Wie schätzt Ihr meine Werte ein?

Themenstarter
Beitritt
04.02.07
Beiträge
284
Hallo,
bei mir wurde vor einigen Wochen eine Szinti gemacht.
Vorher war klar, dass die Werte in der Norm liegen, ich aber Hashi habe, wegen TPO-AK. Diese sind auch zieml. in die Höhe gegangen.

Die Szinti hat allerdings gezeigt, dass der rechte Schilddrüsenlappen überaktiv ist (rote Bezirke) und dass das Uptake erhöht ist, was ja auf eine Überfunktion hinweist. Allerdings habe ich mehr Unterfunktionssymptome.

Der Nuk meinte, es würde nach Basedow aussehen und schlägt eine Therapie bzgl. Überfunktion vor (Medikamente, später RJT).

Zwei weitere Meinungen ergaben, dass es sich eher um Hashi handelt. Ich soll einen Versuch mit L-Thyrox 25 machen.

Ich weiß nicht, ob die Hashi-Schübe auch in der Szinti auffallen und deshalb die roten Bezirke da sind oder ob ich evtl. versteckte Knoten habe.

Hier meine Werte:

Werte vom Nuk im Februar:
fT3: 3,0 pg/ml (2 - 4,4) = 41,67 %
fT4: 1,3 pg/ml (0,9 - 1,7) = 50 %
TSH basal: 0,8 mlE/l (0,27 - 4,2)
TSH-Rezeptor-AK: 0,5 IE/l (< 1,7)
Anti-TPO-AK: 288 IU/ml (< 34)

Werte vom Endo im April:
t3: 3,0 ( 1,8 - 4,8) = 40 %
fT4: 1,3 (0,8 - 2,0) = 41,67 %
TSH: 0,71 (0,4 - 2,5)
TPO-AK: 317 (bis 34)
TSH-Rezeptor-AK: < 1 ( bis 1)
Antinukleäre Antikörper im IgG (IFT): 1 : 640 (< 1 : 80)

Auf jeden Fall sehen die Werte prozentual recht niedrig aus.
Wie schätzt Ihr die Lage ein?

Versuch mit L-Thyrox will ich auf jeden Fall machen. NNS muss ich noch abchecken.
Bei diesem NNS-Test hab ich 162 Punkte :-(
www.dr-windstosser.de/spektrum/nebennierenschwaeche/nebennieren-test.html

Danke & LG Pimpanella
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hallo Pimpanella,

es ist meines Wissens nach so, dass man zuerst die NNS behandeln sollte und dann die Schilddrüse:
Es kommt häufig vor, dass Ärzte eine Schilddrüsenunterfunktion mit einer Hormonsubstitution (T4 und / oder T3) behandeln, ohne vorher den Status der Nebennieren zu checken. Sollten diese sich in einem schwachen Zustand befinden ist es wahrscheinlich das die Medikation wenig oder gar keinen Erfolg erzielt. Es ist sogar möglich, dass durch eine kontinuierliche Erhöhung der Dosis eine Überlastung der Energieregulation erfolgt, deren Folgen die Nebennieren auf Dauer nicht mehr handhaben können und weiter abschalten. Möglicherweise erschöpfen sich dadurch die Nebennieren und die Symptome geringer Energie kehren zurück.
Quelle: Nebennierenschwäche und Burn Out | Adrenal-Fatigue

Deine freien Schilddrüsenwerte sind nicht unbedingt hoch, das stimmt. Normalerweise würde ich sagen wenn Du Dich damit aber wohlfühlst ist das okay. Da dies aber erstens nicht so ist und zweitens Hashis ihre Wohlfühlwerte meist im oberen Drittel haben ist eine Behandlung sicher einen Versuch wert :). Aber wie gesagt, die Nebennieren...!

Der Nuk ist Facharzt für die Schilddrüse, für die Nebennieren und die Hormone allgemein ist der Endokrinologe zuständig. Daher wäre es vermutlich am besten erst alles checken zu lassen bevor blind therapiert wird.

Mein Ergebnis bei diesem Test beträgt übrigens 95 Punkte, danach hätte ich eine NNS die ich auch nicht ausschließe. Beim Endo jedoch waren die Werte jedoch okay :cool: (bis auf ACTH basal, der war leicht erniedrigt).

