist, kann man ablesen an der großen Zahl von mehr als 50 Medikamenten auf dem Markt, die mit einer Erhöhung des zerebralen Serotoninspiegels bei Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen, Phobien, Manien und anderen psychischen Störungen Verwendung finden.

Durch diese Medikamente, die ebenfalls Serotonin im Gehirn wie im Körper (wo das nicht sinnvoll ist) bewahren, wird eine künstliche Erhöhung der Verfügbarkeit über das zerebrale Serotonin bewirkt, aber leider unkontrolliert. Sie sind schwere Eingriffe in die hormonelle Selbstregulation des Körpers und gehen mit teils schweren Nebenwirkungen einher. A b e r : Wenn solche Medikamente einmal verordnet sind, sollte man sie nicht ohne die Hilfe des Arztes herunter- oder gar absetzen.

Johanniskraut bildet hier leider keine Ausnahme, während das Serotonin durch Aminas bzw. "richtig" verzehrte Rohkost vom Körper selbst nach Bedarf erzeugt wird:
Während die Anhebung des zerebralen Serotoninspiegels durch Wiederaufnahmehemmer (auch Johanniskrautextrakt wie FELIS ®) künstlich die Verfügbarkeit über diesen Zauberstoff erhöht und mit beträchtlichen Nebenwirkungen einhergeht, sorgt der Verzehr von AMINAS Vitalkost ® dafür, dass mit der Erleichterung des Transports von L-Tryptophan der Hauptbaustein für seinen Aufbau im Gehirn bereit gestellt wird. Das komplexe System der Steuerung von Körper, Geist und Gemüt durch die interagierenden Hormone kann daraufhin nach eigenem Bedarf daraus das Schlüsselhormon Serotonin erzeugen und zum Einsatz bringen.
Aus: www.rainbowway.de/Aminas/AminasVitalkost.pdf (rote Hervorhebungen von mir)

4. Warum nicht "einfach" Rohkost essen?

Wir vertragen nämlich Rohkost nur gut, wenn sie wirklich fein vermahlen in den Magen kommt, um sofort in den Dünndarm entlassen zu werden. Denn nur dort besteht das zu ihr passende basische Milieu.

Wer Rohkost mit feinem Dressing verzehrt und wie üblich nur solange darauf herum-kaut, bis der Geschmack vergangen ist, öffnet nur wenige der Abertausend Pflanzen-zellen. Da unsere Verdauungssäfte die Zellulosepanzer der Pflanzenzellen nicht auf-brechen können, durchwandern sie ungeöffnet den ganzen Verdauungstrakt. Ihr Inhalt fault und entwickelt Fäulnisgase und Gifte. Dies ist nicht nur lästig, sondern auch eine Gefahr für die Gesundheit. Der Dickdarm lässt zwar solche Gifte nur schwer in den Körper dringen. Bei regelmäßig verzehrten größeren Mengen so unvernünftig genossener Rohkost hält diese Barriere aber nicht stand. Wird aber die Leber mit der Entgiftung überfordert, kann sich u.U. sogar eine Leberzirrhose einstellen.

Erfahrene Rohkostler wie der Münchner Heilpraktiker Henning Müller-Burzler raten zu Recht dazu, jeden Bissen Rohkost 150 Mal zu zerkauen. Da das kaum jemand tun möchte, sind die Pflanzenzellen der AMINAS Vitalkost ® bereits so vollständig vermahlen, dass der gesamte wertvolle Inhalt der Pflanzen ungeschmälert dem Körper zugute kommt.
Könnte man also schon machen, aber dann bitte "richtig"...

5. Aminas ist nicht nur zum Abnehmen (durch Dämpfen des Heißhungers) gut, sondern unterstützt den Muskelaufbau und kann auch für Menschen mit Essstörungen hilfreich sein

Für viele Menschen ist die Möglichkeit der Gewichtszunahme ebenso wichtig wie es für andere die Verminderung ihres Körpergewichts ist. Wer AMINAS Vitalkost ® regelmäßig verzehrt und zusätzlich nur ein wenig körperlich trainiert, gewinnt durch die direkte Verwertung der in der Vitalkost enthaltenen Aminosäuren (mit Ausnahme von L-Tryptophan) deutlich an
M u s k e l m a s s e.
Wenn man dann täglich so viel an Kalorien zu sich nimmt wie bisher, wird man ganz zu Anfang nicht leichter, sondern schwerer. Denn Muskeln wiegen besonders viel, weit mehr als Fett. Langfristig ist das ein guter Effekt, weil die vermehrten Muskeln mit ihrer Arbeit zu besserem Fettabbau beitragen.

Es gibt ein weiteres Moment, das die Gewichtszunahme gerade dem erleichtert, der unter schweren Essstörungen leidet, also mit dem Essen und Trinken psychische Probleme hat : Durch den geregelten Genuss von AMINAS Vitalkost ® wird selbsttätig eine Änderung der geschmacklichen Vorlieben bewirkt. Wer nicht mehr Süßem und Fettem nachjagt, um etwas vom Wohlfühlhormon Serotonin im Kopf entstehen zu lassen, macht seine Sinne frei für das Erleben feinerer Geschmackserlebnisse. Hinzu kommt, dass er ohne Hungergefühle, die ihn zwingen auch ohne Rücksicht auf die Qualität der Speisen irgend etwas zu essen, eher in der Lage ist, gutes Essen und Trinken als eine wertvolle Form der Bejahung des Lebens zu akzeptieren.

Eine sehr simple, aber wirkungsvolle praktische Hilfe bei Esstörungen ist AMINAS Vitalkost ® dadurch, dass die feinen Mehle, die mit der Vitalkost in den Körper kommen, mit den gleichzeitig oder im Zusammenhang getrunkenen Flüssigkeiten nicht im Magen liegen bleiben, sondern sofort in den Dünndarm gelangen. Die Nahrung, die einmal über den Pförtner hinweg im Dünndarm ist, kommt unweigerlich dem Körper zugute.

Aus: www.rainbowway.de/Aminas/AminasVitalkost.pdf

Es könnte also auch für die Leute interessant sein, die z.B. mit einer "instabilen HWS" (siehe Nachbarrubrik Oxidativer / Nitrosativer Stress) zu tun haben und/oder solche Spargel-Tarzans wie mich :p)

---

Auf den letzten drei Seiten des Dokumentes www.rainbowway.de/Aminas/AminasVitalkost.pdf befindet sich auch eine Nährstoffanalyse. Diese enthält allerdings eine Unstimmigkeit: Niacin wird einmal unter Aminosäuren (???) und einmal unter Vitamine (B3) aufgeführt - mit unterschiedlichen Werten.

Grüße
Kate
 
Oben