Hast Du eigentlich schon Selen versucht?:
Antioxidantien


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.07
Beiträge
284
Danke Heather,
mein Endo, der lange Zeit im K.haus gearbeitet hat, kennt anscheinend keine NNS. Obwohl er selbst mal "grenzwertige NNinsuffizienz" als Diagnose geschrieben hat, meint er nun, die Werte seien nur leicht erniedrigt.

Deshalb muss ich noch selbst einen Speicheltest machen und mich mal wieder selbst dahinter klemmen. Falls der positiv ist, hoffe ich, dass er ihn anerkennt.

Meine Szinti war auf jeden Fall sehr auffällig. Evtl. sind es versteckte, heiße Knoten, den der rechte Schilddrüsenlappen ist überaktiv.

Selen hab ich genommen, aber leider hatte ich lange ausgesetzt, denn die AK`s sind in die Höhe geschossen. Meine neue Vollblutmineralanalyse ist eine Katastrophe. Von 8 Mineralstoffen sind 7 im Minus.

LG Pimpanella
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hallo Pimpanella,

Selen hab ich genommen, aber leider hatte ich lange ausgesetzt, denn die AK`s sind in die Höhe geschossen.
meinst Du die Antikörper sind durch das Selen gestiegen :confused:?

Ich vertrage Selen leider nicht, allerdings in Form von ÜF-Symptomen. Das ist bei manchen Hashis einfach so. Aber, dass sich das auf die AK´s auswirken kann... :keineahnung:.

Meine neue Vollblutmineralanalyse ist eine Katastrophe. Von 8 Mineralstoffen sind 7 im Minus.
Vielleicht magst Du das mal hier genau aufschreiben, eventuell auch in der Rubrik "Nahrungsergänzungsmittel" :rolleyes:?

Das mit der NNS ist natürlich blöd. Ich weiß schon, das ist alles überaus umständlich und anstrengend, aber möglicherweise wäre es nochmal interessant den Endo zu wechseln... :eek:).


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 
Beitritt
10.05.11
Beiträge
82
Versuch mit L-Thyrox will ich auf jeden Fall machen. NNS muss ich noch abchecken.
Bei diesem NNS-Test hab ich 162 Punkte :-(
www.dr-windstosser.de/spektrum/nebennierenschwaeche/nebennieren-test.html

Danke & LG Pimpanella

Hmm, den Test hätte ich auch gern gemacht, aber die lassen wohl keine Männer zu beim Frauenarzt, oder hat in den wenigen Tagen seit deinem Posting jemand an der Internetseite gearbeitet ?? Jedenfalls kann ich bei den Fragen nicht runterscrollen .... :mad:

Und meine ganz persönliche Meinung : Eine NNS würde ich nicht selbst über einen Speicheltest ( meiner Erfahrung nach fallen die tendenziell niedrig aus ) oder über einen einzelnen Blutwert diagnostizieren. Ich denke, ein 24-h-Urin ist am Aussagekräftigsten. ( Ok, wenn der Arzt meint, dass sei nicht nötig, hast Du natürlich in den Kies geniest, wie bei allen anderen Dingen aber auch ).

Grüßle

Eric
 

darleen

Hallo

bei eigenen Testen ( Urin und Speicheltest) die eine NNS anzeigen, hat man eben sehr schlechte Karten bei einem Endo...

für sie zählt eben oft nur der ACTH-Test , und wenn die NN ansprechen , kann man machen was man will, es wird nicht behandelt.....

meine Erfahrung..

ich würde auch immer eine alternative Behandlung vorziehen,als der Hydrocortisonbehandlung.....

jedenfalls sollte vor einer L-Thyroxin-Einnahme die NN auf Vordermann gebracht werden..damit erspart man sich Komplikationen , die sich da äußern in Unverträglichkeiten ect.


liebe grüße darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.05.11
Beiträge
82
Na ja, wobei der Begriff NNS ja auch hier und da etwas inflationär gebraucht wird. Da liegt dann mal für jede Form ( primär , sekundär , tertiär ) die Ursache in der Nebenniere selbst.....

Ok, aufgrund der breiten Normwerte und der mechanischen Beurteilung der Werte anhand dieser ist wahrscheinlich nur ein Bruchteil der Ärzte in der Lage, eine durch einen positiven ACTH-Test nicht ausgeschlossene sekundäre oder tertiäre NNS zu diagnostizieren.

Wie ich am eigenen Leib erfahren konnte, gibt es aber auch die andere Seite, dass übereifrige Mediziner den Patienten unnötig mit Hydrocortison vollpumpen wollen..... Wie bereits gesagt, nicht vorschnell auf irgendetwas aufspringen und lieber einen Kontrolltest machen..... just my five pence.


Grüßle

Eric
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.07
Beiträge
284
Im Blut waren die NN vormittags eigentlich immer zu niedrig, obwohl der Wert am höchsten sein sollte. Für normale Endos kein Problem, für nach Hertoghe ausgebildete Ärzte ein Zeichen einer NNS nachzugehen.

Komisch, dass der Test bei Dir nicht funktioniert Eric, es lässt sich doch problemlos runterscrollen.

Ich hab Schilddrüsenhormone ja schon hier liegen, aber da die Ärzte es nicht gebacken bekommen, muss ich vorab selbst einen Speicheltest in Auftrag geben. Ich gebe mich nicht damit zufrieden, dass mehrmals erniedrigte Cortisolwerte normal sind, zumal das freie Cortisol besser im Speichel zu messen ist und ich viele Anzeichen einer NNS habe.

LG Pimpanella
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.05.11
Beiträge
2
Ich habe dir in dem von dir letztes Jahr gestartetem Thema
"Hashimoto, 1000 Symptome, aber Werte ok "
eine Antwort hinterlassen.
Nun sehe ich, dass du nach wie vor postest.
Seit Jahren nun.
Das muss die Hölle sein.
Lies doch mal, was ich dort geschrieben habe?
Und noch etwas:
Du solltest wirklich mal entspannen, und etwas leben.
Ich habe die gleichen 1000 Symptome, und noch mehr, und würde mich sehr ärgern, wenn ich demnächst sterben würde und all meine Zeit mit 1000en und Abertausenden von Blutwerten und deren Schwankungen zugebracht hätte.
Es ist Zeit, dir und deinem Körper selbst etwas mehr zu vertrauen.
Aktiviere dein Selbstwertgefühl und deine Selbstheilkräfte und wende dich z.B. an einen Heilpraktiker, der TCM anbietet.
Vielleicht solltest du auch andere Dinge in deinem Leben ändern, als dich immer nur auf deine ganzen Symptome zu fokussieren.
Was wäre, wenn es sich niemals ändern, feststellen, oder heilen ließe?
Sollte das dann dein Leben gewesen sein?
Auf mich wirkt das, als würdest du dich selbst unter Stress setzen.
Man KANN mit Krankheiten und Schmerzen auch manchmal ganz gut leben.
Was ich aber nicht könnte, wäre ein Leben, dass sich nur um Blutwerte, Untersuchungen etc dreht.
LG, Schubidu
 

Malve

Hallo Schubidu,

auch hier gilt, was ich an dieser Stelle geschrieben habe:

https://www.symptome.ch/vbboard/sch...moto-1000-symptome-werte-ok-9.html#post669930

Für bedenklich halte ich solche Aussagen:

Das muss die Hölle sein.
würde mich sehr ärgern, wenn ich demnächst sterben würde und all meine Zeit mit 1000en und Abertausenden von Blutwerten und deren Schwankungen zugebracht hätte.
Was wäre, wenn es sich niemals ändern, feststellen, oder heilen ließe?
Sollte das dann dein Leben gewesen sein?
Was ich aber nicht könnte, wäre ein Leben, dass sich nur um Blutwerte, Untersuchungen etc dreht.
Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.07
Beiträge
284
Mein Leben besteht doch nicht nur aus Blutwerten. Ich habe Freunde, eine Beziehung und bin für mein Alter noch ziemlich "jung" drauf.

Es wurde so einiges diagnostiziert, schwarz auf weiß, warum soll ich das stehen lassen, wenn es meinen Körper kaputt macht, wenn es nicht behandelt wird? Deshalb sterben in Deutschland so viele an Zivilisationskrankheiten.

Von TCM halte ich sehr viel. Dort schaut man sich den ganzen Menschen an, Zunge, Haut, Nägel, Puls etc.. Das zeigt, was Sache ist. In Deutschland wird gewartet, bis z.B. Osteoporose, Herzinfarkt, Rheuma etc. manifest sind und dann gibt es ein paar Pillchen gegen die Symptome.

Ich freue mich, dass Du für Dich eine Lösung gefunden hast und Dich mit Deinem Schicksal abfindest:).
Was suchst Du dann eigentlich noch hier?

Welchen Beitrag meinst Du? Du hast doch erst zwei geschrieben.

LG Pimpanella
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben